*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Eigenen Feed einlesen und ausgeben



Neue Feed-URL:   


Feed: http://www.sport1.de/de_1/startseite/rss.xml

FeedAbo Feed abonieren



*
SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

Schockmoment für Superstar Beckham Jr.

*

Schockmoment für die New York Giants am Montagabend im Preseason-Game gegen die Cleveland Browns. 

Superstar Odell Beckham Jr. musste das Feld verletzungsbedingt verlassen. Beim Versuch einen Pass von Quarterback Eli Manning zu fangen bekam der Wide Receiver einen schweren Schlag ab. Browns-Defensive Back Briean Boddy-Calhoun räumte den 24-Jährigen im Moment der Landung ab und traf ihn am linken Knöchel, sowie am Knie. 

Für Beckham Jr. war das Spiel anschließend gelaufen. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung und Knöchelverletzung konnte er das Feld danach zwar selbstständig verlassen, im Kabinengang filmten anschließend Kameras, wie er sich vor Schmerzen auf den Boden kniete. 

Nach dem Spiel gaben die Giants vorerst Entwarnung: Eine Gehirnerschütterung sei ausgeschlossen und auch bei einer ersten Röntgenuntersuchung wurde nichts Auffälliges festgestellt. Erste Diagnose: Verstauchter Knöchel. Beckham Jr. muss sich aber trotzdem weiteren Untersuchungen unterziehen. In Interviews nach dem Spiel zeigte sich der 24-Jährige optimistisch: "Alles ist gut", lies er die Reporter wissen.

Bei seinen Fans bedankte sich der Wide Receiver via Twitter.

Neben Beckham Jr. verlief der Abend auch für Brandon Marshall unglücklich. Der zweite Wide Receiver der Giants wurde mit Verdacht auf eine Schulterverletzung ebenfalls zum Röntgen geschickt, eine genaue Diagnose liegt noch nicht vor.

Und auch der dritte Wide Receiver, Tavarres King, konnte das Spiel nicht beenden - er musste ebenfalls mit einem verstauchten Knöchel das Spiel vorzeitig beenden. Der vierte Verletzte auf Seiten der Giants ist Cornerback Michael Hunter. Er wurde mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt.

Angesichts der vielen Verletzten trat das Sportliche fast in den Hintergrund. Die Giants verloren das Spiel gegen die Browns mit 6:10.


* * * * 22 August 2017 | 7:10 am * * * *

Struff erreicht Achtelfinale in Winston-Salem

*

Tennisprofi Jan-Lennard Struff hat beim ATP-Turnier in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina das Achtelfinale erreicht.

Der 27-Jährige aus Warstein setzte sich gegen den an Nummer fünf gesetzten Uruguayer Pablo Cuevas 7:6 (7:2), 7:5 durch (DATENCENTER: Spielplan/Ergebnisse).

Der zweite deutsche Teilnehmer Dominik Koepfer scheiterte hingegen bereits an seiner Auftakthürde. Der 23-Jährige unterlag dem Argentinier Horacio Zeballos 2:6, 1:6.

Beim mit 748.960 Dollar dotierten Hartplatzturnier bekommt es Struff in der Runde der letzten 16 entweder mit Aljaz Bedene (Großbritannien/Nr. 12) oder Andreas Seppi (Italien) zu tun.


* * * * 22 August 2017 | 6:54 am * * * *

WWE-Topstar Cena wechselt die Seiten

*

Noch mehr Prügel für Brock Lesnar, ein Verletzungsdrama und ein großer Roster-Wechsel: Eine Nacht nach dem WWE SummerSlam 2017 ging die Wrestling-Action nahtlos weiter.

Bei der TV-Show Monday Night RAW wurde gleich das nächste große Titelmatch eingeleitet. SPORT1 fasst die Highlights zusammen.

- Universal Champion Brock Lesnar kam zu Beginn der Show in den Ring, sein Sprachrohr Paul Heyman bejubelte dann Lesnars Sieg in dem chaotischen Match gegen Roman Reigns, Samoa Joe und Brain Strowman - und unterstrich dabei besonders, dass das "Beast Incarnate" dabei Reigns pinnte (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Unter lautem Jubel des Publikums kam Braun Strowman hinzu, der Mann, unter dem Lesnar beim SummerSlam am meisten zu leiden hatte. Er attackierte ihn erneut, verpasste ihm zwei Running Powerslams und posierte danach mit Lesnars Gürtel. Bei der nächsten Großveranstaltung No Mercy wird es ein Titelmatch der beiden geben.

- Noch eine große Neuigkeit: WWE-Topstar John Cena - bei WWE offiziell im Rang eines "Free Agents" - tritt fortan bei RAW statt bei SmackDown Live an. RAW-GM Kurt Angle präsentierte seine Neuverpflichtung, das Publikum in New York (unter ihnen der deutsche Kult-Fan im FC-Bayern-Trikot) reagierte mit einer Mischung aus Buhrufen und Jubel. Unter ungeteilten Buhrufen kam der aufstrebende Star Roman Reigns hinzu, über den Cena dann sagte, er wäre "genau der Mann, nach dem ich gesucht habe". Es gab Rufe nach dem Undertaker, der Legende, deren Karriere Reigns mutmaßlich beendet hat - und die während des SummerSlam-Wochenendes in New York gesichtet wurde.

Cena und Reigns deuteten eine Rauferei an, auf einmal jedoch ertönte die Musik von The Miz, der sich beklagte, dass Cena und Reigns das Rampenlicht stehlen, das ihm zustehe. Auch Samoa Joe stieß hinzu, es gab eine Prügelei - und es wurde schließlich ein Tag Team Match als Hauptkampf der Show angesetzt.

Cena und Reigns gewannen es, nachdem Cena Miz pinnte. Im Lauf des Matches traf Reigns versehentlich Cena mit seinem Superman Punch. Man darf gespannt sein, wie lange die beiden noch Seite an Seite stehen.

- Die Erzfeinde Enzo Amore und Big Cass wollten ihre Rivalität in einem "Brooklyn Street Fight" klären, die Prügelei endete jedoch mit einer augenscheinlich realen Verletzung: Cass stellte im Lauf des Kampfes fest, dass er sein Knie nicht mehr belasten und nicht mehr weitermachen konnte, der Ringrichter brach das Match zu Gunsten von Amore ab.

- Dean Ambrose und Seth Rollins feierten ihren Gewinn der RAW Tag Team Titles über Cesaro und Sheamus und zeigten sich offen für jede Herausforderung. Die Hardy Boyz beantworteten sie und es kam zu einem spontanen Match der vier Publikumslieblinge. Nach rund 17 Minuten pinnte Ambrose Hardy nach den Dirty Deeds.

- Der neue Damenchampion Sasha Banks und die entthronte Alexa Bliss gerieten sich in die Haare, Bliss kündigte an, Banks den Gürtel schnell wieder abzunehmen. Banks bot ein sofortiges Rückmatch an, Bliss befand aber, dass das New Yorker Publikum dessen nicht würdig sei. Stattdessen gibt es das Duell nun kommende Woche.

- Jason Jordan, der angebliche Sohn von General Manager Angle, bat bei seinem Vater um eine Herausforderung - und bekam sie: Jordan stieg mit Finn Balor in den Ring, der zeigte der Nachwuchshoffnung die Grenzen auf und siegte mit dem Coup de Grace.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW:

Brooklyn Street Fight: Enzo Amore besiegt Big Cass
Nia Jax besiegt Emma
Elias besiegt R-Truth
Cedric Alexander, Gran Metalik, Mustafa Ali & Rich Swann besiegen Ariya Daivari, Drew Gulak, Noam Dar & Tony Nese
Non Title Match: Dean Ambrose & Seth Rollins besiegen The Hardy Boyz (Jeff Hardy & Matt Hardy)
Finn Balor besiegt Jason Jordan
John Cena & Roman Reigns besiegen Samoa Joe & The Miz


* * * * 22 August 2017 | 6:39 am * * * *

Hockey-EM: Damen heiß auf Gruppensieg

*

Gibt es Medaillen für die deutschen Hockey-Stars? Seit Samstag kämpfen das Damen- und das Herren-Nationalteam in Amsterdam um den EM-Titel.

SPORT1 ist LIVE dabei und setzt die Partien der Honamas und Danas bei den Rabo EuroHockey Championships 2017 vom 18. August bis 27. August in Szene.

Lisa Ramuschkat, Ex-Bundesligaspielerin des UHC Hamburg und Münchner SC, wird in den Niederlanden vor Ort sein und die EM unter anderem mit Interviews und Eindrücken für SPORT1 im Free-TV und die SPORT1-Plattformen begleiten.

Damen wollen Gruppensieg

Die deutschen Damen, die sowohl bei der letzten EM als auch in Rio Bronze holten, feierten einen erfolgreichen Turnierauftakt. Gegen Schottland setzte sich das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders mit 4:1 durch.

Im zweiten Spiel gegen Olympiasieger und Titelverteidiger England gewann die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes mit 1:0 und sicherte sich den Einzug ins Halbfinale.

Nun soll zum Abschluss der Vorrunde am Dienstag (ab 14.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) mit einem Sieg über Irland auch der Gruppensieg perfekt gemacht werden.

Dabei müssen die Danas jedoch ohne Angreiferin Naomi Heyn auskommen. Die 18-Jährige von Rot-Weiss Köln erlitt gegen England (1:0) am Sonntag einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie und wird monatelang ausfallen.

Auch Herren winkt der Gruppensieg

Die deutschen Herren, amtierender Vize-Europameister, treffen am Mittwoch im dritten Gruppenspiel auf das Team aus Polen - SPORT1 zeigt die Partie ab 12.30 Uhr LIVE im TV.

Im ersten Spiel am Sonntag gegen Irland reichte es zwar nur zu einem 1:1-Unentschieden, das zweite Match konnten die Honamas aber mit 4:3 gegen England gewinnen.

Nun winkt dem Team des neuen Bundestrainers Stefan Kermas mit einem Erfolg über Polen ebenfalls der Sieg in Gruppe B und damit der Einzug ins Halbfinale.

"Wir haben ein neu formiertes, junges Team, in dem viel Potenzial steckt, welches sich jedoch auch noch erheblich entwickeln muss mit Blick auf die Weltmeisterschaft 2018", sagte Kermas.

Alle Gruppenspiele der deutschen Herren sowie die Halbfinalspiele und das Finale werden LIVE im Free-TV auf SPORT1 übertragen.


* * * * 22 August 2017 | 6:10 am * * * *

"Unverzeihlich": Krug schießt gegen Gräfe zurück

*

Hellmut Krug hat die Kritik von Schiedsrichter Manuel Gräfe an der Auswahl und Bewertung der Unparteiischen zurückgewiesen und zum verbalen Gegenschlag ausgeholt.

"Das hat uns alle sehr irritiert, vor allem was den Zeitpunkt und die Inhalte betrifft", sagte der Schiedsrichter-Berater der DFL bei Sky 90. Gräfes Vorwürfe seien nicht nachvollziehbar, so Krug.

"Es ist nicht akzeptabel und unverzeihlich, dass ein aktiver Kollege einen anderen aktiven Kollegen attackiert, diffamiert und diskreditiert", fuhr Krug fort.

Damit bezog er sich auf Gräfes Aussage, der  im Tagesspiegel Felix Zwayer scharf attackierte. "Wie kann so jemand bis in die Spitze der deutschen Top-Schiedsrichter kommen? Kann es vielleicht sein, dass (Herbert) Fandel und Krug dort einen Mann haben wollten, der ihnen zu bedingungsloser Loyalität verpflichtet war?"

Zwayer war unter den ehemaligen Schiedsrichter-Bossen des DFB zum FIFA-Referee aufgestiegen, obwohl er einst in den Skandal um Robert Hoyzer verwickelt war.

"Felix Zwayer gehört zu den absolut herausragenden Schiedsrichter-Persönlichkeiten bei uns", verteidigte Krug seine damalige Entscheidung.

Er kündigte an, mit Gräfe über dessen Kritik in nächster Zeit reden zu wollen.


* * * * 22 August 2017 | 12:09 am * * * *

Ehrung: Lahm ist Star des Jahres

*

Am Montagabend wurden in Hamburg zum 15. Mal die Sport Bild-Awards (Highlights am Dienstag ab 22 Uhr im TV auf SPORT1) verliehen.

Einer der Preisträger war Philipp Lahm. Der nach der vergangenen Saison zurückgetretene ehemalige Star des FC Bayern wurde als "Star des Jahres" ausgezeichnet.

In der Kategorie "Vorbild des Jahres" gewann Wladimir Klitschko. Der vor knapp drei Wochen zurückgetretene Boxer sagte, er habe Erfolg neu definiert. "Ich habe noch nie soviel gewonnen wie jetzt." Der 41-Jährige war ob der Auszeichnung überrascht: "Ich hätte nie gedacht, dass ich den Award nach einer Niederlage bekomme."

Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld wurde für sein Lebenswerk geehrt, der Bundesliga-Überraschungszweite der vergangenen Saison RB Leipzig ist "Aufsteiger des Jahres".

Unter den 700 Gästen in der Fischauktionshalle waren zahlreiche Stars aus Medien, Sport und Wirtschaft.

Die Sieger in den wichtigsten Kategorien:

Aufsteiger des Jahres: RB Leipzig

Comeback des Jahres: Marco Russ

Star des Jahres: Philipp Lahm

Lebenswerk: Ottmar Hitzfeld

Vorbild des Jahres: Wladimir Klitschko

Überraschung des Jahres: Marcel Kittel


* * * * 21 August 2017 | 11:43 pm * * * *

Bouchard stürmt in Runde zwei

*

Tennis-Beauty Genie Bouchard hat beim WTA-Turnier in Connecticut (LIVE im TV auf SPORT1+) ein zuletzt selten gewordenes Erfolgserlebnis gefeiert.

Die Kanadierin gewann ihr Auftaktmatch gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis mit 6:1 und 6:3 und zog souverän in die zweite Runde ein. Dort trifft sie nun auf Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska. (Dienstag ab 18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+)

Mit Kristina Mladenovic (5:7, 5:7-Niederlage gegen Timea Babos) und Elena Wesnina (5:7, 5:7 gegen Elena Bogdan) ereilte zwei gesetzten Spielerinnen das frühe Aus.

Auch Kristyna Pliskova, Zwillingsschwester von Karolina Pliskova, der aktuellen Nummer eins der Welt, musste sich in ihrem Auftaktmatch geschlagen geben.


* * * * 21 August 2017 | 11:27 pm * * * *

Wie Tedesco Schalke besser macht

*

Ein Superhirn. Mit einem brillanten Plan. Der ein völlig neues Gefühl beim FC Schalke 04 erzeugt hat. Der seinen Klub zu einem "neuen Bayern-Jäger" geformt hat.

Das alles war in den vergangenen Tagen und Wochen zu lesen über Domenico Tedesco, den neuen Schalker Coach. Und das alles zusammen ist sicher etwas zu viel der Ehre für einen Trainer, der gerade mal eben eine Vorbereitung und ein Liga-Spiel mit seinem neuen Klub hinter sich hat.

Aber was will man machen, wenn sein neuer Klub Schalke 04 heißt? Und in diesem einen Ligaspiel keinen Geringeren als den Vizemeister RB Leipzig mit 2:0 abgefertigt hat?

Tedesco hat sich schnell profiliert

Der 31-Jährige hat Aufbruchstimmung in Gelsenkirchen geschürt - mehr als ihm selbst lieb ist. "Die Leidenschaft war der entscheidende Faktor", sagte er. Mit keinem Wort wollte er das Gefühl verstärken, er habe Schalke mal eben völlig neu erfunden.

Hat er nicht, natürlich nicht, wäre auch etwas viel verlangt nach rund sechs Wochen im Amt.

Aber: "Das, was wir geglaubt haben in ihm zu sehen, hat sich in diesen sechs Wochen wirklich bewahrheitet", hielt Schalkes Manager Christian Heidel schon am vergangenen Freitag im SPORT1-Interview fest.

Der Tedesco scheint nicht der Typ Lehrgangsbester zu sein, der im Bundesliga-Alltag einen Praxisschock bekommt. Er hat sich in seinem neuen, bekanntermaßen recht herausfordernden Job schnell profiliert - in vielerlei Hinsicht.

Heidel: "Auf einmal befassen sie sich mit Taktik"

Einstimmig lobten die Schalker Spieler nach dem Erfolg über Leipzig, wie gut er sie auf das Spiel eingestellt hätte.

Das bestätigte auch Heidel - in einer Art und Weise, die zugleich auch eine Ohrfeige für Tedescos Vorgänger war.

"Die Jungs befassen sich auf einmal mit Taktik, das ist hochinteressant", sagte der Manager. Erste Früchte waren gegen Leipzig zu beobachten: solide Abwehrarbeit, zügiges Umschaltspiel, auffälliger Pass- und Vorwärtsdrang.

Und das obwohl einige Leistungsträger noch gar nicht mitwirken konnten. Sturm-Juwel Breel Embolo saß zwar schon mal auf der Bank, kam aber noch nicht zum Einsatz. Die derzeit verletzten Österreicher Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf werden ebenfalls in absehbarer Zeit zurück erwartet.

Tedesco selber betonte lieber die Einstellung, die Disziplin und den Kampfgeist, den die Schalker gegen Leipzig zeigten. Wobei auch das alles ja auch von irgendwem vermittelt werden muss. Im Zweifel vom Trainer.

Unpopuläre Entscheidungen

Tedesco ist einer, der weiß, was er will, der es vor allem auch klar machen und durchziehen kann: Das ist der Eindruck, der sich aufdrängt - auch mit Blick auf seine Personalentscheidungen.

Die Ausbootung von Weltmeister Benedikt Höwedes als Kapitän ist so ein Schritt, der im Misserfolgsfall gegen Tedesco verwendet werden kann. Wie auch die Tatsache, dass er auf Jewgeni Konopljanka baut, trotz dessen öffentlicher Attacken auf Vorgänger Markus Weinzierl, für die ihn andere vom Hof gejagt hätten.

Tedescos Mut zu unpopulären Entscheidungen imponiere ihm, sagte Heidel zu SPORT1. Viel mehr, "als wenn jemand populistisch reagiert und das tut, was die Mehrheit möchte".

Tedesco geht das Risiko ein, aus Überzeugung, dass es sich auszahlen wird. Und es sieht gut aus: Konopljanka ist unter Tedesco plötzlich in einem Formhoch, wie auch Offensiv-Kollege Franco Di Santo.

Noch ist nichts gewonnen

Die Ansätze sind durchweg vielversprechend, dass das nichts heißen muss, wissen sie auf Schalke nur allzu gut.

Vielversprechende Starts hatten schon viele Vorgänger. Ob Tedesco die berüchtigte Schalker Launenhaftigkeit dauerhaft in den Griff bekommt, ist die entscheidende Frage.

Die Konkurrenz wird aufmerksam verfolgen, wie Tedesco sie beantwortet.

Ein Klub mit den Voraussetzungen wie Schalke sie hat, mit einem Trainer, der ihm seine Schwächen austreibt und seine Stärken ausschöpft: Er könnte glatt zur Bedrohung werden.


* * * * 21 August 2017 | 11:20 pm * * * *

Plant Inter neuen Angriff auf Mustafi?

*

Verlässt Shkodran Mustafi den FC Arsenal schon nach einem Jahr wieder? Wie der Daily Star berichtet, ist der deutsche Nationalspieler bei Inter Mailand im Gespräch. 

Die "Gunners" hatten demnach bereits ein Angebot der Italiener abgelehnt, Mustafi auszuleihen. Jetzt haben sie wohl einen Preis aufgerufen, für den sie den Weltmeister von 2014 gehen lassen würden.

Allerdings beläuft sich die Summe auf knackige 38 Millionen Euro. Inter hat sich dazu noch nicht geäußert.


* * * * 21 August 2017 | 11:11 pm * * * *

Rooney ärgert Guardiola mit Jubiläumstor

*

Wayne Rooney hat den spanischen Star-Trainer Pep Guardiola mit seinem 200. Premier-League-Tor um einen perfekten Saisonstart gebracht.

Der Rückkehrer des FC Everton erzielte sein Jubiläumstor zum 1:0 bei Manchester City am 2. Spieltag in der 35. Minute. Raheem Sterling (83.) gelang noch das 1:1 für City, das sein Auftaktspiel gewonnen hatte. 

Kyle Walker (Manchester, 44.) und Morgan Schneiderlin (Everton, 88.) sahen im Etihad Stadium wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Der deutsche Nationalspieler Leroy Sane wurde bei den Citizens nach 69 Minuten ausgewechselt.

Der langjährige englische Nationalspieler Rooney (31) ist der zweite Mann mit 200 oder mehr Toren in der Premier League (seit 1992) nach Alan Shearer (260). "Es war einsam im 200er-Klub. Herzlich willkommen und Glückwunsch", twitterte Shearer.

Rooney hatte bereits am ersten Spieltag zum 1:0-Endstand gegen Stoke City getroffen.


* * * * 21 August 2017 | 10:56 pm * * * *

Zoff mit Ex-Freund: US Open ohne Asarenka

*

Tennisprofi Wiktoria Asarenka hat ihre Teilnahme an den US Open in New York (ab 28. August) wegen eines Sorgerechtsstreits um ihren Sohn abgesagt.

"Ich kann leider aufgrund meiner familiären Situation nicht spielen", teilte die frühere Weltranglistenerste aus Weißrussland am Montag mit: "Ich werde es sehr vermissen und freue mich schon darauf, nächstes Jahr zurückzukommen."

Asarenkas Ex-Freund Billy McKeague, Vater des gemeinsamen Sohnes Leo, hatte nach der Trennung im Juli 2017 einen Sorgerechtsantrag bei einem Gericht in Los Angeles eingereicht. Die Familie hat dort ebenso einen Wohnsitz wie im weißrussischen Minsk, wo Asarenka geboren wurde.

Zuletzt hatten US-Medien berichtet, der achtmonatige Leo dürfe den Bundesstaat Kalifornien bis zur Klärung der Rechtsangelegenheit nicht verlassen. Asarenka (28) wollte nicht ohne ihren Sohn reisen. Erst im Juni beim WTA-Turnier auf Mallorca hatte sie ihr Comeback nach rund einjähriger Babypause gefeiert. 


* * * * 21 August 2017 | 10:44 pm * * * *

Bochum verhilft Bielefeld zum Sprung an die Spitze

*

Arminia Bielefeld hat seine Siegesserie in der 2. Bundesliga fortgesetzt und die Tabellenführung übernommen. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene gewann am Montag 2:0 (2:0) gegen den VfL Bochum und ist der einzige Verein der Liga mit neun Punkten aus den ersten drei Saisonspielen. Bereits in der ersten Halbzeit brachten Andreas Voglsammer (22.) und Konstantin Kerschbaumer (38.) die Arminia auf die Siegerstraße. (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse)

Dem Führungstreffer zum 1:0 ging jedoch ein katastrophales Abwehrverhalten der Bochumer voraus. Torwart Manuel Riemann hatte Anthony Losilla ohne Not in Bedrängnis gebracht. Dessen Rückpass landete bei Patrick Weihrauch, der dem Torschützen Voglsammer den Ball nur noch aufzulegen brauchte. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Saibene: "Mannschaft fühlt sich wohl"

"Wir haben Vertrauen in unsere Möglichkeiten und unseren Kader", sagte Saibene bei Sky. "Die Mannschaft fühlt sich wohl, und es passt einfach im Moment."

Vor 20.663 Zuschauern konnten sich die Bielefelder zudem kurz nach Spielbeginn auf ihren Torhüter Stefan Ortega verlassen, der einen Schuss des freistehenden Lukas Hinterseer (6.) glänzend parierte. 

Es war ein Weckruf für die Hausherren, die daraufhin deutlich stärker spielten und sich nach 22 Minuten mit dem Führungstreffer belohnten. In den zweiten 45 Minuten agierte der neue Tabellenführer dann defensiver und überließ Bochum das Feld. Beim VfL, der unter dem neuen Trainer Ismail Atalan einen Fehlstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen hinlegte, haperte es jedoch bei der Chancenverwertung.


* * * * 21 August 2017 | 10:22 pm * * * *

Transferticker: Neuer Inter-Angriff auf Mustafi?

*

  • Zahlt ManCity die Astro-Summe für Messi? (22.10 Uhr)
  • Arsenal ruft Preis für Mustafi auf (17.55 Uhr) 
  • Fix! Nasri verlässt Manchester City (14.07 Uhr)

+++ 22.10 Uhr: Was ist an Messi zu ManCity dran? +++

Es wäre ein Hammer: Kann Manchester City tatsächlich Lionel Messi aus Spanien loseisen?

Wie Yahoo Sport France berichtet, bereiten die Verantwortlichen der Citizens ein ernsthaftes Angebot für den argentinischen Superstar des FC Barcelona vor.

Der Klub von Messis Ex-Trainer Pep Guardiola soll bereit sein, die festgesetzte Ablösesumme von etwa 300 Millionen Euro zu zahlen. Diese Bereitschaft gilt als Voraussetzung dafür, in Verhandlungen einzutreten. Allerdings ist dieses Gerücht, das auf einem angeblichen Statement von City-Besitzer Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan basiert, mit Vorsicht zu genießen.

Nach Informationen des englischen Daily Record haben sich allerdings Vertreter von ManCity mit Messis Beratern in einem Restaurant in Barcelona getroffen, um die Möglichkeit eines Transfers auszuloten.

Entgegen ursprünglicher Meldungen hat der fünfmalige Weltfußballer Messi seinen bis 2018 laufenden Vertrag noch nicht verlängert. 

+++ 17.55 Uhr: Neuer Inter-Angriff auf Mustafi? +++

Verlässt Shkodran Mustafi den FC Arsenal schon nach einem Jahr wieder? Wie der Daily Star berichtet, ist der deutsche Nationalspieler bei Inter Mailand im Gespräch. 

Die "Gunners" hatten demnach bereits ein Angebot der Italiener abgelehnt, Mustafi auszuleihen. Jetzt haben sie wohl einen Preis aufgerufen, für den sie den Weltmeister von 2014 gehen lassen würden.

Allerdings beläuft sich die Summe auf knackige 38 Millionen Euro. Inter hat sich dazu noch nicht geäußert.

+++ 14.47 Uhr: VfB schwenkt bei Durm um +++

Der Wechsel von Dortmund-Linksverteidiger Eric Durm zum VfB Stuttgart ist ins Stocken geraten.

Wie der kicker berichtet, wollen die Schwaben den 25-Jährigen ausleihen mit anschließender Kaufoption. Zuvor war ein fester Transfer für eine Ablöse von vier Millionen Euro im Gespräch. Doch beim Medizincheck von Durm fand bei den Schwaben ein Sinneswandel statt, da laut des Berichts "die  eine oder andere Frage" aufgeworfen wurde.

Der 25-Jährige war 2015 und 2016 wegen zweier Knie-Operationen länger ausgefallen. Anschließend musste er aufgrund kleinerer Blessuren und muskulärer Probleme häufiger passen.

+++ 14.25 Uhr: Schlägt Barca zum fünften Mal zu? +++

Der FC Barcelona baggert an einem weiteren Spieler.

Wie spanische und französische Medien übereinstimmend berichten, sind sich die Katalanen mit Jean Michael Seri von OGC Nizza einig.

Nach Informationen der französischen L'Equipe sollen am Montag die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs starten – als Ablöse sind 40 Millionen Euro im Gespräch.

Dem Nationalspieler der Elfenbeinküste soll per Handschlag versichert worden sein, dass er bei einem entsprechenden Angebot gehen kann. Doch die Frist soll seit Mitte Juli verstrichen sein.

Für Barcelona wäre Seri der fünfte Neuzugang des Sommers. Der zentrale Mittelfeldspieler soll aber nur der Vorbote sein für den Transfer von Dortmunds Ousmane Dembele.

+++ 14.07 Uhr: UPDATE: Fix! Nasri verlässt Manchester City +++

Samir Nasri verlässt Manchester City in Richtung Antalyaspor.

Nach sechs Jahren und 176 Spielen für die Skyblues schlägt der 30-Jährige seine Zelte nun in der Türkei auf. Das bestätigte ManCity am Montag. Über die Ablöse sind keine Details bekannt.

In der vergangen Saison war Nasri bereits an den FC Sevilla ausgeliehen und bestritt dort 30 Partien. City-Coach Pep Guardiola hat für den Franzosen keine Verwendung mehr und ist nun froh einen seiner Großverdiener von der Gehaltsliste zu bekommen. 

+++ 11.55 Uhr: Kommt der Müller-Ersatz aus der Türkei? +++

Nach der schweren Verletzung von Nicolai Müller benötigt der Hamburger SV einen Ersatz.

Sinan Gümüs von Galatasaray Istanbul soll nach Informationen von Sky der Topfavorit sein. Dem Bericht zufolge soll sich die Ablöse auf sechs Millionen Euro belaufen.

Trotz Angeboten von Benfica Lissabon und dem SSC Neapel soll der frühere deutsche U20-Nationalspieler einen Wechsel in die Bundesliga bevorzugen. Sein Vertrag bei Galatasaray läuft noch bis 2019.

+++ 11.13 Uhr: Oxlade-Chamberlain winkt Mega-Deal +++

Alex Oxlade-Chamberlain winkt eine üppige Vertragsverlängerung beim FC Arsenal.

Wie der Daily Star berichtet, soll der Offensivspieler einen Vierjahresvertrag bei den Gunners unterschreiben und wöchentlich 135.000 Euro kassieren.

Damit würde Arsenal einem Wechsel von Oxlade-Chamberlain einen Riegel vorschieben. Zuletzt hatten der FC Liverpool und Chelsea an "The Ox" gebaggert.

+++ 10.54 Uhr: Wolfsburg-Star denkt an Abschied +++

Wolfsburg-Profi Joshua Guilavogui denkt an einen Abschied von den Niedersachsen.

"Ich bin jetzt fast 27, werde gucken, was das Beste für mich ist", sagte der Mittelfeldspieler dem kicker. Hintergrund ist die Tatsache, dass der Mittelfeldspieler sich am ersten Spieltag, zu seiner eigenen Verwunderung, auf der Bank wiederfand: "Lange Zeit habe ich auf der zweiten Position auf der Sechs gespielt, das ist eine Überraschung."

OGC Nizza mit Trainer Lucien Favre soll an Guilavogui interessiert sein. Der 26-Jährige ist einem Wechsel nach Südfrankreich nicht abgeneigt: Das ist eine gute Mannschaft, die in der Champions League oder Europa League spielt. Einer meiner besten Freunde ist da."

Gemeint ist Dante, der Wolfsburg vor einem Jahr in Richtung Nizza gewechselt ist. 

+++ 9.26 Uhr: Stuttgart einig mit Argentinien-Juwel +++

Auf der Suche nach Verstärkungen für das Mittelfeld ist Aufsteiger VfB Stuttgart in Argentinien fündig geworden.

Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, soll Santiago Ascacibar bereits im Anflug sein. Der Kapitän von Argentiniens U20 soll sich bereits mit den Schwaben einig sein und kommt von Estudiantes La Plata. 

"Ich habe bei Estudiantes viel gelernt. Der Verein ist meine Heimat. Jetzt hoffe ich, mit dem VfB viel zu erreichen und zu erleben", sagte der 20-Jährige bei seiner Verabschiedung in Argentinien. 

Der defensive Mittelfeldspieler kostet die Stuttgarter zwischen sechs und acht Millionen Euro und soll für Stabilität im Zentrum des Aufsteigers sorgen.

+++ 8.45 Uhr: Deadline vorbei! Barca beendet Coutinho-Poker +++

Das wochenlange Gezerre zwischen dem FC Barcelona und dem FC Liverpool um Philippe Coutinho ist offenbar vorbei.

Nach Sky-Informationen hatten die Reds bis Sonntagabend um 19 Uhr Zeit, um das Angebot der Katalanen anzunehmen.

Am Freitag hatte Barca ein Angebot über 123 Millionen Euro für den Brasilianer abgegeben, doch laut des Berichts haben die Reds nicht einmal auf die letzte Offerte der Katalanen geantwortet.

"Sie haben schon seit einer Weile gewusst, dass Liverpool nicht verhandeln will. Liverpool saß den ganzen Sommer nicht am Verhandlungstisch, sie hatten nie die Absicht ihn zu verkaufen, wie sie auch öffentlich sagten", wird ein Transferexperte zitiert. 


* * * * 21 August 2017 | 10:14 pm * * * *

Wuppertal verpasst Sprung auf Platz eins

*

Der Wuppertaler SV hat den Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga West verpasst. Am Montagabend kam der WSV bei der schwach in die Saison gestarteten SG Wattenscheid 09 nicht über ein 0:0 hinaus.

1236 Zuschauer im altehrwürdigen Lohrheidestadion sahen eine muntere Auftaktphase. Die Hausherren hatten die erste Großchance der Partie: Demir Tumbul traf mit einem Kopfball nach Flanke von Berkant Canbulut in der 19. Spielminute nur die Latte.

Kurz vor der Halbzeitpause vereitelte 09-Torwart Edin Sancakter mit mehreren guten Paraden im Minutentakt einen Rückstand.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie, Chancen blieben Mangelware, so dass es beim 0:0 blieb.

Wattenscheid-Trainer Farat Toku war damit zufrieden. "Für uns war es wichtig, dass wir die Null gehalten haben. Wir müssen die Punkte sammeln wie ein Eichhörnchen", sagte er im Gespräch mit SPORT1.

Wuppertal ist auch nach dem vierten Spiel ungeschlagen und belegt mit acht Punkten den dritten Tabellenplatz. Wattenscheid bleibt mit nunmehr zwei Punkten als 15. weiter im Tabellenkeller (SERVICE: Die Tabelle).


* * * * 21 August 2017 | 10:10 pm * * * *

Schneller Mann mit Fast-Food-Kette: Bolt expandiert

*

Nach der Karriere ist vor der Karriere - dieses Motto hat sich auch Ex-Sprint-Star Usain Bolt zu Herzen genommen.

Erst vor etwas mehr als einer Woche bestritt der Jamaikaner bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London das letzte Rennen seiner Profi-Karriere - und arbeitet schon jetzt mit Hochdruck an einer neuen Lebensaufgabe.

Bolt will seine bereits seit 2011 bestehende jamaikanische Fast-Food-Kette  "Usain Bolt's Tracks and Records" - oder kurz "UBTANDR" - weiter ausbauen. In den nächsten fünf Jahren sollen 15 Restaurants in Großbritannien eröffnet werden.

Nachdem es für ihn jahrelang schnell auf der Tartanbahn zuging, übernimmt er dieses Motto nun also auch in der Küche.

Zur Auswahl gibt es traditionelle jamaikanische Schnellgerichte. Unter anderem stehen auf der Speisekarte "Jerk Pork" (mariniertes Schweinefleisch vom Grill), Pan Chicken, Reis und Bohnen, Janga-Suppe, Fisch-Eintopf - und Bolts Spezialität: "Burger à la Usain".

Bolts erster Schnellrestaurant eröffnete 2011 in Kingston auf Jamaica.


* * * * 21 August 2017 | 9:33 pm * * * *

Wettskandal? ATP-Match unter Manipulationsverdacht

*

Ein Match des ukrainischen Tennisprofis Alexander Dolgopolow steht unter Manipulationsverdacht.

Wie die Tennis Integrity Unity (TIU) am Montag bestätigte, wird das Erstrundenspiel des 28-Jährigen beim ATP-Turnier in Winston-Salem/North  Carolina gegen den Brasilianer Thiago Monteiro untersucht. Die TIU wurde alarmiert, weil die Quoten für Dolgopolow bereits vor dem Spiel stark schwankten. Der Weltranglisten-63. verlor gegen die Nummer 114 mit 3:6, 3:6.

"Wie bei allen Spielwarnungen wird die TIU beurteilen, ein Urteil fällen und geeignete Maßnahmen ergreifen", hieß es in einem Statement.

Auffällige Spiele bei Grand Slams

Außerdem laufen Ermittlungen bezüglich zweier Partien der Qualifikationsrunde in Wimbledon und eines Spiels des Hauptfeldes. Auch bei einem Match der French Open sollen auffällige Wettmuster festgestellt worden sein. Um welche Spiele es sich handelt, teilte die Kontrollbehörde nicht mit.

Die TIU ist die unabhängige Anti-Korruptions-Institution im professionellen Tennis und untersucht auffällige Wettbewegungen. Informationen über Verdachtsfälle erhält sie von Wettanbietern und offiziellen Aufsichtsbehörden.


* * * * 21 August 2017 | 9:32 pm * * * *

HSV fahndet nach Müller-Ersatz

*

Der Hamburger SV sondiert nach der Torjubel-Verletzung von Angreifer Nicolai Müller den Transfermarkt nach einem Ersatz.

"Ich will das nicht ausschließen, das ist offen", sagte der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen. Der monatelange Ausfall Müllers "trifft uns sehr", sagte Bruchhagen.

Müller hatte im Spiel gegen den FC Augsburg am Wochenende nach seinem 1:0-Siegtreffer in der 8. Minute einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie erlitten und fällt sieben Monate aus. Ein möglicher Ersatz könnte Sinan Gümüs von Galatasaray Istanbul sein.

Zudem scheint bei Bruchhagen die Verstimmung über die zuletzt geäußerte Kritik des Investors Klaus-Michael Kühne mittlerweile verraucht zu sein. "Der eine sagt mal dieses, der andere mal jenes", sagte Bruchhagen: "Man kann den Wein nicht beliebig strecken."

Milliardär Kühne hatte sich unter anderem abfällig über HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga geäußert. Er bezeichnete ihn in einem Spiegel-Interview indirekt als Lusche und direkt als "Flop des Jahrhunderts".


* * * * 21 August 2017 | 9:20 pm * * * *

Decarli wechselt zu belgischem Spitzenklub

*

Innenverteidiger Saulo Decarli (25) verlässt den Zweitligisten Eintracht Braunschweig und wechselt zum belgischen Spitzenklub FC Brügge.

Das gab die Eintracht am Montag bekannt.

"Als wir vor einigen Tagen das Angebot erhalten haben, haben wir uns damit auseinandergesetzt und sind zu dem Entschluss gekommen, Saulo nach Zahlung einer Ablösesumme abzugeben", berichtete der Sportliche Leiter Marc Arnold.

Die Höhe der Ablöse wurde nicht mitgeteilt. 


* * * * 21 August 2017 | 9:12 pm * * * *

Rummenigge fordert früheren Transferschluss

*

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister Bayern München schließt sich den Forderungen nach einem früheren Transferschluss im Sommer an.

"Die UEFA war damals schon dafür. Man sollte spätestens dann dichtmachen, wenn die Ligen beginnen. Ansonsten ist es komisch", sagte der Vorsitzende der europäischen Klub-Vereinigung ECA bei Sky am Rande des Sport-Bild-Awards (Highlights am Dienstag ab 22 Uhr im TV auf SPORT1) in Hamburg.

Die Klubs sollten laut Rummenigge erwägen, das Thema bei der UEFA nochmals anzustoßen.

Das Transferfenster schließt am 31. August, zu diesem Zeitpunkt haben alle großen Ligen mehrere Spieltage absolviert. Zuletzt hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund einen früheren Transferschluss gefordert.


* * * * 21 August 2017 | 9:00 pm * * * *

Stäbler erneut Weltmeister

*

Ringer Frank Stäbler hat zum zweiten Mal nach 2015 WM-Gold im griechisch-römischen Stil gewonnen. Der 28-Jährige bezwang am Montag in Paris im Finale der Klasse bis 71 kg den Kasachen Demeu Schadrajew. Vor zwei Jahren hatte Stäbler in Las Vegas in der Klasse bis 66 kg Gold geholt. 

"Das war eine sagenhafte Leistung. Der Wahnsinn. Wenn man nach fünf solchen Kämpfen an einem Tag noch so ein Finale abliefert, das ist Wahnsinn. Er ist in einer unheimlich guten Verfassung", sagte Manfred Werner, Präsident des Deutschen Ringer-Bundes (DRB). "Frank ist ein Supertyp. Gradlinig, unheimlich fleißig, gewaltig. Seine Stärke sind die Ausheber. Er marschiert von der ersten bis zur letzten Minute."

Stäbler marschierte im Finale tatsächlich direkt nach vorne und führte nach einer Minute bereits 4:0. Nach den vollen sechs Minuten siegte er mit 8:3.

Bereits im Sechzehntelfinale hatte Stäbler den Top-Favoriten und Weltmeister Rasul Cunajew (Aserbaidschan). Im Achtelfinale trat Stäbler dann gegen Pawel Liach (Weißrussland) an und besiegte den Europameister 7:1. Die Favoriten auf WM-Gold hatte der Europameister von 2012 damit frühzeitig im Turnier bezwungen. 

2015 war Stäbler noch in der Gewichtsklasse bis 66 kg an den Start gegangen. Er holte damals als erster Deutscher seit 1994 WM-Gold im römisch-griechischen Stil.

Kudla unterliegt knapp im Finale

Eine zweite Goldmedaille blieb dem Deutschen Ringer-Bund verwehrt. In der höchsten Gewichtsklasse bis 85 kg unterlag Denis Kudla 1:2 gegen den Türken Metehan Basar und musste sich mit Silber begnügen.

Erstmals nach 23 Jahren standen wieder zwei Deutsche an einem Tag im WM-Finale. Damals hatte es 1994 im finnischen Tampere einen doppelten Triumph gegeben: Alfred Ter-Mkrtchyan (52 kg) und Thomas Zander (82 kg) hatten jeweils WM-Gold geholt.


* * * * 21 August 2017 | 8:45 pm * * * *

Englischer Zweitligist lockt Bezirksliga-Coach

*

Gibt es nach Jürgen Klopp (FC Liverpool) und David Wagner (Huddersfield Town) bald einen dritten deutschen Trainer im englischen Profifußball?

Zweitligist Bristol City hat die Fühler nach Michele Lepore ausgestreckt.

Der Deutsch-Italiener ist selbst in seiner Heimat ein nahezu unbeschriebenes Blatt - derzeit trainiert er den Bezirksligisten Blau-Weiß Oberhausen. Dennoch weckt er auf der Insel Interesse.

"Ein Vorsitzender von Bristol hat mich Donnerstagabend angerufen und gefragt, ob erst einmal grundsätzliches Interesse an einem Engagement in England bestehen würde", sagte Lepore der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ).

Lepore, in seiner aktiven Zeit unter anderem Profi bei Hoffenheim und Reutlingen, ist durchaus ambitioniert. Das große Ziel des 34-Jährigen ist ein Trainerjob im Profifußball. Darauf muss er aber wohl noch ein wenig warten ."Die Sache ist erst einmal auf Eis gelegt. Wir werden uns zu einem anderen, besseren Zeitpunkt noch einmal unterhalten. Erst einmal gilt meine volle Konzentration dem SC Blau-Weiß Oberhausen", sagte er der WAZ.

Die Konzentration auf seinen bisherigen Verein tut durchaus Not - der Saisonstart war mit vier Punkten aus drei Spielen nicht optimal.


* * * * 21 August 2017 | 8:44 pm * * * *

Irre Klausel: Bobadilla darf nicht gegen Augsburg ran

*

Pünktlich zum Saisonstart holte Borussia Mönchengladbach seinen ehemaligen Stürmer Raul Bobadilla aus Augsburg zurück an den Niederrhein.

Allerdings bekamen ihn die Gladbacher nur mit einer Bedingung: Der Argentinier darf nicht gegen den FC Augsburg auflaufen.

Das musste Borussia-Sportdirektor Max Eberl seinem Augsburger Kollegen Stefan Reuter versprechen.

"Den Augsburgern war es sehr wichtig, dass ihr früherer Publikumsliebling nicht im ersten Heimspiel gegen sie aufläuft. Wir haben diesem Wunsch entsprochen", sagte Eberl auf der Internetseite der Borussia.

Kurios: Das erste Heimspiel bestreitet der FCA tatsächlich gegen Gladbach. Somit bleibt es erst einmal bei Bobadillas Kurzeinsatz am Sonntagabend im Derby gegen Köln (1:0) in der 88. Minute eingewechselt wurde.

Wegen der anstehenden Länderspielpause kann der Stürmer frühestens am 9. September gegen Eintracht Frankfurt wieder zum Einsatz kommen.


* * * * 21 August 2017 | 8:22 pm * * * *

Nationalspielerin kehrt zum FC Arsenal zurück

*

Nationalspielerin Josephine Henning (27) kehrt zum englischen Erstligisten FC Arsenal zurück. Die Londoner gaben die erneute Verpflichtung der Innenverteidigerin, die seit Ende der vergangenen Saison vereinslos war, am Montag bekannt.

Hennings Kurzvertrag beim Champions-League-Sieger Olympique Lyon war Ende Juni nach sechs Monaten ausgelaufen. Bei Arsenal, Englands erfolgreichstem Frauenfußball-Klub, hatte die Olympiasiegerin vor ihrem Wechsel nach Frankreich von Februar bis Oktober 2016 gespielt.

"Ich freue mich sehr über meine Rückkehr zu Arsenal", sagte Henning: "Wir wollen hier Trophäen gewinnen, und ich werde hart dafür arbeiten, dem Klub dabei zu helfen, diese Ziele zu erreichen."


* * * * 21 August 2017 | 7:50 pm * * * *

Werner-Schmähgesang: Verfahren gegen Polizisten

*

Eine Gruppe hessischer Polizisten hat ein Schmählied über Timo Werner vom Bundesligisten RB Leipzig gesungen und muss nun die Konsequenzen dafür tragen. Gegen die beteiligten Beamten wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Das bestätigte das hessische Bereitschaftspolizeizentrum. 

Auf dem YouTube-Video, welches in Räumlichkeiten des betreffenden Polizeizentrums gedreht wurde, ist eine Gruppe uniformierter Polizisten zu sehen, die ein Schmählied über den umstrittenen Bundesligaprofi singt. Darüber berichtete zuvor bereits die Bild-Zeitung

Die Bereitschaftspolizei distanzierte sich von den Inhalten des Videos und missbilligte das Verhalten der Polizisten. Bei RB Leipzig habe man sich ausdrücklich entschuldigt. 


* * * * 21 August 2017 | 7:43 pm * * * *

Mercedes steigt im eSports ein

*

Mercedes-Benz engagiert sich erstmals im aufstrebenden eSports-Markt.

Wie der Stuttgarter Autohersteller am Montag am Rande des SPOBIS Gaming & Media in Köln bekannt gab, steigt er als Partner der weltgrößten Ligenplattform ESL aus Köln in die Gamingszene ein. Beginnend mit dem Dota2-Turnier ESL One in Hamburg (28./29. Oktober) wird Mercedes bei Veranstaltungen in mehreren Ländern als Turniersponsor fungieren.

"Wir beobachten das extrem schnell wachsende eSports-Segment seit einiger Zeit und sind davon überzeugt, mit diesem neuen Engagement unser Sportsponsoring zukunftsorientiert ergänzen zu können und auch mit einer sehr interessanten neuen Zielgruppe in Kontakt zu treten", sagte Mercedes-Vizepräsident Dr. Jens Thiemer.

Damit ist Mercedes neben Vodafone das nächste globale Unternehmen, das über einen aus Deutschland stammenden Partner Zugang zum globalen eSports-Markt sucht. Bereits Ende Mai hatte Vodafone mit dem deutschen Erfolgsclan Mousesports eine weitreichende Partnerschaft abgeschlossen. 


* * * * 21 August 2017 | 7:24 pm * * * *

Union zwei Spiele ohne Prömel

*

Zweitligist Union Berlin muss zwei Meisterschaftsspiele auf Mittelfeldspieler Grischa Prömel (22) verzichten.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Neuzugang nach einer Roten Karte wegen rohen Spiels in der Begegnung beim 1. FC Nürnberg (2:2) am Sonntag. Das Urteil ist rechtskräftig.


* * * * 21 August 2017 | 7:12 pm * * * *

Deutschland siegt in irrem Torfestival

*

Die deutschen Hockey-Männer haben bei der EM in Amsterdam ihren ersten Sieg gefeiert.

Die Mannschaft von Bundestrainer Stefan Kermas setzte sich am Montag im zweiten Gruppenspiel mit 4:3 (2:1) gegen England durch. Nach einer Viertelstunde führte Deutschland 2:0, bekam dann bis Mitte des dritten Viertels jedoch drei Gegentreffer. Das Siegtor gelang Youngster Anton Boeckel (46.) per Nachschuss.

"Wir sind hier mit einer jungen, total talentierten Mannschaft, die so noch nie zusammengespielt hat. Da war wieder alles dabei, was in diesem Team steckt: Tolle Offensivaktionen, gute Abwehrarbeit, aber eben auch noch Konteranfälligkeit", sagte der zweimalige Olympiasieger Tobias Hauke (SERVICE: Die Tabelle).

Auch Bundestrainer Kermas fiel nach dem ersten Turniersieg "ein kleiner Stein vom Herzen".

Zum Auftakt des Turniers hatte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) 1:1 gegen Irland gespielt. Am Mittwoch geht es für Deutschland im letzten Gruppenspiel gegen Polen (12.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), das zum Auftakt 0:6 gegen die Engländer verloren hatte.

Unter dem neuen Bundestrainer Kermas wurde ein Umbruch vollzogen. Frühere Stammkräfte wie Moritz Fürste oder Torhüter Nicolas Jacobi sind nicht dabei - trotzdem hat der Coach große Ambitionen. "Es gilt, schnell auf ein hohes Level zu kommen, weil die Kürze des Turniers keine großen Fehler erlaubt", hatte er im Vorfeld gesagt: "Unser Ziel ist es, Europameister zu werden."


* * * * 21 August 2017 | 6:58 pm * * * *

Neuer Tennis-Job für Becker

*

Das Gesicht des deutschen Herrentennis ist Boris Becker seit seinem 17. Lebensjahr - nun wird er auch dessen Kopf.

Der dreimalige Wimbledonsieger übernimmt beim Deutschen Tennis Bund (DTB) nach SID-Informationen in der neugeschaffenen Position "Head of Tennis" die Verantwortung für den gesamten Männerbereich. Laut eines Berichts der Bild ist er damit auch Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann vorgesetzt.

In gleicher übergeordneter Funktion wird die bisherige Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner künftig für die Damen zuständig sein.

Eine finale Bestätigung seitens des DTB steht bislang noch aus, die Personalentscheidungen sollen jedoch am Mittwoch (12 Uhr) während einer Pressekonferenz im Plenarsaal des Frankfurter Römer bekannt geben werden.

"Weitere Überraschungen" angekündigt

"Es ist ja klar, dass es auf eine Zusammenarbeit mit Boris Becker hinausläuft. Aber es wird am Mittwoch noch weitere Überraschungen geben", sagte DTB-Vizepräsident Dirk Hordorff am Montag.

Zum Beispiel Rittners Beförderung - nach zwölf Jahren als Teamchefin steigt die 44-Jährige zum "Head of Women's Tennis" auf. Rittners Nachfolger wird Jens Gerlach, ebenfalls 44, von 2002 bis 2007 Trainer der russischen French-Open-Siegerin (2004) Anastasia Myskina.

Becker-Rückkehr nach 18 Jahren

Weit spannender dürfte jedoch Beckers Comeback beim DTB werden. Von 1997 bis 1999 war der heute 49-Jährige Davis-Cup-Teamchef, dann kam es zum Zerwürfnis und zur Trennung. 18 Jahre später kehrt Becker zurück. Sein erster Einsatz wird das Relegationsduell mit Portugal in Lissabon (15.-17. September).

An der Pressekonferenz am Mittwoch werden neben Becker und Rittner auch DTB-Präsident Ulrich Klaus, Vizepräsident Dirk Hordorff und Sportdirektor Klaus Eberhard teilnehmen.

Erfolg als Djokovic-Coach

Becker hatte nach Jahren zweifelhafter Auftritte, unter anderem in TV-Spielshows, als Trainer des serbischen Stars Novak Djokovic wieder Tritt im Tennisgeschäft gefasst.

Der Olympiasieger von 1992 (im Doppel mit Michael Stich) führte Djokovic zu sechs Siegen bei Grand-Slam-Turnieren, unter anderem zum ersten Triumph bei den French Open (2016). Im Dezember endete die erfolgreiche Zusammenarbeit. 

Nach dem Ende seiner Tätigkeit in Djokovics Team hatte Becker selbst bereits im Februar von Gesprächen mit dem DTB über eine mögliche Zusammenarbeit berichtet. Bislang ist er als Experte für Eurosport bei den Grand-Slam-Turnieren zu sehen, im Juli begleitete er in seiner neuen Heimat Wimbledon das Rasenturnier für die BBC.

Becker bestreitet Bankrott

Zuletzt wurden die Schlagzeilen jedoch wieder düster. Ein ehemaliger Geschäftspartner macht gegenüber Becker eine Forderung von rund 36,5 Millionen Euro geltend. Am 21. Juni hatte ein englisches Konkursgericht das Tennis-Idol für zahlungsunfähig erklärt.

Richterin Christine Derrett sagte bei der Urteilsverkündung, es gebe "keine glaubwürdigen Beweise" dafür, dass der frühere Tennisstar die seit 2015 bestehenden "substanziellen Schulden in Millionenhöhe" zeitnah begleichen könne. Becker bestritt dies. Der Süddeutschen Zeitung erklärte er: "Ich bin weder zahlungsunfähig noch pleite."


* * * * 21 August 2017 | 6:49 pm * * * *

Fromme fährt ins Rote Trikot - Nibali gewinnt Etappe

*

Der italienische Radprofi Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) hat die dritte Etappe der Vuelta gewonnen.

Der 32-Jährige setzte sich im Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe in Andorra la Vella vor dem Spanier David de la Cruz (Quick-Step) und dem Iren Nicolas Roche (BMC) durch.

Froome greift am letzten Berg an

Die Führung im Gesamtklassement der Spanien-Rundfahrt übernahm nach den 158,5 km von Prades Conflent Canigó nach Andorra Tour-Sieger Christopher Froome (Sky). Der Brite liegt nun zwei Sekunden vor dem Tageszweiten de la Cruz und übernahm das Rote Trikot des Belgiers Yves Lampaert (Quick-Step).

Froome hatte 7,5 km vor dem Ziel am Alto de la Comella angegriffen und hängte zunächst auch den späteren Sieger Nibali ab. Lediglich der Kolumbianer Esteban Chaves (Orica-Scott) konnte am letzten Anstieg Froome folgen, doch auf der anschließenden Abfahrt schlossen unter anderem der Franzose Romain Bardet (Ag2r), Fabio Aru (Astana) und der starke Abfahrer Nibali wieder auf.

Buchmann mit großem Rückstand

Bester Deutscher wurde Emanuel Buchmann (24) vom Team Bora-hansgrohe auf Platz 39 mit 2:43 Minuten Rückstand. Für Froome und Co war die dritte Etappe mit zwei Bergen der ersten und einem Anstieg der zweiten Kategorie das erste Abtasten der Favoriten der diesjährigen Spanien-Rundfahrt.

Spaniens Altstar Alberto Contador, der nach der Vuelta seine Karriere beenden wird, musste bereits frühzeitig abreißen lassen und kam mit 2:33 Minuten Rückstand als 37. ins Ziel.

Auf der vierten Etappe der Vuelta geht es am Dienstag über 193 km auf relativ flachem Terrain von Escaldes-Engordany in Andorra ins spanische Tarragona. Vorjahressieger Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) verzichtet 2017 auf die Vuelta.


* * * * 21 August 2017 | 6:24 pm * * * *

Perfekt: Uchida zu Union Berlin

*

Atsuto Uchida (29) verlässt den Bundesligisten Schalke 04 und schließt sich zunächst für ein Jahr dem Zweitliga-Aufstiegskandidaten Union Berlin an.

Die Schalker hatten den japanischen Rechtsverteidiger nach sieben Jahren zuletzt mangels Perspektive für die Vereinssuche freigestellt. Wegen einer hartnäckigen Patellasehnenverletzung hatte Uchida seit zweieinhalb Jahren kein Bundesligaspiel mehr bestritten.

"Schalke 04 bedankt sich ganz herzlich bei Atsuto, der sich jederzeit hundertprozentig für Königsblau eingesetzt hat", sagte Sportvorstand Christian Heidel. "Wir wünschen ihm sportlich viel Erfolg an der Alten Försterei und persönlich nur das Allerbeste. Selbstverständlich wird er auf Schalke noch eine herzliche Verabschiedung vor und von unseren Fans erhalten."


* * * * 21 August 2017 | 6:12 pm * * * *

Abwerbungsskandal: Diese Strafen drohen den Lakers

*

Die Meldung hat in den USA für reichlich Aufsehen gesorgt: Die NBA hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Los Angeles Lakers eingeleitet, nachdem die Indiana Pacers schwere Vorwürfe erhoben haben.

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den möglichen Abwerbungsskandal in der NBA.

Was ist passiert?

Die Pacers haben bei der Liga eine Beschwerde wegen Manipulationsverdacht gegen die Lakers eingereicht.

Nach Informationen von NBA-Fachmann Peter Vecsey sollen die Lakers mit All-Star Paul George noch während dessen Vertragslaufzeit bei den Pacers Gespräche über einen Wechsel geführt haben.

Laut Adrian Wojnarowski von ESPN hat es Kontakt zwischen George und Lakers-Präsident Earvin "Magic" Johnson gegeben haben.

Brisant vor allem deshalb, weil George die Pacers im Juni informierte, dass er seinen Vertrag nicht erfüllen und 2018 zu den Lakers wechseln will. Um überhaupt noch einen Gegenwert zu erhalten, tradete das Team seinen besten Spieler daraufhin am 30. Juni für einen vergleichsweise geringen Gegenwert zu den Oklahoma City Thunder.

Wie lauten die Regeln?

NBA-Teams ist es über den Großteil des Jahres untersagt, mit noch unter Vertrag stehenden Spielern zu sprechen. Der Kontrakt von George bei den Pacers lief noch bis 2018.

Teamvertreter dürfen erst ab dem 1. Juli mit diesen Spielern sprechen, wenn die Free Agency beginnt. Zwar wird diese Regel von einigen Teams immer häufiger übergangen - über Agenten kommuniziert etc. - doch wer sich dabei erwischen lässt, wie er Spieler direkt kontaktiert, dem droht eine saftige Strafe.

Das könnte auch den Lakers blühen - wenn ihnen nachgewiesen werden kann, dass sie unerlaubt an George gebaggert haben.

Wie wahrscheinlich ist eine Bestrafung?

Die NBA hat den Fall einer unabhängigen Anwaltskanzlei übertragen. Diese hat bisher noch kein Fehlverhalten festgestellt und die Lakers verhalten sich laut eigenen Angaben sehr kooperativ.

Die Pacers wissen, dass für eine Bestrafung ausreichende Beweise schwer zu finden sein werden - falls sie überhaupt existieren. Die Lakers streiten jedenfalls jegliches Fehlverhalten ab.

Die Untersuchungen sind aber noch nicht abgeschlossen und neu ausgewertete Interviews könnten für eine überraschende Wende sorgen.

Gibt es ähnliche Fälle?

In jüngster Vergangenheit hielten sich die Teams – zumindest offiziell - meist brav an die Regeln. Die NBA setzt ihre Fristen streng durch, was zum Vor- und Nachteil der Teams sein kann.

So waren sich die Dallas Mavericks 2015 mit dem damaligen Free Agent DeAndre Jordan bereits über Vertragsdauer und Gehalt einig – doch da die Spieler erst eine Woche nach Beginn der Free Agency unterzeichnen dürfen, konnten die Los Angeles Clippers den Star-Center umstimmen.

Wie streng die NBA auf die Einhaltung der Regeln achtet, bekam Rapper Drake zu spüren. Bei einem Konzert hatte er in Richtung des anwesenden Kevin Durant gesagt: "Ich will, dass du siehst, was passiert, wenn du in Toronto spielst", worauf die Zuschauer ohrenbetäubenden Lärm erzeugten.

Das Problem: Drake ist Botschafter der Toronto Raptors und bekleidet damit eine offiziellen Funktion. Die NBA sah sein Werben deshalb als verbotene Manipulation und belegte Toronto mit einer Geldstrafe von 25.000 Dollar.

Was drohen den Lakers für Strafen?

Sollte Los Angeles ein Fehlverhalten nachzuweisen sein, droht der Franchise eine ganze Reihe von Strafen. 

Bis zu fünf Millionen Dollar kann die Geldstrafe für die Lakers betragen, was aber vermutlich das geringste Problem wäre. Viel schmerzhafter wäre der ebenfalls mögliche Verlust von Draft-Picks oder Einschränkungen bzw. der Verbot eines Wechsels von George in der Zukunft.

NBA-Legende Magic Johnson und eventuell weiteren beteiligten Offiziellen würde zudem wahrscheinlich noch eine persönliche Sperre seitens der Liga erwarten.

Welche Folgen kann dies auf die Liga haben?

Verbietet die Liga einen Wechsel von George nach L.A., hätte dies nicht nur Auswirkungen für die Lakers. Denn nicht nur George, sondern auch LeBron James - dessen Vertrag bei den Cleveland Cavaliers 2018 endet - wird mit den Lakers in Verbindung gebracht.

Damit die Lakers realistische Chancen auf den viermaligen MVP haben, brauchen sie jedoch einen zweiten Superstar in ihren Reihen, um LeBron einen Wechsel schmackhaft zu machen und die Hoffnung zu schüren, dass man die übermächtigen Golden State Warriors herausfordern kann.

Schreitet die Liga ein, blieben mit "PG13" und James gleich absolute Topstars auf dem Free-Agent-Markt 2018.


* * * * 21 August 2017 | 5:52 pm * * * *

Grozer führt deutsches EM-Aufgebot an

*

Routinier Georg Grozer führt bei der Volleyball-Europameisterschaft in Polen (24. August bis 3. September LIVE im TV auf SPORT1) ein deutsches Aufgebot mit sieben Turnier-Debütanten an.

Bundestrainer Andrea Giani nominierte am Montag 14 Spieler, der Kader ist mit durchschnittlich 25 Jahren deutlich jünger als jener für die EM 2015 (27,3).

Jüngster Spieler im Aufgebot ist Außenangreifer Linus Weber (VC Olympia Berlin/17), der als einziger Nominierter noch auf seinen ersten Länderspieleinsatz wartet. Erfahrenster Mann ist Mittelblocker Marcus Böhme (31/253 Länderspiele).

Bei der EM trifft Deutschland in der Gruppenphase in Stettin auf den Olympiazweiten Italien (25. August), Tschechien (27. August) und die Slowakei (28. August). "Wir haben unser Niveau in den vergangenen Wochen gesteigert, jetzt müssen wir es bei der EM bestätigen", sagte Giani. Zuletzt besiegte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) Belgien zweimal mit 3:1.

In Polen ziehen die Sieger der vier Vierergruppen direkt ins Viertelfinale ein, die Gruppenzweiten- und -dritten spielen eine Play-off-Runde. 


* * * * 21 August 2017 | 5:50 pm * * * *

Jahrhundert-Flop? Mutter Lasogga schimpft über Kühne

*

Der Hamburger SV ist mit einem 1:0-Heimsieg gegen den FC Augsburg in die neue Bundesliga-Saison gestartet.

Doch das große Thema an der Elbe ist nicht etwa der Dreier, sondern mal wieder Investor Klaus-Michael Kühne. Der Mäzen hatte in der vergangenen Woche die Transferpolitik und die Mannschaft kritisiert. Und das gewohnt scharf.

Einige Spieler bezeichnete er als Luschen. Vor allem Stürmer Pierre-Michel Lasogga wurde von Kühne an die Wand genagelt, gar als "Jahrhundert-Flop" bezeichnet. Das brachte dessen Mutter, die auch Beraterin von Lasogga ist, auf die Palme.

"Ich glaube, Herr Kühne weiß, dass er mit seiner Aussage einen großen Fehler gemacht hat. Er kann Spieler als Luschen beschimpfen, aber er darf doch keinen einzelnen Spieler nennen", sagte eine aufgebrachte Kerstin Lasogga im Gespräch mit SPORT1.

"Der Einzige, der Tore schießt, ist Lasogga"

"Es kann nicht sein, dass Pierre keine Chance mehr kriegt. Er hat das Fußballspielen nicht verlernt. Es sind immer viele Zuschauer beim Training und viele sagen: 'Der Einzige, der im Training Tore schießt, ist Lasogga.' Ich weiß nicht, warum er nicht mehr spielt, werde es aber rausfinden", kündigte die Mutter an.

Der HSV habe seit Jahren "Probleme, die Fans stehen immer zum Klub und für Kühne gibt es regelmäßig Spieler, die schuldig sind. Das ist eine Unverschämtheit."

In dem Moment vergisst sie sogar die Rolle als Beraterin, sondern spricht als Mutter: "Pierre ist kein böser Junge, vielleicht ist er zu lieb und zu ehrlich. Ihm bedeutet der HSV etwas. Er hängt an diesem Verein, nicht nur wegen des Geldes, er will Fußball spielen."

Ihr Sohn sei "natürlich enttäuscht", gebe "immer Vollgas, ist immer dabei, egal, wo ihn der Trainer aufstellt. Er ist Stürmer, wird aber im Training hinten aufgestellt."

Van Marwijk schwärmt von Lasogga

Auch ein ehemaliger HSV-Trainer wundert sich über die harsche Kühne-Kritik an Lasogga.

"Ich war ein Fan von Pierre. Er war damals schon fast in der Nationalmannschaft. Ich finde ihn super. Er ist nicht nur ein sehr netter Junge, sondern auch ein sehr guter Stürmer", sagte Bert van Marwijk zu SPORT1. Der Niederländer war 2013/14 fünf Monate Lasoggas Trainer beim HSV.

Der 65 Jahre alte heutige Nationalcoach von Saudi-Arabien schwärmt geradezu von Lasogga: "Zu meiner Zeit war Pierre erst 22 Jahre jung. Er hat immer sehr hart gearbeitet und wichtige Tore für den HSV geschossen. Pierre war immer ein Teamplayer und hatte stets einen positiven Einfluss auf die Mannschaft, war zu meiner Zeit immer fröhlich."

Das Wichtigste aber sei, "dass er ein klasse Stürmer ist. Leider habe ich keinen Kontakt mehr zu dem Jungen. Es tut mir sehr leid, dass er jetzt so außen vor ist beim HSV."

HSV-Vorstandsboss Heribert Bruchhagen reagierte ebenfalls auf die Wortwahl Kühnes. Im CHECK24 Doppelpass meinte der 68-Jährige: "Der Luschen-Vorwurf hat mir gar nicht gefallen und inzwischen hat mich Herr Kühne auch wissen lassen, dass er diesen Ausdruck bedauert. Das ist ihm rausgerutscht und es tut ihm leid. Wörter wie Jahrhundert-Flop sind nicht gut für den HSV. Gerade nach Niederlagen hat Herr Kühne in der Vergangenheit schon mal emotional geantwortet."

Verwunderung beim Ex-Coach

Derweil wundert sich van Marwijk aus der Ferne regelmäßig, "dass ich seinen Namen nicht mehr lese, wenn der Kader feststeht. Lasogga ist physisch und fußballerisch unglaublich stark. Damals hat er mit zehn Toren auf sich aufmerksam gemacht."

Das ist Vergangenheit - und Lasoggas Mutter ist traurig: "Für Pierre ist es sehr verletzend, wie er beim HSV behandelt wird."

Und sie spricht ein generelles Problem im Fußballgeschäft an. Mario Götze von Borussia Dortmund sei ein warnendes Beispiel. "Wie werden diese jungen Spieler oft behandelt? Solange sie oben sind, werden sie als Superstars gefeiert. Wenn sie in einem Loch sind, wird draufgehauen", klagt sie: "Muss so etwas sein? Was hat Mario Götze durchgemacht? Man kann auch den Kopf kaputt machen von solchen Spielern."

On Lasogga allerdings noch eine Zukunft beim HSV hat, ist fraglich.

Seine Mutter sondiert gerade den Markt - sagt aber auch: "Nach solchen Aussagen von Herrn Kühne wird es natürlich schwer. Es muss sich aber etwas tun. Ich weiß, was Pierre kann."


* * * * 21 August 2017 | 5:07 pm * * * *

Nasri wechselt in die Türkei

*

Der ehemalige französische Nationalspieler Samir Nasri wechselt von Manchester City zu Antalyaspor in die türkische Süper Lig. Als Ablösesumme sind rund neun Millionen Euro im Gespräch, der 30-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag.

ManCity-Teammanager Pep Guardiola plante nicht mehr mit Nasri, der schon zuletzt nach Sevilla ausgeliehen worden war. Bei Antalyaspor steht auch der ehemalige Kapitän des Hamburger SV, Johan Djourou, unter Vertrag.


* * * * 21 August 2017 | 4:58 pm * * * *

Kölner Rausch für HSV-Spiel fraglich

*

Konstantin Rausch vom Bundesligisten 1. FC Köln hat beim Liga-Auftakt der Geißböcke bei Borussia Mönchengladbach (0:1) eine Gehirnerschütterung erlitten.

Das teilte der Europa-League-Starter am Montag mit. Ob der 27 Jahre alte linke Außenbahnspieler am Freitag im Heimspiel gegen den Hamburger SV (20.30 im LIVETICKER) mitwirken kann, war zunächst offen.

Rausch war am Sonntag im Derby kurz vor der Halbzeit mit dem Gladbacher Angreifer Thorgan Hazard zusammengestoßen und wurde noch vor dem Seitenwechsel gegen Neuzugang Jannes Horn ausgewechselt.


* * * * 21 August 2017 | 4:48 pm * * * *

Leicester City verurteilt homophobe Fangesänge

*

Leicester City hat die homophoben Gesänge seiner Fans während der Premier-League-Partie am vergangenen Samstag gegen Aufsteiger Brighton and Hove Albion verurteilt.

Anhänger beider Vereine hatten nach dem 2:0-Heimsieg von Leicester ihren Ärger über feindliche Gesänge in den sozialen Medien ausgedrückt.

Die Polizei bestätigte, dass zwei Leicester-Fans wegen des Singens homophober Lieder verhaftet wurden. Im südenglischen Brighton existiert eine große homosexuelle Gemeinde.

"Wir sind bestrebt, eine leidenschaftliche, integrative, einladende Umgebung im King Power Stadion zu schaffen, in der jeder in Ruhe das Spiel genießen kann", sagte ein Sprecher der Foxes in einer Erklärung am Montag.

"Wir werden seit Jahren mit solchen Gesängen konfrontiert, aber es läuft langsam aus dem Ruder", sagte ein Brighton-Fan der Zeitung Leicester Mercury: "Eine Gruppe von 20 oder 30 Leicester-Fans, die in der Nähe des Brighton-Blocks waren, fingen plötzlich an, bösartige homophobe Gesänge anzustimmen und machten homophobe Gesten. Es war wie in den 1970ern."


* * * * 21 August 2017 | 4:26 pm * * * *

Die Themen in Bundesliga Aktuell

*

In Bundesliga Aktuell am Montag (ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) ist unter anderem die Verletzung von Nicolai Müller nach dessen Jubel und die Folgen ein Thema.

Ein weiteres Thema ist das sagenhafte Heimdebüt von Neymar im Trikot von Paris Saint-Germain - mehr sehen Sie ab 18.30 Uhr in Bundesliga Aktuell im TV auf SPORT1.

Die Themen der Sendung im Überblick:

- Jubelspott & Kreuzbandschaden: Wie der HSV nun auf den Müller-Ausfall reagiert

- Toni Kroos glänzt nun auch als Torjäger

- König Neymar verzaubert den Prinzenpark - Das traumhafte Heimspieldebüt des Rekordtransfers

- Schafft Tedesco Schalke oder schafft Schalke den nächsten jungen Trainer?


* * * * 21 August 2017 | 4:24 pm * * * *

HSV: Wird Gümüs der Müller-Ersatz?

*

Nach der schweren Verletzung von Nicolai Müller benötigt der Hamburger SV einen Ersatz.

Sinan Gümüs von Galatasaray Istanbul soll nach Informationen von Sky der Topfavorit sein. Dem Bericht zufolge soll sich die Ablöse auf sechs Millionen Euro belaufen.

Trotz Angeboten von Benfica Lissabon und dem SSC Neapel soll der frühere deutsche U20-Nationalspieler einen Wechsel in die Bundesliga bevorzugen. Sein Vertrag bei Galatasaray läuft noch bis 2019.


* * * * 21 August 2017 | 4:12 pm * * * *

Barca mit Favre-Schüler einig - Ablöse-Poker droht

*

Der FC Barcelona baggert an einem weiteren Spieler.

Wie spanische und französische Medien übereinstimmend berichten, sind sich die Katalanen mit Jean Michael Seri von OGC Nizza einig.

Nach Informationen der französischen L'Equipe sollen am Montag die Verhandlungen zwischen den beiden Klubs starten – als Ablöse sind 40 Millionen Euro im Gespräch.

Dem Nationalspieler der Elfenbeinküste soll per Handschlag versichert worden sein, dass er bei einem entsprechenden Angebot gehen kann. Doch die Frist soll seit Mitte Juli verstrichen sein.

Für Barcelona wäre Seri der fünfte Neuzugang des Sommers. Der zentrale Mittelfeldspieler soll aber nur der Vorbote sein für den Transfer von Dortmunds Ousmane Dembele.


* * * * 21 August 2017 | 4:07 pm * * * *

Trotz Hammerlos: Hoeneß gegen Setzliste im DFB-Pokal

*

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat sich trotz eines Hammerloses in der zweiten Runde des DFB-Pokals klar gegen eine Setzliste ausgesprochen. "Das ist doch der Reiz des Wettbewerbs. Das sollte man auf keinen Fall justieren", sagte Hoeneß am Montag am Rande der Eröffnung des neuen Münchner Nachwuchsleistungszentrums auf Nachfrage von SPORT1.

Die Bayern müssen am 24. oder 25. Oktober zu Vizemeister RB Leipzig. (DATENCENTER: Die 2. Runde im DFB-Pokal)

Hoeneß sprach von einem "schweren Los. Aber wenn man nach Berlin will, muss man jeden schlagen. Wir haben keine Angst".


* * * * 21 August 2017 | 4:04 pm * * * *

Jack Harvey fährt beide letzte Rennen für Schmidt/Peterson

*

Der Ersatz für die letzten beiden Rennen ist gefunden: Jack Harvey wird das Steuer des Schmidt-Peterson-Hondas #7 übernehmen, der über weite Strecken in dieser Saison von Michail Aljoschin pilotiert wurde. Nach der Entlassung des Russen nach dem Mid-Ohio-Rennen wurde zunächst Sebastian Saavedra als Ersatzfahrer für die beiden Ovalrennen in Long Pond und Madison engagiert. Harvey wird die beiden Rundkursrennen auf der Watkins Glen International und in Sonoma bestreiten.

"Das sind wahrlich aufregende Zeiten für mich und es freut mich, wieder mit allen bei Schmidt/Peterson zusammenzukommen", sagt der 24-Jährige. Er war bereits in den Jahren 2014 und 2015 im Team von Sam Schmidt in der Indy-Lights-Serie unterwegs. Zweimal wurde er Vizemeister; in seinem Rookie-Jahr verlor er den Titel durch einen Tie-Break gegen Gabby Chaves aufgrund weniger zweiter Plätze. Ein Jahr später unterlag er knapp gegen Spencer Pigot.

In diesem Jahr gab er schließlich beim Indianapolis 500 sein Debüt in der IndyCar-Serie für Michael Shank Racing beziehungsweise Andretti Autosport, die gemeinsam ein Fahrzeug einsetzten. Er sah das Ziel nicht. Für den Meister der Britischen Formel 3 von 2012 ist dies somit das erste IndyCar-Rennen auf einem Rundkurs. Er hat aber schon einige Testfahrten für Schmidt/Peterson absolviert.

"Ich freue mich sehr auf Watkins Glen", blickt er voraus. "Ich bin dort zwar noch nie gefahren, aber das ist eine dieser Strecken, die man in einer Karriere abhaken sollte. Die stand schon auf meiner Liste, bevor ich überhaupt nach Amerika gegangen bin." Teambesitzer Sam Schmidt ergänzt: "Jack hat einen tollen Job für das Team in seiner Indy-Lights-Zeit gemacht und wir haben immer nach Wegen geschaut, ihn in unser IndyCar-Programm zu holen. Es ist sehr schön zu sehen, wie sich das jetzt materialisiert."

Für Saavedra, der Aljoschin bereits in Toronto ersetzt hatte, war das Pocono-Rennen keine Reise wert; der Kolumbianer fand bei Rennhälfte die Mauer und schied aus. "Eine sehr enttäuschende Nummer", gibt er zu Protokoll. "Ich bin auf (Carlos) Munoz gestoßen und eine Berührung hat mich in die Mauer befördert. Schon zuvor hatten wir nicht genug Druck im Kühlsystem - eine Menge Probleme." Sein Mauerkontakt war es, der die Gelbphase auslöste, die Will Power zurück in die Führungsrunde brachte.

© Motorsport-Total.com


* * * * 21 August 2017 | 3:39 pm * * * *

Dybala-Show, Icardi-Gala: Video-Highlights der Serie A

*

Juventus Turin - Cagliari Calcio 3:0

Juventus Turin siegt zum Auftakt der Serie A souverän gegen Cagliari. Vorne treffen die Topstars und im Kasten hält Gigi Buffon einen Elfmeter.

Hellas Verona - SCC Neapel 1:3

Neapel dominiert das Spiel souverän. Verona macht sich das Leben mit einem Eigentor zusätzlich schwer.

Atalanta Bergamo - AS Rom 0:1

Unter den Augen von Francesco Totti startet der AS Rom in die neue Saison - und das durchaus erfolgreich.

FC Bologna - FC Turin 1:1

Riesenjubel nach einem Riesentor: Ein Hammer von Federico di Francesco ist für Bologna Gold Wert.

FC Crotone - AC Mailand 0:3

Zum Auftakt der Serie A zeigt der AC Mailand, dass mit ihm zu rechnen sein wird. Die millionenschweren Investitionen scheinen sich auszuzahlen.

Inter Mailand - AC Florenz 3:0 

Auf ihn ist Verlass: Dank Mauro Icardi startet Inter Mailand stark in die neue Saison.

Lazio Rom - SPAL 2013 Ferrara 0:0

Trotz hochkarätiger Chancen kommt Lazio Rom gegen Aufsteiger Ferrara nicht über eine Unentschieden hinaus.

Sampdoria Genua - Benevento Calcio 2:1

Benevento schlägt sich bei seinem Debüt in der Serie A tapfer und muss sich dank der starken Leistung eines Altmeisters doch geschlagen geben.  

Sassuolo Calcio - FC Genua 0:0

Wie kann man solch eine Chance vergeben! Davide Biraschi hat den Sieg für den FC Genua auf dem Fuß... eigentlich!

Udinese Calcio - Chievo Verona 1:2

So macht Siegen Spaß! Chievo Verona bejubelt drei Punkte und ein sehenswertes Tor.


* * * * 21 August 2017 | 3:27 pm * * * *

NFL-Boss steht vor neuem Mega-Vertrag

*

Der NFL steht vor einer Vertragsverlängerung über fünf Jahre mit ihre Commissioner Roger Goodell, das berichten Sports Business Journal und ESPN übereinstimmend.

Die Bedingungen seines neuen Vertrags sollen mit dem alten, der 2019 ausläuft, weitestgehend übereinstimmen.

Die NFL und Goodell werden sich höchstwahrscheinlich einigen, allerdings gibt es noch Probleme und die Verhandlungen gehen nicht so schnell voran, wie erwartet.

Goodell verdiente 2015 umgerechnet rund 27 Millionen Euro, das geht aus den Steuerunterlagen der NFL hervor. In seinen ersten zehn Jahren als Commissioner  bezahlte die Liga ihm insgesamt rund 180 Millionen Euro.

Mittlerweile muss die NFL ihre Personalausgaben nicht mehr veröffentlichen, weil sie keinen gemeinnützigen Status mehr hat.

Goodell begann seine Karriere 1982 als Praktikant in der Verwaltung der NFL und arbeitete sich bis zur höchsten Position hoch, die er 2006 übernahm. Seine Verträge wurden 2009 und 2012 schon einmal verlängert.


* * * * 21 August 2017 | 3:25 pm * * * *

Schwimmer mit großer Geste für Opfer von Barcelona

*

Überall auf der Welt gedachten bei Sportereignissen Spieler, Fans und Verantwortliche der Opfer des Terrors von Barcelona.

Eine Ausnahme gab es in Budapest. Bei der Master-Weltmeisterschaft im Schwimmen ließ der Veranstalter aus Organisationsgründen keine Gedenkminute zu.

Das passte dem spanischen Schwimmer Fernando Alvarez gar nicht, der in der Altersklasse 70 bis 74 Jahre über 200 Meter Brust um eine Medaille kämpfte.

Als das Startsignal ertönte, sprangen sein Konkurrenten dem Wasser entgegen. Nur Alvarez blieb stehen – und legte seine Schweigeminute einsam auf dem Startblock ein.

Die Geste fand in den sozialen Medien und in der spanischen Presse große Anerkennung.


* * * * 21 August 2017 | 2:33 pm * * * *

Aust Motorsport: Das Team der Stunde im GT-Masters

*

Sie sind die Aufsteiger der Saison: Nach dem Lehrjahr 2016 hat sich Aust Motorsport in der laufenden Saison als eines der stärksten Teams des GT-Masters etabliert. Nach dem Premierensieg auf dem Nürburgring hat die Audi-Mannschaft bei zwei ausstehenden Saisonläufen sogar noch Titelchancen.

Erster Sieg, Platz zwei in der Teamwertung und mit Markus Pommer und Kelvin van der Linde Rang drei bei den Fahrern - die Bilanz von Aust Motorsport nach den ersten fünf Saisonläufen der "Liga der Supersportwagen" kann sich sehen lassen. Vor allem, wenn man sie mit der Debütsaison 2016 vergleicht. Damals gelangen dem Team drei Punkteplatzierungen mit einem sechsten Platz auf dem Nürburgring als bestes Ergebnis.

"Wir profitieren zum einen von den Erkenntnissen aus 2016, zum anderen haben wir uns auch deutlich weiterentwickelt", so Teamchef Frank Aust. "Wir haben im vergangenen Winter sehr viel ausprobiert und getestet. Das zahlt sich jetzt aus. Unser Verständnis vom Audi R8 LMS ist viel besser. Schon bei den Vorsaisontests in Oschersleben haben wir gemerkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und diesen Weg haben wir dann weiterverfolgt. Wir haben zudem eine tolle Zusammenarbeit mit Audi. Ich bin stolz, dass wir einen solch starken Partner an unserer Seite haben. "

Trotz der deutlichen Leistungssteigerung und dem Premierensieg auf dem Nürburgring ist Aust mit dem Saisonverlauf nicht ganz zufrieden: "Uns hat bis zum Nürburgring etwas das Glück gefehlt. Wir hätten schon beim Saisonauftakt in Oschersleben auf das Podest fahren und im Regen in Zandvoort gewinnen können. Jetzt hoffen wir natürlich, dass der Knoten geplatzt ist."

Aust tritt 2017 mit einem fast komplett neuen Fahrerkader an. Nur Pommer startete bereits im Vorjahr an zwei Rennwochenenden für den Rennstall aus Rietberg. Partner Pommer sowie Dennis Marschall und Patric Niederhauser im Schwesterauto sind neu im Team. "Markus Pommer und Kelvin van der Linde sind ganz klar die Messlatte in unserem Team", so Aust. "Dass Kelvin als ehemaliger Champion stark ist, ist keine Überraschung. Auch dank ihm hat sich Markus in diesem Jahr stark entwickelt und einen Riesenschritt nach vorn getan."

"Dennis und Patric waren vor allem am Nürburgring, wo sie zwei Mal in die Top 5 fuhren, stark unterwegs. Dennis hat sich als Aufsteiger aus dem Audi-TT-Cup anfangs natürlich etwas schwerer getan. Aber er kommt immer besser in Tritt und macht insgesamt einen hervorragenden Job. Patric hatte 2016 im Lamborghini kein einfaches Jahr, aber auch er ist pfeilschnell und hat sich gut bei uns eingelebt. In Oschersleben war er am Sonntag im Qualifying zum Beispiel bester Audi-Fahrer. Beide Autos sind in diesem Jahr top besetzt", so der Teamchef.

Nach dem Sieg auf dem Nürburgring haben Pommer/van der Linde als Tabellendritte bei 100 noch zu vergebenden Zählern 46 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Jules Gounon, in der Teamwertung fehlen Aust 37 Punkte auf Spitzenreiter Callaway. Rechnet sich der Teamchef noch etwas im Titelkampf aus? "Wir freuen uns auf den nächsten Lauf auf dem Sachsenring. Die Strecke liegt dem Audi, deswegen können wir dort hoffentlich unseren Rückstand verringern. Hockenheim müssen wir mal abwarten. Ich bin mir nicht sicher, ob wir dort siegfähig sind. Aber man weiß ja nie, was passieren wird. Wir haben noch nicht aufgegeben, aber es wird schwer. Ich würde mich nach dem Saisonfinale freuen, wenn wir unter den ersten drei bleiben würden."

© Motorsport-Total.com


* * * * 21 August 2017 | 2:24 pm * * * *

SPORT1 erklärt: Daran hakt es im Dembele-Poker

*

Seit elf Tagen ist Ousmane Dembele nach seinem Trainingsstreik nun schon von Borussia Dortmund suspendiert. Der Franzose befindet sich in Frankreich, über zwei Mitarbeiter hält der BVB sporadischen Kontakt zum 20-Jährigen.

Dembeles größter Wunsch: sein baldiger Wechsel zum FC Barcelona. Aktuell scheint eine Einigung zwischen dem BVB und den Katalanen aber in weiter Ferne.

"Wir sind bereit, ihn zu verkaufen. Das, was wir wollen, liegt auf dem Tisch. Wenn sie das nicht zahlen, ist Dembele wieder bei uns", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sky und ergänzte, die Wechselwahrscheinlichkeit liege momentan bei unter 50 Prozent.

BVB will rasche Entscheidung

Watzke präsentiert sich als harter Verhandlungsführer. Der BVB-Boss ist bereit, ein Exempel zu statuieren. Zahlt der FC Barcelona nicht die Summe, die der Borussia vorschwebt, wird Dembele nicht wechseln.

Watzke und BVB-Manager Michael Zorc hatten zudem zuletzt betont, nicht "bis ultimo", also bis zum Ende der Transferfrist am 31. August, auf ein Angebot aus Barcelona warten zu wollen. Nach SPORT1-Informationen strebt Watzke eine rasche Entscheidung an: bis zum Anfang der kommenden Woche will der BVB-Boss Klarheit.

Dembele und dem FC Barcelona bleiben also nur noch eine Woche Zeit. Die Uhr tickt momentan - wohl anders als von Dembele mit Beginn seines Trainingsstreiks gedacht - gegen ihn und die Katalanen.

Rekordablöse wird gefordert

Nach einem ersten Treffen der BVB-Bosse mit Vertretern der Spanier am 10. August am Düsseldorfer Flughafen gab es elf Tage keinen Kontakt zwischen den Vereinen. Das bislang einzige Angebot über 85 Millionen Euro plus 20 Millionen Euro Bonuszahlungen lehnte die Dortmunder Partei um Watzke ab – und hinterlegte eine deutliche Forderung: Barcelona müsste schon mindestens 130 Millionen Euro Ablöse zahlen, plus Boni. Darunter geht nichts.

Es ist eine riesige und für die Bundesliga einzigartige Summe, die der BVB für Dembele aufruft. In Dortmund beharrt man aber penibel auf genau dieser Forderung – und das aus mehreren Gründen.

Zum einen ist da die enorme Einnahme des FC Barcelona aus dem Neymar-Transfer. 222 Millionen Euro überwies Paris St. Germain an die Katalanen. An diesen Geldflüssen im immer verrückter werdenden Profigeschäft will natürlich auch der BVB partizipieren.

Hohe Forderungen sind gerechtfertigt

Viel gewichtiger allerdings: Mit Dembele würde der BVB ein absolutes Top-Talent verkaufen. Der Franzose hat im letzten Sommer in Dortmund einen Fünfjahresvertrag ohne Ausstiegsklausel unterschrieben. In Zeiten, in denen viele "normale" Transfers aus oder nach England schon über 30 Millionen Euro in die Kasse spülen, erscheint die BVB-Forderung für so ein Talent daher durchaus realistisch.

Dazu kommen finanzielle Komponenten. Nach SPORT1-Informationen ist der Dembele-Wechsel vor einem Jahr in der Dortmunder Bilanz über vier Jahre mit 12,5 Millionen Euro abgeschrieben. Diese Summe müsste getilgt werden. Dazu kommt beim Weiterverkauf eine einmalige Zahlung von 20 Millionen Euro an Dembeles Ex-Klub Stade Rennes. Nicht zu vergessen außerdem: die Steuerzahlungen nach einem Transfer.

Zusammengerechnet müsste der BVB also zwischen 50 und 60 Millionen Euro abgeben. Auch diese Tatsache lässt die hohe BVB-Forderung realistisch erscheinen. Doch kann und will der FC Barcelona diese Summe aufbringen? Und was ist mit Dembele?

Eingliederung in die Mannschaft eine Herausfoderung

Unklar bleibt weiterhin wie der 20-Jährige bei einem gescheiterten Wechsel wieder in die BVB-Familie eingegliedert werden soll. Viele Mannschaftskameraden sind sauer, auch die Fans werden Dembele sicher nicht mit Jubelorgien empfangen.

Hans-Joachim Watzke machte dahingehend zuletzt eine klare Ansage: "Wenn er noch bei uns bleibt, muss er sich deutlich vor der Mannschaft und dem ganzen Verein entschuldigen. Dann werden wir eine Lösung finden."

Eine Lösung, die eine wochenlange Posse beenden würde. Wie die Sport Bild vergangene Woche berichtete, zeigte Dembele schon auf der BVB-Asienreise erste Streik-Anzeichen.

Vor dem Testspiel gegen Urawa Red Diamonds in Tokio verpasste der Franzose nicht nur den Beginn einer Mannschaftsbesprechung, sondern auch die Abfahrt des Busses ins Stadion. Für das Spiel wurde Dembele nicht berücksichtigt. Darüber hinaus präsentierte sich der Franzose in Asien teilweise missmutig und schlecht gelaunt. Die ersten Vorboten des Barcelona-Angebots?

Eine Woche lang wird das Thema Dembele die Themenlage beim aktuellen Tabellenführer vermutlich noch dominieren. Bis Montagmittag gab es weiterhin keinen Kontakt zwischen dem FC Barcelona und Borussia Dortmund.

Das Ende im Dembele-Poker ist damit weiterhin offen.


* * * * 21 August 2017 | 2:05 pm * * * *

Bendtner bei Dänemark außen vor

*

Mit den vier Bundesliga-Spielern Jannik Vestergaard (Borussia Mönchengladbach), Thomas Delaney (SV Werder Bremen), Yussuf Poulsen (RB Leipzig) und Viktor Fischer (FSV Mainz 05) geht die dänische Fußball-Nationalmannschaft in die beiden WM-Qualifikationsspiele gegen Polen (1. September) und in Armenien (4. September).

Auch der von Mainz an Huddersfield Town ausgeliehene Torwart Jonas Lössl wurde von Trainer Åge Hareide in den 23-Mann-Kader berufen. Weiter auf sein Comeback in der Nationalmannschaft warten muss dagegen der ehemalige Wolfsburger Nicklas Bendtner, der inzwischen bei Rosenborg Trondheim spielt und entgegen der Erwartungen nicht nominiert wurde.

Dänemark liegt aktuell mit zehn Punkten aus sechs Spielen auf Platz drei der Qualifikationsgruppe E.


* * * * 21 August 2017 | 2:01 pm * * * *

Will Power: Wusste lange nicht, wer mein Gegner war

*

Von der einstigen Oval-Schwäche ist nichts mehr übrig geblieben: Will Power hat am Sonntag IndyCar-Geschichte auf einem Superspeedway geschrieben. Nicht, weil er einen denkwürdigen Sieg einfuhr, nachdem er schon eine Runde zurückgelegen hatte. Nicht, weil er einen bislang nie gesehenen Defensiv-Move auf dem Pocono Raceway erfand. Nein, Power ist der erste IndyCar-Pilot überhaupt, der zweimal hintereinander in Long Pond gewonnen hat. Keine Foyts und Mears dieser Welt haben das je geschafft.

"Das bedeutet mir sehr viel; ich liebe es, auf Ovalen zu fahren!", jubelt Power - ein Satz, der noch vor wenigen Jahren wohl so nie aus seinem Munde gekommen wäre. Dass er nach dem vorletzten Stopp mit einem gewaltigen Vorsprung von fünf Sekunden auf das Feld wieder herauskam, hat ihn dabei selbst erstaunt: "Ich hatte schon das Gefühl, dass wir irgendwo an der Spitze rauskommen würden, weil ich mehrere Runden im 217er-Bereich (217 mph = 349 km/h) abspulen konnte. Aber so einen Vorsprung habe ich nicht erwartet."

Während Power mit 217 Meilen pro Stunde Durchschnittstempo fuhr, war die Konkurrenz mit vollen Tanks im 214er-Bereich unterwegs. Das sicherte Power die große Führung: "Ich wusste ehrlich gesagt gar nicht, wer jetzt eigentlich im Lostopf um den Sieg war, bevor sie mir durchgaben, dass Josef auf mich aufschließt." Power hatte einen Vorteil im Boxenstoppzyklus, da er, als er gerade in die Führungsrunde zurückgekommen war, in einer Gelbphase noch einmal zusätzlich auftanken konnte, ohne Positionen zu verlieren. Allerdings sei der große Vorsprung nach dem vorletzten Stopp nicht auf Short Fueling zurückzuführen, sondern alleine durch Speed entstanden, stellt er klar.

Auf chaotischen Umwegen in den Siegkampf

Die Runde Rückstand verlor er durch einen Bruch des Frontflügels. Warum das geschah, weiß er selber nicht: "Aus welchem Grund auch immer, etwas ist im Frontflügel gebrochen und er hat sich flach gestellt. Ich habe Glück gehabt, dass ich nicht in der Mauer gelandet bin." Penske war sich zunächst nicht sicher, ob es nicht ein schleichender Plattfuß war. Der Boxenstopp war chaotisch. "Ich habe mir eingeredet, ruhig zu bleiben, denn Ryan Hunter-Reay hatte vergangenes Jahr auch eine Runde Rückstand und hätte beinahe gewonnen. Ich brauchte nur eine Gelbphase", so Power weiter.

Doch ruhig zu bleiben war nicht einfach, denn Power zog wie so oft die kuriosen Szenen auf sich. Als James Hinchcliffe seinen riesigen Aha-Moment hatte und einen Einschlag mit viel Fahrkunst verhindern konnte, ging der Penske-Pilot vom Gas, um einen möglichen Unfall zu verhindern, sollte Hinchcliffe vollends die Kontrolle verlieren. Dabei knallte ihm Charlie Kimball ins Heck und beschädigte die Heckpartie von Powers Chevrolet. In der Gelbphase für den Hinchcliffe/Hildebrand-Unfall konnte das Team auch diesen Schaden beheben.

In den letzten Runden kam es dann zum Aufeinandertreffen mit Newgarden. Will Powers Defensivmanöver war eine Meisterleistung, über die in den nächsten Tagen noch viel diskutiert werden dürfte. "So nah, wie Josef in (Kurve) 2 dran war, musste ich so aggressiv verteidigen", erklärt der Australier das sofortige Rüberschwenken auf die "Low Line" am Kurvenausgang. "Hätte ich die Tür auf gelassen, hätte er mich überholt und gewonnen, denn er sticht in jede Lücke rein." Zu frisch ist noch die Erinnerung, wie ihn Newgarden in Mid-Ohio überrumpelt hat.

Mit dem Sieg hat Power den Rückstand in der Meisterschaft auf 42 Punkte verkürzen können. Da es beim Saisonfinale in Sonoma doppelte Punkte gibt, ist die Tür wieder ein Stück weit offen: "Der Titel ist absolut noch möglich. Nachdem ich vergangenes Jahr in den letzten drei Rennen quasi drei Ausfälle in Folge hatte, bin ich versessen darauf, dieses Jahr mit starken Resultaten abzuschneiden." Weiter geht es bereits am kommenden Wochenende auf dem Gateway-Kurzoval.

© Motorsport-Total.com


* * * * 21 August 2017 | 2:00 pm * * * *

Mbappe verursacht Trainings-Zoff

*

Sturm-Juwel Kylian Mbappe hat für einen amtlichen Zoff beim AS Monaco gesorgt.

Am Dienstag in der vergangenen Woche wurde der 19-Jährige vom Training ausgeschlossen, nachdem er sich mit Trainingskollege Andrea Raggi gezofft hatte. Das berichtet die französische L'Equipe.

Doch Mbappe weigerte sich offenbar den Platz zu verlassen und war fest entschlossen, sich nicht zu bewegen. Er verharrte auf dem Rasen sitzend. Monaco-Trainer Leonardo Jardim beorderte daraufhin das restliche Team auf einen anderen Platz zum Training.

Mbappe wird derzeit auf dem Transfermarkt heiß gehandelt und soll sich bereits für einen Wechsel zu Paris Saint-Germain entschieden haben. Aber auch Manchester City und Real Madrid sollen hinter dem französischen Stürmer-Juwel her sein. 


* * * * 21 August 2017 | 1:58 pm * * * *

Bayern-Campus eingeweiht: "Antwort auf den Transferwahnsinn"

*

Die neue Heimat für die kommenden Schweinsteigers, Lahms oder Müllers ist fertig: Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München hat am Montag sein mondänes und 70 Millionen Euro teures Nachwuchsleistungszentrum offiziell eingeweiht.

"Ich bin überzeugt, dass wir damit die richtige Antwort auf die Entwicklung im internationalen Fußball geben können, auf den ganzen Transferwahnsinn und die Gehaltsexplosionen", sagte ein "stolzer und glücklicher" Uli Hoeneß bei der Eröffnungsfeier des "FC Bayern Campus".

"Mia san Mia" in die Welt tragen

Vielleicht gelinge es dem FC Bayern mit seiner Akademie, so der Präsident und Aufsichtsratsvorsitzende weiter, den Vorsprung, den andere Vereine durch Investoren aus dem Nahen Osten oder Russland hätten, "durch geschicktes Taktieren" auszugleichen.

Man wolle das "Mia san mia" in die Welt hinaustragen: "Der Campus soll ein Markenzeichen sein." Am Festakt am Montag nahmen auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter teil.

Künftig Heimat der U9 bis U19

Auf einer Fläche von 30 Hektar wurden seit der Grundsteinlegung im Oktober 2015 ein kleines Stadion für 2500 Zuschauer, sieben weitere Fußballfelder, Fitnesshügel, Klubheim, Sporthalle, Mensa und ein Internat für 35 Talente errichtet.

Künftig ist dies die Heimat der Münchner U9 bis U19. Auch die Bundesliga-Frauen ziehen von der Säbener Straße in den Münchner Norden, an die Ingolstädter Straße 272 um.

Bayern will besser sein als die anderen

Die Bayern haben in Bezug auf die Nachwuchsarbeit Nachholbedarf. David Alaba hatte 2010 als letzter Jugendspieler nachhaltig den Sprung zu den Profis geschafft.

"Idealerweise kriegst du jedes Jahr einen Spieler für die Profiabteilung. Das ist der Wunschgedanken", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zuletzt. Die Maxime werde sein, so Hoeneß, "besser zu sein als die anderen".

Die sportliche Leitung des Campus hat der bisherige Assistenztrainer Hermann Gerland, Entdecker von Spielern wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Alaba oder Mats Hummels, inne. Jochen Sauer verantwortet als Geschäftsführer den administrativen Bereich.


* * * * 21 August 2017 | 1:53 pm * * * *

Karlsruher SC holt Youngster von Besiktas

*

Drittligist Karlsruher SC verstärkt sich mit Oguzhan Aydogan von Besiktas Istanbul. Der 20 Jahre alte Außenbahnspieler wird bis zum Saisonende ausgeliehen.

Aydogan hatte vor seinem Wechsel in die Türkei im vergangenen Jahr unter anderem in Jugendteams von Schalke 04 und Borussia Dortmund gespielt. In den deutschen Jugend-Nationalmannschaften brachte er es auf insgesamt 21 Einsätze in U15, U16 und U17.

Der KSC steht nach nur einem Sieg aus fünf Spielen auf Platz 15 der 3. Liga. Am Sonntag hatte sich der Zweitliga-Absteiger von seinem Coach Marc-Patrick Meister getrennt.

Als Nachfolger werden die Ex-Trainer Markus Kauczinski und Dirk Schuster gehandelt. Auch Joe Zinnbauer ist im Gespräch.


* * * * 21 August 2017 | 1:21 pm * * * *

EURONICS erster Titelgewinn?

*

Von Marc Marake

Diese Woche findet das Finale der ESL Sommermeisterschaft 2017 statt. Dort treffen die ewigen Zweiten, EURONICS Gaming, auf PANTHERS Gaming.

Eine feste Größe

EURONICS Gaming ist seit der Gründung 2015 stetig in der Hierarchie der deutschen Szene gestiegen.

Noch innerhalb des ersten Jahres entwickelten sich ScrunK und sein CS:GO-Team zu einem Anwärter auf die deutschen Pokale.

Sowohl im Sommer, als auch im Winter gelang EURONICS Gaming die Finalteilnahme der ESL Meisterschaft. Ähnlich verlief es auch in der 99Liga mit den Platzierungen auf drei und zwei.

Neue Spieler, alte Ziele

Auf die Finalniederlagen folgte im Frühling 2017 eine trostlose Saison. Nicht einmal die Playoffs wurden erreicht. Deshalb gab es im Vorfeld zur aktuellen ESL Sommermeisterschaft 2017 zwei Transfers.

Nach sechzehn Monaten wechselte das Team dav1dK und AWP-Spieler failzzr für den Routinier stavros und den explosiven AWP-Spieler LyGHT.

Die Neuverpflichtungen sollen neuen Schwung in das Team bringen, um endlich die ersehnten Titel zu gewinnen.

Vielversprechende Leistung

Die Online-Saison der aktuellen Sommermeisterschaft hatte seine Höhen und Tiefen für EURONICS Gaming.

Während die Titel-Anwärter gegen die schwächeren Teams schwankten und sogar ein Spiel verschenkten, gewann EURONICS gegen die Favoriten ALTERNATE aTTaX und BIG mit jeweils 16:14.

Im entscheidenden Halbfinale mussten J0hnny und Co. gegen den Angstgegner aTTaX ran. Dementsprechend euphorisch war auch Matchsieger LyGHT über den erfolgreichen Finaleinzug.

Der Pokal zum Greifen nah

Die Chancen für den ersten Titel stehen besser denn je. Die Favoriten BIG, aTTaX und Planetkey Dynamics sind nicht mehr im Turnier.

EURONICS Gaming hat alle Bewährungsproben mit Bravour gemeistert. Allerdings ist PANTHERS Gamings eindeutiger Sieg über Favorit Planetkey nicht zu verkennen.

Das Saison-Match konnten die PANTHERS knapp gewinnen. EURONICS wird alles daran setzen, das Ergebnis nicht zu wiederholen.


* * * * 21 August 2017 | 1:09 pm * * * *

Magdeburg-Keeper zum Pokalheld gewählt

*

Mario Seidel vom 1. FC Magdeburg ist der Pokalheld der ersten Runde des DFB-Pokals. Der Drittligist hatte sich auch dank der Paraden des 22-Jährigen gegen den Bundesligisten FC Augsburg 2:0 durchgesetzt. 

Für seine Leistung wurde Seidel mit 39 Prozent der 8 653 Stimmen auf Platz eins gewählt. Zweiter wurde Halil Savran (VFL Osnabrück) mit 34,7 Prozent vor Nils Petersen (SC Freiburg) mit 14,4 Prozent und Marcel Sabitzer (RB Leipzig) mit 11,2 Prozent.

In der zweiten Runde brauchen die Magdeburger wieder einen starken Rückhalt - dann kommt Borussia Dortmund mit Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang zu Gast. 


* * * * 21 August 2017 | 1:02 pm * * * *

Beachvolleyball: Golden Girls droht das Aus

*

Auch nach dem sensationellen EM-Triumph mit Nadja Glenzke wird Beachvolleyballerin Julia Großner wohl keine Spitzenförderung durch den Deutschen Volleyball-Verband erhalten.

"Dreh- und Angelpunkt unserer Planungen sind die langfristigen Potenziale vor allem im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2024 und 2028", sagte die für den Beach-Bereich zuständige neue DVV-Sportdirektorin Jana Köhler am Montag.

Mit Blick auf Großner fügte sie hinzu: "Eine Spitzenförderung haben wir bei ihr nicht gesehen, und ich gehe nicht davon aus, dass die Entscheidung aufgrund eines Turniers gekippt wird."

Köhler (31), mit Julia Sude deutsche Meisterin 2010 und seit 1. August im Funktionärsamt, machte diese Aussage allerdings unter Vorbehalt. Kurzfristig stehen noch Gespräche mit den zuständigen Bundestrainern und Athleten an.

Diesem Austausch, der bis zu den deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31. August bis 3. September) andauern könne, wolle sie "nicht vorgreifen".

Während der EM war bekannt geworden, dass Großner im kommenden Jahr nicht mehr am zentralen DVV-Stützpunkt in Hamburg gefördert werden soll.

Duo Großner/Glenzke vor dem Aus

Als mögliche Perspektive für Großner gilt, dass sie eine neue junge Partnerin an die Weltspitze heranführen soll. "Das wäre eine Möglichkeit", sagte Köhler. Auch die Zukunft von Nadja Glenzke (21) ist unklar.

Gerüchte, dass die verletzungsanfällige Blockerin 2018 als Aufbaujahr ohne Turnierteilnahmen nutzen soll, wollte die Sportdirektorin weder bestätigen noch dementieren. Großner und Glenzke könnten damit in Timmendorfer Strand ihren letzten gemeinsamen Auftritt haben.

Das Duo, das nur auf Platz fünf der deutschen Rangliste geführt wird, hatte am Sonntag im lettischen Jurmala sensationell den EM-Titel gewonnen und auf dem Weg dorthin auch die Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst ausgeschaltet.


* * * * 21 August 2017 | 1:02 pm * * * *

Teodosic fehlt Serbien bei der EM

*

Starspieler Milos Teodosic steht Titelkandidat Serbien bei der Basketball-EM (31. August bis 17. September) nicht zur Verfügung. Der 30 Jahre alte Point Guard kann wegen einer Wadenverletzung nicht auflaufen, gab der serbische Verband bekannt.

"Das ist ein großer Verlust", sagte Aleksandar Djordjevic, Nationaltrainer und Chefcoach des Bundesligisten Bayern München. Die Entscheidung zur Absage für die EuroBasket fiel in Absprache zwischen dem Verband und den Los Angeles Clippers.

Teodosic, mit den Serben bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 Silbermedaillen-Gewinner und zwei Jahre zuvor Vizeweltmeister, wechselt zur kommenden Saison zu ebenjenem Klub aus der NBA.

Serbien hatte am Sonntag den Supercup in Hamburg auch ohne Teodosic durch einen 87:56-Sieg über Gastgeber Deutschland für sich entschieden.


* * * * 21 August 2017 | 12:38 pm * * * *

Markus Pekoll beendet seine DH-Laufbahn


* * * * 21 August 2017 | 12:32 pm * * * *

SPORT1 präsentiert im Free-TV sechsteilige Reportage über das eSports-Team des Bundesligaklubs

*

  • Neues Format „Inside eSports Spezial“: Erste Folge über die eSports-Story des VfL Wolfsburg am Freitag, 22. September, ab 21:00 Uhr im Free-TV auf SPORT1
  • UPS, Logistik- und Nachhaltigkeitspartner des VfL Wolfsburg, wird exklusiver Presenter der sechs Folgen von „Inside eSports Spezial“
  • VfL-Profi „TimoX“ überzeugt bei der FIFA-WM – die Highlights vom Grand Final des FIFA Interactive World Cup 2017 in der heutigen Nacht auf Dienstag ab 00:30 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Köln | Wolfsburg | Ismaning, 21. August 2017 – Mit SPORT1 mittendrin im eSports-Team des VfL Wolfsburg: Deutschlands führende 360°-Sportplattform präsentiert ab September im Free-TV eine mehrteilige Reportage über die eSports-Profis des Fußball-Bundesligisten. In den sechs halbstündigen Folgen, die SPORT1 ab 22. September im Rahmen des neuen Formats „Inside eSports Spezial“ wöchentlich am Freitagabend ausstrahlt, werden das Wolfsburger eSports-Modell und der professionelle Alltag der VfL-Profis umfassend beleuchtet. Mit Benedikt Saltzer („SaLz0r“), Timo Siep („TimoX“) und David Bytheway („DaveBtw“) stehen drei FIFA-Spieler im Kader der „Wölfe“, die im Mai 2015 als erster Bundesligaklub ihr Engagement im Bereich eSports gestartet haben. „Inside eSports Spezial“ startet am 22. September ab 21:00 Uhr auf SPORT1. Exklusiver Presenter der sechsteiligen Reportage ist UPS, offizieller Partner des VfL Wolfsburg.

Robin Seckler, Geschäftsführer Digital Products der Sport1 GmbH: „In ‚Inside eSports Spezial‘ widmen wir uns umfangreich dem eSports-Projekt des VfL Wolfsburg. Mit dem Einstieg als erster deutscher Bundesligist hat der VfL die Wahrnehmung von eSports als Sportart in der Öffentlichkeit maßgeblich gefördert. Dieser Ansatz deckt sich mit unserer Pionierarbeit und der Positionierung von SPORT1 als führende Destination für eSports-Fans im deutschsprachigen Raum. Nun fügen wir unserer Arbeit auf diesem Gebiet mit dieser Reportage-Reihe das nächste Kapitel hinzu.“

„Wir sehen großes Potenzial im Bereich eSports und wollen uns entsprechend nachhaltig als Club auch in dieser stetig wachsenden Sportart etablieren. Immer mehr Bundesligavereine ziehen inzwischen mit eigenen Teams nach, was uns darin bestätigt, dass der Schritt des VfL Wolfsburg im Jahr 2015 genau der richtige war. Mit UPS haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der es uns ermöglicht, eSports in Wolfsburg perspektivisch noch weiterzuentwickeln“, so Dr. Tim Schumacher, Geschäftsführer VfL Wolfsburg.

UPS ist exklusiver Presenter der sechs Folgen von „Inside eSports Spezial“
UPS ist seit der Bundesliga-Saison 2016/17 Logistik- und Nachhaltigkeitspartner des VfL Wolfsburg und sponsert zudem seit dieser Saison auch den Trikotärmel der Wolfsburger. Der weltweit größte Express- und Paketzustelldienst wird sich auf SPORT1 nicht nur im Rahmen der sechs Ausgaben von „Inside eSports Spezial“ präsentieren, sondern auch in ausgewählten Fußballformaten von SPORT1, in denen die eSports-Reportage in Sonder-Rubriken ebenfalls begleitet wird. „Wir setzen im Rahmen unserer Partnerschaft mit dem VfL Wolfsburg auf innovative und aufmerksamkeitsstarke Konzepte und haben uns deshalb bewusst auch dafür entschieden, speziell das Thema eSports zusammen mit dem VfL nachhaltig weiter ausbauen zu wollen. Die Dynamik der eSports-Branche passt perfekt zum VfL und zu UPS“, betont Frank Sportolari, UPS Deutschland-Chef.

Das Engagement von UPS ist dabei eine Premiere: Zum ersten Mal präsentiert sich im eSports-Programmumfeld von SPORT1 ein Unternehmen, das nicht der eSports-affinen IT- und Consumer-Electronics-Branche zuzuordnen ist. „Mit UPS haben wir einen weltweit renommierten Partner für unser Format ‚Inside eSports Spezial‘ gewonnen, der dank seines Engagements auch in den Medien und der Öffentlichkeit als starker ‚First Mover‘ wahrgenommen werden wird“, betont Patrick Fischer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 Media GmbH.

„Inside eSports Spezial“: Die eSports-Story des VfL Wolfsburg
Im Mai 2015 haben die „Wölfe“ ihr eSports-Engagement gestartet und unterstützen dabei aufstrebende Pro-Gamer in der Fußballsimulation EA SPORTS FIFA. Mittlerweile stehen drei professionelle FIFA-Spieler im eSports-Kader des VfL: Zum Start haben die Wolfsburger mit Benedikt ‚Salz0r' Saltzer als erster Profifußballklub überhaupt einen eSportler unter Vertrag genommen. Seit Januar 2016 gehört der Engländer David „DaveBtw“ Bytheway zum eSports-Team des VfL. Mit Timo „TimoX“ Siep konnten sich die „Wölfe“ im September 2016 zudem ein weiteres Toptalent sichern.

Im Rahmen von „Inside eSports Spezial“ beleuchtet SPORT1 das eSports-Projekt des VfL Wolfsburg mit all seinen Facetten (Folge 1). Neben dem professionellen Alltag – mit Saisonhöhepunkten wie dem FIFA Interactive World Cup 2017 in London – werden in „Inside eSports Spezial“ exklusive Einblicke in das Innenleben der eSports-Profis gewährt: Benedikt Saltzer (Folge 2) und Timo Siep (Folge 3) werden jeweils eine der sechs 30-minütigen Folgen in Form von ausführlichen Spielerporträts gewidmet. Dazu zeigt „Inside eSports Spezial“, wie die Pro-Gamer den Wechsel auf EA SPORTS FIFA 18 beurteilen (Folge 4), wie der VfL Wolfsburg die Suche nach den eSports-Stars von morgen gestaltet (Folge 5), und wie sich eSportler und Fußball-Profis im direkten Duell schlagen (Folge 6).

VfL-Profi „TimoX“ überzeugt beim FIFA Interactive World Cup 2017
Beim Grand Final des FIFA Interactive World Cup (FIWC) 2017 duellierten sich vom 16. bis 18. August die 32 besten FIFA-Spiele der Welt in EA SPORTS FIFA 17 – darunter auch Timo „TimoX“ Siep vom VfL Wolfsburg. SPORT1 begleitete das eSports-Event in der Central Hall Westminster in London im täglichen Livestream. Neben der Berichterstattung in „Inside eSports Spezial“ über den FIWC 2017 präsentiert SPORT1 bereits in der heutigen Nacht auf Dienstag, 22. August, ab 00:30 Uhr im Free-TV die Highlights vom finalen Showdown in London.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Rückfragen:
Michael Röhrig | Alexander Graf
Kommunikation
Sport1 GmbH
Münchener Straße 101g  
85737 Ismaning
Tel. 089.96066.1212
E-Mail: alexander.graf@sport1.de


* * * * 21 August 2017 | 12:30 pm * * * *

"Kinderfußball": Spott für BVB-Leihspieler Merino

*

Für Mikel Merino läuft es in der Premier League noch nicht rund. Der von Borussia Dortmund an Newcastle United ausgeliehene Verteidiger lieferte ein unglückliches Startelf-Debüt gegen Huddersfield ab. 

(DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Dazu gibt es auch den Mega-Fight Mayweather vs. McGregor! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Gegen das Team des deutschen Trainers David Wagner verlor Merino mit Newcastle 0:1 (0:0). Beim Gegentor sah der 21-Jährige nicht gut aus. 

Aaron Moy täuschte Merino mit einer einfachen Schussfinte, startete zum Doppelpass durch und erzielte den Siegtreffer. 

Im Video: Huddersfield besiegt Newcastle

"Während er seinen Gegenspieler angreift, ist seine einzige Intention, Körperkontakt zu vermeiden oder nicht vom Ball getroffen zu werden. Ein Witz", urteilte der Fernsehexperte Graeme Souness beim englischen Sender Sky Sports

Und der ehemalige Profi legte nach: "So etwas sieht man normalerweise nur beim Kinderfußball." Newcastle steht noch punkt- und torlos nach zwei Spieltagen da.

 


* * * * 21 August 2017 | 12:25 pm * * * *

McGregor: Vom Mobbing-Opfer zum Superstar

*

Im April 2013 stieg Conor McGregor in ein Flugzeug nach Stockholm. In Schweden stand der allererste Fight des Iren in der UFC an.

Auf dem Weg zum Flughafen löste der damals 24-Jährige noch seinen monatlichen Scheck vom Sozialamt in Höhe von 188 Euro ein. Zum letzten Mal in seinem Leben.

Vier Jahre und vier Monate später ist McGregor der unangefochtene Mixed-Martial-Arts Superstar.

Im Mega-Fight gegen den ungeschlagenen ehemaligen Box-Weltmeister Floyd Mayweather will McGregor am 27. August (ab 3 Uhr LIVE auf DAZN) eine neue Sportart erobern - und so endgültig zum globalen Phänomen aufsteigen.

Hinter ihm liegt ein rasanter, fast schon märchenhafter, Aufstieg.

Mobbing-Opfer geht zum Boxen

Geboren wurde McGregor in Crumlin, einem Vorort der irischen Hauptstadt Dublin.

Als Junge spielte er Fußball, war Fan von Manchester United und lief oft im Trikot der "Red Devils" herum.

Schon in frühen Jahren musste er einstecken. McGregor, der sich heute gegen Mobbing in Schulen engagiert, erinnerte sich später so: "Ich hatte so ein Gesicht, in das die bösen Jungs gerne reinhauten."

Fußball interessierte ihn schnell nicht mehr. Bis heute. Der kleine Conor suchte sich einen härteren Sport. Mit 12 Jahren begann er mit dem Boxen. Interessant übrigens für alle, die McGregor vor dem Mayweather-Fight als absoluten Anfänger darstellen wollen.

Lehre als Klempner

2006 zog McGregor mit seiner Familie in einen anderen Dubliner Vorort und begann eine Lehre: Als Klempner.

Er befreundete sich mit Tom Egan - später ebenfalls Kämpfer in der UFC. Die beiden Kumpels begannen sich für die gemischten Kampfkünste zu interessieren und wurden bald zu echten MMA-Freaks, wälzten Kampfsport-Zeitschriften und sahen sich nächtelang Kämpfe auf Video an.

(Jetzt kostenlosen Testmonat bei DAZN sichern und neben Mayweather vs. McGregor auch den Saisonstart in den europäischen Top-Ligen wie Premier League und La Liga live sehen!)

Im Februar 2007 bestritt McGregor seinen ersten Kampf, er gewann und entschied sich, Profi zu werden.

Was aber keineswegs bedeutete, dass er mit MMA schon wirklich Geld verdiente. Ohne Stütze vom Sozialamt und Einsätze als Klempnergehilfe konnte er sich nicht über Wasser halten.

Dann fällte McGregor eine Entscheidung, die sein Leben verändern sollte: 2008 schloss er sich dem Gym von Coach John Kavanagh an. Der galt schon damals als irischer MMA-Papst, erkannte McGregors Talent und schliff den Rohdiamanten. Bis heute ist er McGregors Headcoach.

13-Sekunden-Knockout gegen Aldo

Sein Schützling eroberte in der Folge die MMA-Welt im Sturm. In der unterklassigen MMA-Liga Cage Warriors wurde er Doppel-Champion, gleichzeitig hielt er den Feder- und Leichtgewichtstitel.

UFC-Präsident Dana White wurde auf ihn aufmerksam und gab dem jungen Iren einen Vertrag.

Es folgte eine Serie von sechs Siegen in Folge im Federgewicht. Dann - im Dezember 2015 - bekam McGregor seine große Chance auf den Titel. Der Gegner: Jose Aldo.

Der Brasilianer hatte eine unglaubliche Bilanz vorzuweisen: Zehn Jahre lang hatte er keine Niederlage erlitten.

McGregor war schon immer durch sein ausgesprochen lockeres Mundwerk aufgefallen - im Vorfeld des Kampfes hatte er es mit dem Trashtalk jedoch auf die Spitze getrieben und Aldo regelmäßig verspottet und lächerlich gemacht.

Viele Fans hofften, dass der Altmeister dem irischen Großmaul das selbige stopfen würde. Doch McGregor streckte Aldo nach genau 13 Sekunden mit einer brutalen Linken nieder. Der Federgewichtstitel gehörte ihm.

Blockbuster-Fights gegen Diaz

Interesse an einer Titelverteidigung hatte er danach aber nicht. McGregor wollte mehr: Einen weiteren Titel, eine Gewichtsklasse höher. Er forderte Leichtgewichtschampion Rafal dos Anjos heraus. Doch der Brasilianer brach sich kurz vor dem Kampf den Fuß und McGregor stand ohne Gegner da.

Als Notlösung fand sich letztlich Bad Boy Nate Diaz – und brachte McGregor seine schwerste Niederlage bei. Die Bilder, wie er "The Notorious" am Boden komplett unter Kontrolle brachte, gingen um die Welt. McGregor musste aufgeben. Doch das Interesse an ihm und dem Rückkampf wuchs dadurch nur noch mehr.

Bei der Revanche lieferten sich McGregor und Diaz im August 2016 eine der denkwürdigsten Schlachten der UFC-Geschichte – und sorgten für das beste Pay-per-View-Ergebnis aller Zeiten für die Organisation.

Erster Doppel-Champion der UFC

McGregor triumphierte nach Punkten und brachte danach zu Ende, was sein eigentlicher Plan gewesen war: Den Gewinn des zweiten Gürtels. Beim ersten UFC-Event in New York City knockte er Eddie Alvarez aus, der mittlerweile Titelträger im Leichtgewicht geworden war.

Damit schrieb McGregor Geschichte: Er war der erste UFC-Kämpfer, der zwei Gürtel gleichzeitig in die Höhe halten konnte.

Geschichte schreiben - das scheint McGregors wichtigster Antrieb zu sein. Deshalb forcierte er gleich nach diesem Triumph den ungewöhnlichen Boxkampf gegen Mayweather. (Alle Infos zum Fight)

Egal, wie der Mega-Event ausgeht: Geschichte schreiben wird der Kampf auf jeden Fall. Und der Scheck, den McGregor danach abholen wird, könnte diesmal bis zu 100 Millionen Dollar wert sein.


* * * * 21 August 2017 | 12:20 pm * * * *

Power krönt grandiose Aufholjagd

*

Ein wildes 500-Meilen-Rennen auf dem Pocono Raceway ging mit einem Sieg für Will Power (Penske-Chevrolet) zu Ende. Wie er diesen Sieg holte, passt ganz zum Rennen selbst: Es ging drunter und drüber. Unter Szenen, die teilweise an Pack Racing erinnerten, fiel Power zunächst mit gebrochenem Flügel bis ans Ende des Feldes zurück und hatte eine Runde Rückstand. Nach einer Rekordzahl von Führungswechseln erfand er den Block des Jahrhunderts vor Kurve 3 und hielt Teamkollege Josef Newgarden hinter sich.

"Das haut mich vom Hocker, was für ein dramatischer Tag!", jubelt Power nach seinem 32. IndyCar-Sieg und dem zweiten in Long Pond in Folge. Ganze Rennsaisons von Power spiegelten sich in diesen 500 Meilen wieder: Zu Beginn kurz in Führung gelegen, gab es den großen Schock in Runde 67. Sein Frontflügel brach und der Australier musste unplanmäßig an die Box kommen. Dabei bekam das Team die Nase nicht abmontiert und vergaß zudem, Sicherungsstifte des Flügels zu ziehen. Jetzt hatte Power eine Runde Rückstand und eine antizyklische Strategie.

Lange Zeit musste er bangen, denn Gelbphasen waren rar gesät. Er bekam sie dann doch bei Rennhälfte, fuhr sich zurück in die Führungsrunde, stoppte noch einmal off sequence unter Gelb und lag nach dem vorletzten Boxenstopp urplötzlich in Führung. Noch besser für ihn: Er hatte gegenüber seinen direkten Gegnern zehn Runden beim Boxenstoppzyklus in der Hand. Doch der Vorteil wurde vom Nachteil aufgezehrt, alleine an der Spitze fahren zu müssen. Die Meute fuhr sich wieder an ihn heran.

Proaktiv, aggressiv und defensiv in einem

Im letzten Stint wurde sie von Josef Newgarden angeführt, der sich seinerseits aus dem Mittelfeld heraus wieder nach vorne gebracht hatte. Er fuhr mit Alexander Rossi (Andretti-Herta-Honda) im Schlepptau zweieinhalb Sekunden zu Power zu. Doch dieser hatte eine Waffe in der Hinterhand, mit der niemand gerechnet hatte: Nach Kurve 2 ging er sofort "low" und blockte die beste Überholstelle des Kurses aggressiv ab. Newgarden hatte kein Gegenmittel gegen den Move, den Power Runde um Runde vorexerzierte. Mit dieser genialen Defensivstrategie fuhr der 36-Jährige den Sieg nach Hause.

"Ich wusste, dass es vorbei ist, wenn er die Innenbahn bekommt, deshalb habe ich sie blockiert.", kommentiert er das Manöver, das für die Zukunft auf dem Pocono-Oval Schule machen könnte. "Man darf in der IndyCar-Serie einfach nie aufgeben. Ich habe mir gesagt: Durchhalten, vergangenes Jahr hatte (Ryan) Hunter-Reay auch eine Runde Rückstand und hätte noch fast gewonnen."

Newgarden baut Gesamtführung aus

Newgarden hat mit dem zweiten Platz einen weiteren wichtigen Schritt in der Meisterschaft getan und hat nun 18 Punkte Vorsprung auf Scott Dixon (Ganassi-Honda). Dieser wurde, obwohl er viele Runden angeführt hat, am Ende Sechster. "Ich bin enttäuscht, dass ich nicht gewonnen habe, aber kann bei diesem Resultat eigentlich nicht enttäuscht sein", ringt der Newgarden um eine homogene Stimmungslage. "Will verdient das einfach; er war derjenige, den es in der zweiten Hälfte zu schlagen galt. Als ich ihn eingeholt habe, hatte ich gehofft, ihn überholen zu können. Ich hasse es, Zweiter zu werden, wie alle Rennfahrer. Aber es bleibt ja in der (Penske-) Familie."

Er selbst blieb im Rennen lange Zeit im Mittelfeld begraben, doch ein hervorragender letzter Boxenstopp brachte den US-Amerikaner in der Spitzengruppe wieder auf die Strecke. Nun hatte er die frischsten Reifen und ein schnelles Auto, als es zählte. Zum Sieg reichte es nicht. Auch nicht für Rossi, der sich in den Windschatten geheftet hatte, aber keine Attacke starten konnte. Dafür gab es eine logische Erklärung: Er konnte wegen eines Problems nicht mehr mit dem fettesten Gemisch fahren. Die letzten PS fehlten am Ende, er wurde Dritter. "Vergangenes Jahr haben wir ein ähnlich gutes Auto gehabt und sind nicht ins Ziel gekommen. Da ist das schon besser", kommentiert er.

Das Rennen war von so vielen Führungswechseln gekennzeichnet, dass sie kaum aufzuzählen sind. Einen spektakulären Kampf lieferten sich Tony Kanaan (Ganassi-Honda) und Graham Rahal (RLL-Honda) im dritten Viertel des Rennens, als sie beinahe jede Kurve die Führung tauschten. Kanaan fehlte es dann aber im letzten Stint; er wurde hinter Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) Fünfter. Rahal blieb gar nur Rang neun nach einem schwachen letzten Boxenstopp.

Hunter-Reay erst im Krankenhaus, dann in Führung

Dazwischen sortierten sich zwei Bruchpiloten vom Samstag ein: Helio Castroneves (Penske-Chevrolet) wurde Siebter gefolgt vom tapferen Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda), der trotz seiner Blessuren zwischenzeitlich das Rennen anführte. Am Ende musste er sich mit Rang acht begnügen. Die Top 10 komplettierte Carlos Munoz (Foyt-Chevrolet). Keine Rolle spielte Polesetter Takuma Sato (Andretti-Honda): Der Japaner kam den ganzen Tag nicht in Gang und fiel schon im ersten Stint weit zurück, am Ende blieb Rang 13.

Eine große Enttäuschung erlebte James Hinchcliffe (Schmidt-Peterson-Honda): Der Kanadier hatte eines der schnellsten Fahrzeuge im Feld, überschoss dann aber seinen Boxenplatz um Meilen und geriet im Mittelfeld mit J.R. Hildebrand (Carpenter-Chevrolet) aneinander, was einen heftigen Unfall zur Folge hatte. Kurios: Die beiden Freunde nahmen jeweils die Schuld auf sich. zuvor hatte Hinchcliffe noch einen beinahe unmenschlichen Save hingelegt, bei dem er die Mauer nur leicht touchierte.

Mit dem Sieg hat Will Power gezeigt, dass er in der Meisterschaft noch nicht aufgegeben hat. Das Momentum bleibt aber bei Josef Newgarden, der nun einen Vorsprung in der Meisterschaft hat, wie es in der IndyCar-Saison 2017 nur selten der Fall gewesen ist. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, denn schon in der Nacht vom 26. auf den 27. August geht es auf dem Gateway-Kurzoval weiter - in Europa leider zu unchristlicher Zeit mitten in der Nacht.

© Motorsport-Total.com


* * * * 21 August 2017 | 12:13 pm * * * *

Metzelder versteht Höwedes-Ausbootung nicht

*

Für den ehemaligen Schalke-Spieler und Freund von Benedikt Höwedes, Christoph Metzelder, ist die doppelte Degradierung des S04-Urgesteins zu viel des Guten.

"Der Junge ist schon niedergeschlagen, und das auch zu recht. Er hat sich nie etwas zu Schulden kommen lassen und sportlich immer reingehauen. Das war eine Entscheidung gegen ihn, die ich in der Konsequenz und Härte nicht nachvollziehen kann", sagte Metzelder der FußballBild.

Schalkes neuer Trainer Domenico Tedesco hatte Benedikt Höwedes zunächst als Kapitän abgesetzt, den Nationalspieler vor dem Spiel gegen RB Leipzig auf die Bank verbannt und ihn dort 90 Minuten schmoren lassen.

Nun denkt der Ex-Kapitän offenbar verstärkt darüber nach, die Gelsenkirchner zu verlassen. England könnte dabei hoch im Kurs stehen.

Bereits Anfang August, als Höwedes noch das Kapitänsamt innehatte, schloss er einen Wechsel ins Ausland nicht kategorisch aus.

"Ich glaube schon, dass man nochmal einen neuen Reiz setzen kann, wenn man einen anderen Weg geht, neuen Input bekommt: Andere Sprachen, andere Kulturen, andere Kollegen. Das kann durchaus attraktiv sein", sagte Höwedes SPORT1.

Der 29-Jährige, der noch nie den Verein wechselte, lief bislang 335 Mal für die Knappen auf, ihm gelangen 23 Tore.


* * * * 21 August 2017 | 12:03 pm * * * *

Reportage: Hinter den Kulissen des VfL Wolfsburg

*

Mit SPORT1 mittendrin im eSports-Team des VfL Wolfsburg: Deutschlands führende 360°-Sportplattform präsentiert ab September im Free-TV eine mehrteilige Reportage über die eSports-Profis des Fußball-Bundesligisten.

In den sechs halbstündigen Folgen, die SPORT1 ab 22. September im Rahmen des neuen Formats "Inside eSports Spezial" wöchentlich am Freitagabend ausstrahlt, werden das Wolfsburger eSports-Modell und der professionelle Alltag der VfL-Profis umfassend beleuchtet.

Die drei eSports-Wölfe

Mit Benedikt Saltzer ("SaLz0r"), Timo Siep ("TimoX") und David Bytheway ("DaveBtw") stehen drei FIFA-Spieler im Kader der "Wölfe", die im Mai 2015 als erster Bundesligaklub ihr Engagement im Bereich eSports gestartet haben. "Inside eSports Spezial" startet am 22. September ab 21:00 Uhr auf SPORT1.

Exklusiver Presenter der sechsteiligen Reportage ist UPS, offizieller Partner des VfL Wolfsburg.

Reportage als nächster Meilenstein

Robin Seckler, Geschäftsführer Digital Products der Sport1 GmbH: "In ‚Inside eSports Spezial‘ widmen wir uns umfangreich dem eSports-Projekt des VfL Wolfsburg. Mit dem Einstieg als erster deutscher Bundesligist hat der VfL die Wahrnehmung von eSports als Sportart in der Öffentlichkeit maßgeblich gefördert. Dieser Ansatz deckt sich mit unserer Pionierarbeit und der Positionierung von SPORT1 als führende Destination für eSports-Fans im deutschsprachigen Raum. Nun fügen wir unserer Arbeit auf diesem Gebiet mit dieser Reportage-Reihe das nächste Kapitel hinzu."

Dr. Tim Schumacher, Geschäftsführer VfL Wolfsburg: "Wir sehen großes Potenzial im Bereich eSports und wollen uns entsprechend nachhaltig als Klub auch in dieser stetig wachsenden Sportart etablieren. Immer mehr Bundesligavereine ziehen inzwischen mit eigenen Teams nach, was uns darin bestätigt, dass der Schritt des VfL Wolfsburg im Jahr 2015 genau der richtige war. Mit UPS haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der es uns ermöglicht, eSports in Wolfsburg perspektivisch noch weiterzuentwickeln."

UPS ist seit der Bundesliga-Saison 2016/17 Logistik- und Nachhaltigkeitspartner des VfL Wolfsburg und sponsert zudem seit dieser Saison auch den Trikotärmel der Wolfsburger. Der weltweit größte Express- und Paketzustelldienst wird sich auf SPORT1 nicht nur im Rahmen der sechs Ausgaben von "Inside eSports Spezial" präsentieren, sondern auch in ausgewählten Fußballformaten von SPORT1, in denen die eSports-Reportage in Sonder-Rubriken ebenfalls begleitet wird.

Die Sendezeiten

Freitag, 22. September

21:00 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 1

Freitag, 29. September

22:30 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 2

Freitag, 6. Oktober

19:15 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 3

Freitag, 13. Oktober

18:30 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 4

Freitag, 20. Oktober

19:15 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 5

Freitag, 27 Oktober

19:15 Uhr

Inside eSports Spezial

Die eSports-Story des VfL Wolfsburg, Folge 6


* * * * 21 August 2017 | 12:00 pm * * * *

Rot-Rekord! Ramos rüpelt sich an die Spitze

*

Sergio Ramos hat beim Sieg von Real Madrid bei Deportivo La Coruna einen unrühmlichen Rekord egalisiert. 

Der Real-Kapitän sah in der zweiten Minute der Nachspielzeit Gelb-Rot für einen Ellenbogencheck gegen Borja Valle. Es war sein 18. Platzverweis in der spanischen Liga.

Damit belegt der Verteidiger zusammen mit Pablo Alfaro und Xavi Aguado Platz eins. 

Ramos selbst ist mit seiner Gelb-Roten Karte ganz und gar nicht einverstanden. "Die zweite Gelbe Karte kann ich nicht nachvollziehen. Das war zu hart", sagte der 31-Jährige: "Aber ich respektiere die Entscheidung des Schiedsrichters."

Dennoch nahm er den Platzverweis zum Anlass zu einer Generalkritik am spanischen Schiedsrichterwesen und schlug vor: "In manchen Bereichen sollten wir uns mehr am englischen Fußball orientieren und häufiger das Spiel laufen lassen."


* * * * 21 August 2017 | 11:41 am * * * *

Übernahme: Rolfes kauft Torlinientechnik

*

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Simon Rolfes weitet mit seinem Unternehmen sein Engagement im Bereich der Torlinientechnik aus und hat das Geschäft der GoalControl GmbH komplett übernommen.

"Die Torlinientechnologie ist in den Top-Ligen bereits etabliert und auch das Interesse in den kleineren Ligen ist gewachsen. GoalControl ist eines von weltweit zwei Unternehmen, das diese Technik anbietet und vom Weltverband FIFA lizenziert ist.

Wir glauben an die Digitalisierung im Fußball, das wird immer wichtiger", sagte Rolfes laut einer Presseerklärung.

System ist in Ligue 1 im Einsatz

Der 35-Jährige und sein Geschäftspartner Markus Elsässer sind mit ihrem Unternehmen S. Rolfes & M. Elsässer Technology GmbH in Eschweiler ansässig.

Bereits seit der Saison 2015/16 ist das GoalControl-System in der französischen Ligue 1 im Einsatz, auch bei der WM 2014 in Brasilien war GoalControl technischer Dienstleister des Weltverbandes FIFA.

DFL arbeitet mit Hawkeye

Rolfes möchte sich mit seinem System auch im deutschen Profifußball etablieren: "Wir haben ein Top-Produkt, das wir kontinuierlich weiterentwickeln. Natürlich ist es unser Ziel, Marktführer zu werden und GoalControl auch in die Bundesliga zu bringen."

Zurzeit arbeitet die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit dem Konkurrenten Hawkeye zusammen, dieser hatte aber am ersten Punktspiel-Wochenende der neuen Saison große technische Probleme beim Videobeweis und wurde von der Liga zum Rapport nach Frankfurt/Main bestellt.

"Großen Schritt nach vorne gemacht"

Rolfes hatte bereits im Mai 2016 Unternehmensanteile der GoalControl GmbH erworben: "Wir haben in Aachen einen sehr interessanten Ingenieurstandort, es ist sozusagen das Silicon Valley Europas."

Das System von GoalControl wurde laut Rolfes weiterentwickelt: "In den letzten Monaten haben wir mit dem System nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben intensiv an der Kameratechnik und der Geschwindigkeit der Datenübertragung gearbeitet. GoalControl zeigt dem Schiedsrichter auf seiner Uhr in Echtzeit an, ob der Ball im Tor war oder nicht."


* * * * 21 August 2017 | 11:22 am * * * *

WWE SummerSlam endet im Mega-Chaos

*

Irres Chaos-Finale nach sechs Stunden Wrestling-Action: Beim WWE SummerSlam 2017 lieferten sich Brock Lesnar und seine drei Titel-Herausforderer ein denkwürdiges Spektakel.

Das Fatal Four Way Match zwischen Universal Champion Lesnar und seinen Gegnern Roman Reigns, Braun Strowman und Samoa Joe riss die Zuschauer von den im Barclays Center in Brooklyn von den Sitzen: Es gab laute "This-is-awesome"-Rufe, vor allem das angeblich 175 Kilo schwere Monster-Phänomen Strowman wurde für seine wilden Manöver frenetisch bejubelt (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

SPORT1 fasst die Ergebnisse und Highlights des SummerSlam zusammen.

- Der noch immer populärste WWE-Star eröffnete die Show: John Cena traf auf Baron Corbin, den er vergangene Woche auf spektakuläre seinen Money-in-the-Bank-Koffer und seine Chance auf den WWE World Title kostete. Der wütende Corbin wurde von den Fans dafür verspottet ("Where's your briefcase?") und kam auch gegen Cena nicht wieder aufs Gleis. Klarer Sieg für Cena nach dem Attitude Adjustment.

- Big Cass gewann das Duell der Giganten gegen den durch seine verletzte Schlaghand gehandicappten The Big Show nach zwei Big Boots und dem Empire Elbow. Cass' bei den Kollegen in Ungnade gefallener Ex-Partner Enzo Amore, in einen Käfig über dem Ring gesperrt, befreite sich während des Matches auf kuriose Weise: Er zog sich aus, ölte sich ein und schlüpfte durch die Gitterstäbe - nur um auch Cass' Big Boot zu kassieren.

- Randy Orton wurde von seinem Gegner Rusev schon beim Einmarsch attackiert und verprügelt. Als das Match dann offiziell angeläutet wurde, brachte Orton aus dem Nichts sein Standardmanöver, einen besonders hart durchgezogenen RKO an.

- RAW-Damenchampion Alexa Bliss musste sich diesmal nicht mit einem Po-Klatscher aus dem Publikum herumschlagen, sondern mit "The Boss". Herausforderin Sasha Banks verletzte sich während des Matches an der Schulter, befreite sich aber trotzdem aus Alexas Finisher, dem Twisted Bliss. Bliss wiederum konnte dank Banks' geschwächter Schulter dem Banks Statement entkommen, Banks aber setzte den Aufgabegriff einfach nochmal an - und holte sich damit den Titel.

- Von Bray Wyatts bizarrer Kunstblut-Attacke provoziert, legte Finn Balor zum ersten Mal seit dem SummerSlam 2016 wieder einen Gänsehautauftritt als unheimlich bemalter "Demon King" hin - und butterte den "Eater of Words" mit einer aggressiven Offensive unter. Unbeeindruckt von Wyatts eigenen Kopfspielen fertigte Balor Wyatt mit dem Coup de Grace ab.

- Die wieder vereinten Dean Ambrose und Seth Rollins forderten Cesaro und Sheamus um die Tag Team Titles heraus. Der Schweizer Cesaro machte sich beim Publikum unbeliebt, als er einen Beachball zerriss, mit dem sich die Fans von dem Match ablenkten - aus unerfindlichen Gründen.

Die beiden Team lieferten sich das bis dato beste Match des Abends, einen von Athletik, Härte und schnellen Kontern geprägten Fight. Ambrose und Rollins gewannen ihn nach einer spektakulären Finishsequenz, an deren Ende Sheamus kurz nacheinander Rollins‘ Kingslayer und Ambroses Dirty Deeds einsteckte.

- Die Dauerrivalen AJ Styles und Kevin Owens kämpften einmal mehr um Styles' US Title, diesmal mit Shane McMahon als Gastringrichter. Der geriet mehrfach in die Schusslinie, schlug auch gegen beide zurück, als die ihn wegen echten und vermeintlichen Fehlern angingen. Styles steckte das besser weg und zwang Owens schließlich mit dem Phenomenal Forearm und dem Styles Clash in die Knie.

- Der japanische Shootingstar Shinsuke Nakamura bekam seine Titelchance gegen World Champion Jinder Mahal - und schien auf bestem Weg, das Match klar zu gewinnen, als sich mal wieder Mahals Verbündete, die Singh Brothers einmischten. Nakamura verpasste beiden eine Abreibung, lief dann aber in Mahals Finisher, den Khallas. Der "Maharaja" ist wieder mal unfair mit dem Titel davongekommen.

- Auf das recht handelsübliche World-Title-Match folgte ein umso wahnwitzigerer Hauptkampf, der voll für das nicht ohne Längen ausgekommene Restprogramm entschädigte: Die vier insgesamt um die 550 Kilo schweren Kämpfer feuerten aus allen Rohren, Strowman warf Lesnar nacheinander durch gleich zwei Kommentatorentische - und warf den dritten dann auf ihn. Offizielle und Sanitäter rückten an und transportierten Lesnar ab.

Die drei übrigen Teilnehmer machten munter weiter, bis Lesnar sich schließlich von seinen Helfern losriss und wieder im Ring aufräumte. Es ging hin und her, bis schließlich Reigns mit einem Spear gegen Lesnar den Schlusspunkt setzen wollte. Lesnar befreite sich, fing Reigns beim zweiten Spear-Versuch ab und rettete sich gerade so ins Ziel - bei einer Niederlage hätte er WWE laut Story verlassen. Ein schwer angeknockter Titelverteidiger feierte, die Gegner blieben noch fertiger und frustriert zurück, die Show endete - kein Überraschungsauftritt des auf dem Weg nach New York gesichteten Undertaker.

Die Ergebnisse des WWE SummerSlam 2017:

Kickoff-Show:
The Miz & The Miztourage (Bo Dallas & Curtis Axel) besiegen Jason Jordan & The Hardy Boyz (Jeff & Matt Hardy)
WWE Cruiserweight Title Match: Neville besiegt Akira Tozawa (c) - TITELWECHSEL!
WWE SmackDown Tag Team Title Match: The Usos (Jimmy & Jey Uso) besiegen The New Day (Big E & Xavier Woods) (c) - TITELWECHSEL!
John Cena besiegt Baron Corbin
WWE SmackDown Women's Title Match: Natalya besiegt Naomi (c) - TITELWECHSEL!
Big Cass besiegt The Big Show
Randy Orton besiegt Rusev
WWE RAW Women's Title Match: Sasha Banks besiegt Alexa Bliss (c) - TITELWECHSEL!
Finn Balor besiegt Bray Wyatt
WWE RAW Tag Team Title Match: Dean Ambrose & Seth Rollins besiegen Cesaro & Sheamus (c) - TITELWECHSEL!
WWE United States Title Match (Special Referee: Shane McMahon): AJ Styles (c) besiegt Kevin Owens
WWE World Title Match: Jinder Mahal (c) besiegt Shinsuke Nakamura
WWE Universal Title Fatal Four Way Match: Brock Lesnar (c) besiegt Braun Strowman, Roman Reigns, Samoa Joe


* * * * 21 August 2017 | 11:20 am * * * *

Gewichtheber Tscholakow stirbt mit 35 Jahren

*

Der frühere bulgarische Spitzen-Gewichtheber Welitschko Tscholakow ist im Alter von nur 35 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Dies bestätigten Verwandte des Schwergewichts-Europameisters von 2004 dem bulgarischen TV-Sender BTV.

Erst zwei Jahre zuvor war Bulgariens Athen-Olympiasieger Milen Dobrew ebenfalls mit 35 und ebenfalls nach einem Herzinfarkt verstorben.

Tscholakow hatte 2004 in Athen Olympia-Bronze geholt. 2008 war er als Dopingsünder überführt und für vier Jahre gesperrt worden.

Nach Ablauf der Sperre versuchte er erfolglos ein Comeback unter der Flagge Aserbaidschans.


* * * * 21 August 2017 | 10:52 am * * * *

"Dembele sind seine Mitspieler egal"

*

Hallo Fußball-Freunde,

der Auftakt in die neue Bundesliga-Spielzeit war vielversprechend. Ich hoffe, dass es in dieser Saison spannender wird als in den vergangenen Jahren und mehrere Mannschaften mit den Bayern mitspielen können.

Ein ernster Konkurrent könnte Borussia Dortmund werden, der Auftakt mit dem 3:0 in Wolfsburg war überzeugend.

Beim BVB überlagert derzeit aber das Wechselthema um Ousmane Dembele alles Sportliche. Die Situation ist unheimlich schwierig, es wird meiner Meinung nach keine Gewinner geben. Du kommst aus der Nummer kaum mehr raus.

Wenn die Dortmunder das Geld bekommen, sollte der Spieler gehen.

Die Problematik besteht darin, dass die Mannschaft natürlich mitbekommt, dass Dembele einfach nicht mehr da ist - und dass ihm die Mitspieler eigentlich egal sind. Von daher kannst du das Problem noch gar nicht abschätzen, was sein könnte, wenn er bleibt.

Keine Sorgen mache ich mir trotz der Niederlage auf Schalke um RB Leipzig. Sie kommen wieder unter die ersten vier Mannschaften - auch mit der Doppelbelastung durch die Champions League.

Leipzig hat einen ausgewogenen Kader. Sie werden aber vor eine neue Herausforderung gestellt, weil die Mannschaften gegen sie jetzt defensiver spielen. Schalke hat das am Samstag vorgemacht und auch sehr gut verteidigt.

Apropos Schalke: Trainer Domenico Tedesco wird sich etwas überlegt haben, als er Benedikt Höwedes die Kapitänsbinde weggenommen hat. Wenn du einen Kapitän ernennst, muss er auch Stammspieler sein.

Was die Diskussionen beim HSV angeht: Klaus-Michael Kühne hat in dem Interview nichts Böses gesagt. Er ist für den HSV ein Glücksfall. Er ist nur ab und zu emotional - und ich glaube einfach, er ist zu unerfahren, was das Verhältnis zu den Medien angeht.

Bis demnächst,
Euer Armin Veh

Armin Veh kann auf eine erfolgreiche Laufbahn als Trainer zurückblicken. Mit dem VfB Stuttgart gewann er 2007 die deutsche Meisterschaft. Mit Eintracht Frankfurt stieg er in der Saison 2012/13 in die Bundesliga auf und qualifizierte sich anschließend für die UEFA Europa League. Auch in dieser Saison begleitet Veh als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.


* * * * 21 August 2017 | 10:50 am * * * *

Storl trennt sich von Trainer Lang

*

Der zweimalige Kugelstoß-Weltmeister David Storl hat sich von seinem langjährigen Trainer Sven Lang getrennt. Dies bestätigte Lang. "Zu den Hintergründen will ich nichts sagen und auch nicht nachtreten", sagte Lang, "aber es gab in den letzten Wochen Sachen, bei denen Vertrauen keine Rolle mehr gespielt hat."

Der 27 Jahre alte Storl hatte zuvor in der Freien Presse aus Chemnitz die Trennung verkündet. "Ich möchte neue Wege gehen, neue Impulse setzen, weil ich bei Olympia oder Weltmeisterschaften wieder auf dem Podium stehen möchte", sagte Storl, der bei der WM in London nur Platz zehn belegt hatte.

Storl hatte unlängst den umstrittenen Mentalcoach Matthias Große, Lebensgefährte von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, in sein Team geholt. Dieser Schritt dürfte nun mit zur Trennung von Lang geführt haben. "Das würde ich nicht dementieren", sagte Lang, der als Bundestrainer weiter "auf einer professionellen Basis" mit Storl zusammenarbeiten wird. 


* * * * 21 August 2017 | 10:42 am * * * *

Trotz Ausbootung: Pleiß will DBB-Karriere fortsetzen

*

Tibor Pleiß will seine Karriere im Basketball-Nationalteam trotz seiner Ausbootung für die anstehende EM (31. August bis 17. September) fortsetzen.

"Das Kapitel Nationalmannschaft ist für mich noch nicht beendet", sagte der frühere NBA-Center dem Kölner Express.

Pleiß (27) hatte das Team im Vorjahr während der EM-Qualifikation wegen der Suche nach einem neuen Klub kurzerhand verlassen und wurde deshalb von Bundestrainer Chris Fleming in diesem Sommer nicht für das Aufgebot berücksichtigt.

Seinen Schritt bereut Pleiß nicht. "Ich stehe zu meiner Entscheidung und würde sie genauso noch einmal treffen", so Pleiß.

Pleiß hofft auf NBA-Comeback

Der Nationalmannschaft drückt der 2,18-m-Riese für die EuroBasket die Daumen. "Ich hoffe, dass sie die Vorrunde übersteht", sagte Pleiß. Mit Spielern wie den NBA-Profis Dennis Schröder und Daniel Theis sowie Johannes Voigtmann sei "einiges drin".

Pleiß, der in der Saison 2015/16 zwölfmal für Utah Jazz aufgelaufen war, hofft auf ein Comeback in Nordamerika: "Es ist mein Ziel, in die NBA zurückzukehren. Dafür arbeite ich jeden Tag so hart wie möglich."

In der kommenden Saison läuft Pleiß für den spanischen Spitzenklub Valencia BC auf.


* * * * 21 August 2017 | 10:33 am * * * *

Weltranglisten: Zverev so gut wie nie - Kerber stürzt ab

*

Angelique Kerber (29) ist in der Tennis-Weltrangliste nach ihrem Zweitrunden-Aus in Cincinnati auf Platz sechs abgerutscht. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin aus Kiel ist damit so schlecht platziert wie seit Januar 2016 - vor ihrem Triumph bei den Australian Open - nicht mehr.

Eine Woche vor Beginn der US Open in New York führt die Tschechin Karolina Pliskova das Ranking weiter knapp vor Simona Halep (Rumänien) an.

Bei den Männern kletterte Alexander Zverev (Hamburg) trotz seiner frühen Niederlage in Cincinnati weiter und wird als Sechster so hoch geführt wie nie zuvor.

Der 20-Jährige führt ein deutsches Quintett unter den Top 100 an, hinter ihm liegen Mischa Zverev (Hamburg/27.), Philipp Kohlschreiber (Augsburg/37.), Jan-Lennard Struff (Warstein/56.) und Florian Mayer (Bayreuth/75.).

Neuer Spitzenreiter ist Rafael Nadal (31), der nach drei Jahren Abstinenz auf Platz eins zurückgekehrt ist. Der 15-malige Grand-Slam-Sieger aus Spanien löste den derzeit verletzten Briten Andy Murray ab, der das Ranking seit November 2016 angeführt hatte.

Nadal (7645 Punkte) besitzt allerdings nur einen knappen Vorsprung auf seine Verfolger Murray (7150) und den Schweizer Roger Federer (7145).


* * * * 21 August 2017 | 10:20 am * * * *

Mittelfeld-Juwel im Anflug auf Stuttgart

*

Auf der Suche nach Verstärkungen für das Mittelfeld ist Aufsteiger VfB Stuttgart in Argentinien fündig geworden.

Wie die Stuttgarter Nachrichten berichten, soll Santiago Ascacibar im Anflug sein. Der Kapitän von Argentiniens U20 soll sich bereits mit den Schwaben einig sein und kommt von Estudiantes La Plata. 

"Ich habe bei Estudiantes viel gelernt. Der Verein ist meine Heimat. Jetzt hoffe ich, mit dem VfB viel zu erreichen und zu erleben", sagte der 20-Jährige bei seiner Verabschiedung in Argentinien. 

Der defensive Mittelfeldspieler kostet die Stuttgarter zwischen sechs und acht Millionen Euro und soll für Stabilität im Zentrum des Aufsteigers sorgen.


* * * * 21 August 2017 | 10:17 am * * * *

Pöbel-Video gegen Werner bringt Polizei in Bedrängnis

*

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, in dem eine Gruppe Polizisten Timo Werner von RB Leipzig verhöhnt.

Darin ist zu sehen, wie einer der uniformierten und mit einer Waffe ausgestatteten Beamten in einem Umkleideraum ein Trikot des Leipzigers aus dem Spind zieht und das Lied von Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold "Timo Werner ist ein Hurensohn" schmettert.

Zwei seiner Kollegen stimmen daraufhin mit ein. Am Ende des Clips, der auf YouTube kursiert, ist sogar ein Spucken zu hören.

Werner seit seiner Schwalbe in Ungnade

Die Echtheit des Clips ist inzwischen so gut wie bestätigt. Die Szene sei "in einer Liegenschaft der hessischen Polizei gedreht" worden, bestätigte ein Sprecher der Behörde Spiegel Online. Lediglich die Identität sei noch nicht geklärt, doch aufgrund strenger Zugangskontrollen schließe der Sprecher fremde Personen oder gar Schauspieler aus.

Die Polizisten haben nun Konsequenzen zu befürchten.

"Wir haben erst durch den Bild-Anfruf Kenntnis von diesem Video erlangt. Wir werden den Vorgang einer dienstaufsichtsrechtlichen Untersuchung unterziehen und haben die Behördenleitung informiert", sagte Andreas Rieger, Sprecher der Hessischen Bereitschaftspolizei, der Bild.

Timo Werner sieht sich seit seiner Schwalbe in der vergangenen Saison gegen Schalke 04 immer wieder Schmähungen ausgesetzt.


* * * * 21 August 2017 | 10:16 am * * * *

Formel 1 gründet eigene eSports-Serie

*

Die Formel 1 hat sich dem wachsenden eSports-Markt geöffnet und gleich eine eigene Serie ins Leben gerufen. Wie der Vermarkter der Motorsport-Königsklasse am Montag mitteilte, wird bereits ab September der beste virtuelle Formel-1-Fahrer der Welt gesucht. Der Sieger darf sich Weltmeister der Formel-1-eSports-Serie nennen.

"Dieser Launch ist eine großartige Chance für uns. Einmal aus strategischer Sicht, und um neue Fans zu gewinnen", sagte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches. Der neue Königsklasseneigner Liberty Media geht damit einen Weg, den das Vorgängerkonsortium um Bernie Ecclestone konsequent abgelehnt hatte.

Für die eSports-Serie der Formel 1 werden ab September die besten Fahrer in verschiedenen Ausscheidungsrunden ermittelt. Die Top 20 wird nach Abu Dhabi reisen und am letzten November-Wochenende parallel zu den Stars der Formel 1 ihren Champion küren.

Aufhänger des Launchs der Serie ist die Veröffentlichung der neuesten Ausgabe des offiziellen Spieletitels "Formula 1" am kommenden Freitag.

Besonders in Asien ist eSports längst ein Massenphänomen. Auch in Deutschland interessieren sich immer mehr Menschen für den elektronischen Sport.

Laut einer aktuellen Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports in Kooperation mit Infront Deutschland und Sport1 Media interessierten sich 23 Prozent von 1191 befragten Personen zwischen 14 und 49 Jahren für eSports.

Auf die gleiche Prozentzahl kamen die traditionellen Sportarten Radsport und Volleyball. Knapp dahinter landeten Skilanglauf, Snowboard (je 22 Prozent) und Tischtennis (19 Prozent).


* * * * 21 August 2017 | 10:11 am * * * *

Deadline vorbei! Barca steigt aus Coutinho-Poker aus

*

Das wochenlange Gezerre zwischen dem FC Barcelona und dem FC Liverpool um Philippe Coutinho ist offenbar vorbei.

Nach Sky-Informationen hatten die Reds bis Sonntagabend um 19 Uhr Zeit, um das Angebot der Katalanen anzunehmen.

Am Freitag hatte Barca ein Angebot über 123 Millionen Euro für den Brasilianer abgegeben, doch laut des Berichts haben die Reds nicht einmal auf die letzte Offerte der Katalanen geantwortet.

"Sie haben schon seit einer Weile gewusst, dass Liverpool nicht verhandeln will. Liverpool saß den ganzen Sommer nicht am Verhandlungstisch, sie hatten nie die Absicht ihn zu verkaufen, wie sie auch öffentlich sagten", wird ein Transferexperte zitiert. 


* * * * 21 August 2017 | 10:09 am * * * *

Notzon wird neuer FCK-Sportdirektor

*

Boris Notzon wird neuer Sportdirektor bei Zweitligist1. FC Kaiserslautern.

Der pfälzische Traditionsverein bestätigte am Montagnachmittag eine entsprechende SPORT1-Meldung. Die Rheinpfalz hatte im Vorfeld darüber berichtet.

Am Montag wurde die Entscheidung offiziell bekanntgegeben. Der 37-Jährige unterschreibt für seine neue Position bis 2020 beim FCK.

Die Entscheidung für die Beförderung zum Sportdirektor war nur logisch, denn Notzon genießt im Verein einen exzellenten Ruf und die Zusammenarbeit mit Trainer Norbert Meier wurde von allen Seiten gelobt.    

Seit August 2014 ist Boris Notzon bereits für den FCK als Chefscout tätig. Zuvor arbeitete er sieben Jahre lang für den 1. FC Köln und war darüber hinaus bei großen internationalen Turnieren als Analyst für die Nationalmannschaften von Dänemark und Kamerun im Einsatz.

Nach dem Rücktritt von Uwe Stöver im Juni 2017 verantwortete Notzon bereits im Sport-Ausschuss, zusammen mit den beiden Vorständen des Vereins, den Aufsichtsratsmitgliedern Mathias Abel und Ottmar Frenger sowie dem Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Manfred Paula, kommissarisch den sportlichen Bereich des FCK.

Er war für die Zusammenstellung des Kaders für die aktuelle Saison zuständig. Unter anderem gelang ihm die Rückholaktion von Torwart Marius Müller, der für ein jahr von Bundesligist RB Leipzig ausgeliehen wurde.

Stöver wechselt zum FC St. Pauli und wird dort zum 1. Oktober die vakante Position des Sportdirektors übernehmen.


* * * * 21 August 2017 | 9:38 am * * * *

Im Video: Alonso-Doppelpack lässt Chelsea jubeln

*

Gegen Tottenham gelingt Marcos Alonso vom FC Chelsea ein Doppelpack. Der erste Treffer ist dabei ein Freistoß wie aus dem Lehrbuch.


* * * * 21 August 2017 | 9:16 am * * * *

Kuriose Szene: Wrestler Cesaro verdirbt Fan-Spaß

*

Im Ring tun sich die Wrestler weh - und das Publikum spielt Beachball.

Seit Jahren passiert es immer wieder bei WWE, speziell an den Abenden nach großen Shows wie WrestleMania, dass Fans sich die Zeit gern anderweitig vertreiben, wenn im Ring Matches laufen, die sie weniger interessieren.

Dass die Fans beim WWE SummerSlam 2017 auch auf die Idee kamen, missfiel dem Schweizer WWE-Export Cesaro.

Während seines Matches mit Partner Sheamus gegen Seth Rollins und Dean Ambrose stürmte der "Swiss Cyborg" deshalb vom Ring in die Zuschauerreihen, schnappte sich den Beachball und zerriss ihn.

Für die Aktion gab es im Barclays Center von Brooklyn eine der lautesten Buh-Reaktionen des Abends (gemischt mit Jubelrufen von Fans, denen der Beachball selber auf die Nerven ging). Das Match aber verfolgten die Fans ab da wieder mit mehr Aufmerksamkeit.

Zu Recht: Es war ein sehenswertes. Ambrose und Rollins gewannen es und nahmen Sheamus und dem Ballzerstörer ihre RAW Tag Team Titles ab.


* * * * 21 August 2017 | 8:55 am * * * *

Struff meistert Auftakthürde in Winston-Salem

*

Tennisprofi Jan-Lennard Struff hat beim ATP-Turnier in Winston-Salem/North Carolina die zweite Runde erreicht. Der 27-Jährige aus Warstein bezwang den Slowaken Norbert Gombos nach 1:48 Stunden mit 7:6 (7:3), 7:6 (7:4).

Beim mit 748.960 Dollar dotierten Hartplatzturnier bekommt es Struff in der zweiten Runde mit dem an Nummer fünf gesetzten Uruguayer Pablo Cuevas zu tun. Zweiter deutscher Teilnehmer ist der 23-jährige Dominik Koepfer (Villingen), der bei seinem Debüt auf der ATP-Tour auf Horacio Zeballos (Argentinien) trifft.


* * * * 21 August 2017 | 8:54 am * * * *

Asien-Reise: Lewandowski widerspricht Rummenigge

*

Nach dem 3:1-Sieg des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen zum Bundesliga-Auftakt beklagte Trainer Carlo Ancelotti die mangelnde Fitness.

Robert Lewandowski, der einen Treffer zum Sieg beisteuerte, glaubt den Grund für die fehlende Physis zu kennen.

"In der Vorbereitung hatten wir keine Zeit für Training. Es gab Reisen, viele Freundschaftsspiele. Das hilft nie! Jetzt hatten wir zwei Wochen - und nächste Woche noch eine - in denen wir das trainieren konnten, was wir in der Vorbereitung nicht trainiert haben", sagte der Torjäger nach dem Spiel am Freitagabend.

Der Rekordmeister ließ gegen die Werkself 19 teils brandgefährliche Torschüsse zu, worüber sich der sonst so ruhige Ancelotti an der Seitenlinie des Öfteren echauffierte.

Lewandowski contra Rummenigge

Damit widerspricht der Pole seinem Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, der die Asien-Reise als vollen Erfolg bewertet hatte.

"Wir haben alle Ziele komplett erreicht. Großartige Reise, totaler Erfolg, alles wunderbar", hatte der 61-Jährige gesagt.

Auch FCB-Präsident Uli Hoeneß hatte den Trip zunächst negativ bewertet. Dessen Aussagen relativierte Rummenigge kurz darauf mit den Worten: "Alle kennen Uli Hoeneß: Wenn man 0:4 gegen Milan verloren hat, dann ist das bei ihm der emotionale Knopf. Seine Emotionalität war dem Ergebnis geschuldet."

Neben Lewandowski hatte sich auch RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl kritisch zu derartigen PR-Reisen geäußert und sie als "extreme Belastung" für die Spieler bezeichnet.


* * * * 21 August 2017 | 8:51 am * * * *

"Kampf für Menschenrechte": NFL-Star beendet Karriere

*

Routinier Anquan Boldin hat seine Karriere in der NFL überraschend nach 14 Jahren beendet.

Der 36-Jährige gab dafür eine bemerkenswerte Begründung an.

Football habe ihm die Möglichkeit gegeben, die Aufmerksamkeit auf seine humanitäre Arbeit zu lenken, sagte er, "und jetzt ist es an der Zeit, meinen Kampf für die Menschenrechte zu meiner Priorität zu machen. Der Zweck meines Lebens ist größer als Football."

Boldin hatte für die bald beginnende Saison einen Vertrag bei den Buffalo Bills unterschrieben.

Zuvor spielte der Wide Receiver unter anderem für die Baltimore Ravens, für die er eine Schlüsselfigur beim Gewinn des Super Bowls 2013 war.

Boldin liegt in der Liste der Spieler mit den meisten gefangenen Pässen auf Rang neun.


* * * * 21 August 2017 | 8:14 am * * * *

Neymar ätzt gegen Barca-Klubführung

*

Nach seinem spektakulären Heimdebüt für Paris St. Germain hat Neymar die Verantwortlichen seines früheren Klubs FC Barcelona scharf kritisiert. "Barca hat Besseres verdient, und die ganze Welt weiß es."

Die aktuelle Klubführung sei nicht geeignet, die richtige Richtung vorzugeben, sagte der Brasilianer nach dem 6:2 von PSG gegen den FC Toulouse.

Neymar war für die Weltrekord-Ablösesumme von 222 Millionen Euro von Barcelona nach Paris gewechselt. In seinen vier Jahren bei Barca sei er "sehr glücklich" gewesen, sagte er, "ich war glücklich zu Beginn, ich habe vier wunderbare Jahre dort verbracht und ich habe mich glücklich verabschiedet". Allerdings, bekräftigte er, "um die Wahrheit zu sagen", gelte dies nicht für die Verantwortlichen des Klubs: "Nein!"

Von der Ablöse für Neymar hat Barcelona bislang lediglich 40 Millionen Euro in den Brasilianer Paulinho investiert. Der Klub hat zudem Angebote für Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund sowie Philippe Coutinho vom FC Liverpool abgegeben.

Für das Verhalten des streikenden Dembélé hat BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke mittlerweile ebenfalls Barcelona attackiert. Darüber "muss man sich auch mal unterhalten", sagte er bei Sky.

Neymar wollte sich nicht konkret zu den Transferbemühungen seines ehemaligen Klubs äußern. "Ich bin jetzt bei einer anderen Mannschaft. Ich weiß nicht, was dort los ist, aber ich sehe, dass meine alten Mannschaftskameraden traurig sind, und das macht mich traurig, denn ich habe viele Freunde dort", sagte er.


* * * * 21 August 2017 | 8:05 am * * * *

Torstein’s Sommer-Updates


* * * * 21 August 2017 | 8:00 am * * * *

Tänak triumphiert bei Rallye Deutschland

*

Ott Tänak (Ford) ist der Sieger der Rallye Deutschland, zehnter Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017 . Der Este, der bisher vor allem als Schotterspezialist bekannt war, zeigte beim deutschen WM-Lauf, dass er auch auf Asphalt vorne mitfahren kann und feierte im Ziel seinen zweiten Sieg in die WRC. Ein starker Andreas Mikkelsen fuhr für Citroen auf Platz zwei, Dritter wurde Sebastien Ogier (Ford). Damit und dank eines Ausfalls seines Titelrivalen Thierry Neuville (Hyundai) führt der Franzose nun die WM-Wertung wieder klar an.

Die Rallye Deutschland machte ihrem Ruf als einer der schwierigsten WRC-Läufe auch in diesem Jahr wieder alle Ehre - vor allem am Freitag. Teilweise starker Regen sorgte in Verbindung mit Matsch auf der Fahrbahn für schwierige Bedingungen, was bei vielen Fahrern zu Fehlern führte. Tänak jedoch kam weitestgehend problemlos durch die Prüfungen in den Weinbergen der Mosel und eroberte am Freitagnachmittag die Führung.

Diese sollte der Este in der Folge nicht mehr abgeben. Mit einer souveränen Fahrt baute er seinen Vorsprung am Samstag und am Sonntagvormittag aus und konnte so relativ entspannt in die abschließende Powerstage gehen. Für Tänak war es nach seinem Premierensieg bei der Rallye Italien der zweite Triumph in der WRC, für sein Team M-Sport und Ford der erste Erfolg überhaupt bei der Rallye Deutschland.

Erster Ford-Sieg bei der Rallye Deutschland

"Das ist ein tolles Gefühl, es lief von Beginn an perfekt, und dann mussten wir nur noch unsere Führung verwalten. Zum ersten Mal auf Asphalt zu gewinnen, fühlt sich cool an", sagt Tänak, der nun sogar in Sachen WM Morgenluft wittert. "Nach den 25 Punkten sehe ich keinen Grund, warum wir nicht um die Meisterschaft fahren sollten. Wir werden weiter kämpfen, und wenn wir weiter siegen, werden wir die Meisterschaft gewinnen." Bei 33 Punkten Rückstand auf Ogier ein ambitioniertes, aber nicht unmögliches Vorhaben.

Mit Rang zwei betrieb Mikkelsen bei seinem dritten Saisonstart für Citroen erfolgreiche Werbung in eigener Sache. Nach zwei enttäuschenden Auftritten auf Schotter zeigte der Vize-Weltmeister des vergangenen Jahres, dass er noch nichts verlernt hat und bescherte Citroen damit das zweite Podiumsresultat in dieser Saison. "Ein tolles Wochenende für mich, Andres (Jaeger, Beifahrer; Anm. d. Red.) und das Team", sagt Mikkelsen. "Gestern und heute habe ich ein paar Fehler gemacht, aber wir können damit zufrieden sein."

Im Kampf um den WM-Titel konnte Ogier bei der Rallye Deutschland einen wichtigen Teilerfolg verbuchen. Mit einer soliden Fahrt, die aber nicht ohne Fehler war, fuhr der amtierende Weltmeister auf Rang drei. Ogier wusste ab Samstagmorgen, dass er kein übermäßiges Risiko eingehen muss, nachdem sein WM-Rivale Neuville bei der elften Wertungsprüfung nach einem Aufhängungsdefekt ausgeschieden war.

Nullnummer führ Thierry Neuville in Deutschland

"Es war nicht immer einfach. Nachdem Thierry nicht mehr da war, musste ich nicht mehr alles geben", sagt Ogier. "Das ist ein gutes Resultat für die Meisterschaft." Durch Platz drei und zwei Zusatzpunkte aus der Powerstage gewann Ogier 17 Punkte und liegt nun in der WM-Wertung mit 177 Punkten klar vor Neuville, der bei 160 Punkten bleibt.

Für den Belgier lief seine "Heimrallye", bei der er 2014 seinen ersten Sieg in der WRC gefeiert hatte, alles andere als nach Plan. Am Samstagmorgen war bei der Wertungsprüfung "Arena Panzerplatte 1" in einer langsamen Abzweigung ohne offensichtliche Ursache die linke Hinterradaufhängung seines Hyundai i20 WRC gebrochen, woraufhin Neuville nicht mehr weiterfahren konnte und die Punkteränge verpasste. Auch sein Ziel, bei der Powerstage Punkte zu gewinnen, verpasste Neuville als Sechster knapp.

Mehr noch als in der Fahrerwertung fiel in der Herstellerwertung einer Vorentscheidung im Kampf um die WM. Durch das Doppelpodium von Tänak und Ogier sowie das schwache Abschneiden von Hyundai hat M-Sport drei Rallyes vor Saisonende nun 64 Punkte Vorsprung auf das koreanische Werksteam, das die Rallye Deutschland so schnell wie möglich abhaken will. Vor Neuvilles Ausfall war am Freitag schon Dani Sordo abgeflogen, doch der Spanier rehabilitierte sich mit dem Sieg bei der Powerstage ein Stück weit. Hayden Paddons Rallye war von Fahrfehlern und technischen Problemen geprägt, wodurch der Neuseeländer nicht über Rang acht hinaus kam.

Zehn verschiedene Fahrer gewinnen Wertungsprüfungen

Im Lager von Citroen durfte neben Mikkelsen auch Craig Breen zufrieden sein. Der Ire schob sich bei der Powerstage noch an Elfyn Evans (Ford) auf Gesamtrang fünf vorbei und erzielte damit sein sechstes Top-5-Resultat in dieser Saison. Für Kris Meeke hingegen setzte sich die Seuchensaison 2017 auch in Deutschland fort. Bei der Zuschauerprüfung am Donnerstagabend in Saarbrücken zerstörte der Brite bei der Berührung einer Betonmauer die rechte Vorderachse seines C3 WRC, am Samstag zwang ihn ein Motorproblem zur Aufgabe und verhinderte auch einen Neustart am Sonntag.

Die Rallye Deutschland stand in diesem Jahr auch sinnbildlich für Ausgeglichenheit des WRC-Starterfeldes, denn bei den 21 Wertungsprüfungen gab es nicht weniger als zehn unterschiedliche WP-Sieger. Jedoch konnten nur bei Toyota alle drei Fahrer eine Wertungsprüfung gewinnen. Speerspitze des finnisch-japanischen Werksteams war Juho Hänninen, der mit Rang vier sein zweitbestes Saisonresultat erzielte und rechtzeitig zur "Silly Season" immer besser in Schwung kommt.

Jari-Matti Latvala verlor am Freitag durch Motorprobleme viel Zeit und wurde letztlich Siebter. Finnland-Sieger Esapekka Lappi zeigte nach einem Unfall am Freitag an den folgenden Tagen auf dem von ihm ungeliebten Asphaltbelag ermutigende Leistungen und unterstrich damit sein Potenzial.

Pontus Tidemand vorzeitig WRC2-Champion

Der einzige deutsche Starter in einem World-Rally-Car Armin Kremer wurde Neunter und gewann damit zwei WM-Punkte. Nach einem schwierigem Auftakt am Freitag kam der Routinier bei seinem ersten Start in einem 2017er-WRC-Auto immer besser zurecht und arbeitete sich vor allem dank einer fehlerfreien Vorstellung in die Top 10.

Die WRC2-Klasse gewann Eric Camilli (Ford), doch gejubelt wurde vor allem Skoda. Denn Klassenrang drei reichte Pontus Tidemand aus, um sich vorzeitig den WM-Titel in der "zweiten Liga" zu sichern, da sein WM-Rivale Teemu Suninen (Ford) nur auf Rang sieben der Klasse kam. Für ein Ausrufezeichen sorgte bei der Rallye Deutschland auch WRC2-Pilot Jan Kopecky (Skoda), der am Donnerstag die WRC-Elite düpierte und die Zuschauerprüfung in Saarbrücken gewann. Ohne Reifenschäden hätten sowohl Tidemand als auch Kopecky die Klasse gewinnen können.

Marijan Griebel (Skoda) wurde bei seinem Debüt in der WRC2 am Samstag durch einen Reifenschaden und darauf folgenden Unfall zurückgeworfen, konnte sich aber vor allem am Sonntag mit guten WP-Zeiten ein Szene setzen. Der Deutsche Meister Fabian Kreim, der mit einem Skoda Fabia R5, allerdings nicht in der WRC2-Wertung antrat, schied am Samstag nach einer Kollision mit einem Reh aus.

Sechs Wochen Pause bis zur Rallye Spanien

In der Fahrerwertung liegt Ogier bei noch drei zu fahrenden Rallyes nun mit 177 Punkten klar vor Neuville (160), Tänak (144) und Latvala (123) folgen auf den Plätzen drei und vier. In der Herstellerwertung führt M-Sport wie bereits erwähnt mit 325 Punkten vor Hyundai (261), Toyota (213) und Citroen (163).

Die Rallye-WM verabschiedet sich nun in eine sechswöchige Pause. Weiter geht es erst vom 6. bis 8. Oktober mit der Rallye Spanien, dem einzigen WM-Lauf, bei dem sowohl auf Schotter als auch auf Asphalt gefahren wird.

© Motorsport-Total.com


* * * * 21 August 2017 | 7:52 am * * * *

Özil frustriert Arsenal-Legende

*

Stoke - Arsenal im Video

DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Dazu gibt es auch den Mega-Fight Mayweather vs. McGregor! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Erst Steven Gerrard, jetzt Martin Keown: Englands Ex-Fußballstars gehen mit Mesut Özil vom FC Arsenal hart ins Gericht.

"Mesut Özil ist der frustrierendste Spieler, den ich ein Arsenal-Trikot habe tragen sehen", schreibt Keown in seiner Daily-Mail-Kolumne.

Der FA-Cup-Sieger Arsenal hatte trotz beinahe 80 Prozent Ballbesitzt bei Stoke City verloren, woran der blass gebliebene Özil laut den Experten eine große Mitschuld trug.

"Er ist das i-Tüpfelchen - jemand, der gerne Chancen kreiert, um Partien zu gewinnen, aber er wird nicht für das Team kämpfen und beißen", wirft Keown dem deutschen Nationalspieler fehlenden Kampfgeist vor.

Deshalb sei Özil auf nicht auf einer Stufe mit großen Arsenal-Legenden: "Thierry Henry und Dennis Bergkamp gaben alles, wenn sie spielten. Es waren kreative Genies, aber sie hatten keine Angst, dazwischenzugehen."

"Özil ist ein teuer Luxus"

Gerade in Ballnähe fordert Keown mehr Einsatz von dem 28-Jährigen.

"Özil ist ein teurer Luxus - aber wenn er abseits des Balls schon nicht arbeitet, muss er es zumindest tun, wenn er den Ball hat. Es ist nicht genug, einfach nur da draußen zu sein – er muss Spiele kontrollieren", schreibt Keown, der glaubt, dass Özil den Verein am Saisonende verlassen wird.

Keown hat in seiner Karriere über 300 Spiele für Arsenal bestritten und wurde dreimal englischer Meister.

Zuvor hatte bereits die Liverpool-Legende Gerrard bei BT Sport über Özil geschimpft: "Seine Reaktion und seine Körpersprache sind besorgniserregend. Er verfügt über ein Weltklasse-Talent, macht aber einfach nicht genug. Ohne Ball ist Arsenal mit Özil ein Spiel weniger.


* * * * 21 August 2017 | 7:48 am * * * *

Rudy fürchtet Thiago-Rückkehr nicht

*

Sebastian Rudy bereut es nicht, in der Sommerpause zum FC Bayern gewechselt zu sein.

"So habe ich mir den Start vorgestellt. Darüber bin ich glücklich. Von Anfang an haben Niklas Süle und ich uns gut eingefunden hier bei Bayern München. Dadurch können wir bessere Leistungen bringen. Zu Bayern zu gehen, war der richtige Schritt", sagte der 27-Jährige der Bild.

Rudy stand beim Bundesliga-Auftakt gegen Leverkusen in der Startelf und dankte es Trainer Carlo Ancelotti mit einer starken Vorstellung in der Zentrale und einer Torvorlage.

Angst davor, beim Rekordmeister nach der Genesung beispielsweise von Thiago auf der Bank zu landen, hat der ehemalige Hoffenheimer nicht. Allein das Training bei den Münchnern sei ein Gewinn.

"Ich freue mich auf den Konkurrenzkampf. Ich bin zu Bayern gekommen, um besser zu werden, und ich weiß, dass wir dadurch besser werden - jeder einzelne. Für eine Mannschaft ist dieser Druck gut, dass viele gute Spieler da sind und spielen wollen. So machen wir uns gegenseitig besser", sagt Rudy dem Blatt weiter.


* * * * 21 August 2017 | 7:36 am * * * *

Nach Jubel-Verletzung: Trostpflaster für Müller

*

Es war am ersten Spieltag der neuen Saison die Szene des Wochenendes: Bei seinem kuriosen Torjubel am Samstag beim Spiel des Hamburger SV gegen den FC Augsburg (1:0) hat sich HSV-Stürmer Nicolai Müller eine schwere Verletzung zugezogen.

"Es ist dumm gelaufen"

Der 29-Jährige erlitt einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. In der Bild erklärt Müller nun, wie es zu der unglücklichen Verletzung kam: "Ich bin nach meinem üblichen Hubschrauber-Jubel unglücklich mit dem rechten Bein weggerutscht. Dabei habe ich mich am Knie verletzt. Es ist so dumm gelaufen."

Erst die Freude, dann die Trauer. Müller selbst ist derzeit am Boden zerstört: "Meine Familie gibt mir großen Halt. Aber zurzeit kann mich nicht viel aufmuntern."

Operation am Mittwoch

Am Mittwoch muss der Ex-Nationalspieler unters Messer. Er wird in Köln vom Knie-Spezialisten Dr. Peter Schäferhoff operiert. Voraussichtlich muss er eine mehr als sechsmonatige Zwangspause einlegen.

Ein kleines Trostpflaster gibt es aber doch, der 2018 auslaufende Vertrag Müllers wird wohl in den nächsten zwei Wochen vorzeitig verlängert werden.

"Wir waren in intensiven Gesprächen mit Nicolai Müller und es zeichnet sich eine Vertragsverlängerung ab", sagte Heribert Bruchhagen am Sonntag im Check24-Doppelpass.


* * * * 21 August 2017 | 7:22 am * * * *

Absinthe Films: Turbo Dojo – Premiere in München


* * * * 21 August 2017 | 7:00 am * * * *

"Eine Farce" - Legende Lewis wettert gegen Mega-Fight

*

Der frühere Box-Weltmeister Lennox Lewis ist offenbar kein Fan vom kommenden Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor (am 27. August ab 3 Uhr LIVE auf DAZN).

Der 51-Jährige hat sich in einem Interview mit BBC Radio 5 abfällig über den anstehenden Mega-Fight geäußert: "Es wird so ein großer Hype gemacht, aber ich kann das als Box-Kampf nicht ernst nehmen. Ich würde einen Kampf wie diesen nicht als Kampf werten."

(Jetzt kostenlosen Testmonat bei DAZN sichern und neben Mayweather vs. McGregor auch den Saisonstart in den europäischen Top-Ligen wie Premier League und La Liga live sehen!)

Er bezeichnete den Fight gar als "Farce". "Kein anderer der 49 vorherigen Boxer, die versucht haben Floyd Mayweather zu besiegen, hat herausgefunden, wie man Mayweather schlagen kann. Jetzt versucht ein UFC-Kämpfer, der noch nie geboxt hat, ihn zu schlagen? Ich denke das ist eine Farce", sagte Lewis.

Daher verwundert es nicht, dass Lewis an einen Sieg von Floyd Mayweather glaubt. Er selbst wird sich das Spektakel offenkundig nicht anschauen.

"Es ist kein Kampf, für den ich ins Flugzeug steigen würde, um ihn zu sehen - außer man würde mich bezahlen, um ihn zu kommentieren", sagte er mit einem Augenzwinkern.


* * * * 21 August 2017 | 6:49 am * * * *

"Respektlos": Costa legt gegen Conte nach

*

Er kann es einfach nicht lassen: Der wechselwillige Diego Costa hat im Streit mit seinem Klub FC Chelsea und Coach Antonio Conte nachgelegt.

Besonders die SMS des italienischen Trainers im Juni, in der ihm mitgeteilt wurde, dass er nicht mehr mit ihm plane und er sich nach einem anderen Klub umschauen solle, sorgt bei Costa weiterhin für Verärgerung.

"Es war ein Moment des Wahnsinns. Es kann passieren, aber ich dachte, es war respektlos", sagte der Chelsea-Angreifer MC News.

Kurz darauf zweifelte Costa sogar den Charakter von Conte an: "Ich habe immer gefragt, ob ich mit dem Coach und dem Vorstand von Angesicht zu Angesicht sprechen kann. Ich habe ihnen nie eine SMS geschickt. Das zeigt doch, was für eine Art von Person er ist."

Costa will zurück zu Atletico

Da der spanische Nationalspieler bei den Blues weiter außen vor ist und sich weigert mit deren zweiten Mannschaft zu trainieren, hält er sich alleine in Brasilien fit.

Costa hat bereits mehrmals betont, dass er unbedingt zu Atlectio Madrid zurückkehren will, doch die Transfersperrre der Rojiblancos verhindert dies.

"Ich habe bereits in meinem Kopf, wo ich in Zukunft spielen will, und habe das sehr klar gemacht. Ich habe mich in Madrid verliebt. Wir müssen auf den richtigen Moment warten", sagte Costa.

Der 28-Jährige steht noch bis 2019 beim FC Chelsea unter Vertrag.


* * * * 21 August 2017 | 6:28 am * * * *

WTA-Tennis: Bouchard und Co. LIVE bei SPORT1+

*

Tennis-Beauty Genie Bouchard möchte bei den Connecticut Open (ab Mo. LIVE im TV auf SPORT1+) Selbstvertrauen für die anstehenden US Open sammeln.

Bei dem Hartplatzturnier in New Heaven will die Kanadierin wichtige Punkte für die Weltrangliste sammeln, um mit einer guten Ausgangslage in die folgenden US Open zu gehen. Aktuell belegt sie lediglich Platz 70 im Ranking der WTA. Die Konkurrenz rund um die Vorjahressiegerin und Weltranglisten-10. Agnieszka Radwanska kann sich sehen lassen

Für die Spielerinnen ist das Turnier die letzte Chance, um sich auf das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres vorzubereiten.

Titelverteidigung für Radwanska?

Womöglich ist die Siegerin in Connecticut am Ende eine alte Bekannte. Titelverteidigerin Agnieszka Radwanska geht als Favoritin in das Turnier. Auch Petra Kvitova hat gute Chancen, sich mit einem Turniersieg in Richtung US Open zu verabschieden.

Die Augen der Zuschauer dürften hingegen auf Genie Bouchard gerichtet sein. Die 23-Jährige gehört zu den beliebtesten Spielerinnen auf der Tour und freut sich auf das Turnier. Via Twitter forderte sie ihre Fans auf, sie vor Ort zu unterstützen:

In der ersten Runde trifft Bouchard auf die US-Amerikanerin Lauren Davis.


* * * * 21 August 2017 | 5:47 am * * * *

Der große Fußball-Abend LIVE bei SPORT1

*

Der Montagabend steht bei SPORT1 für Live-Fußball satt! Neben der Regionalliga beschließen die 2. Bundesliga und die Premier League ihre Spieltage.

Den Anfang macht die Regionalliga West mit der Partie SG Wattenscheid 09 gegen den Wuppertaler SV am 4. Spieltag. SPORT1 überträgt die Paarung der "Königsklasse der Amateure" ab 19.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TELEGRAMM.

Parallel bringen Arminia Bielefeld und der VfL Bochum den 3. Spieltag in der 2. Bundesliga zum Abschluss. SPORT1 begleitet die Partie wie gewohnt um 20.15 Uhr im LIVETICKER in der SPORT1 App und auf SPORT1.de

Reichlich internationaler Fußball 

Auch international wird am Montag noch Fußball gespielt. Manchester City empfängt dabei den FC Everton (21 Uhr im LIVETICKER) in der Premier League. Trainer Pep Guardiola und sein Team können durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel zum Stadtrivalen United an der Tabellenspitze aufschließen.

Ab 22.15 Uhr gibt es im TV schließlich die volle Dröhnung englischen Spitzenfußballs. Dann zeigt SPORT1 die "Premier League Highlights" mit Manchester Uniteds Tor-Show und allen anderen Höhepunkten.

Abgerundet wird der Fußball-Abend schließlich mit "Goooal! - Das internationale Fußball Magazin" ab 23.30 Uhr im TV auf SPORT1.

Fußball LIVE am Montagabend:

20.15 Uhr: SG Wattenscheid 09 - Wuppertaler SV (Regionalliga West)
20.15 Uhr: Arminia Bielefeld - VfL Bochum (2. Bundesliga)
21.00 Uhr: Manchester City - FC Everton (Premier League)


* * * * 21 August 2017 | 5:45 am * * * *

Real siegt mühelos - Kroos trifft, Ramos fliegt

*

Real Madrid befindet sich nach den beiden Supercup-Siegen gegen Manchester United und dem FC Barcelona weiterhin in glänzender Frühform.

Auch ohne den gesperrten Cristiano Ronaldo feierten die Königlichen einen souveränen 3:0-Sieg zum Ligastart bei Deportivo La Coruna.

DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Dazu gibt es auch den Mega-Fight Mayweather vs. McGregor! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Dabei bestach einmal mehr Toni Kroos in Reals Mittelfeld. Der deutsche Nationalspieler dirigierte nicht nur das Spiel der Gäste, sondern trug sich auch noch in die Torschützenliste ein.

Nachdem zunächst Gareth Bale (20.) und Casemiro (27.) Real früh in Führung brachten, sorgte Kroos in der 62. Minute für den Endstand.

In den Schlussminuten vergab zunächst La Corunas Florin Andone (89.) einen Foulelfmeter, dann musste Real-Kapitän Sergio Ramos nach einem Ellenbogencheck mit Gelb-Rot vom Platz (90.+2).


* * * * 21 August 2017 | 12:08 am * * * *

Neymar: Erst Tränen, dann Torgala mit PSG

*

Superstar Neymar hat ein spektakuläres Heimdebüt für seinen neuen Klub Paris Saint-Germain in Frankreichs Ligue 1 abgeliefert.

Der 222-Millionen-Euro-Mann erzielte beim 6:2-Schützenfest des Vizemeisters gegen den FC Toulouse seine Saisontreffer Nummer zwei und drei. Zudem lieferte der Brasilianer zwei Assists.

DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Dazu gibt es auch den Mega-Fight Mayweather vs. McGregor! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Vor der Partie hatten die Akteure eine Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlags in Barcelona gehalten. Ex-Barca-Star Neymar brach dabei in Tränen aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Nach Verrattis Platzverweis dreht PSG auf

Weltmeister Julian Draxler wurde in der 86. Minute für den Uruguayer Edinson Cavani eingewechselt. Cavani hatte in der 75. Minute per Foulelfmeter das 3:1 erzielt - wenige Minuten, nach einer Gelb-Rote Karte für seinen Teamkollegen Marco Verratti.

Nach der überraschenden Führung der Gäste durch Max-Alain Gradel (18.) sorgte Neymar für den umjubelten Ausgleich und ließ sich von den PSG-Fans gebührend feiern. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sorgte der 25-Jährige mit dem 6:2 auch für den Schlusspunkt, als er sich durch die Toulouser Abwehr spielte.

Dazwischen trafen neben Cavani auch noch Adrien Rabiot (35.), Javier Pastore (82.) und Layvin Kurzawa (84.) für die restlichen Treffer der Pariser, die damit auch die Tabellenführung übernahmen. (Die Tabelle der Ligue 1)

Ebenfalls eine makellose Bilanz von neun Punkten nach drei Spielen weisen Titelverteidiger AS Monaco und AS Saint-Etienne auf.


* * * * 20 August 2017 | 11:15 pm * * * *

Nach Kaufrausch: Milan legt Superstart hin

*

Einstand nach Maß für den AC Mailand in der Serie A: Das dank der finanzkräftigen Investoren aus China teuer verstärkte Team setzte sich am 1. Spieltag mühelos 3:0 (3:0) beim FC Crotone durch und liegt gleichauf mit Serienmeister Juventus Turin und Inter Mailand an der Spitze.

3:0-Siege feierten auch Milans Stadtrivale Inter und Juventus Turin. Inter setzte sich gegen den AC Florenz durch, bereits am Samstag hatte Turin ohne Weltmeister Sami Khedira gegen Cagliari Calcio gewonnen. 

Icardi schnürt Doppelpack

Inter konnte sich erneut auf Torjäger Mauro Icardi (6., 15.) verlassen, zudem war der ehemalige Bundesliga-Profi Ivan Perisic (79.) erfolgreich.

In Crotone spielte der AC Mailand fast über die gesamte Spielzeit in Überzahl, nachdem Federico Ceccherini (5.) die Rote Karte gesehen hatte. Franck Kessie (6./Foulelfmeter), Patrick Cutrone (18.) und Suso (24.) trafen schon in der ersten Halbzeit für den überlegenen Favoriten, der knapp 80 Prozent Ballbesitz hatte.

DAZN zeigt internationale Top-Ligen wie die Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1 live. Dazu gibt es auch den Mega-Fight Mayweather vs. McGregor! Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Mailand hat mit den Millionen des neuen chinesischen Eigentümers sogar Star-Verteidiger Leonardo Bonucci aus Turin verpflichtet. Auch der erst 18-jährige Gianluigi Donnarumma, für viele Experten Anwärter auf die Nachfolge der italienischen Torhüterlegende Gianluigi Buffon, wurde gehalten.

Für Bonucci ist klar: "Ich will mit Milan die Champions League gewinnen." Besitzer Li Yonghong  betont: "Wir werden wieder groß werden!"


* * * * 20 August 2017 | 11:11 pm * * * *

Messi zu ManCity? Ex-Boss warnt Barca

*

Präsident Josep Bartomeu vom FC Barcelona muss dieser Tage eine Menge Kritik einstecken.

Nach dem Abgang von Ausnahmekönner Neymar zu Paris Saint-Germain fordern nicht nur viele Fans seine Entlassung.

Auch sein Vorgänger Joan Laporta macht gegen ihn Front. Und warnt: Bleibt Bartomeu, könnte Lionel Messi der nächste Superstar sein, der den Verein verlässt.

"Wenn wir wollen, dass Leo wirklich glücklich bei Barca ist, muss Bartomeu gehen", schrieb Laporta am Sonntag auf Twitter. 

Zuvor war bekannt geworden, dass Messi seinen neuen Vertrag bei Barca noch gar nicht unterschrieben hat - und theoretisch 2018 ablösefrei wechseln kann.

"Wir haben noch keinen Termin für die Unterschrift gefunden. Es würde uns sehr überraschen, wenn Leo nicht verlängert", hieß es von Vereinsseite.

Folglich kam das Gerücht auf, dass Manchester City mit Messis früherem Förderer Pep Guardiola beim Argentinier vorstellig werden könnte.

Dazu passte auch ein angebliches Zitat von Citys Eigentümer, Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan, das durch Twitter kursierte. Er kündigte den "größten Transfer aller Zeiten" an.

Allerdings wurde diese Aussage bisher nicht bestätigt - und Scheich Mansour äußert sich so gut wie nie in der Öffentlichkeit.


* * * * 20 August 2017 | 10:56 pm * * * *



Weiteren Feed einlesen:

Feed-URL einfügen:   




Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *