*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Eigenen Feed einlesen und ausgeben



Neue Feed-URL:   


Feed: http://www.sport1.de/de_1/startseite/rss.xml

FeedAbo Feed abonieren



*
SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

Letzte Chance verspielt: Kurt erneut degradiert

*

Die Karriere des einstigen Supertalents Sinan Kurt gerät immer mehr ins Stocken.

Wie Hertha-Manager Michael Preetz nach Beendigung des Trainingslagers in Neuruppin verriet, ist Kurt, wie auch die Nachwuchsakteure Nikos Zografakis, Florian Krebs, Maximilian Pronichev, Florian Baak und Maurice Covic, der angekündigten Kaderverkleinerung zum Opfer gefallen. Das Sextett wird zukünftig mit der U23 der Berliner trainieren.

"Sinan hat zwar einen Schritt nach vorn gemacht, aber seine Konkurrenz wird auch nicht schlechter", sagte Preetz der BZ. Bei einem entsprechenden Angebot dürfe der 21-Jährige, dessen Vertrag nächstes Jahr ausläuft, den Verein verlassen.

Dardai kritisiert Kurt

Seit seinem Wechsel zur Hertha im Januar 2016 kam Kurt nur auf drei Kurzeinsätze im Bundesligateam. Sein Verhältnis zu Trainer Pal Dardai ist nicht das Beste. In der Vorbereitung zur vergangenen Saison warf der Ungar Kurt vor, mit Übergewicht aus der Sommerpause gekommen zu sein.

In seiner Zeit als Jugendlicher bei Borussia Mönchengladbach galt Kurt als eines der größten deutschen Talente. Mit dem Wechsel zum FC Bayern München begann 2014 sein Abstieg.


* * * * 17 July 2018 | 7:28 pm * * * *

Transferticker: Rivale für Karius? Liverpool vor Rekord-Transfer

*

  • Courtois-Wechsel offenbar fix (19.16 Uhr)
  • Liverpool vor Rekord-Transfer (17.29 Uhr)
  • Gerüchte vom Tisch - James muss bleiben (07.03 Uhr)

+++ 19.16 Uhr: Update! Courtois-Deal offenbar fix +++

Real Madrid will die 110 Millionen Euro aus dem Ronaldo-Transfer zu Juventus Turin zum Teil in die Verstärkung der Defensive investieren - und hat es dafür auf den besten Torwart der WM in Russland, Thibaut Courtois, abgesehen.

Auch wenn die Königlichen mit dem aktuellen Stamm-Torhüter Keylor Navas dreimal in Folge die Champions League gewannen, herrschte seit dem Abgang von Real-Legende Iker Casillas nie wieder wirklich Stabilität im Tor der Madrilenen.

Das soll sich durch Belgien-Star Courtois nun ändern. Wie RMC Sport berichtet, haben sich die Königlichen mit dem FC Chelsea auf eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro geeinigt

Der Vertrag des 26-Jährigen bei seinem derzeitigen Arbeitgeber läuft nur noch ein Jahr. Transfererlöse gäbe es für die Blues also nur noch bei einem baldigen Transfer, spätestens aber im Winter.

Neben Courtois steht nach der starken WM der Belgier auch dessen Landsmann und Chelsea-Teamkollege Eden Hazard im Fokus Reals. Belgien-Coach Roberto Martinez riet dem 27-Jährigen erst kürzlich zu einem Wechsel.

+++ 17.29 Uhr: Liverpool vor Rekord-Transfer +++

Der FC Liverpool steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des brasilianischen Nationaltorwarts Alisson Becker.

Wie das Liverpool Echo berichtet, bieten die Reds der AS Roma nun 70 Millionen Euro für den 25-Jährigen - wo viel wurde noch nie für einen Torwart bezahlt. Das Angebot liegt damit nur noch um vier Millionen Euro unter der vom italienischen Klub geforderten Ablösesumme. Es ist also zu erwarten, dass sich beide Klubs in den kommenden Tagen auf einen Transfer einigen werden.

Sollte es dazu kommen, wäre der deutsche Keeper Loris Karius seinen Platz zwischen den Pfosten bei Liverpool wohl erst einmal los. Der Ex-Mainzer stand nach seinen beiden Patzern im Champions-League-Finale gegen Real Madrid in der Kritik.

+++ 12.38 Uhr: Ex-Düsseldorfer Schahin wechselt nach Ägypten +++

Den früheren Bundesliga-Stürmer Dani Schahin zieht es vom niederländischen Erstligisten Roda JC Kerkrade nach Ägypten.

Der Ex-Düsseldorfer und Ex-Mainzer wechselt ablösefrei zu Pyramids FC, der kürzlich von einem saudischen Multimillionär übernommen wurde.

In Ägypten soll der 29-Jährige ein fürstliches Jahresgehalt von drei Millionen Euro einstreichen. 

Pyramids FC gab in diesem Sommer bereits knapp 26 Millionen Euro für neue Spieler aus, darunter die Brasilianer Keno (8,6 Mio.), Carlos Eduardo (5,2 Mio.) und Ribamar (4 Mio.).

+++ 12.33 Uhr: Blind kehrt zu Ajax zurück +++

Die Rückkehr von Daley Blind zu Ajax Amsterdam ist perfekt. Wie der niederländische Fußball-Rekordmeister am Dienstag bestätigte, unterschrieb der 28-Jährige nach vier Jahren bei Manchester United einen Vertrag bis 2022.

Die Ablöse für den Sohn von Ex-Nationalspieler Danny Blind soll Medienberichten zufolge bei rund 16 Millionen Euro liegen.

Blind war 2014 von seinem Jugendklub Ajax zu seinem niederländischen Landsmann und damaligen United-Trainer Louis van Gaal gewechselt.

Der Verteidiger spielte beim FA-Cup-Finale 2016 und dem Europa-League-Finalsieg 2017 gegen Ajax für die Red Devils. Unter Teammanager Jose Mourinho kam Blind jedoch nicht auf die Einsatzzeit, die er bei van Gaal gewohnt war.

+++ 9.06 Uhr: Hoffenheim mit Ghana-Verteidiger einig? +++

In der kommenden Saison kann Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann wohl auf die Dienste eines Schweizer Meisters bauen. Für zehn Millionen Euro soll der ghanaische Nationalspieler Kasim Nuhu von Young Boys Bern kommen.

Der Spieler bestätigte den Transfers bereits dem Online-Portal "Sportsworldghana": "Ich habe Hoffenheim mein Wort gegeben, und ich bin bereit, in der nächsten Saison für sie zu spielen." Der Verein selbst hat den Transfer allerdings noch nicht kommentiert.

+++ 8.47 Uhr: Neymars Zukunft offenbar geklärt +++

Bekommt Thomas Tuchel bei Paris St. Germain nach der WM alle seine Superstars zurück? Der heiß begehrte Shootingstar Kylian Mbappe schwörte dem Katar-Klub nach dem gewonnen WM-Finale schon die Treue.

Jetzt scheint auch die Zukunft von 222-Millionen-Mann Neymar geklärt.

Der Sportdirektor der Nachwuchsabteilung von PSG, Luis Fernandez, verriet dem Radiosender Radio Marca, dass der Brasilianer trotz des ständigen Flirts mit Real Madrid in der französischen Hauptstadt bleiben will.

"Er will erfolgreich sein, nachdem er es bei der WM nicht geschafft hat. Ich denke, er will mit PSG Titel gewinnen", erklärte der frühere französische Nationalspieler und Europameister von 1984.

Auch Mbappes Zusage bestätigte der Nachwuchschef nochmals: "Er bleibt auch. Er hat es gesagt, zu einhundert Prozent. Er will mit PSG die Champions League gewinnen."

+++ 07.03 Uhr: Gerüchte vom Tisch - James muss bleiben +++

Seit Tagen mehren sich Spekulationen, Bayern-Star James Rodriguez könnte vorzeitig zu Real Madrid zurückkehren. Im vergangenen Sommer war der Kolumbianer auf Leihbasis nach München gewechselt, weil er mit Trainer Zinedine Zidane nicht mehr zurechtkam.

Mit der Verpflichtung von Neu-Coach Julen Lopetegui während der WM schienen sich diese Vorzeichen wieder verändert zu haben. James' Berateragentur Gestifute hat nun aber jeglichen Wechselgerüchten einen Riegel vorgeschoben.

Gegenüber ESPN wurde bestätigt, dass ein vorzeitiges Ende der zweijährigen Leihe vertraglich überhaupt nicht möglich ist. Weder der FC Bayern, noch Real Madrid hätten dazu eine Option. 

Für die zweijährige Leihe bekommen die Madrilenen insgesamt zehn Millionen Euro Leihgebühr. Nach dem Ende der kommenden Saison haben die Münchner die Option, den WM-Torschützenkönig von 2014 für 35,2 Millionen dauerhaft zu verpflichten.

Montag, 16. Juli:

+++ 23.45 Uhr: Belgiens Nationalcoach rät Hazard zu Wechsel +++

Eden Hazard vom FC Chelsea liebäugelt schon lange mit einem Wechsel zu Real Madrid. Das hatte der Belgier in Diensten der Blues zuletzt immer wieder betont.

Jetzt ist er in seinem Ansinnen vom belgischen Nationaltrainer bestärkt worden. "Spieler brauchen von Zeit zu Zeit neue Herausforderungen und Ziele", wird Roberto Martinez vom Mirror zitiert.

Vielleicht, so Martinez weiter, sei gerade jetzt die Zeit reif für einen Abschied des WM-Stars aus London: "Es würde mich nicht wundern, wenn Chelsea derzeit keine großen Angebote bekäme." Real könnte sich so ein Angebot zumindest leisten, nachdem der Transfer von Cristiano Ronaldo satte 112 Millionen Euro eingebracht hat.

+++ 18.59 Uhr: Bayern im Wettbieten um 17-jährigen Flügelflitzer? +++

Der FC Bayern treibt die Verjüngung des Kaders weiter voran. Nach Informationen der Marca sind die Bayern an einer Verpflichtung des Kanadiers Alphonso Davies vom MLS-Klub Vancouver Whitecaps interessiert.

Trotz seiner erst 17 Jahre ist Davies in seiner Heimat ein Superstar. Nach dem pfeilschnellen Flügelflitzer sollen aber auch Manchester United, der FC Liverpool und Real Madrid ihre Fühler ausgestreckt haben.

Im vergangenen Jahr macht der Sohn liberischer Auswanderer mit drei Toren beim Gold-Cup auf sich aufmerksam. Bis November ist er noch vertraglich an die Whitecaps gebunden, dann wird er 18 und darf wechseln

+++ 17.57 Uhr: Dresden verpflichtet Schweden Wahlqvist +++

Dynamo Dresden hat sich die Dienste des schwedischen U21-Kapitäns Linus Wahlqvist gesichert. Der Rechtsverteidiger kommt vom schwedischen Erstligisten IFK Norrköping und unterschreibt einen Vertrag über vier Jahre beim Zweitligisten.

"Obwohl Linus erst 21 Jahre alt ist, verfügt er schon über vier Jahre Erstliga-Erfahrung. Er ist ein geradliniger und defensivstarker Außenverteidiger, der viel Tempo, Dynamik und Mentalität mitbringt", sagte Dynamos Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter über den bereits siebten Neuzugang für die kommende Saison.

+++ 17.44 Uhr: Daran hakt der BVB-Deal mit Leao +++

Rafael Leao und Borussia Dortmund - was läuft da zwischen dem Portugiesen und den Schwarz-Gelben?

Der 19-Jährige war in den vergangenen Tagen zu Gast in Dortmund, hatte jedoch keinen offiziellen Termin bei den Verantwortlichen. Er verbrachte einfach nur Zeit im Ruhrpott und stellte dies auf den Sozialen Netzwerken zur Schau. An seiner Seite: der sich kümmernde Vater.

Zuvor hatten portugiesische Medien berichtet, dass eine Einigung mit dem BVB bevorstünde. Gegenstand jener Einigung: ein Fünf-Jahres-Vertrag und ein ablösefreier Wechsel, da Leao seinen Vertrag bei Sporting Lissabon wegen eines Hooligan-Angriffs rechtmäßig aufgekündigt hatte.

Wie der Kicker schreibt, wird der BVB allerdings keine Verpflichtung vornehmen, bis der rechtliche Status des Spielers mit Sporting geklärt ist.

Leao reiste also vorerst umsonst nach Dortmund. Immerhin heizte er so die Gerüchte um seine Person weiter an und steigert damit vielleicht seine Attraktivität bei anderen Klubs.

 +++ 17.36 Uhr: Aue holt Talent Iyoha +++

Erzgebirge Aue hat den 20 Jahre alten Stürmer Emmanuel Iyoha verpflichtet. Der U20-Nationalspieler kommt auf Leihbasis von Aufsteiger Fortuna Düsseldorf für ein Jahr zu den Veilchen in die zweite Liga. 

Iyoha traf am Montagnachmittag im Vorbereitungscamp der Erzgebirgler im österreichischen Bad Leonfelden ein und wird ab Dienstag mit der Mannschaft trainieren.

+++ 15.55 Uhr: Kiel leiht Honsak von Salzburg +++

Zweitligist Holstein Kiel hat Mathias Honsak vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg für die kommende Saison ausgeliehen. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler wird am Montagnachmittag bereits die erste Trainingseinheit mit den Kielern im Trainingslager im niederbayerischen Bad Gögging absolvieren.

"Mathias ist ein schneller und körperlich starker Flügelspieler, der unsere Möglichkeiten in der Offensive weiter optimiert. Wir freuen uns, dass er den sportlichen Weg in der kommenden Saison mit uns gehen möchte", sagte Holsteins Sportdirektor Fabian Wohlgemuth.

Honsak spielte zuletzt auf Leihbasis für den österreichischen Erstligisten SCR Altach. Aufgrund eines Muskelfaserrisses fehlte er in den letzten acht Meisterschaftsspielen.

+++ 15.15 Uhr: Stuttgarts Zimmermann zu Düsseldorf +++

Fortuna Düsseldorf hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Matthias Zimmermann (26) vom Ligakonkurrenten VfB Stuttgart verpflichtet. Bei den Fortunen erhält Zimmermann einen Zweijahresvertrag. Über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt.

"Matthias Zimmermann ist ein sehr lauf- und zweikampfstarker Spieler, der variabel einsetzbar ist. Er kann nicht nur auf der Rechtsverteidiger-Position spielen, sondern auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden", sagte Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel. In der vergangenen Saison war Zimmermann wegen eines Kreuzbandrisses fast die komplette Spielzeit ausgefallen.

+++ 14.38 Uhr: BVB geht auf Mandzukic-Gerücht ein +++

Laut Kicker, Focus und dem italienischen Sportportal Calcio Mercato soll Borussia Dortmund ein Angebot bei Juventus für Mario Mandzukic abgegeben haben.

In der abgelaufenen Saison der Serie A hatte der 32-Jährige mit nur fünf Toren enttäuscht. Eine starke WM lässt die Aktien des Kroaten allerdings wieder steigen. In Russland gelangen dem Stürmer drei Tore und eine Vorlage. 

Dass Mandzukic die Alte Dame verlässt, scheint allerdings unwahrscheinlich, da er zu den Lieblingen von Juve-Coach Max Allegri zählt.

Borussia Dortmund selbst wollte das Gerücht auf Nachfrage nicht kommentieren.

Sonntag, 15. Juli:

+++ 22.10 Uhr: Es wird ernst für Bale bei Real +++

Bleibt Gareth Bale bei Real Madrid oder kehrt er doch in die Premier League zurück - womöglich zu Manchester United? Noch diese Woche könnte sich die Zukunft des Walisers entscheiden.

Wie der Mirror berichtet, soll es ein Treffen zwischen dem Offensiv-Star und dem neuen Trainer Julen Lopetegui geben. Demnach ist Bale offen, auch für einen Verbleib bei Real, aber auch gespannt, was der Spanier mit ihm vor hat.

Unter Vorgänger Zinedine Zidane hatte Bale nur eine Nebenrolle gespielt, das könnte sich gerade nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin aber ändern. Real-Boss Florentino Perez soll zögern, nach CR7 innerhalb weniger Tage den nächsten Star zu verkaufen.

ManUnited wird allerdings weiterhin als heißer Interessent gehandelt und soll Bales bevorzugtes Ziel sein, wenn er Real verlässt. Die "Red Devils" sollen bereits ein Angebot für rund 100 Millionen Euro Ablöse vorbereiten.

+++ 21:36 Uhr: Konkurrenz für Bayern bei Pavard +++

Benjamin Pavard darf sich seit Sonntagabend Weltmeister nennen. Der 22-Jährige vom VfB Stuttgart war einer der Shootingstars der WM - und ist nun noch begehrter.

Wie der Mirror berichtet, haben die Tottenham Hotspur ein Auge auf den Verteidiger, der sowohl innen als auch außen agieren kann, geworfen.

Demnach sei der Franzose eine ernste Option, falls Toby Alderweireld die Spurs verlassen sollte. Der Belgier wird mit Manchester United in Verbindung gebracht.

Allerdings soll sich Pavard bereits mit dem FC Bayern über einen Wechsel einig sein. 2019 kann er die Schwaben für eine festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Laut dem Kicker ist bereits "alles geregelt. Ob sich Tottenham davon abschrecken lässt?

+++ 13.56 Uhr: Favre riet Plea zu Gladbach +++

Borussia Mönchengladbach hat am Sonntag Rekordtransfer Alassane Plea vorgestellt.

Der Franzose war für rund 23 Millionen von OGC Nizza an den Niederrhein gewechselt. Eine entscheidende Rolle beim Transfer spielten die Ex-Borussen Lucien Favre und Dante.

Während Favre Nizza bis zu seinem Wechsel zu Borussia Dortmund Nizza trainierte, war Dante Pleas Teamkollege. "Lucien Favre hat mir gesagt, dass Borussia ein Klub ist, bei dem ich den nächsten Schritt machen kann", sagte Plea: "Und auch Dante hat mir zu dem Wechsel geraten."

+++ 12.01 Uhr: West Ham tütet Rekordtransfer ein +++

Premier-League-Klub West Ham United hat Mittelfeldspieler Felipe Anderson von Lazio Rom verpflichtet. Der 25-Jährige unterzeichnet bei West Ham einen Vierjahresvertrag. 

Der Brasilianer soll laut Medienberichten knapp 40 Millionen Euro gekostet haben. West Ham bestätigte, dass es ein Rekordtransfer ist, verriet jedoch nicht die exakte Summe.

Den bisherigen Rekord stellten die Hammers ebenfalls erst in diesem Sommer auf. Issa Diop kam für 25 Millionen Euro vom französischen Klub FC Toulouse. Insgesamt gab West Ham in diesem Sommer bereits knapp 100 Millionen Euro aus.

Anderson bestritt in seinen fünf Jahren in der Serie A 137 Pflichtspiele für Lazio, erzielte dabei 25 Tore und bereitete 33 Treffer vor.

+++ 9.56 Uhr: Das macht Real bei James Hoffnung+++

Bei Real Madrid nimmt das Thema James-Rückkehr Fahrt auf. Die den Königlichen nahe stehende Sportzeitung Marca macht nun dem Anhang Reals Hoffnung, dass der Transfer des Kolumbianers tatsächlich zustande kommt - auch wenn es beim FC Bayern keiner sportliche Veranlassung gibt, den Kolumbianer gehen zu lassen.

Es gebe zwei Aspekte, auf die sich die Hoffnung gründe. Zum einen widerstrebe es dem FC Bayern grundsätzlich, Spieler zu halten, die nicht in München bleiben wollten. Zum anderen verstünden sich die Führungsfiguren der Madrilenen und der Münchner so gut, dass eine Übereinkunft im Bereich des Möglichen liege.

James ist noch bis Ende der anstehenden Saison an den FC Bayern ausgeliehen, der anschließend eine Kaufoption besitzt. Der Vertrag des Kolumbianers bei Real läuft noch bis 2021.

Sein Adoptiv-Vater hatte erst in der Nacht zum Samstag den Wechselwillen des Mittelfeldspielers gestreut: "Er trägt Real in seinem Herzen. Ich würde es begrüßen, wenn er zu Real zurückkehrt", sagte Juan Carlos Restrepo, in einem Radio-Interview bei "El larguero" bei Cadena SER.


* * * * 17 July 2018 | 7:14 pm * * * *

Gesamtwertung: Belgier verteidigt Gelb in den Alpen

*

Die Tour de France 2018: Auch in diesem Jahr bietet das größte Radsport-Event der Welt alles, was das Herz begehrt. (Die Tour bei SPORT1 im LIVETICKER)

Der Kampf um das Gelbe Trikot mag spannender denn je werden, da der viermalige Titelträger und Top-Favorit Christopher Froome unter enormem Druck steht. Nach seiner Asthmamittel-Affäre sieht er sich den Schmähungen der Zuschauer ausgesetzt und muss zeigen, dass er dennoch weit vorne fahren kann.

SPORT1 zeigt die aktuelle Gesamtwertung nach der 10. Etappe mit der Platzierung der Top-Favoriten und der wichtigsten deutschen Fahrer (Die komplette Gesamtwertung im Überblick).

Tour de France 2018: Gelbes Trikot

1. Greg van Avermaet (BMC Racing Team): 40:34,28 h
2. Geraint Thomas (Team SKY): +2:22m
3. Alejandro Valverde (Moviestar Team): +3:10m
4. Jakob Fuglsang (Astana Pro): +3:12m
5. Bob Jungels (Quick-Step Floors): +3:20m
6. Christopher Froome (Team Sky): +3:21m
7. Adam Yates (Mitchelton-Scott): +3:21m
8. Mikel Landa Maena (Moviestar Team): +3:21m
9. Vincenzo Nibali (Bahrain - Merida): +3:27m
10. Primoz Roglic (Team Lotto NL-Jumbo): 3:36m
11. Tom Dumoulin (Team Sunweb): +3:42m
...
14. Romain Bardet (Ag2r La Mondiale): +4:11m
...
16. Nairo Quintana (Movistar Team): +4:29m
...
41. Simon Geschke (Sunweb): +22:56m
...
62. Marcus Burghardt (Bora-hansgrohe): +34:59
...
70. Nils Politt (Team Katuska): +40:31m
...
72. John Degenkolb (Trek-Segafredo): +41:50m
...
84. Nikias Arndt (Sunweb): +46:22m
...
90. Paul Martens (Team Lotto NL - Jumbo): +48:03m
...
133. Andre Greipel (Lotto Soudal) +1:03,30h
...
144. Marcel Sieberg (Lotto Soudal): +1:09,00h
...
156. Rick Zabel (Katuscha Alpecin): +1.19,26h
...
164. Marcel Kittel (Team Katusha Alpecin) +1:32,16h

Sprintwertung

1. Peter Sagan (BORA-hansgrohe) 319 Punkte
2. Fernando Gaviria Rendon (Quick-Step Floors) 218 Punkte
3. Dylan Groenewegen (Team Lotto NL-Jumbo)) 132 Punkte
6. Andre Greipel 106 Punkte
7. John Degenkolb 100 Punkte
14. Marcel Kittel 54 Punkte

Bergwertung

1. Julien Alaphilippe (Quick-Step Floors) 41 Punkte
2. Rein Taaramäe (Direct Energie) 28Punkte
3. Serge Pauwels (Team Dimension Data) 24 Punkte


* * * * 17 July 2018 | 6:43 pm * * * *

Frankreichs Party geht weiter: Alaphilippe gewinnt Alpen-Auftakt

*

Allez les Bleus! Zwei Tage nach dem WM-Triumph der französischen Fußballer hat Julian Alaphilippe auch den Radprofis der Grande Nation einen Festtag beschert.

Im blauen Outfit seiner Quick-Step-Mannschaft gewann Alaphilippe die erste Alpenetappe nach Le Grand-Bornand und sorgte für den Premierensieg der Gastgeber bei der 105. Tour de France. Die Favoriten um Chris Froome hielten die Füße still. 

Der 26 Jahre alte Alaphilippe setzte sich nach 158,5 km und vier hohen Pässen mit 1:34 Minuten Vorsprung auf den Spanier Jon Izaguirre (Bahrain-Merida) durch. "Ich bin überglücklich, da steckt soviel Arbeit drin", sagte der Allrounder, der in dieser Saison den Frühjahrsklassiker Fleche Wallonne gewonnen und am Dienstag bereits kurz nach dem Start in Annecy mit rund 20 weiteren Fahrern attackiert hatte. 

Für Quick-Step war es nach zwei Sprinterfolgen von Fernando Gaviria der dritte Sieg bei der laufenden Tour und bereits der 50. im Jahr 2018. Mehr hatte seit Einführung der WorldTour zum gleichen Zeitpunkt nur T-Mobile-Nachfolger Columbia-HTC im Jahr 2009 (55) eingefahren.

Alaphilippe fährt zudem ins Bergtrikot

Alaphilippe, für den es nach einem Vuelta-Erfolg der zweite Etappensieg bei einer großen Rundfahrt war, übernahm zudem das Trikot des besten Bergfahrers der Tour.

Da die Anwärter auf den Toursieg angesichts der Strapazen der kommenden beiden Tage beim Hochgebirgsauftakt nicht mehr als das Nötigste taten, verteidigte der Belgier Greg Van Avermaet das Gelbe Trikot des Gesamtführenden zum siebten Mal in Folge erfolgreich (SERVICE: Die Gesamtwertung der Tour de France 2018).

Der Olympiasieger gehörte ebenfalls zu den Ausreißern um Alaphilippe und erreichte das Ziel als Vierter mit 1:44 Minuten Rückstand noch klar vor der großen Favoritengruppe. 

Nachdem die Proteste gegen den aufgrund seiner Asthmamittel-Affäre umstrittenen Froome schon auf den vorigen Etappen selten geworden waren, blieb nun auch auf der ersten Bergetappe alles im Rahmen. Die Heerscharen von Fans an den Anstiegen verhielten sich fair. 

Froome mit Defekt - Uran mit Problemen

Auf der gefürchteten 1,8 km langen Schotterpassage nach der zweiten großen Bergwertung des Tages auf dem Plateau des Glieres, der ersten unbefestigten Straße bei einer Frankreich-Rundfahrt seit 31 Jahren, erwischte ausgerechnet Froome ein Defekt. Der Sky-Star war kurz isoliert, fand aber am folgenden Anstieg ins Feld zurück.

Sky dominierte wie in den Bergetappen der Vorjahre gewohnt das Bild an der Spitze der Favoritengruppe, hatte dabei allerdings auch leichtes Spiel: Keiner der Froome-Kontrahenten riskierte an den beiden letzten Anstiegen der 1. Kategorie eine Attacke.

Abreißen lassen musste kurz vor der letzten Passhöhe der Vorjahreszweite Rigoberto Uran (EF-Drapac), der am Sonntag auf dem Weg nach Roubaix bei einem Sturz schon Zeit verloren hatte und angeschlagen in die Etappe gegangen war. 

Im zweiten Teil der Alpen-Trilogie steht am Mittwoch nach zwei Anstiegen der höchsten Kategorie in La Rosiere die erste Bergankunft der 105. Tour an. Es wird wahrscheinlicher, dass sich einer der Favoriten aus der Deckung wagt. Spätestens wird dies am Donnerstag passieren, wenn es in den Hexenkessel von L'Alpe d'Huez geht.

-----

Lesen Sie auch:

Irrer Stunt! Mountainbiker fliegt über Tour-Fahrer

Zukunft von Van Avermaets Team steht fest


* * * * 17 July 2018 | 6:09 pm * * * *

Rivale für Karius? Liverpool vor Rekord-Transfer

*

Der FC Liverpool steht offenbar kurz vor der Verpflichtung des brasilianischen Nationaltorwarts Alisson Becker.

Wie das Liverpool Echo berichtet, bieten die Reds dem AS Rom nun 70 Millionen Euro für den 25-Jährigen.

Damit liegt das Angebot nur noch um vier Millionen Euro unter der vom italienischen Klub geforderten Ablösesumme. Es ist also zu erwarten, dass sich beide Klubs in den kommenden Tagen auf einen Transfer einigen werden.

Sollte es dazu kommen, wäre der deutsche Keeper Loris Karius seinen Platz zwischen den Pfosten bei Liverpool wohl erst einmal los.

Der Ex-Mainzer stand nach seinen beiden Patzern im Champions-League-Finale gegen Real Madrid enorm in der Kritik.


* * * * 17 July 2018 | 6:05 pm * * * *

Bayerns Streichliste im Mittelfeld: Wer muss gehen?

*

Der aktuelle Kader des FC Bayern besitzt derzeit vor allem im zentralen Mittelfeld eine Unwucht. Nicht weniger als neun Profis tummeln sich auf einer Position, die in der Regel nur drei Spielern Platz bietet. 

Während sich die Spielerauswahl dort im Sommer mit Leon Goretzka und Rückkehrer Renato Sanches um zwei weitere Spieler vergrößerte, herrscht auf der Abgangsseite noch Flaute.

Die Frage lautet: Wie lange noch? Sportdirektor Hasan Salihamidzic deutete bereits an, dass sich demnächst etwas bewegen könnte. Wegen des Überangebots im zentralen Mittelfeld sei es "die Pflicht des Vereins, dem Trainer einen Kader zur Verfügung zu stellen, in dem keine Unzufriedenheiten vorprogrammiert sind", sagte er in der Süddeutschen Zeitung.

Wen aber könnte es erwischen? Und wer gilt als gesetzt? SPORT1 macht den Abgangs-Check im Mittelfeld des Rekordmeisters.   

1. Thiago

Fünf Jahre steht der 27-Jährige schon im Kader der Münchner - so richtig Eindruck hat er bislang jedoch nicht hinterlassen. Der von Pep Guardiola 2013 vehement Geforderte ("Thiago oder nix") ist immer noch ein unerfülltes Versprechen. Zahlreiche Blessuren, darunter eine schwere Knieverletzung im Oktober 2014, bremsten Thiago immer wieder aus.

Doch auch wenn er über einen längeren Zeitraum verletzungsfrei blieb, konnte er die an ihn gestellten Erwartungen selten erfüllen. Sein größte Manko: Thiago ist zwar eine Passmaschine, doch an die Effizienz zum Beispiel eines James kommt er nicht heran. Zu oft stirbt sein Spiel in Schönheit. 

Nach SPORT1-Informationen ist Thiago daher der erste Wechselkandidat - zumal er mit einem Bruttogehalt von zwölf Millionen Euro auch einer der teuersten Spieler im Kader ist. 

Das Hauptproblem dürfte seine hohe Ablöse sein. Für den spanischen Nationalspieler, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, sind über 50 Millionen Euro fällig. 

2. Arturo Vidal

Der chilenische "Krieger" hat in seinen drei Jahren beim FC Bayern durchaus überzeugt. In wichtigen Spielen ging Vidal voran und war kämpferisch ein absolutes Vorbild, wenngleich er oftmals zu ungestüm agierte.

Zudem gilt der neue Trainer Niko Kovac als Fan solcher Spielertypen wie Vidal. Bereits bei Eintracht Frankfurt hatte der Coach mit Kevin-Prince Boateng einen ähnlichen Kämpfer in seinen Reihen - und trieb ihn zur Hochform.

Warum also sollten die FCB-Bosse auf die Idee kommen, den 31-Jährigen zu verkaufen? Zum einen, weil sein Kontrakt in München nur noch bis 2019 läuft und es für die Bayern die letzte Gelegenheit ist, in diesem Sommer eine Ablöse einzustreichen. 

Für einen Wechsel spricht zudem Vidals Verletzungshistorie. Aktuell ist er nach einer Außenmeniskus-Operation im rechten Knie im Aufbautraining.

Nach SPORT1-Informationen beschäftigt sich vor allem Atletico Madrid mit Vidal. Sein Gehalt liegt bei rund zehn Millionen Euro brutto im Jahr.  

3. Renato Sanches

Nach der weniger erfolgreichen Leihzeit bei Premier-League-Absteiger Swansea hat sich Kovac des Bayern-Sorgenkindes angenommen. Dem neuen Trainer wird zugetraut, den Portugiesen wieder in die Spur zu bringen.

Bei seiner Vorstellung sagte Kovac über den Europameister von 2016: "Ich werde versuchen, ihn zu formen. Ich freue mich auf ihn. Er hat Fähigkeiten, die man in der Bundesliga nicht alltäglich sieht. Ich hoffe, dass er den Kampf annimmt und hier letztlich einschlägt."

Als unlängst Gerüchte aufkamen, Sanches könne noch einmal verliehen werden, wiegelte Karl-Heinz Rummenigge ab und stellte klar, dass der 20-Jährige an der Säbener Straße bleibe.

Gesetz ist das aber noch nicht. Sollten Thiago und/oder Vidal keinen neuen Verein finden, wäre Sanches nicht unverkäuflich.

Allerdings würden die Bayern den Mittelfeldspieler, dessen Vertrag noch bis 2021 datiert ist, wohl nicht unter 30 Millionen Euro verkaufen. Sein aktuelles Gehalt beläuft sich auf rund drei Millionen Euro brutto im Jahr.   

4. Sebastian Rudy

Der frühere Hoffenheimer, dessen Vertrag bis 2020 läuft, gilt als zuverlässiger Spieler, der sich im Team unterordnet. 

Rudy selbst hatte bereits im Frühjahr bei SPORT1 klar gestellt, dass ein Abgang für ihn nicht in Frage kommt. "Ich weiß nicht, wie die Leute auf so etwas kommen. Das ist gar kein Thema für mich." Damals waren Gerüchte über einen Wechsel nach Stuttgart aufgekommen.

Dennoch: Stimmt das Angebot und passt der potenzielle neue Verein auch zu Rudys Zukunftsplanungen, ist ein Wechsel des deutschen Nationalspielers nicht unwahrscheinlich. Rudy spielte in seiner ersten Bayern-Saison zwar solide, über den Status des Ergänzungsspielers kam der im Team beliebte 28-Jährige jedoch nicht hinaus. 

5. Javi Martinez, Corentin Tolisso, James Rodriguez, Joshua Kimmich

Fest im Bayern-Mittelfeld eingeplant sind Javi Martinez, Corentin Tolisso und James Rodriguez. 

Martinez hat trotz vieler Verletzungen in den vergangenen Jahren gezeigt, dass auf ihn auch in Top-Spielen Verlass ist. Zudem kann der kopfballstarke Sechser auch in der Innenverteidigung spielen. Tolisso, der nach gewonnenem WM-Titel mit breiter Brust aus dem Urlaub zurückkommen wird, greift ebenfalls nach einem Stammplatz.

Die Gerüchte, James könnte zurück zu Real wechseln, haben sich mittlerweile nahezu in Luft aufgelöst. Seine Berateragentur Gestifute bestätigte gegenüber ESPN, dass ein vorzeitiges Ende der zweijährigen Leihe vertraglich nicht möglich ist. Weder der FC Bayern, noch Real Madrid hätten dazu eine Option. Zudem plant Kovac fest mit dem Kolumbianer.

Die Bayern haben das Heft des Handelns selbst in der Hand und werden den Nationalspieler nach dessen überzeugenden Leistungen in der ersten Saison höchstwahrscheinlich nicht abgeben. James gilt im Kader als einer der wenigen Spieler, die den Unterschied ausmachen können. Spannend wird jedoch zu beobachten sein, welche Rolle er im Kovac-System bekommt.

Perspektivisch möchte auch Stammspieler Joshua Kimmich von Rechtsaußen in die Mitte ziehen. Bis dahin dürfte das Münchner Mittelfeld aber deutlich weniger bevölkert sein.


* * * * 17 July 2018 | 6:03 pm * * * *

Siegemund eilt ins Achtelfinale - Nächste Pleite für Witthöft

*

Laura Siegemund hat beim WTA-Turnier in Bukarest das Achtelfinale erreicht. Die letztjährige Stuttgart-Siegerin setzte sich in ihrem Erstrunden-Match 6:4, 6:0 gegen Jasmine Paolini aus Italien durch.

In der nächsten Runde trifft die 30-Jährige nun entweder auf die an Position acht gesetzte Lokalmatadorin Ana Bogdan oder die Slowakin Anna Karolina Schmiedlova (DATENCENTER: Die WTA-Weltrangliste).

Siegemund, die in ihrer Karriere bisher zwei Turnier auf der WTA-Tour gewann, ist beim mit 250.000 Dollar dotierten Sandplatzturnier in der rumänischen Hauptstadt die einzige deutsche Starterin. 

Beim WTA-Sandplatz-Turnier im schweizerischen Gstaad scheiterten dagegen zwei deutsche Spielerinnen in der 1. Runde.

Witthöft setzt Negativserie fort

Carina Witthöft verlor gegen die Russin Jewgenija Rodina nach 2:38 Stunden mit 7:6 (7:3), 4:6, 6:7 (11:13). Witthöft hat in diesem Jahr erst vier Hauptrundensiege in 18 Turnieren eingefahren. Achtelfinal-Gegnerin von Rodina ist Mona Barthel, die bereits am Montag gegen Natalja Wichljantsewa (Russland) den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht hatte.

Auch Antonia Lottner kassierte gegen Lokalmatadorin Viktorija Golubic eine Niederlage und schied bei dem 250.000-Dollar-Turnier gleich zu Beginn aus. Die Nummer 130 der Weltrangliste unterlag der an Nummer acht gesetzten Schweizerin mit 3:6, 2:6. 

Als letzte Deutsche besitzt Tamara Korpatsch noch die Möglichkeit, neben Barthel das Achtelfinale zu erreichen. Die Hamburgerin tritt am Mittwoch gegen die an Nummer sieben gesetzte Schweizerin Stefanie Vögele an. 


* * * * 17 July 2018 | 6:01 pm * * * *

Video enthüllt Fan-Frust bei WWE-Stars

*

Worüber unterhalten sich die Wrestling-Stars, wenn sie bei einem Match mal durchschnaufen können?

Bei der Großveranstaltung WWE Extreme Rules 2018 am Sonntag konnten die Fans im Nachhinein einen kleinen Einblick gewinnen: In einem Video, das bei Twitter kursiert, ist zu hören, wie sich Seth Rollins und Dolph Ziggler während ihres Hauptkampfes gegeneinander miteinander reden.

Inhalt des Gesprächs, das die beiden Showkämpfer während eines Würgegriffs von Ziggler führten: Ihr Frust über das Verhalten der Zuschauer vor Ort - und die missglückte Reaktion ihrer Liga.

WWE-Fans starten Gag-Countdown

Zur Erklärung: Intercontinental Champion Ziggler verteidigte in Pittsburgh seinen Gürtel in einem Iron Man Match gegen Rollins, einem Kampf, bei dem es darum ging, innerhalb eines Zeitlimits von 30 Minuten die meisten Siegpunkte gegen seinen Gegner einzufahren.

---

Lesen Sie auch:

- SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
- So lief Hulk Hogans Rückkehr hinter den Kulissen

---

Das Problem bei dieser Matchart: Es bricht mit der üblichen Gewohnheit der Fans, dass sie in jedem Moment das Ende des Matches erwarten können und entsprechend mitfiebern. Bei einem Iron Man Match weiß jeder, dass die Entscheidung erst zu einem festgelegten Zeitpunkt erfolgt - weswegen es nicht ganz leicht ist, die Aufmerksamkeit der Zuschauer so lange zu fesseln.

Genau das war am Sonntag zu beobachten, verschlimmert wohl auch dadurch, dass die WWE-Großveranstaltungen mittlerweile über vier Stunden dauern. Viele Fans konzentrierten sich lange Zeit nicht auf die Ring-Action, sondern vertrieben sich die Zeit stattdessen mit einem kleinen Spaß: Mit Blick auf die auf dem Videoschirm mitlaufende Uhr zählten sie laut den Sekunden-Countdown vor Ablauf jeder vollen Minute und imitierten bei Null jedesmal ein Buzzer-Signal - so wie es beim traditionellen WWE Royal Rumble üblich ist, jedesmal, wenn dort ein neuer Teilnehmer zum Ring kommt.

Seth Rollins und Dolph Ziggler frustriert

Was beim Rumble viel zur Atmosphäre beiträgt, war in diesem Fall aber ein Zeichen von Desinteresse, das vom Geschehen ablenkte. Die Reaktion von WWE-Vizepräsident Kevin Dunn, dem ausführenden Produzenten der Show: Er ließ mitten im Match die Uhr ausblenden - was aber ebenfalls nach hinten losging. Die Fans buhten, als sie das Verschwinden der Uhr bemerkten und spielten ihr Countdown-Spiel von da an einfach ununterbrochen.

Genau das trieb dann auch Rollins und Ziggler erst recht in den Wahnsinn. In dem Video ist zu hören, wie Ziggler klagt: "Es ist jetzt noch schlimmer als vorher, als die Uhr zu sehen war." Rollins' Antwort: "Genau deshalb hätten sie sie lassen sollen."

Letztlich wurde die Uhr unter dem Jubel der Zuschauer wieder eingeblendet, auch weil es nötig war, damit Ziggler und Rollins das Ende des Matches strukturieren konnten. Der Kampf endete zunächst mit einem 4:4-Unentschieden, es folgte ein Sudden Death, das Ziggler mit Hilfe seines Begleiters Drew McIntyre unfair gewann. Das Match erntete letztlich eher mäßige Kritiken, nicht nur, aber auch wegen des Uhren-Fiaskos.

Auch an Rollins schien es zu nagen: Er postete nach dem Kampf einen eigenen, sarkastischen Countdown auf Twitter.


* * * * 17 July 2018 | 6:00 pm * * * *



Weiteren Feed einlesen:

Feed-URL einfügen:   




Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *