*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Eigenen Feed einlesen und ausgeben



Neue Feed-URL:   


Feed: http://www.sport1.de/de_1/startseite/rss.xml

FeedAbo Feed abonieren



*
SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

Weltpremiere! Traum-Doppel mit Federer und Djokovic

*

Vor einem Jahr feierte der Laver Cup, benannt nach der australischen Tennis-Ikone Rod Laver, in Tschechiens Hauptstadt Prag seine Premiere. Die absoluten Top-Stars der Tennisbranche spielten untereinander im Duell zwischen Europa und dem Rest der Welt.

Team Europa um Roger Federer, Rafael Nadal und Deutschlands besten Tennisspieler Alexander Zverev trat gegen die nichteuropäischen Akteuren wie Nick Kyrgios an. Die Europäer konnten sich knapp mit 15:9 durchsetzen. Vor allem der Auftritt des Doppels Federer/Nadal sorgte damals für Begeisterung unter Tennisfans weltweit.

In diesem Jahr wird der Laver Cup, der mit dem im Golfsport sehr populären Ryder Cup vergleichbar ist, zum zweiten Mal ausgetragen.

SPORT1 beantwortet alle wichtigen Fragen rund um das spektakuläre Turnier, dessen Teilnehmer und dessen Regeln.

Wann und wo findet der Laver Cup statt?

Vom 21. bis zum 23. September in Chicago im United Center, der Spielstätte der Chicago Bulls (NBA) und Blackhawks (NHL). Der Austragungsort wechselt jährlich. Für 2019 erhielt die Schweizer Stadt Genf den Zuschlag.

Der 1. Spieltag beginnt am Freitag um 22 Uhr deutscher Zeit, Spieltage 2 und 3 am Samstag und Sonntag starten bereits jeweils um 20 Uhr.

Wer tritt gegen wen an?

Team Europa tritt gegen Team World an. Je sechs Spieler plus ein Ersatzmann bilden ein Team.

Für Europa spielen Roger Federer (Schweiz), Alexander Zverev (Deutschland), Grigor Dimitrov (Bulgarien), Novak Djokovic (Serbien), David Goffin (Belgien) und Kyle Edmund (Großbritannien). Ersatzmann ist der Franzose Jeremy Chardy.

Bei Team Welt besteht der Kader aus Kevin Anderson (Südafrika), John Isner (USA), Diego Schwartzman (Argentinien), Jack Sock (USA), Nick Kyrgios (Australien) und Frances Tiafoe (USA) Als Ersatzmann fungiert Nicolas Jarry aus Chile.

Wie haben sich die Spieler qualifiziert?

Vier der sechs Spieler eines jeden Teams haben sich durch ihre Weltranglistenposition (Stichtag ist das Ranking nach Wimbledon) direkt qualifiziert. Der Kapitän jeder Mannschaft wählt zwei weitere Spieler ("captain's pick").

Auf Seiten der Europäer ist die schwedische Tennis-Legende Björn Borg der Teamkapitän, sein Vize-Kapitän ist Landsmann Thomas Enqvist. Für das Team Welt geht John McEnroe als Teamkapitän voran, unterstützt von seinem jüngeren Bruder Patrick als Stellvertreter.

Welcher Modus wird gespielt?

Ein Team braucht für den Sieg mindestens 13 Punkte. Insgesamt werden zwölf Spiele ausgetragen, neun Einzel und drei Doppel. Über die drei Turniertage werden täglich je drei Einzel und ein Doppel angesetzt. Dabei gibt es jeden Tag einen Punkt mehr pro Sieg als am Vortag.

Es wird im Modus "best of three" gespielt, wobei ein entscheidender dritter Satz im Champions-Tie-Break ausgespielt wird.

Bei einem 12:12-Unentschieden nach allen Begegnungen gibt es ein entscheidendes Doppel um den Gesamtsieg.

Wie häufig dürfen die einzelnen Spieler antreten?

Jeder Akteur darf ein oder zwei Einzel bestreiten, zudem werden mindestens vier der sechs Spieler pro Team im Doppel eingesetzt. Dabei darf keine Doppelpaarung mehr als einmal zusammen spielen.

Wo ist der Laver Cup zu sehen?

Es gibt in Deutschland zwei Möglichkeit, um den Laver Cup zu verfolgen. Im TV wird er beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen sein, zudem kann man die Partien im Livestream bei Amazon Prime verfolgen.

Spielplan Tag 1, Freitag:

Frances Tiafoe - Grigor Dimitrov
Jack Sock - Kyle Edmund
Diego Schwartzman - David Goffin
Jack Sock/Kevin Anderson - Roger Federer/Novak Djokovic


* * * * 21 September 2018 | 1:20 pm * * * *

Lange Sperre für Halle-Spieler

*

Braydon Manu von Drittligist Hallescher FC ist nach seiner Tätlichkeit im Spiel beim KFC Uerdingen für vier Spiele gesperrt worden.

Zu dieser Strafe kam das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der Verein stimmte dem Urteil formal zu, kritisierte die Entscheidung aber scharf.

Manu hatte nach Ansicht des Schiedsrichtergespanns den Krefelder Spieler Manuel Konrad mit der Hand im Halsbereich getroffen.

"Es ist überaus erstaunlich, dass sowohl der Referee als auch seine beiden Assistenten eine Schlagbewegung erkannten und zudem aus nahezu unmöglichem Winkel oder auf enorme Entfernung erkennen konnten, dass und wo Braydon Manu seinen Gegenspieler getroffen haben soll", heißt es in einer HFC-Mitteilung auf der Vereinsinternetseite: "Diese eindeutige Wahrnehmung hatten die drei Herren im Stadion wohl exklusiv, die Aussagen des gegnerischen Trainers und aller neutralen Beobachter klangen anders und wurden bei der Beurteilung der Szene augenscheinlich außen vor gelassen."


* * * * 21 September 2018 | 1:17 pm * * * *

Coulthard: Formel 1 für Frauen kommt

*

Der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard glaubt fest an eine eigene Königsklasse für Frauen.

"Das ist für mich überhaupt keine Frage - die Formel 1 für Frauen wird kommen. Das halte ich für eine vernünftige Idee", sagte der 47-jährige Schotte der Rheinischen Post.

Dass Frauen und Männer gegeneinander antreten, sei nicht die beste Lösung.

"Es wird ja keiner Frau der Zugang in die Formel 1 verwehrt. Es ist aber auch eine Frage der Vermarktung. Ich glaube einfach, es würde für alle mehr bringen, wenn es einen separaten Wettstreit geben würde", so Coulthard: "Das ist gar nichts gegen Frauen. Es geht nicht darum, sie klein zu halten. Im Gegenteil."

Für Coulthard wäre eine Trennung nur logisch. "So wie es im Tennis ist, so wie es im Fußball ist, so wie es in ganz vielen anderen Sportarten ist - Frauen treten in einem eigenen Wettkampf gegeneinander an."


* * * * 21 September 2018 | 1:03 pm * * * *

Das große Volleyball-Paket auf SPORT1: Die Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer ab 18. Oktober live im Free-TV – Auftakt mit Berlin Recycling Volleys gegen SWD powervolleys Düren

  • Inklusive Supercup und DVV-Pokal mindestens 51 Livespiele pro Saison geplant
  • Supercup in Hannover am Sonntag, 28. Oktober, live ab 14:30 Uhr
  • Saisonstart in Volleyball Bundesliga der Frauen am Mittwoch, 31. Oktober, live ab 19:00 Uhr mit VC Wiesbaden gegen SC Potsdam

Ismaning, 20. September 2018 – Vorfreude auf Spitzenvolleyball: Die Volleyball Bundesliga der Männer startet auf SPORT1 am Donnerstag, 18. Oktober, in die neue Spielzeit. Das Match von Meister Berlin Recycling Volleys gegen SWD powervolleys Düren wird live ab 19:00 Uhr übertragen. Es folgt der große Supercup-Sonntag am 28. Oktober mit den Endspielen der Frauen und Männer, SPORT1 startet um 14:30 Uhr live in der TUI Arena Hannover mit dem Kracherduell zwischen Meister SSC Palmberg Schwerin und dem DVV-Pokalsieger Dresdner SC, ehe um 16:15 Uhr das Finale der Männer zwischen Berlin Recycling Volleys und Pokalgewinner VfB Friedrichshafen ansteht. Bühne frei für die Volleyball Bundesliga der Frauen heißt es dann ab Mittwoch, 31. Oktober, live ab 19:00 Uhr. Der VC Wiesbaden, Pokalfinalist 2018, misst sich mit dem SC Potsdam. Insgesamt sind bis zum Jahresende 14 Livespiele geplant, in der gesamten Saison sollen es mindestens 45 sein. Als Kommentatoren werden in der neuen Saison weiterhin Dirk Berscheidt und Hans-Joachim Wolff im Einsatz sein.

Das umfangreiche Volleyball-Angebot auf SPORT1

Die Volleyball Bundesliga der Frauen und der Männer hat weiterhin auf SPORT1 ihr Zuhause – mit deutlich mehr TV-Livespielen als zuvor. In den Spielzeiten 2018/2019 bis einschließlich 2020/2021 wird SPORT1 Deutschlands höchster Volleyball-Liga eine große Bühne geben und regelmäßig Spiele der Hauptrunde und Playoffs live im Free-TV übertragen. Dazu hat die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum eine Lizenzvereinbarung mit der Volleyball Bundesliga (VBL) über die kommenden drei Jahre exklusiv für Deutschland, Österreich und die Schweiz geschlossen. Die Kooperation beinhaltet pro Saison insgesamt mindestens 33 Hauptrunden- und Playoff-Partien der Volleyball Bundesliga der Frauen, Sendetermin wird in der Regel der Mittwochabend sein.

Bei den Männern werden pro Saison mindestens zwölf Partien der Hauptrunde und Playoffs abgebildet, der Sendetermin wird in der Regel Donnerstagabend sein. Zum Rechtepaket gehören zudem die beiden Halbfinalspiele im DVV-Pokal, der Supercup vor Saisonstart und die Verwertung von Highlight-Clips auf SPORT1.de und den mobilen Plattformen von SPORT1. Neben der Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer sind auch die Europameisterschaften 2019 und 2021 auf SPORT1, SPORT1+ sowie im Livestream auf SPORT1.de zu sehen. Zudem hat die Sport1 GmbH die plattformneutralen Verwertungsrechte an der Beachvolleyball-EM der Frauen und Männer bis zum Jahr 2021 erworben.

Die Volleyball-Sendezeiten bis Ende Dezember auf SPORT1 im Überblick:

Plattform

Tag, Datum

Uhrzeit

Info

SPORT1

Donnerstag, 18. Oktober

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Männer: Berlin Recycling Volleys– SWD powervolleys Düren

SPORT1

Sonntag, 28. Oktober

14:30 Uhr live

Volleyball Supercup der Frauen:SSC Palmberg Schwerin  – Dresdner SC

SPORT1

Sonntag, 28. Oktober

16.15 Uhr live

Volleyball Supercup der Männer:Berlin Recycling Volleys– VfB Friedrichshafen

SPORT1

Mittwoch, 31. Oktober

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: VC Wiesbaden – SC Potsdam

SPORT1

Mittwoch, 7. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: SSC Palmberg Schwerin – USC Münster

SPORT1

Mittwoch, 14. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: SSC Palmberg Schwerin – Ladies in Black Aachen

SPORT1

Donnerstag, 15. November

18:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Männer: VfB Friedrichshafen – Berlin Recycling Volleys

SPORT1

Mittwoch, 21. November

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: Dresdner SC – Rote Raben Vilsbiburg

SPORT1

Samstag, 1. Dezember

17:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: Dresdner SC – SSC Palmberg Schwerin

SPORT1

Mittwoch, 5. Dezember

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: SSC Palmberg Schwerin - Rote Raben Vilsbiburg

SPORT1

Donnerstag, 6. Dezember

19:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Männer: VfB Friedrichshafen – SWD powervolleys Düren

SPORT1

Samstag, 15. Dezember

18:30 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: Dresdner SC – SC Potsdam

SPORT1

Samstag, 22 .Dezember

18:00 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: Allianz MTV Stuttgart - Dresdner SC

SPORT1

Mittwoch, 26. Dezember

19:20 Uhr live

Volleyball Bundesliga der Frauen: SSC Palmberg Schwerin – Allianz MTV Stuttgart

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:

Mathias Frohnapfel

Kommunikation

Sport1 GmbH

Münchener Straße 101g

85737 Ismaning

 

Tel. 089.96066.1244

Fax 089.96066.1209

E-Mail mathias.frohnapfel@sport1.de

www.sport1.de

 

Über SPORT1

MITTENDRIN mit SPORT1: Die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum steht für hochwertigen Live-Sport, ausgewiesene Sportkompetenz sowie eine fundierte und unterhaltsame Berichterstattung. Unter der Multimedia-Dachmarke SPORT1 vereint die Sport1 GmbH, ein Unternehmen der Constantin Medien AG, sämtliche TV-, Online-, Mobile-, Audio- und Social-Media-Aktivitäten: Zum Portfolio des Sportmedien-Unternehmens mit Sitz in Ismaning bei München gehören im Fernsehbereich der Free-TV-Sender SPORT1 sowie die Pay-TV-Sender SPORT1+ und SPORT1 US, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf verschiedenen Plattformen angeboten werden. Darüber hinaus bietet SPORT1.de, eine der führenden Online-Sportplattformen in Deutschland, aktuelle multimediale Inhalte sowie umfangreiche Livestream- und Video-Angebote. Zudem ist SPORT1 unter anderem auch mit einem eigenen SPORT1-YouTube-Channel sowie Gaming- und eSports-Angeboten aktiv. Im Bereich Mobile zählen die SPORT1 Apps zu den erfolgreichsten deutschen Sport-Apps.

Constantin Medien AG | SPORT1 | SPORT1 MEDIA | PLAZAMEDIA


* * * * 21 September 2018 | 12:58 pm * * * *

Rennen um EM 2024: Deutschland hat die Nase vorne

*

Deutschland wäre laut des UEFA-Evaluierungsberichts der geeignetere Gastgeber für die EM 2024.

Die Bewerbung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) schneidet bei der Bewertung durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) deutlich besser ab als die des türkischen Verbands TFF. Die UEFA schreibt von einer "inspirierenden, kreativen und sehr professionellen Vision" des DFB, dessen Kampagne keine gravierenden Mängel aufweist.

"Der Bericht zeigt, dass wir unsere Arbeit in den vergangenen Monaten ernstgenommen haben und die UEFA unsere Stärken honoriert", sagte EM-Botschafter Philipp Lahm, der im Falle des Zuschlags zum Turnierchef aufsteigen würde: "Deshalb machen wir genauso weiter und heben die Transparenz und Nachhaltigkeit unserer Bewerbung hervor. Wir hoffen, dass wir gewinnen, denn Deutschland ist der richtige Ort für die Austragung der EM 2024." 

Türkische Bewerbung fehlerhaft

In der türkischen Bewerbung sei dagegen das "Fehlen eines Aktionsplans in Sachen Menschenrechte problematisch", schreibt die UEFA.

Zudem sieht der Dachverband die Gefahr, dass die geplanten öffentlichen Investitionen "infolge der jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen" im Land "unter Druck" geraten könnten. Die Türkei steuert derzeit auf eine Wirtschaftskrise zu, die türkische Lira hatte zuletzt stark an Wert verloren.

Laut UEFA sollen und müssen in der Türkei aber mehrere Milliarden in die Infrastruktur investiert werden. Der Umfang der nötigen Arbeiten "birgt angesichts des gegebenen Zeitrahmens ein Risiko".

Die versprochenen Steuergarantien seien außerdem "nicht vollständig" konform mit "den aktuell geltenden Gesetzen und Verpflichtungen nach geltendem internationalem Recht". Bei der Bewertung der DFB-Bewerbung weist die UEFA darauf hin, dass "die deutschen Behörden die Steuerbefreiung gestrichen" haben und somit "etwaige Gewinne" zu versteuern wären.

DFB fühlt sich bestätigt

Im Gegensatz zur möglichen Ausrichtung in der Türkei müsste der Dachverband zudem Miete für die Stadien bezahlen. Die Preise seien aber "angemessen". Der DFB wirbt mit großen Fanfesten und insgesamt 2,78 Millionen Sitzplätzen für die 51 Spiele (Türkei: 2,49 Millionen).

"Der Bericht ist eine erste Bestätigung für unsere Arbeit der zurückliegenden Monate", sagte DFB-Bewerbungschef Markus Stenger: "Es freut uns, dass unsere in allen Bereichen transparente und faktenbasierte Bewerbung von der UEFA als inspirierend, kreativ und sehr professionell bewertet wird. Eine tolle Teamarbeit, an der alle unsere Partner aus Politik, Wirtschaft, Sport und der Zivilgesellschaft einen großen Anteil haben."

Das UEFA-Exekutivkomitee vergibt das Turnier am 27. September in Nyon. Voraussichtlich werden 17 Funktionäre abstimmen, die Wahl ist geheim. Die Exko-Mitglieder können, müssen aber nicht die Ergebnisse des Evaluierungsberichts in ihre Entscheidung einbeziehen.


* * * * 21 September 2018 | 12:57 pm * * * *

„SPORT1: The Next Rocky“ geht in die nächste Runde: Start der Webserie am morgigen Dienstag ab 21:00 Uhr auf SPORT1.de und YouTube

*

Ismaning, 17. September 2018 – Das Casting von „SPORT1: The Next Rocky“ ist vorüber – aber jetzt geht’s erst richtig los: Am morgigen Dienstag ab 21:00 Uhr läuft auf SPORT1.de und YouTube die erste Folge der neuen Webserie – dabei können sich die Zuschauer auf eine kompetente und unterhaltsame Jury, tolle Kandidaten, knallhartes Training, jede Menge Emotionen und spannende Einblicke auf dem Weg zur großen Boxkarriere freuen. Ab sofort gibt es immer dienstags und donnerstags ab 21:00 Uhr eine neue Folge der Webserie von „SPORT1: The Next Rocky“. Dabei werden die Kandidaten vom Casting über das Bootcamp bis hin zu den Liveshows im TV begleitet. Mittlerweile steht auch der Termin für die Halbfinal-Show fest: Am Samstag, 1. Dezember, werden sich die vier Finalisten in zwei Duellen im Free-TV auf SPORT1 im Ring gegenüberstehen, doch bis dahin ist es für die Kandidaten noch ein weiter Weg.

SPORT1 Juroren mit positiver Auftakt-Bilanz

Hinter den Teilnehmern von „SPORT1: The Next Rocky“ liegen bewegende Tage im Münchner „Boxwerk“: Das Casting hat den Teilnehmern sowohl körperlich als auch mental alles abverlangt. „Man hat schon gesehen, dass hier ganz unterschiedliche Typen angetreten sind. Viele müssen schon früh ihren inneren Schweinehund bekämpfen und die Zähne zusammenbeißen. Wir achten auch sehr auf Disziplin, Respekt und Fairness. Das wird aber von Anfang an von allen sehr gut umgesetzt“, freut sich der Leiter Boxen von SPORT1, Tobias Drews, der wie Graciano Rocchigiani zur Jury gehört. Und auch das erste Fazit von SPORT1 Experte „Rocky“ fällt positiv aus: „Ich habe einen sehr guten ersten Eindruck von den Jungs. Es sind natürlich einige mit weniger Box-Erfahrung dabei, aber alle haben den Willen, das Trainingsprogramm durchzustehen und das ist klasse.“

Erfahrenes „Boxwerk“-Duo komplettiert die SPORT1 Jury

Nach dem sportmedizinischen Check folgen die ersten harten Trainingseinheiten – alles unter den aufmerksamen Blicken der Jury, zu der neben Tobias Drews und Graciano Rocchigiani auch die beiden erfahrenen „Boxwerk“-Trainer Nick Trachte und Andreas Selak gehören. Das Juroren-Quartett hat am Ende des Castings die schwere Aufgabe, das Teilnehmerfeld um die Hälfte auf die acht Kandidaten zu reduzieren, die im „Bootcamp“ weiter von einem Vertrag als Profiboxer und Livekämpfen im TV träumen dürfen.

Drews ist mit der Zusammenstellung der Juroren sehr zufrieden: „Wir haben eine sehr gute Mischung gefunden, weil jeder aus einer anderen Perspektive draufschaut. ‚Rocky‘ überlegt sich schon immer ganz genau, wie sich die Kandidaten später im Ring bewegen werden. Nick und Andreas haben viel Erfahrung im Amateurbereich, wo sie sehr erfolgreich arbeiten. Sie wissen aber auch, was man als Profi haben muss, und kennen den täglichen Trainingsbetrieb mit unterschiedlichsten Übungen. Ich schaue mir das natürlich auch aus der medialen Sicht an. Was für eine Story steckt bei einem Kandidaten dahinter, mit der man arbeiten kann? Man merkt in unserem Team einfach die Leidenschaft für das Boxen. Wir leben unseren Hashtag #WirsindBoxen, wir lieben Boxen und wollen das auch so rüberbringen!“

Kurzfristige Änderungen bei den Kandidaten

Wenige Tage vor dem Casting kam es bei den Kandidaten zu verletzungsbedingten Ausfällen. Für Mandela Osborn und Victor Schebolta rückten der deutsch-kubanische Boxer Ronny Lopez Lopez aus Halle an der Saale und Kickboxer Daniel Jung aus Chemnitz nach. Sehr kurzfristig musste dann auch noch Omar Tatarevic wegen Kreuzbandproblemen seine Teilnahme absagen, sodass am Ende 15 Kandidaten ins Casting starteten.

Diese Talente kämpfen um ihre Chance:

Tom Manzau aus Emmering (Bayern)

Tom betreibt mit seinem Vater Michael und seinem Bruder Marco ein Box- und Fitnesscenter in Olching. Nun will der Oberbayer aber selbst als Boxer durchstarten.

Abgar Schachnasarjan aus Mayen (Rheinland-Pfalz)

Der Sport- und Lehramtsstudent ist langjähriger Karate-Kämpfer und konnte schon mehrere Welt- und Europacupsiege einfahren. Er ist Mitglied des rheinland-pfälzischen Landeskaders und gibt zudem selbst Kickbox-Training.

Alexander Kiechle aus Lauben (Bayern)

Der Schwabe macht eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann und entschied sich spontan für eine Bewerbung, nachdem er den Aufruf von Influencer Flying Uwe gesehen hatte. Der 20-Jährige hat sich bislang in verschiedenen Kampfsportarten ausprobiert, darunter auch Thaiboxen. Nun will er es auch beim klassischen Boxen allen zeigen.

Tobias Nixdorf aus Liederbach am Taunus (Hessen)

Tobias boxte drei Jahre lang, bevor er in die japanische Kampfsportorganisation K-1 wechselte. Dort wurde er 2015 deutscher Meister der „World All Fight System Organization“(A.F.S.O.).

Jihad Nasif aus Berlin

Der 20-Jährige hat bereits professionelle Boxerfahrung: Bei insgesamt acht Kämpfen stieg er sieben Mal als Sieger aus dem Ring, dreimal schlug er seinen Gegner k.o.

Enis Agushi aus Grafschaft (Rheinland-Pfalz)

Enis hat bereits sechs Profikämpfe absolviert und alle gewonnen, vier davon vorzeitig.

Rustam Shamilov aus München

Rustam hat alle seine vier Profikämpfe bislang gewonnen.

Arton Berisha aus München

Arton ist bislang ungeschlagen: Sechs Kämpfe, sechs Siege sind seine bisherige Bilanz.

Sahin Arslan aus Düren (Nordrhein-Westfalen)

Serdar Kurun aus Hannover

Ronny Lopez Lopez aus Halle an der Saale

Adel El Garmaoui aus München

Konstantin Schneider aus Steinfeld (Niedersachsen)

Daniel Jung aus Chemnitz

Andreas Ort aus Sulzfeld am Main (Bayern)

 

Umfangreiche 360°-Berichterstattung zu „SPORT1: The Next Rocky“

Als führende 360°-Sportplattform in Deutschland präsentiert SPORT1 die Castingshow unter dem Hashtag #SPORT1TheNextRocky umfangreich auf allen seinen digitalen Kanälen im Online-, Mobile und Social Media-Bereich, wie SPORT1.de, den SPORT1 Apps sowie YouTube, Facebook, Twitter und Instagram. Die einzelnen Runden der Castingshow werden ab Dienstag, 18. September, jeweils dienstags und donnerstagsab 21:00 Uhr mit einer Webserie auf SPORT1.deund YouTube abgebildet. Weiteren Content liefern die Boxer über eigene Team-Profile auf  Facebook und Instagram. Zur entscheidenden Phase auf der „Road to Champion“ geht es dann ins Free-TV: Die Liveshows von „SPORT1: The Next Rocky“ werden im Rahmen der Box-Galas von Team Sauerland auf SPORT1 gezeigt, die beiden Halbfinals finden am Samstag, 1. Dezember, statt.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:

Martin Rösch

Kommunikation

Sport1 GmbH

Münchener Straße 101g 

85737 Ismaning

 

Tel. 089.96066.1233

Fax 089.96066.1209

E-Mail martin.roesch@sport1.de

www.sport1.de

 

Über SPORT1

MITTENDRIN mit SPORT1: Die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum steht für hochwertigen Live-Sport, ausgewiesene Sportkompetenz sowie eine fundierte und unterhaltsame Berichterstattung. Unter der Multimedia-Dachmarke SPORT1 vereint die Sport1 GmbH, ein Unternehmen der Constantin Medien AG, sämtliche TV-, Online-, Mobile-, Audio- und Social-Media-Aktivitäten: Zum Portfolio des Sportmedien-Unternehmens mit Sitz in Ismaning bei München gehören im Fernsehbereich der Free-TV-Sender SPORT1 sowie die Pay-TV-Sender SPORT1+ und SPORT1 US, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf verschiedenen Plattformen angeboten werden. Darüber hinaus bietet SPORT1.de, eine der führenden Online-Sportplattformen in Deutschland, aktuelle multimediale Inhalte sowie umfangreiche Livestream- und Video-Angebote. Zudem ist SPORT1 unter anderem auch mit einem eigenen SPORT1-YouTube-Channel sowie Gaming- und eSports-Angeboten aktiv. Im Bereich Mobile zählen die SPORT1 Apps zu den erfolgreichsten deutschen Sport-Apps.

Constantin Medien AG | SPORT1 | SPORT1 MEDIA | PLAZAMEDIA


* * * * 21 September 2018 | 12:56 pm * * * *

Fit oder nicht? Kovac gibt Update zu Thiago

*

Bayern Münchens Trainer Niko Kovac kann im Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei Schalke 04 wieder auf Thiago zurückgreifen.

"Alle Spieler, die in Lissabon dabei waren, sind fit. Auch Thiago wird das Abschlusstraining absolvieren", sagte Kovac, der weiterhin auf die verletzten Corentin Tolisso, Kingsley Coman und Rafinha verzichten muss (Die gesamte Pressekonferenz zum Nachlesen). Thiago hatte am Mittwoch beim Champions-League-Auftakt des deutschen Rekordmeisters bei Benfica Lissabon (2:0) wegen Problemen am großen Zeh gefehlt.

Seinen guten Start mit sechs Pflichtspielsiegen - sogar Pep Guardiola waren nur fünf Erfolge geglückt - bewertete Kovac gelassen. "Wir sind glücklich, dass wir gut gestartet sind, aber jetzt geht es weiter", betonte der 46-Jährige. 

Goretzka womöglich in der Startelf

Dass Schalke bisher dreimal in der Liga verloren hat, wollte Kovac "nicht überbewerten. Das Publikum wird sie nach vorne peitschen. Der Punkt gegen Porto gibt zudem Selbstvertrauen."

Er erwarte ein "aggressives, intensives Spiel. Wir müssen uns positionieren, dass wir gewinnen wollen. Wenn wir das Maximum erreichen, werden wir auch gewinnen." In der Münchner Startelf wird womöglich der Ex-Schalker Leon Goretzka stehen.

"Er wird seine alten Kameraden treffen, die Erwartungshaltung ist sehr groß. Er wird das gut machen und sich von der Atmosphäre nicht beeinflussen lassen. Er will es sich, uns und auch den Fans im Stadion zeigen", sagte Kovac.

Der 23-Jährige werde dennoch "nicht überpacen und Überdinge machen". Goretzka sei "stark genug im Kopf - und auch die Mannschaft ist stark genug, dass wir es erfolgreich über die Bühne bringen".


* * * * 21 September 2018 | 12:50 pm * * * *

Das ist Kovac' Plan mit Sanches

*

Der Einstieg in die Champions League ist dem FC Bayern gelungen.

Mit dem ersten Pflichtspiel-Einsatz von Renato Sanches in der laufenden Saison hat Trainer Niko Kovac den richtigen Riecher bewiesen. Jetzt liegt der Fokus erst einmal wieder auf der Bundesliga - der nächste Gegner heißt Schalke 04. "Wir sind glücklich, dass wir gut gestartet sind, aber jetzt geht es weiter", betonte der 46-Jährige vor der Partie. (FC Schalke 04 - FC Bayern München, Samstag, 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Ein besonderes Spiel ist es für Leon Goretzka, der von 2013 bis 2017 für die Königsblauen spielte. Bei seiner Rückkehr erwartet der Nationalspieler gemischte Reaktionen. Sein Trainer erwartet aber "keine Überdinge" vom Nationalspieler.

Die Pressekonferenz mit Kovac zum Nachlesen im TICKER:

+++ PK ist beendet +++

Das war's, die Pressekonferenz mit Niko Kovac ist beendet.

+++ Lob für Ribery und Robben +++

Zum Abschluss bezeichnet Kovac Arjen Robben und Franck Ribery als Vorbilder. "Beide vereinen Arbeits- und Naturtalent miteinander. Sie wollen immer gewinnen", sagt Kovac.

+++ Kovac will "keine Überdinge" von Goretzka +++

"Er ist alt genug und erfahren genug, er ist deutscher Nationalspieler", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage über die bevorstehende Rückkehr Goretzkas. "Er wird nicht overpacen, so wie es Renato nicht gemacht hat. In der Einfachheit liegt die Schwierigkeit. Er muss keine Überdinge machen, weil Überdinge gehen meistens in die Hose. Deswegen belassen wir es lieber bei den einfachen Dingen."

+++ Kovac spricht über James +++

"Er ist ein toller Fußballer. Nach vorne kann er alles, da muss man ihm nichts mitteilen. Nach hinten arbeitet er tagtäglich im Training. Das braucht jeder Spieler. Bevor ich nicht arbeite, kann ich nicht kreativ sein. Das ist der springende Punkt. Wenn du hinten kein Tor kassierst, reicht meistens vorne eins, um das Spiel zu gewinnen", sagt Kovac über James Rodriguez. "Er macht das gut. Wenn man am Anfang nicht spielt, macht man sich Gedanken, ob der Trainer einen mag. Aber ich mag ihn, ich mag alle, aber ich kann nur elf aufstellen. Vielleicht können wir ja für Bayern eine Ausnahme machen."

+++ "Rudy ist ein toller Junge" +++

"Rudy ist ein toller Junge. Unser Verhältnis ist trotz des Abgangs sehr gut. Dass er gegen seine Ex-Kollegen besonders motiviert ist, ist klar. Dass er Hass empfindet, kann ich mir nicht vorstellen. Ich denke, er wird für Schalke alles geben. Wir müssen uns dagegen stemmen und dürfen das nicht zulassen", sagt Kovac über das Wiedersehen mit Sebastian Rudy.

+++ Kovac über Modric +++

"Meine Stimme hätte er. Es muss ja nicht immer ein Stürmer sein, die anderen, die zur Wahl stehen, haben ohnehin schon so viel gewonnen", sagt Kovac über Luka Modric, der bei der Weltfußballerwahl unter den Top 3 ist.

+++ Kovac über Schalke +++

"Schalke ist nicht gut gestartet, aber das will ich nicht überbewerten. Sie haben gegen Porto einen Punkt geholt, das wird ihnen Selbstvertrauen geben. Ich erwarte ein schweres Spiel. Wir müssen an unser Leistungsmaximum gehen, nur so können wir das Spiel gewinnen", sagt Kovac.

+++ Kovac über vermeintlich zweite Reihe +++

"Die Jungs, die hier spielen, sind keine zweite Reihe. Das sind alles 1A-Spieler, die von Beginn an spielen müssten. Aber wir dürfen nur elf Spieler aufstellen. Die Art und Weise, wie sich jeder intrinsisch motivieren kann, ist Wahnsinn. Jeder Pass möchte perfekt gespielt werden. Auch bei Kleinfeldspielen will jeder gewinnen, das ist letztlich der Antrieb. Deswegen freue ich mich, dass diejenigen, die von der Bank kommen, die gleiche Motivation mitbringen, wie wenn sie von der Bank kommen würden", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Kovac lobt Sanches und Lewandowski +++

"Renato hat es sehr gut gemacht, er hat unser Vertrauen bestätigt und wird in den kommenden Wochen regelmäßig spielen. Wir freuen uns alle für ihn", sagt Kovac. "Lewy ist ein Vollblutstürmer. Er macht es außerordentlich gut. Ich muss ihn loben."

+++ Kovac nimmt Fans in die Pflicht +++

"Wie würde man sich selber in so einer Situation fühlen, frage ich mich immer. Wenn wir unsere eigene Mannschaft anfeuern, ist das okay, wenn wir die anderen auspfeifen auch. Aber Verbalattacken und beleidigende Plakate sollten wir zuhause lassen", sagt Kovac über Reaktionen von Fans allgemein.

+++ Kovac hofft auf angenehmen Empfang für Goretzka +++

"Ich würde mir wünschen, dass ehemalige Spieler, die gutes für einen Verein geleistet haben, genauso empfangen werden, wie wir das vor zwei Tagen erlebt haben", sagt Kovac auf SPORT1-Nachfrage über Goretzkas Rückkehr und erinnert an Sanches' Empfang in Lissabon. "Ich denke, Leon ist stark genug. Leon freut sich, dort zu spielen. Er möchte sich dort zeigen, ohne Groll."

+++ Kovac über Rotation +++

"Wir sehen natürlich das aktuelle Spiel, müssen aber auch voraus planen. Man muss eine gute Balance finden. Jeder möchte natürlich spielen. Das Wollen ist das eine, das Können das andere. Wir müssen den Spielern auch Pausen geben. Manche Spieler möchten das nicht wahrhaben, dass sie eine Pause brauchen. Jeder einzelne wird in Zukunft seine Spiele machen", sagt Kovac zur Rotation.

+++ Kovac lobt Goretzka +++

"Leon macht das sehr gut. Er wird auf Schalke seine alten Kameraden treffen. Die Erwartungshaltung ist sehr hoch. Ich weiß, dass er sich von der Atmosphäre nicht beeinflussen lassen wird", sagt Kovac über Goretzka.

+++ Kovac hakt Champions League ab +++

"Wir sind glücklich, dass wir so gut gestartet sind. Es ist aber vorbei. In der Champions League wurde vor zwei Tagen gespielt, jetzt ist wieder Bundesliga. Wir wollen auf Schalke da weitermachen, wo wir gegen Leverkusen aufgehört haben. Es wird nicht einfach. Die, die auflaufen werden, werden alles geben", sagt Kovac.

+++ Keine neuen Verletzten +++

+++ Kovac beantwortet die Fragen +++

Kovac ist da, die Pressekonferenz beginnt.

+++ Chance für Bayern-Talente? +++

Den FC Bayern plagen aktuell große Verletzungssorgen: Mit Corentin Tolisso, Kingsley Coman, Rafinha und Thiago fielen zuletzt vier Spieler aus - und bis auf Thiago werden alle auch noch längere Zeit fehlen.

Bei dem dünn besetzten Kader der Münchner könnten daher nun einige Talente in den Vordergrund rücken. Bereits beim Champions-League-Auftakt bei Benfica Lissabon berief Bayern-Trainer Niko Kovac mit Paul Will und Woo-yeong Jeong zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft in den Kader.

Doch die beiden sind nicht einzigen großen Talente bei den Bayern. SPORT1 zeigt, welche Juwele womöglich sogar in Kürze ihr Bundesliga-Debüt geben könnten.


* * * * 21 September 2018 | 12:44 pm * * * *



Weiteren Feed einlesen:

Feed-URL einfügen:   




Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *