*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Eigenen Feed einlesen und ausgeben



Neue Feed-URL:   


Feed: http://www.sport1.de/de_1/startseite/rss.xml

FeedAbo Feed abonieren



*
SPORT1

SPORT1 ist die Nummer 1-Plattform, wenn es um Livesport geht: Livestreams, Liveticker und aktuelle Berichterstattung aus allen Bereichen des Sports.

DFB-Team bangt um Cans Einsatz

*

Die deutsche Nationalmannschaft bangt vor dem Gruppenfinale beim FIFA Confederations Cup am Sonntag (17.00 Uhr MESZ im LIVETICKER) in Sotschi gegen Kamerun um den Einsatz von Emre Can.

Der Mittelfeldspieler vom FC Liverpool knickte am Samstag im Abschlusstraining um und musste die Einheit abbrechen.

"Es scheint nichts Größeres zu sein, aber da müssen wir jetzt abwarten", sagte Bundestrainer Joachim Löw. Der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) genügt gegen den Afrikameister ein Punkt, um ins Halbfinale einzuziehen.


* * * * 24 June 2017 | 12:31 pm * * * *

Tischtennis-Wunderkind fordert Boll

*

Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov streben bei der China Open in Chengdu einem deutschen Endspiel entgegen. Rekord-Europameister Boll schaltete im Viertelfinale am Samstag den Südkoreaner Kim Donghyun mit 4:0 aus. Er wird in der Runde der letzten Vier vom japanischen Wunderkind Tomokazu Harimoto gefordert, das am Dienstag 14 Jahre alt wird.

Der zweimalige Europameister Ovtcharov bezwang Harimotos Landsmann Yuya Oshima mit 4:3 und trifft im Halbfinale auf Wong Chun Ting aus Hongkong. Die chinesische Elite hatte das Tableau mit einem kollektiven Protest geöffnet: Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin, die drei besten Spieler der Welt, traten als Zeichen gegen die Absetzung ihres Nationaltrainers Liu Guoliang nicht zu den Achtelfinals an. Boll und Ovtcharov profitierten davon nur indirekt.

Der Protest wird für das chinesische Top-Trio ein Nachspiel haben - das Sportministerium hat eine Untersuchung des Eklats eingeleitet. "Sie haben ihr Berufsethos und den Nationalstolz ignoriert und sich respektlos gegenüber dem Publikum und den Gegnern verhalten", hieß es in einer Mitteilung, dies sei inakzeptabel.

Der chinesische Tischtennis-Verband wurde angewiesen, den Vorfall aufzuklären.

Liu Guoliang hatte die chinesische Nationalmannschaft 2013 übernommen. 1996 wurde er zweifacher Olympiasieger, im Halbfinale des Einzels schlug er den heutigen Bundestrainer Jörg Roßkopf, der später Bronze gewann.

Die China Open wird erstmals seit 2006 (Sieger: Boll) kein Chinese gewinnen. 


* * * * 24 June 2017 | 12:16 pm * * * *

Granaten? Müller bewertet Bayerns Transfers

*

Beim FC Bayern war vor dem Sommer-Transferfenster immer wieder der Begriff "Granate" zu hören. Nach den frühzeitig kommunizierten Deals von Niklas Süle und Sebastian Rudy (beide TSG Hoffenheim) folgte mit Corentin Tolisso (Olympique Lyon) der Rekordtransfer.

Eine richtige Granate war jedoch noch nicht dabei, doch Thomas Müller zeigt sich zufrieden.

"Es gibt viele Mannschaften, die eine Ansammlung an Weltklasse-Spielern zu Verfügung haben, es aber nicht schaffen, als Einheit auf dem Platz zu stehen", mahnt Müller in der Bild: "Es geht im Fußball darum, ein Weltklasse-Team auf den Platz zu stellen. Dann gewinnt man Titel."

Neuzugänge sollen Chance bekommen

Nach Müllers Einschätzung habe der Rekordmeister "sehr gute Jungs geholt, die großes Potential mitbringen".

Besonders beeindruckt zeigte sich der Weltmeister von der "Abgeklärtheit und enormen Ballsicherheit" eines Sebastian Rudy beim FIFA Confederations Cup gegen Chile: "Den braucht man für Spiele, in denen es um mehr geht."

Müller fordert deshalb, "diesen Jungs die Möglichkeit (zu) geben, sich zu zeigen".

Von Rekordeinkauf Corentin Tolisso habe der 27-Jährige zwar gehört. "Aber ich habe ihn noch nicht Fußball spielen sehen."

Müller braucht kein Gespräch mit Ancelotti

In die neue Spielzeit geht Müller derweil entspannt. Nachdem er unter Carlo Ancelotti zuletzt vornehmlich auf der Bank saß, sieht Müller keinen großen Redebedarf mit dem Trainer.

"Es ist wichtig zu kommunizieren, und das wird sicherlich auch stattfinden. Aber wir brauchen kein Gespräch, damit wir danach wissen, ob es rechts oder links geht oder ob man im März auf der Bank sitzt", so der Nationalspieler.


* * * * 24 June 2017 | 12:08 pm * * * *

Trapp gegen Kamerun im Tor? Löw zögert

*

+++ Pause für Draxler? +++

"Ich werde morgen nicht mit der gleichen Mannschaft auflaufen wie gegen Chile und den ein oder anderen Neuen in die Mannschaft bringen. Weil diese Chance haben sie sich verdient. Es wird aber nicht jeder am Ende die gleiche Einsatzzeit haben. Ich stehe dazu, dass ich jeden Spieler Chancen geben will - unabhängig vom Ergebnis. Man sollte aber nicht sieben oder acht Positionen verändern. Ein Gerüst muss stehen. Vielleicht müssen Julian Draxler oder Jonas Hector auch mal pausieren. Vielleicht spielt Marvin mal von Anfang an. Drei bis vier Wechsel sind denkbar."

+++ Löw über Goretzka +++

"Ich habe mit Leon vor dem Confed Cup gesprochen. Da haben wir ein längeres Gespräch geführt, über verschiedene Szenarien und was er für Möglichkeiten hat. Da habe ich ihm meine Gedanken mitgeteilt. Das werde ich hier aber nicht mitteilen. Wir blenden das Wechselthema hier aus. Für ihn steht der Confed Cup jetzt im Vordergrund. Und das hat er hervorragend gemacht. Er ist intelligent genug, die richtigen Schritte einzuleiten."

+++ Hat Brasilien Selbstvertrauen zurückgewonnen? +++

Löw wird auf das 1:7 aus dem WM-Halbfinale angesprochen. "Sie haben sich ein Stück weit erholt. Ihre Ergebnisse nach der WM waren häufig sehr, sehr positiv. Sie machen einen gefestigten EIndruck. Brasilien gehört immer zu den Favoriten bei einem WM-Turnier."

+++ Löw drückt Russland die Daumen +++

"Es darf niemand denken, dass es ein Selbstläufer wird. Kamerun hat nichts mehr zu verlieren. Sie können nur noch gewinnen. Sie werden klar auf Sieg spielen. Der Gegner im Halbfinale wäre mir völlig gleichgültig. Ich würde es dem Gastgeber Russland von Herzen wünschen, weil es für den weiteren Verlauf des Turniers gut wäre. Das trägt zu einer guten Stimmung im Land bei."

+++ Trapp im Tor? +++

"Das weiß ich noch nicht. Das muss ich heute Nachmittag mit Andy Köpke besprechen. Jeder der Torhüter hat auf der Reise bislang gespielt. Bernd, Kevin und Marc. Müssen wir überlegen, ob wir die Rotation weiterführen oder wir uns auf einen festlegen."

Er plane, dass Toni Rüdiger in die Mannschaft zurückkehrt.

+++ Can umgeknickt +++

"Emre Can ist im Training umgeknickt. Er ist im Rasen hängengeblieben. Scheint nichts Größeres zu sein."

+++ Löw über die Frische +++

"Die Reisen sind nicht ganz ohne. Man muss den Spagat schaffen. Morgen tut uns sicher der ein oder andere frische Spieler gut. Dem ein oder anderen würde eine Pause gut tun", so Löw. "Morgen gibt es wahrscheinlich das laufintensivste und körperlich anstrengendste Spiel. Keine andere Mannschaft liebt es so wie Kamerun, den Gegner in Zweikämpfe, in Eins-gegen-Eins-Situationen zu verwickeln. Ein bis zwei neue Spieler machen Sinn.

+++ Löw lobt die Spieler +++

"Die Spieler bringen gute technische Voraussetzungen mit und ein sehr gutes Niveau. Wir haben uns auf drei oder vier Schwerpunkte konzentriert. Wir haben uns im Training sehr auf die Offensive und auf Abläufe konzentriert. Wir wollten Lösungen finden. Das hat die Mannschaft in wenigen Einheiten gut umgesetzt. Vor Chile stand der Fokus auf defensiver Struktur. Immer wieder kamen auch Fragen, wie man etwas lösen kann. Die Spieler sind sehr aufnahmefähig und lernwillig."

+++ Löw: Auch Platz zwei okay +++

Löw: "Die Phase zwischen beiden Spielen ist sehr sehr kurz. Es blieb nur eine kurze Trainingseinheit. Jeder aus dieser Gruppe kann theoretisch noch weiterkommen. Unser Ziel ist es, nach dem sehr, sehr guten Spiel gegen Chile, dass wir das Halbfinale erreichen - egal in welcher Position. Dann wäre ich absolut zufrieden. Das wäre vielleicht auch mehr, als man erwarten konnte."

+++ Löw bereit +++

Weiter geht es mit Joachim Löw.

+++ Goretzka über Löw +++

"Ich habe ihn nicht zum ersten Mal kennengelernt. Ich war ja schon im erweiterten Kader der WM", so Goretzka über Löw.

+++ Gruppensieg? +++

"Man vermeidet einen weiteren Reisetag und hat einen Tag mehr Pause. Es ist nicht das verkehrteste der Welt, wenn man beim Essen aufs Meer guckt. Kamerun ist eine physisch sehr sehr starke Mannschaft. Wir versuchen, den Ball schnell laufen zu lassen, damit Kamerun nicht in die Zweikämpfe kommt. Wir werden versuchen, spielerische Lösungen zu finden."

+++ "Werde nicht abheben" +++

"Ich lasse mich nicht von Zeitungsberichten beeindrucken. Ich weiß um meine Qualität, werde aber nicht abheben", so Goretzka. Sein zweites Spiel sei weniger gut gewesen als das erste.

+++ Goretzka über Transfer-Gerüchte +++

"Zu den Wechsel-Gerüchten will ich eigentlich nichts sagen. Ich konzentriere mich auf den Confed Cup. Ich werde keine Wasserstandsmeldungen verkünden. Wenn es Fakten gibt, wie ich mich entschieden habe, werde ich das bekannt geben."

+++ Goretzka will Gruppensieg +++

"Man geht in so eine Gruppe rein, um sie zu gewinnen. Aber das übergeordnete Ziel ist das Halbfinale, auch als Zweiter", sagt Goretzka: "Es wird keine leichte Aufgabe gegen Kamerun."

+++ Los geht's +++

+++ PK mit Löw und Goretzka +++

Vor der Partie gegen Kamerun sprechen Joachim Löw und Leon Goretzka zur Presse. Die PK gibt es ab 12 Uhr im LIVETICKER.

+++ Gruppensieg möglich +++

Nach dem 1:1 gegen Chile trifft die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag beim FIFA Confederations Cup auf Kamerun. Mit einem Sieg gegen die Afrikaner könnte sich das Team von Joachim Löw den Gruppensieg sichern.


* * * * 24 June 2017 | 11:55 am * * * *

Wenger und Zidane kämpfen um Mbappe

*

Arsene Wenger hat offenbar direkt bei Kylian Mbappe wegen eines Transfers zum FC Arsenal vorgefühlt. Das berichten englische Medien. Demnach habe Wenger mit dem französischen Talent vom AS Monaco über einen möglichen Wechsel gesprochen, der die Gunners aber eine Rekordablöse um 135 Millionen Euro kosten würde.

Nach Informationen der L'Equipe ging es in dem Telefonat aber auch um den generellen Karriereplans Mbappes. Wenger, der bereits Mbappes Vorbild Thierry Henry gefördert hat, hätte demnach Ratschläge für den 18-Jährigen parat gehabt.

Wenger ist allerdings nicht der Einzige, der telefonisch Kontakt zum Stürmer aufgenommen hat. Auch Zinedine Zidane von Real Madrid soll sich an Mbappe gewendet haben. Wie L'Equipe berichtet, wollte Zidane das Juwel persönlich von einem Wechsel überzeugen.

Zidanes Argumente: Einen sicheren Stammplatz durch einen Transfer von Gareth Bale, Cristiano Ronaldo oder Karim Benzema - und die nächsten Stufen auf der Karriereleiter. Angeblich soll Zidane Mbappe bereits vor zwei Jahren beobachtet haben. Auch Real-Präsident Florentino Perez gilt als Bewunderer Mbappes.


* * * * 24 June 2017 | 11:49 am * * * *

Gelöschter Tweet von Lewandowski gibt Rätsel auf

*

Robert Lewandowski hat mit einem Post bei Twitter Rätsel aufgegeben.

Am späten Donnerstagabend schrieb der Stürmer des FC Bayern auf Polnisch: "Manchmal muss man zwischen den Zeilen lesen".

Kurz darauf wurde der kryptische Tweet auf Lewandowskis offiziellem Account aber wieder gelöscht.

Reaktion auf Bayern-Statement?

Doch einige Twitter-User hatten bereits Screenshots angefertigt und verbreiteten den kurzen Beitrag weiter.

Doch was wollte Lewandowski den Fans mit seinem Tweet sagen? Wo muss man manchmal zwischen den Zeilen lesen?

Bemerkenswert: Einen Tag vor Lewandowskis Post hatte der FC Bayern eine Stellungnahme zu seinem polnischen Torjäger abgegeben.

Bayern droht Interessenten für Lewandowski

"Robert Lewandowski hat einen Vertrag beim FC Bayern, den er vor Kurzem bis 2021 verlängert hat. Über einen Wechsel verschwendet der FC Bayern keinen Gedanken", teilten die Münchner Sky Sport News HD mit.

In der englischen Presse war zuvor berichtet worden, dass der FC Chelsea und Manchester United die Berater des polnischen Torjägers kontaktiert haben sollen.

Der FCB stellte hierzu klar: "Es gibt kein Gespräch mit anderen Vereinen und wird auch keines geben. Wenn andere Vereine mit Spielern verhandeln, die noch langfristige Verträge haben, riskieren sie eine Strafe der FIFA." Lewandowskis Berater habe versichert, dass keine Vertragsgespräche stattgefunden hätten.

Ob Lewandowskis gelöschter Tweet auf dieses Statement der Münchner anspielte? Darüber lässt sich natürlich nur spekulieren.

Der zeitliche Zusammenhang legt diese Schlussfolgerung allerdings nahe. Und würde zur derzeitigen Unzufriedenheit des Münchner Spitzenverdieners passen.

"Nicht wirklich zufrieden"

Lewandowskis Berater Maik Barthel hatte die Wechselspekulationen um Lewandowski zuvor selbst befeuert.

Er berichtete, sein Schützling sei enttäuscht von Trainer Carlo Ancelotti und seinen Teamkollegen, weil diese ihn im Kampf um die Torjägerkanone zu wenig unterstützt hätten.

"Er war so was von enttäuscht, wie ich ihn noch nie erlebt habe", sagte Berater Barthel dem kicker.

Lewandowski hatte die Torjägerkanone am letzten Spieltag der Bundesliga an seinen Dortmunder Widersacher Pierre-Emerick Aubameyang verloren.

Noch vor seinem Berater hatte Lewandowski selbst seinen Unmut über den Verlauf des Saisonfinales kundgetan.

"Ich war nicht wirklich zufrieden damit, wie mein Team mir geholfen hat. Ich war verärgert, ich war enttäuscht über die Einstellung des Teams", hatte er der polnischen Boulevardzeitung Super Express gesagt.


* * * * 24 June 2017 | 11:47 am * * * *

Fix: Taylor verlässt Bayern - zu Bamberg?

*

Bryce Taylor, Kapitän des Bundesligisten Bayern München, wird den Verein verlassen und sich aller Voraussicht nach dem deutschen Serienmeister Brose Bamberg anschließen. Die Bayern verkündeten am Samstag den Abschied des 30-Jährigen, der in Bamberg einen Dreijahresvertrag unterschreiben soll. Eine offizielle Bestätigung seines neuen Arbeitgebers steht noch aus.

Der US-Amerikaner spielte seit vier Jahren für die Bayern und gewann mit dem Emporkömmling 2014 die Meisterschaft. In diesem Jahr schieden die Münchner im Playoff-Halbfinale gegen Bamberg aus, das im Endspiel gegen die EWE Baskets Oldenburg zum neunten Mal den Titel holte.

Taylor hatte zuvor bereits für die Telekom Baskets Bonn, ALBA Berlin und die Artland Dragons gespielt. Im kommenden Jahr erhält er vermutlich die deutsche Staatsbürgerschaft und würde damit das Ausländerkontingent in Bamberg nicht belasten. In der Bundesliga dürfen nur sechs Ausländer auf dem Spielberichtsbogen stehen.

Theis verkündet Abschied - Ersatz gefunden

Bayern München muss außerdem künftig ohne seine beiden US-Spielmacher Dru Joyce und Nick Johnson auskommen. Joyce wechselt nach Monaco, über Johnsons Pläne ist offiziell nichts bekannt.

Die Bamberger verabschiedeten sich derweil von Nationalspieler Daniel Theis. Der Big Man verkündigte am Samstag seinen Abschied aus Franken nach drei Jahren. Es wird erwartet dass der 25-Jährige zum Beginn der Free Agency in der NBA (ab 1. Juli) bei den Boston Celtics unterschreibt.

Ein Ersatz scheint derweil bereits gefunden. Wie der gut informierte Basketball-Insider David Pick vermeldet, schließt sich Augustine Rubit dem Deutschen Meister an. Der Power Forward spielte die vergangenen beiden Spielzeiten bei ratiopharm Ulm. Seine BBL-Karriere startete er bei den WALTER Tigers Tübingen.


* * * * 24 June 2017 | 11:39 am * * * *

Französischer Nationalspieler im Anflug auf Schalke

*

Schalke 04 steht nach französischen Medienberichten vor der Verpflichtung des Mittelfeldspielers Amine Harit vom FC Nantes. Nach Angaben der Tageszeitung Ouest France haben sich die Königsblauen mit dem 20-Jährigen auf einen Vierjahresvertrag geeinigt.

Beide Klubs seien kurz davor, sich auf eine Ablösesumme zwischen acht und neun Millionen Euro zu verständigen.

Der französische U20-Nationalspieler mit marokkanischen Wurzeln bestritt in der vergangenen Saison 30 Spiele in der Ligue 1, erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Schalke beobachtet den offensiven Mittelfeldspieler schon länger.

Sportvorstand Christian Heidel hatte das Interesse an Harit bestätigt: "Er ist ein sehr interessanter Spieler, einer von mehreren Kandidaten."


* * * * 24 June 2017 | 11:16 am * * * *

Paris denkt an nächsten BVB-Star

*

Nach der Absage an Pierre-Emerick Aubameyang nimmt Paris Saint-Germain offenbar den nächsten Star von Borussia Dortmund ins Visier. Nach Informationen von Le Parisien hat der französische Starklub Raphael Guerreiro ins Auge genommen.

Demnach solle Guerreiro in Paris den Brasilianer Maxwell auf der Linksverteidigerposition beerben - der 35-Jährige beendet im Sommer seine Karriere.

Paris' neuer Sportdirektor Antero Henrique soll sich in der letzten Woche in Guerreiros Umfeld umgehört haben, was einen Wechsel des 23-Jährigen betrifft.

Der Europameister kennt sich mit der Ligue 1 aus - vor seinem Wechsel für zwölf Millionen zum BVB spielte er bereits beim FC Lorient und bei SM Caen.

Aktuell weilt Guerreiro beim Confederations Cup, wo sich seine Fußverletzung nur als schmerzhafte Prellung erwies.


* * * * 24 June 2017 | 11:16 am * * * *

Transferticker: Paris nimmt nächsten Dortmunder ins Visier

*

  • Paris nimmt nächsten Dortmunder ins Visier (10.36 Uhr)
  • Wenger und Zidane fühlen bei Mbappe vor (10.33 Uhr)
  • Berater zerstört Bayerns Hoffnungen bei Carrasco (Fr., 19.01 Uhr)

+++ 11.19 Uhr: Gordon kehrt zum KSC zurück +++

Innenverteidiger Daniel Gordon kehrt nach einer Saison beim SV Sandhausen zum Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC zurück.

Der 32-Jährige, der von 2012 bis 2016 für den KSC gespielt hatte, unterschrieb am Samstag einen Zweijahresvertrag.

+++ 11.17 Uhr: Hamburg verlängert mit Wood +++

Der Hamburger SV hat den 2020 auslaufenden Vertrag mit seinem Stürmer Bobby Wood vorzeitig um ein Jahr verlängert und dem US-Nationalspieler dabei laut Bild-Zeitung die Ausstiegsklausel abgekauft.

"Wir freuen uns, dass Bobby bei uns verlängert hat. Damit schließen wir einen Wechsel in dieser Saison aus", sagte Sportchef Jens Todt. 

Der auf Hawaii geborene Wood (24) war im vergangenen Sommer vom Zweitligisten Union Berlin nach Hamburg gewechselt, wo er in 28 Bundesligaspielen fünf Tore erzielte. Zuletzt wurde er beim 1. FC Köln im Falle eines Abschieds von Anthony Modeste als Zugang gehandelt.

+++ 10.56 Uhr: Schalke vor Verpflichtung des Franzosen Harit +++

Schalke 04 steht nach französischen Medienberichten vor der Verpflichtung des Mittelfeldspielers Amine Harit vom FC Nantes. Nach Angaben der Tageszeitung Ouest France haben sich die Königsblauen mit dem 20-Jährigen auf einen Vierjahresvertrag geeinigt. Beide Klubs seien kurz davor, sich auf eine Ablösesumme zwischen acht und neun Millionen Euro zu verständigen.

Der französische U20-Nationalspieler mit marokkanischen Wurzeln bestritt in der vergangenen Saison 30 Spiele in der Ligue 1, erzielte ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Schalke beobachtet den offensiven Mittelfeldspieler schon länger. Sportvorstand Christian Heidel hatte das Interesse an Harit bestätigt: "Er ist ein sehr interessanter Spieler, einer von mehreren Kandidaten."

+++ 10.36 Uhr: Paris nimmt nächsten Dortmunder ins Visier +++

Nach der Absage an Pierre-Emerick Aubameyang nimmt Paris Saint-Germain offenbar den nächsten Star von Borussia Dortmund ins Visier. Nach Informationen von Le Parisien hat der französische Starklub Raphael Guerreiro ins Auge genommen.

Demnach solle Guerreiro in Paris den Brasilianer Maxwell auf der Linksverteidigerposition beerben - der 35-Jährige beendet im Sommer seine Karriere.

Paris' neuer Sportdirektor Antero Henrique soll sich in der letzten Woche in Guerreiros Umfeld umgehört haben, was einen Wechsel des 23-Jährigen betrifft.

Der Europameister kennt sich mit der Ligue 1 aus - vor seinem Wechsel für zwölf Millionen zum BVB spielte er bereits beim FC Lorient und bei SM Caen.

Aktuell weilt Guerreiro beim Confederations Cup, wo sich seine Fußverletzung nur als schmerzhafte Prellung erwies.

+++ 10.33 Uhr: Wenger und Zidane fühlen bei Mbappe vor +++

Arsene Wenger hat offenbar direkt bei Kylian Mbappe wegen eines Transfers zum FC Arsenal vorgefühlt. Das berichten englische Medien. Demnach habe Wenger mit dem französischen Talent über einen möglichen Wechsel gesprochen, der die Gunners aber eine Rekordablöse um 135 Millionen Euro kosten würde.

Nach Informationen der L'Equipe ging es in dem Telefonat aber auch um den generellen Karriereplans Mbappes. Wenger, der bereits Mbappes Vorbild Thierry Henry gefördert hat, hätte demnach Ratschläge für den 18-Jährigen parat gehabt.

Wenger ist allerdings nicht der Einzige, der telefonisch Kontakt zum Stürmer aufgenommen hat. Auch Zinedine Zidane von Real Madrid soll sich an Mbappe gewendet haben. Wie L'Equipe berichtet, wollte Zidane das Juwel persönlich von einem Wechsel überzeugen.

Zidanes Argumente: Einen sicheren Stammplatz durch einen Transfer von Gareth Bale, Cristiano Ronaldo oder Karim Benzema - und die nächsten Stufen auf der Karriereleiter. Angeblich soll Zidane Mbappe bereits vor zwei Jahren beobachtet haben. Auch Real-Präsident Florentino Perez gilt als Bewunderer Mbappes.

+++ 22.13 Uhr: Papadopoulos-Transfer perfekt +++

Der Hamburger SV hat sich die Dienste von Kyriakos Papadopoulos gesichert. Der griechische Innenverteidiger, der in der vergangenen Saison bereits auf Leihbasis beim HSV gespielt hat, wechselt von Bayer Leverkusen zu den Rothosen und erhält dort einen Dreijahresvertrag.

Das bestätigte Papadopoulos bei Instagram. "Die nächsten drei Jahre beim HSV. Die besten Dinge werden kommen. Endlich bin ich da, wo ich es liebe", schrieb der 25-Jährige.

Der Transfer hatte sich in den letzten Tage bereits angedeutet. Angeblich kassiert Leverkusen 6,5 Millionen Euro Ablöse.

+++ 21.05 Uhr: Platzt der Modeste-Wechsel noch? +++

Der Rekordtransfer von Torjäger Anthony Modeste vom  1. FC Köln zum chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian ist offenbar ins Stocken geraten.

Medienberichten zufolge blieben die Verhandlungen am Freitagnachmittag ohne finales Ergebnis. "Es gibt derzeit keine Einigung zwischen allen an einem möglichen Transfer beteiligten Parteien", sagte Kölns Pressesprecher Tobias Kaufmann dem Kölner Stadt-Anzeiger. 

Zuvor hatten sich Modeste sowie seine Berater Etienne und Patrick Mendy mit der FC-Spitze um Geschäftsführer Jörg Schmadtke am Geißbockheim getroffen, um einen Auflösungsvertrag zu unterzeichnen. Nach Express-Angaben musste das Trio aber unverrichteter Dinge wieder abziehen. 

Modeste steht dicht vor einem Wechsel für rund 35 Millionen Euro zu Tianjin, es wäre die mit Abstand größte Summe, die der FC je für einen Spieler eingenommen hat. Der Transfer sollte laut Bild gegen Ende der Woche bekannt gegeben werden. Zuvor wollte FC-Sportchef Jörg Schmadtke noch ein persönliches Gespräch mit dem abwanderungswilligen Franzosen führen - dies verlief für Modeste nun offenbar nicht nach Wunsch.

+++ 19.56 Uhr: PSG erfüllt Verrattis Wechselwunsch nicht +++

Marco Verratti wird auch in der kommenden Saison bei Paris Saint-Germain spielen. Das wurde dem italienischen Nationalspieler nach der Rückkehr aus seinem Urlaub einem Bericht von sport.es noch einmal klar mitgeteilt.

Verratti, der auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde, liebäugelt mit einem Wechsel zum FC Barcelona. Doch damit muss sich der Mittelfeldspieler noch etwas gedulden. Sein Vertrag bei PSG läuft noch bis 2021.

+++ 19.10 Uhr: Bremen verlängert mit Drobny +++

Werder Bremen hat den auslaufenden Vertrag mit Torwart Jaroslav Drobny verlängert.

Der 38-Jährige unterschrieb für ein weiteres Jahr beim Nordklub, teilte Werder am Freitagnachmittag mit.

"Jaro hat bewiesen, dass er ein starker Rückhalt ist, sei es auf dem Platz, auf der Bank oder auch in der Kabine. Mit seiner ganzen Leidenschaft und Liebe für diesen Sport hat er sich in die Mannschaft eingebracht und ist vor allem für die jüngeren Spieler ein wichtiger Anlaufpunkt und Vorbild. Es ist schön, dass er sich dazu entschieden hat, unseren gemeinsamen Weg weiterzugehen", sagte Trainer Alexander Nouri.

Drobny, der in der vergangenen Saison meist Ersatz war, sagt zur Vertragsverlängerung: "Ich fühle mich fit und habe weiterhin Lust auf Fußball. Werder ist eine große Familie, in der ich mich sehr wohl fühle. Wir haben eine gute Entwicklung mit der Mannschaft genommen und ich freue mich darauf, dieses Junge Team auf ihrem Weg weiterhin zu unterstützen."

+++ 19.01 Uhr: Berater zerstört Bayerns Hoffnungen bei Carrasco +++

UPDATE: Der FC Bayern kann sich eine Verpflichtung von Offensiv-Star Yannick Carrasco von Atletico Madrid vermutlich abschminken.

Zwar sei der Rekordmeister nach Informationen der französischen Sportzeitung L'Equipe bereit, 50 Millionen Euro für den belgischen Nationalspieler auf den Tisch zu legen.

Doch Carrascos Berater hat bei Sky dementiert, dass zwischen Bayern und dem Belgier überhaupt Kontakt bestehe. Zudem sei die genannte Summe angesichts der festgelegten Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro viel zu niedrig.

Carrasco zählt zu den besten Angreifern Atleticos. In der vergangenen Saison sammelte der vielseitig einsetzbare Rechtsfuß 19 Scorerpunkte (14 Tore, fünf Vorlagen). 

Bei den Münchnern kommt er als Alternative für den noch teureren und heiß begehrten chilenischen Superstar Alexis Sanchez in Frage, der weiter um seine Zukunft beim FC Arsenal (Vertrag bis 2018) pokert.

Für Carrasco spricht im Vergleich zu Sanchez neben seinem Preis auch sein Alter. Mit seinen 23 Jahren ist er fünf Jahre jünger als Sanchez. Bayern-Coach Carlo Ancelotti soll ein großer Bewunderer des Atletico-Stars sein.

Allerdings wollen die "Rojiblancos" wegen ihrer Transfersperre bis Januar unbedingt an Carrasco festhalten - und haben auch keine Not, ihn abzugeben. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.

+++ 18.47 Uhr: Fix: Baumjohann verlässt Hertha +++

Offensivspieler Alexander Baumjohann verlässt Bundesligist Hertha BSC nach vier Jahren. Das gab der 30-Jährige am Freitag selbst via Twitter bekannt. Baumjohann war im Sommer 2013 zu den Berlinern gewechselt, erlitt zwei Kreuzbandrisse und fiel lange aus. Insgesamt machte er 33 Spiele im Hertha-Trikot. Wohin er wechseln wird, schrieb er nicht.

Gänzlich durchsetzten könnte er sich bei Berlin aber nicht mehr. In der abgelaufenen Saison kam er beim Tabellensechsten gar nicht mehr zum Einsatz. In seinem Post bedankte er sich vor allem bei den Berliner Fans:

"Obwohl ich nicht annähernd so viel auf dem Platz stehen konnte wie ich es mir gewünscht hätte, habt ihr mich nie fallen gelassen. Das hat mir in diesen schwierigen Zeiten sehr geholfen."

+++ 18.16 Uhr: Southampton findet neuen Coach +++

Der englische Premier-League-Klub FC Southampton hat den Argentinier Mauricio Pellegrino als neuen Teammanager verpflichtet. Der 45-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag bei den Saints. Das gab der Verein am Freitag via Twitter bekannt.

Der Tabellenachte der abgelaufenen Saison hatte sich in der vergangenen Woche von Trainer Claude Puel getrennt. Britische Medien hatten über ein Engagement des entlassenen Dortmund-Trainers Thomas Tuchel spekuliert, auch Roger Schmidt (jetzt Beijing Gouan) war im Gespräch.

Der frühere Trainer des FC Valencia war Ende Mai beim spanischen Erstligisten Deportivo Alaves zurückgetreten. Pellegrino hatte den Aufsteiger erst im Sommer 2016 übernommen und umgehend auf Rang neun in La Liga und ins Pokalfinale gegen den FC Barcelona (1:3) geführt.

+++ 18.11 Uhr: KSC holt Gordon zurück +++

Innenverteidiger Daniel Gordon verlässt nach nur einen Jahr den Zweitligisten SV Sandhausen und kehrt zum Drittligisten Karlsruher SC zurück.

Der 32-Jährige absolvierte in der abgelaufenen Saison 26 Pflichtspiele für Sandhausen und erzielte dabei ein Tor (zwei Vorlagen).

+++ 16.48 Uhr: United mit Matic einig? +++

Englands Rekordmeister Manchester United könnte in Kürze einen spektakulären Wechsel innerhalb der Premier League verkünden.

Nach Informationen von Manchester Evening News sind sich die "Red Devils" mit Mittelfeldregisseur Nemanja Matic vom FC Chelsea einig. United-Coach Jose Mourinho arbeitete schon erfolgreich mit dem Linksfuß bei den Blues zusammen.

Es hapert allerdings noch an der Ablöse. Dem Bericht zufolge will Chelsea rund 40 Millionen Euro für den Serben - in etwa die gleiche Summe, die der Klub wohl für Monacos Mittelfeldmann Tiemoue Bakayoko (siehe 14.37 Uhr) hinblättert.

+++ 16.41 Uhr: Frankfurt schlägt wohl in Japan zu +++

Bundesligist Eintracht Frankfurt steht kurz vor der Verpflichtung des japanischen Spielmachers Daichi Kamada von Sagan Tosu.

Der J1-League-Klub soll auf einer Pressekonferenz bereits die Einigung über den Transfer des 20-Jährigen verkündet haben. Als Ablösesumme sind bis zu 2,5 Millionen Euro im Gespräch.

In der vergangenen Saison brachte es der U-Nationalspieler auf sechs Torbeteiligungen in 16 Pflichtspielen. 

+++ 16.15 Uhr: Arsenal bei Lacazette in der Pole +++

Premier-League-Klub FC Arsenal ist offenbar drauf und dran, sich die Dienste des begehrten Top-Stürmers Alexandre Lacazette von Olympique Lyon zu sichern.

Wie die Sun berichtet, sind die Gunners bereit, bis zu 60 Millionen Euro für den französischen Nationalspieler auf den Tisch zu legen. Eine Summe, die Lyons Forderungen entspricht.

Und auch Lacazette soll nicht abgeneigt sein, für den Traditionsklub aus London auf Torejagd zu gehen. Ein Wechsel zu Atletico Madrid ist wegen der Transfersperre der Spanier angeblich kein Thema mehr.

+++ 15.56 Uhr: Darmstadt wildert in Karlsruhe +++

Zweitligist Darmstadt 98 hat Mittelfeldspieler Marvin Mehlem vom Drittligisten Karlsruher SC verpflichtet.

Der 19-Jährige unterschrieb bei den Südhessen einen Dreijahres-Vertrag bis 2020. 

Der gebürtige Karlsruher Mehlem bestritt insgesamt 21 Länderspiele für deutsche Juniorennationalteams (U16 bis U19) und erzielte dabei sieben Treffer.

+++ 14.37 Uhr: Monaco vor nächstem Millionen-Verkauf +++

Der französische Meister AS Monaco droht nach dem Portugiesen Bernardo Silva (für 50 Mio. zu Manchester City) eine weitere Stammkraft an einen Premier-League-Klub zu verlieren.

Übereinstimmenden Medienberichten aus England und Frankreich zufolge sind sich die Monegassen mit dem FC Chelsea über eine Verpflichtung von Tiemoue Bakayoko einig.

Demzufolge überweisen die Blues knapp 40 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler, der in vergangenen Saison seinen Durchbruch im Fürstentum schaffte.

+++ 14.21 Uhr: Juve baggert an Sanches +++

Neben Douglas Costa will der italienische Serienmeister Juventus Turin angeblich einen weiteren Star des FC Bayern verpflichten.

Laut dem TV-Sender Mediaset Premium interessiert sich die "Alte Dame" für Renato Sanches. Demnach möchte Juve den 19-jährigen Mittelfeldmann für zwei Jahre mit anschließender Kaufoption ausleihen.

Sanches hat eine schwierige Debüt-Saison in München hinter sich. Der Portugiese absolvierte 25 Pflichtspiele, saß aber meist nur auf der Bank und wurde spät eingewechselt.

Zuletzt berichtete der kicker, die Bayern würden Sanches ab einer Summe von 30 Millionen Euro abgeben.

2016 hatte der Rekordmeister 35 Millionen Euro für den zum "Golden Boy" gekürten Youngster an Benfica Lissabon überwiesen.

+++ 14.12 Uhr: Holt Schalke Insua? +++

Bundesligist FC Schalke 04 verhandelt offenbar über eine Verpflichtung des spanischen Abwehrspielers Pablo Insua. Das berichtet Sky Sport News HD.

Insua, 23, spielte zuletzt für zwei Jahre auf Leihbasis bei CD Leganes. Bei seinem Stammverein Deportivo La Coruna hat er noch einen Vertrag bis 2020.

Laut Sky Sport News HD soll er für eine Summe von rund drei Millionen Euro zu haben sein.

+++ 14.06 Uhr: Messi kann sich China vorstellen +++

Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona kann sich vorstellen, eines Tages in China zu spielen.

"Ich würde nicht sagen, dass es unmöglich ist. Im Fußball kann alles passieren", sagte Messi dem TV-Sender ESPN.

Allerdings relativierte er seine Aussage, indem er zu verstehen gab, ein Engagement im Reich der Mitte sei ihm "bislang noch nicht" in den Sinn gekommen.

Sein Vertrag bei Barca läuft im kommenden Sommer aus.

+++ 13.42 Uhr: Mainz bindet Latza +++

Danny Latza hat seinen Vertrag beim FSV Mainz 05 bis 2021 verlängert. Das bestätigte der Bundesligist am Freitag.

Latzas ursprünglicher Kontrakt war bis 2019 datiert gewesen.

"Danny Latza ist in den vergangenen beiden Jahren ein Fixpunkt in unserer Mannschaft gewesen und soll dies auch in Zukunft bleiben. Mit dem neuen Vertrag untermauern wir seine sportlich zentrale Rolle für uns", erklärte Mainz-Sportdirektor Rouven Schröder.

"Warum etwas ändern, wenn einem das Gefühl sagt, dass sportlich und privat alles passt? Mannschaft, Fans und Verein haben im Abstiegskampf toll zusammengehalten. Ich bin überzeugt, dass wir als Mannschaft auch sportlich in der neuen Saison etwas bewegen können", sagte Latza.

Der defensive Mittelfeldspieler hatte in der abgelaufenen Spielzeit starke Leistungen gezeigt. In 21 Spielen gelangen ihm vier Tore und eine Vorlage.

+++ 13.22 Uhr: Leverkusen verlängert mit Lomb +++

Bayer Leverkusen hat den Vertrag mit Ersatztorhüter Niklas Lomb verlängert. Der neue Kontrakt des 23-Jährigen ist bis zum 30. Juni 2020 gültig, das teilte der Klub am Freitag mit. Lomb ist derzeit dritter Torhüter neben Nationalspieler Bernd Leno und dem Österreicher Ramazan Özcan.

In der Spielzeit 2012/13 rückte Lomb erstmals in den Leverkusener Profikader auf, anschließend sammelte er zwischenzeitlich zudem als Leihspieler Erfahrungen bei den Drittligisten Hallescher FC und Preußen Münster.

Mit der Vertragsverlängerung setzt Leverkusen auf hohe Trainingsqualität. "Er pusht sich mit den anderen beiden Torhütern und hebt so das Niveau. Niklas bildet mit Bernd Leno und Ramazan Özcan ein tolles Team", sagte Manager Jonas Boldt.

+++ 12.34 Uhr: Dembele will offenbar weg +++

Ousmane Dembele will Borussia Dortmund offenbar noch in diesem Sommer verlassen. Das berichtet Eurosport France.

Demnach hat sich der Shootingstar bereits nach dem Abschied seines Förderers Thomas Tuchel zu einem Wechsel entschlossen. Als mögliche Abnehmer gelten der FC Barcelona, Manchester United und der FC Chelsea.

Das im vergangenen Jahr bereits stark interessierte Barca scheint die besten Karten zu haben.

Wie die spanische Zeitung Mundo Deportivo berichtet, wollen die Katalanen den 20-Jährigen aber erst 2018 oder 2019 unter Vertrag nehmen. Demnach besteht schon ein mündliches Abkommen zwischen Barca und Dembele. Der BVB stellt sich quer, den Shootingstar bereits in diesem Sommer abzugeben.

"Ousmane Dembele hat einen langfristigen Vertrag - wir planen fest mit ihm", sagte Sportdirektor Michael Zorc der Funke-Mediengruppe am Donnerstag.

"Es gibt keine Verhandlungen", erklärte Zorc weiter und betonte: "Ous wird auch in der kommenden Saison beim BVB spielen!" 

Barca scheint kein Problem damit zu haben, dass sich Dembele vorerst in Dortmund weiterentwickelt und anschließend nach Spanien wechselt.

Doch möchte Dembele das? Sein Kontrakt bei den Schwarz-Gelben läuft noch bis 2021. Der BVB soll 90 Millionen Euro für den Außenstürmer verlangen

+++ 11.47 Uhr: Kuba bleibt ein Wolf +++

Jakub Blaszczykowski bleibt voraussichtlich dem Bundesligisten VfL Wolfsburg erhalten.

Nach Angaben der polnischen Tageszeitung Przeglad Sportowy will der 31-jährige Offensivmann nicht wechseln - trotz lukrativer Angebote aus China, Japan und den USA.

Sein Vertrag bei den Wölfen läuft noch bis 2019.

+++ 10.55 Uhr: BVB-Flop Januzaj vor Neuanfang +++

Bei Borussia Dortmund konnte er die Erwartungen nicht erfüllen - nun scheint Adnan Januzaj auch in seiner aktuellen Wahlheimat unten durch zu sein.

Januzaj steht bei Manchester United auf dem Abstellgleis. Und wie der Mirror berichtet, hat kein einziger Premier-League-Konkurrent Interesse für den belgischen Flügelspieler hinterlegt. United habe nur Angebote ausländischer Klubs.

Der 22-Jährige stehe vor einem Wechsel zu Real Sociedad nach Spanien.

Januzaj spielte in der Saison 2015/16 kurz auf Leihbasis für Dortmund, konnte sich dort aber nicht durchsetzen. Er bestritt sechs Bundesliga-Spiele, keines von Anfang an, der Deal wurde zu Jahresbeginn 2016 vorzeitig aufgelöst.

+++ 09.53 Uhr: Todt beendet Gerüchte um HSV-Duo +++

Der Hamburger SV setzt in der kommenden Saison auf seine Olympiasieger Douglas Santos (23) und Walace (22).

"Wir glauben an Douglas Santos und daran, dass er künftig bei uns eine gute Rolle spielen wird. Das Gleiche gilt auch für Walace", sagte Sportdirektor Jens Todt der Hamburger Morgenpost.

Im Kampf um den Klassenerhalt in der vergangenen Saison waren die beiden Brasilianer für Trainer Markus Gisdol nur selten eine Option.

Der vor der Saison für 7,5 Millionen Euro verpflichtete Linksverteidiger Douglas Santos kam in der Rückrunde nur fünf Mal zum Einsatz. Walace, Wintereinkauf für rund 9 Millionen Euro, kam auf neun Einsätze. Zuletzt galten beide als mögliche Verkaufskandidaten.

+++ 08.18 Uhr: Baumann spricht Machtwort bei Delaney +++

Werder Bremens Sportdirektor Frank Baumann hat einen Wechsel des umworbenen Mittelfeldspielers Thomas Delaney in der laufenden Transferperiode ausgeschlossen.

"Es gab ein Angebot, aber das kommt für uns nicht infrage", sagte der Ex-Nationalspieler der Fußball Bild: "Wir haben uns klar positioniert. Ein Wechsel von Thomas ist kein Thema und es wird auch keines werden."

An Delaney sollen Klubs aus der englischen Premier League Gefallen gefunden haben. Zuletzt berichteten Bremer Medien von einer 12-Millionen-Euro-Offerte des Erstliga-Aufsteigers Brighton & Hove Albion. Delaney war im Januar für rund zwei Millionen Euro vom FC Kopenhagen an die Weser gewechselt und konnte sofort überzeugen.

+++ 08.17 Uhr: Forsberg-Zoff geht in die nächste Runde +++

Der Ärger um den schwedischen Nationalspieler Emil Forsberg von Vizemeister RB Leipzig nimmt immer schärfere Züge an.

Nach dem Machtwort von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff mit Verweis auf die Vertragslaufzeit von Forsberg (bis 2022) konterte nun dessen Berater. "So eine arrogante Art habe ich noch nie erlebt. Ich weiß, wie lange Emil Vertrag in Leipzig hat", sagte Hasan Cetinkaya der Fußball Bild: "Fest steht, Emil möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen."

Forsberg hatte vor einigen Tagen öffentlich vom italienischen Traditionsklub AC Mailand geschwärmt und sich für eine "fantastische Zeit in Leipzig" bedankt: "Um alles andere kümmert sich mein Agent." Leipzig hingegen will den Spielmacher unter keinen Umständen abgeben, hat zudem Rückenwind durch die Starterlaubnis in der Champions League.

Zuvor hatte Mintzlaff schon deutliche Worte gewählt: "Falls der Berater vergessen hat, wie lange Emil bei uns Vertrag hat, dann werden wir ihm schnell eine entsprechende Kopie zusenden können."

Darauf reagierte Berater Cetinkaya nun gereizt und kritisierte zudem die Verpflichtung von Bruma, der ebenfalls auf Forsbergs Position spielen kann. "Ein Spieler, über den sein ehemaliger Trainer nichts Gutes sagt. Ich bin sehr verwundert, dass er geholt wurde", sagte Cetinkaya weiter.

+++ 00.13 Uhr: Kampl soll Ex-Coach Schmidt nach China folgen +++

Holt Roger Schmidt einen alten Bekannten nach China?

Der neue Trainer von Beijing Gouan buhlt um seinen Ex-Spieler von Bayer Leverkusen, Kevin Kampl.

Vom Kölner Stadt-Anzeiger auf das Gerücht angesprochen meinte der Slowene vieldeutig: "Es ist alles offen. Es gibt für mich mehrere Möglichkeiten. In der nächsten Woche werden wohl die entscheidenden Gespräche stattfinden. Roger Schmidt ist mein Mentor, daher ist das natürlich immer eine Option für mich."

Schmidt hatte Kampl bereits bei Red Bull Salzburg und Leverkusen trainiert. Seine Entlassung von der Werkself soll Kampl regelrecht geschockt haben.

Der Mittelfeldspieler (26) ist noch bis 2020 gebunden und soll etwa 20 Millionen Euro kosten.


* * * * 24 June 2017 | 11:11 am * * * *

WTF: Taekwondo-Weltverband ändert seinen Namen

*

Der Taekwondo-Weltverband ist mit einer Namensänderung das unangenehme Akronym WTF losgeworden. Der Verband benannte sich im südkoreanischen Muju am Freitag nach 44 Jahren in World Taekwondo um, weil WTF verstärkt in den Sozial-Netzwerken eingesetzt wird. Es bedeutet "What The Fuck" - in etwa "Was zum Teufel...?"

"Seit 1973 hießen wir World Taekwondo Federation. Im digitalen Zeitalter hat WTF jedoch negative Nebenbedeutungen bekommen", sagte Weltverbandspräsident Chungwon Choue: "Es war wichtig, dass wir uns auch im Sinne unserer Fans neu aufstellen." Auch das Logo wurde aufgefrischt.


* * * * 24 June 2017 | 11:03 am * * * *

Trotz Katastrophen-Saison: Alonso mit Titel-Ansage

*

Dass Fernando Alonso schon längst die Nase voll davon hat, mit McLaren-Honda in der Formel 1 entweder auszuscheiden oder hinterherzufahren, ist hinlänglich bekannt.

Jetzt hat der Spanier seine Ziele in der Königsklasse allerdings so deutlich formuliert wie noch nie zuvor: "Wenn ich aus der Formel 1 aussteige, dann will ich das nicht in Q1 tun. Sondern mit Siegen", erklärt er in einem Interview mit NBC. "Ich will eine dritte Weltmeisterschaft gewinnen."

Ob seiner bescheidenen Leistungen mit McLaren in der laufenden Saison erscheint diese Titel-Ansage doch etwas vermessen. Selbst im konkurrenzfähigeren Ferrari brachte es Alonso letztmals vor vier Jahren zu einem Grand-Prix-Sieg.

Entscheidung im Herbst

Aber der 35-Jährige ist fest davon überzeugt, dass der den großen Wurf noch immer in sich hat und knüpft seinen Erfolg nicht zwingend an seinen aktuellen Rennstall.

Alonso erklärte unlängst am Rande des Großen Preises von Kanada, dass er nur bei McLaren bleiben wird, wenn das Team bis September Rennen gewinnen kann. Das scheint aktuell eher unwahrscheinlich.

Im Herbst will der zweimalige Weltmeister seine Entscheidung bekannt geben, für welches Team er im nächsten Jahr fahren will. Immerhin stellt Alonso seine Zukunft in Formel 1 damit definitiv nicht mehr in Frage.

Selbst das hatte der emotionale Spanier nach dem katastrophalen Saisonstart getan.Zuletzt ließ er das Rennen in Monace zugunsten des NASCAR Indy 500-Rennens ausfallen.

"Alles dreht sich darum, nächstes Jahr gewinnen zu können"

"Unabhängig davon, wie ich mich später in diesem Jahr entscheiden werde: Alles dreht sich darum, nächstes Jahr gewinnen zu können", betonte Alonso. "Ich befinde mich in einer Phase meiner Karriere, in der ich keine Entscheidungen mehr auf Hoffnungen basieren werde."

Echte Siegchancen dürfte der erfolgsverwöhnte Iberer aber nur bei Mercedes, Ferrari oder Red Bull haben. Bei letzterem Rennstall handelte sich Alonso aber bereits eine Absage ein. "Wir haben kein Cockpit frei", stellte Teamchef Christian Horner klar.

Bei Mercedes hat Alonso nach seinem einem Jahr 2008 viel verbrannte Erde hinterlassen. Bliebe nur noch Ferrari, wo Kimi Räikkönen nach dem Saisonende seine Karriere beenden wird.

Aber auch bei Ferrari ist Alonso nach seinem Abgang 2014 nicht unumstritten. Und die Italiener scheinen als Leader klar auf Sebastian Vettel zu setzen, der erst am Samstag eine baldige Vertragsverlängerung angekündigt hatte.

Alonsos Situation in der Formel 1 könnte also kaum verzwickter sein.


* * * * 24 June 2017 | 11:01 am * * * *

Premier League für sechs Euro: Huddersfield belohnt treue Fans

*

Die treuesten Fans des englischen Premier-League-Aufsteigers Huddersfield Town mit dem deutschen Teammanager David Wagner bekommen Erstliga-Fußball zum Sonderpreis zu sehen.

Nur umgerechnet rund sechs Euro pro Spiel zahlen mehr als 4000 langjährige Dauerkarteninhaber in der ersten Saison in der höchsten Spielklasse seit 45 Jahren. Damit löst Klubchef Dean Hoyle sein Versprechen von 2010 ein.

Damals hatte er erklärt, wer seit seinem Amtsantritt 2008 eine Dauerkarte habe, werde beim Aufstieg in die Premier League ein Saisonticket für 100 Pfund (114 Euro) erhalten. Nun bekommen nach Angaben des Klubs mehr als 4000 Anhänger Post vom Verein.

Sie können entweder als Dankeschön die Dauerkarte für 100 statt 199 Pfund erwerben, einen Gutschein im Wert von 110 Pfund (125 Euro) für Fanartikel auswählen oder ihre Gutschrift von 99 Pfund der Klubstiftung zukommen lassen.

Dem dreimaligen englischen Meister Huddersfield war unter Wagner in der vergangenen Saison der Aufstieg im Finale der Play-offs im Elfmeterschießen gegen den FC Reading gelungen. Damit ist die Mannschaft erstmals seit 1972 wieder erstklassig.


* * * * 24 June 2017 | 10:42 am * * * *

So erleben deutsche Fans den Confed Cup in Russland

*

Sie sind Vertreter einer im Russland dieser Tage raren Spezies. Sebastian Buntz und Uli Lampen haben als Fans der DFB-Auswahl die Reise zum FIFA Confederations Cup (LIVE im TV auf SPORT1) angetreten.

"Ansonsten sind bei Auswärtsspielen immer diverse Kneipen in deutscher Hand", erzählt Buntz nach dem zweiten deutschen Gruppenspiel gegen Chile, "aber hier haben wir noch gar keine deutschen Fans getroffen".

Vier Stadien in fünf Tagen

Am Mittwoch sind die beiden Göppinger nach Moskau geflogen und haben sich dort das Spiel der Gastgeber gegen Portugal angeschaut. Am nächsten Tag ging's nach Kasan zum deutschen Auftritt gegen Chile. 

Noch in der Nacht darauf reisten sie nach St. Petersburg, wo sie am Samstag das Gruppenfinale der Portugiesen gegen Neuseeland mitnehmen. Sonntag geht der Flieger nach Sotschi, um dort Deutschland gegen Kamerun anzuschauen. Montag steht die Heimreise an.

"Wir wollen das Maximale mitnehmen und für nächstes Jahr vorfühlen", erklärt Buntz das Abklappern aller vier Spielstätten innerhalb von nur fünf Tagen: "Dann wissen wir schon einmal, wo was ist und sind die Wege schon abgelaufen."

WM 2010 in Südafrika als Ausnahme

Dabei ist es keineswegs so, dass sich der 33 Jahre alte Drucker und sein 37 Jahre alter Kollege vor Ort ausschließlich auf den Besuch der Fußballspiele konzentrieren würden.

"Moskau war ein straffes Programm, aber wir wollten zumindest den Roten Platz und den Kreml gesehen haben", erzählt Buntz. "In Kasan sind wir die Innenstadt abgelaufen, die ja sehr schön war. Auch in St. Petersburg wollen wir uns noch einiges anschauen. In Sotschi kann man nach dem, was wir gehört haben, gut darauf verzichten."

Seit 2005 ist Buntz bei den Auswärtsspielen der DFB-Auswahl dabei. "Als Köln-Fan von Kindesbeinen an ist es schwierig, für Pflichtspiele ins Ausland zu kommen, da hat sich die Nationalmannschaft als Alternative fast aufgedrängt." Die WM 2010 in Südafrika ist seither das einzige Turnier, zu dem er nicht gereist ist.

Wembley 2007 als Highlight

Sein persönliches Highlight: Das deutsche 2:1 zur Einweihung des neuen Wembley-Stadions in London gegen England im August 2007.

Da war die Atmosphäre eine ganz andere als derzeit in Russland. "Die Stimmung bei den Spielen hier ist nicht so überragend, weil einfach nicht so viele Fans da sind", meint Buntz, "auch wenn die Chilenen in Kasan nicht so schlecht waren. Aber dass hier ein Fußballturnier stattfindet, ist auf den Straßen gar nicht so wahrnehmbar."

Für die beiden DFB-Anhänger ist das nicht weiter schlimm.

Positiv überrascht vom Confed Cup

"Ich bin bisher nicht enttäuscht. Wir hatten ja erwartet, dass es beim Confed Cup eher gemütlich zugeht", sagt Buntz. "Wir sind sogar positiv überrascht, wie gut hier alles funktioniert. Die Organisation ist reibungslos. Man hat an den Flughäfen keine Probleme, von A nach B zu kommen."

Nur die vielen Kontrollen und das Anstehen dafür findet der Schwabe "etwas übertrieben und nervig. Aber vielleicht sind diese Kontrollen in der heutigen Zeit so auch sinnvoll."

Buntz' Zwischenfazit: "Das ist prinzipiell sehr entspannt hier, ohne jeden Stress. Nach der WM-Auslosung werden wir uns wahrscheinlich zusammensetzen und wieder einen Reiseplan austüfteln."


* * * * 24 June 2017 | 10:40 am * * * *

Neue Regeln: Grindel kritisiert IFAB-Vorstoß

*

DFB-Präsident Reinhard Grindel kritisiert die Regelhüter vom International Football Association Board (IFAB) und will den Fußball in seiner jetzigen Form bewahren.

Der IFAB-Vorstoß mit einem Thesenpapier unter anderem zu einer Netto-Spielzeit von 60 Minuten sei seines Wissens "nicht so abgestimmt mit der FIFA" gewesen, sagte Grindel im Welt-Interview: "Und ich finde es dann irritierend, dass der IFAB-Geschäftsführer mit solchen Vorschlägen auf den Markt geht."

Das vor einer Woche vorgelegte IFAB-Strategiepapier "PlayFair!" bringt ins Gespräch, sich vom alten Sepp-Herberger-Bonmot zu lösen, demzufolge ein Spiel 90 Minuten dauert. Es sei eine Option, bei jeder Unterbrechung die Uhr anzuhalten und somit eine Stunde effektive Spielzeit anzusetzen. Eine andere Anregung ist, dass sich die Spieler bei Freistößen und Eckbällen den Ball selbst vorlegen dürfen.

"Ich sehe die Vorschläge skeptisch", sagte Grindel. "Ich finde Neuerungen wie den Videobeweis oder die Torkamera sinnvoll im Profibereich, wo ein falscher Schiedsrichterpfiff über Millionen entscheiden kann. Aber ansonsten ist der Fußball gut so, wie er ist, und so soll er bitte auch bleiben."


* * * * 24 June 2017 | 10:33 am * * * *

Transfers: Clippers-Zerfall? Superstars steigen aus

*

SPORT1 fasst Gerüchte und fixe Trades zusammen:

Samstag, 24. Juni

+++ Paul und Griffin steigen aus Verträgen aus +++

Den Los Angeles Clippers droht der Verlust des Superstar-Duos Chris Paul und Blake Griffin.

Wie US-Medien berichten haben die beiden All Stars den Clippers mitgeteilt, dass sie ihre Optionen auf eine automatische Vertragsverlängerung nicht ziehen werden. Damit werden beide ab dem 1. Juli als Free Agents auf dem freien Markt zu haben sein.

Zerbricht damit das Top-Team aus Los Angeles? Seit 2011 zaubern Paul und Griffin zusammen bei den Clippers, in der kommenden Saison könnte mindestens einer von beiden tatsächlich für ein anderes Team auflaufen wird. L.A. scheiterte in den letzten Jahren regelmäßig früh in den Playoffs, Paul und Griffin könnten nun ihr Glück mit einem anderen Team versuchen.

Möglich ist allerdings auch, dass beide auf eine saftige Gehaltserhöhung spekulieren, indem sie offensiv ihren Marktwert testen.

Paul darf beispielsweise trotz seines Alters von 32 Jahren noch mit einem stattlichen Fünfjahresvertrag über rund 205 Millionen Dollar rechnen.

Vor allem Pauls Entscheidung dürfte die Konkurrenz aufhorchen lassen. Unter anderem die San Antonio Spurs haben schon seit geraumer Zeit die Fühler nach dem Point Guard ausgestreckt und werben mit ihrem sportlichen Erfolg: Während Paul bei den Clippers noch nie das Conference-Finale erreicht hat, sind die Spurs quasi Stammgast in der Endrunde im Westen.

Freitag, 23. Juni

+++ Timberwolves holen Bulls-Superstar Butler +++

Was für ein Blockbuster-Trade noch vor der Draft-Nacht: Die Minnesota Timberwolves angeln sich Superstar Jimmy Butler von den Chicago Bulls.

Damit hat der wohl längste Wechselpoker der abgelaufenen NBA-Saison ein Ende. Immer wieder war spekuliert worden, ob die Bulls ihren absoluten Führungsspieler ziehen lassen - und so kam es jetzt auch.

Im Gegenzug wechseln die noch mit Rookie-Verträgen ausgestatteten Kris Dunn und Zach LaVine, der sich aktuell noch in der Reha nach einem Kreuzbandriss befindet, in die Windy City.

Und auch die Top-Picks der jeweiligen Franchises waren Teil des Mega-Deals. Die Timberwolves ließen letztlich den Finnen Lauri Markkanen, den sie an siebter Stelle gedraftet hatten, gleich weiter zu den Bulls ziehen.

Dafür muss es sich Justin Patton (16. Pick) gar nicht erst in Chicago heimisch machen, sondern wird seine NBA-Karriere in Minneapolis beginnen.

Butler hat noch einen Vertrag bis 2019. Anschließend hat er die Option, Free Agent zu werden. In der abgelaufenen Saison spielte der 27-Jährige so gut wie noch nie. 23,9 Punkte, 6,2 Rebounds und 5,5 Assists im Schnitt brachten ihm zum ersten Mal einen Platz in einem All-NBA-Team ein.

Donnerstag, 22. Juni

+++ Halbe Liga heiß auf Porzingis +++

Die New York Knicks denken offenbar ernsthaft daran, ihren Jungstar Kristaps Porzingis während des Drafts abzugeben. Nach übereinstimmenden Medienberichten aus den USA haben die Knicks mit Philadelphia, den L.A. Lakers, Boston, Phoenix und Sacramento (die Top 5 im Draft) gesprochen, auch mit den Oklahoma City Thunder haben es demnach Gespräche gegeben.

Teampräsident Phil Jackson ist offenbar immer noch sauer, dass der junge Lette nach der enttäuschenden Saison 2016/17 nicht zu den eigentlich obligatorischen Abschlussgesprächen erschienen war. "Das habe ich in 25 Jahren als Coach nie erlebt", sagte der elfmalige Meistertrainer kürzlich in einem Interview.

Porzingis ist mit den Personalentscheidungen der Knicks nicht wirklich zufrieden, angeblich wollen die Knicks einen Top-Draftpick - um Josh Jackson zu draften - und mindestens einen etablierten Star.

+++ Stühlerücken bei den Lakers +++

Nick Young verzichtet darauf, seine Option bei den Lakers für eine Vertragsverlängerung über 5,6 Millionen Dollar zu ziehen und wird Free Agent. Ab dem 1. Juli ist damit das Wettbieten für den 32-Jährigen auf dem freien Markt eröffnet.

In vier Spielzeiten für die Lakers erzielte Young bislang durchschnittlich 13,1 Punkte pro Partie. Ein Glücksbringer war der 2,01-Meter-Mann für L.A. dabei nicht gerade: Seit Young für die Lakers aufläuft, spielt das Traditionsteam so unerfolgreich wie noch nie.

+++ Rockets blasen zur Transfer-Offensive +++

Die Houston Rockets suchen nach Verstärkung für Superstar James Harden. Um einen ganz dicken Fisch an Land ziehen zu können, brauchen die Texaner aber die nötige finanzielle Flexibilität - und müssen deswegen noch dringend auf dem Transfermarkt aktiv werden.

Ryan Anderson, Lou Williams and Patrick Beverley sollen auf der Abschussliste stehen.

Danach soll es dann bitte ein Free-Agent aus dem hochkarätigsten NBA-Segment sein, der die Rockets zusammen mit Harden zur Championship führen soll. Die heißesten Kandidaten: Paul Millsap, Kyle Lowry, Blake Griffin oder Chris Paul.

Vor allem auf Clippers-Pointguard Paul sollen es die Rockets laut ESPN abgesehen haben.

Rockets-GM Daryl Morey kündigte bereits vielsagend an: "Wir werden unseren Kader immer weiter verbessern. Wenn uns andere Teams wie Golden State dazu zwingen, werden wir noch aggressiver verhandeln. Wir haben Asse im Ärmel."

Für All-Star Paul, der endlich auch in der Post Season eine bestimmende Rolle spielen will, würde ein Wechsel durchaus Sinn machen. Aber Houston ist nicht die einzige Franchise im Rennen um den Superstar. Auch San Antonio hat schon seine Fühler nach CP3 ausgestreckt.

Mittwoch, 21. Juni

+++ Auch Millsap bald weg? +++

Die Atlanta Hawks steuern weiter klar auf einen Umbruch zu.

Nach dem Trade von Dwight Howard, den sie fast schon verschenkten, ist wohl auch das Kapitel Paul Millsap in Kürze beendet. Die Hawks wollen den Superstar per Sign-and-Trade abzugeben. Das berichtet ESPN.

Demnach haben die Phoenix Suns, die Sacramento Kings und Denver Nuggets Interesse am All-Star.

Die Hawks werden Millsap, der aus seinem Vertrag aussteigt und im Juli Free Agent wird, demnach keinen Maximalvertrag anbieten. Andere Teams aus der Liga seien dazu aber bereit.

Um Millsap nicht ohne Gegenwert zu verlieren, versucht das Team von Dennis Schröder deswegen, einen Sign-and-Trade-Deal auszuarbeiten. Die Hawks würde auf dem Papier also Millsaps Vertrag verlängern, ihn aber innerhalb von 48 Stunden zu einem weiteren NBA-Team schicken.

Im Gegenzug könnten dann entwicklungsfähige Spieler oder auslaufende Verträge den Weg nach Atlanta finden. Der Vorteil des Trade-Partners wäre, dass man Millsap auf jeden Fall bekommen würde und nicht im Wettbieten mit anderen Teams auf Millsaps Zugabe hoffen muss.

+++Verwirrung um Lowry +++

Läuft Point Guard Kyle Lowry in der nächsten Saison nun weiter für die Toronto Raptors auf oder nicht? In einem Medienbericht hieß es zuletzt der dreimalige All Star habe "keinerlei Interesse", nach der Pause wieder nach Toronto zurückzukehren.

Diesen Gerüchten widersprach Raptors-Präsident Masai Ujiri nun vehement. "Er war schon immer ein Teil unserer Franchise und er hat gesagt, dass er zurückkommen will", beteuerte Ujiri.

Und auch Lowry selbst meldete sich zu Wort und zürnte auf Twitter: "Glaubt nicht, was ihr hört. Vor allem, wenn es nicht von mir kam und das kam definitiv nicht von mir."

Lowry hatte zuvor darauf verzichtet, seine Option zu ziehen und so automatisch ein weiteres Jahr bei den Raptors zu verlängern, und wird deshalb ab 1. Juli als Free Agent auf dem Markt sein.

+++ Clippers denken über Jordan-Trade nach +++

All Star, einer der besten Defensiv-Spieler der Liga - und doch denken die Los Angeles Clippers offenbar intensiv über einen Trade von DeAndre Jordan nach.

Und die Bemühungen der Clippers sollen sogar schon über rein theoretische Gedankenspiele hinausgegangen sein. Wie ESPN berichtet, hat der Playoff-Teilnehmer schon mehrere Teams wegen eines möglichen Jordan-Tauschs kontaktiert, darunter offenbar die Phoenix Suns.

Dabei hat es L.A. wohl weniger auf Oldie Tyson Chandler als adäquaten Ersatz für Jordan abgesehen, als viel mehr auf den vierten Pick der Suns im kommenden NBA-Draft.

Zumindest einen Zweitrunden-Pick wollen sich die Clippers, die bislang im Draft überhaupt nicht zum Zuge kommen würden, angeblich auf jeden Fall noch sichern, um ihren in die Jahre gekommenen Kader aufzufrischen.

+++ Lakers schaffen Platz für Ball +++

Die Zeit von D'Angelo Russell und Timofey Mozgov bei den Lakers ist vorerst vorbei. Die beiden bleiben aber Teamkollegen - und zwar bei den Brooklyn Nets.

Vor allem durch den Trade von Center Mozgov schaffen die Lakers gehörig Spielraum in ihrem Gehaltsgefüge. Der 2,16 Meter große Russe besaß in Los Angeles einen völlig überteuerten Vierjahresvertrag über 64 Millionen Dollar. Sein Nachfolger kommt direkt im Tausch aus Brooklyn. Brook Lopez wechselt von der Ost- an die Westküste.

Sportlich dürften sich die Lakers damit nicht verschlechtern. Der 29-jährige Lopez war bei den schwächelnden Nets ein absoluter Führungsspieler. 20,5 Punkte, 5,4 Rebounds, 2,3 Assists und 1,7 Blocks im Schnitt sprechen eine deutliche Sprache. Dazu schlägt sich Lopez "nur" noch mit 22,6 Millionen Dollar für sein letztes Vertragsjahr auf dem Gehaltszettel nieder und die Lakers bekommen den 27. Pick im anstehenden Draft.

Auf dem Parkett eher schmerzen dürfte L.A. der Abgang von Jungstar und Hoffnungsträger Russell, den die Lakers erst 2015 als Nr. 2-Overall-Pick gedraftet hatten. Mit 15,6 Punkten und 4,8 Assists war der 21-Jährige in seinem zweiten Jahr endgültig in der NBA angekommen. Allerdings ist er mit Rookie Lonzo Ball erstklassig ersetzt worden

+++ Wade schwört Bulls die Treue +++

Oldie Dwyane Wade schwört den Chicago Bulls die Treue und zieht seine Option auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr - wohl auch aus mangelnden Alternativen.

Der 35-Jährige wird bei den Bulls 23,8 Millionen Dollar kassieren. Bei einem anderen Team würde der 12-malige All Star wohl kaum mehr so viel einstreichen können. Deshalb kommentierte Wade seine Entscheidung bei TNT auch mit einem Augenzwinkern: "Es gab 24 Millionen Gründe für die Verlängerung."

Durch Wades Verbleib wird mit einem Blick auf den Salary Cap ein Abschied von Bulls-Star Jimmy Butler immer wahrscheinlicher. Die Cleveland Cavaliers gelten als einer der größten Interessenten, Butler selbst scheint allerdings eher unentschlossen. Einer der Gründe: Schon im ersten gemeinsamen Jahr sind Wade und er gute Freunde geworden

+++ Hawks verjagen "Superman" Howard +++

Dennis Schröder, der deutsche Starting-Point Guard der Atlanta Hawks, verliert nach nur einem Jahr seinen Big Man unter dem Korb.

Die Hawks, die in der abgelaufenen Saison in der ersten Runde aus den Playoffs ausgeschieden waren, haben All-Star-Center Dwight Howard zu den Charlotte Hornets getradet. Beide Teams bestätigten den Wechsel in der Nacht auf Mittwoch.

Howard stand bei den Hawks erst seit Sommer 2016 unter Vertrag. Zuvor war der 2,11 Meter große 120-Kilo-Koloss für die Orlando Magic, Los Angeles Lakers und Houston Rockets aktiv.

Im Tausch für den 31-jährigen First Pick von 2004 wechseln Guard Marco Belinelli und Center Miles Plumlee von den Hornets nach Atlanta. Dazu wanderte der 31. Pick im anstehenden NBA-Draft von Atlanta nach Charlotte. Schröders Hawks sind nun erst an 41. Stelle an der Reihe.

Das eher spärliche Paket zeigt, wie sehr die Hawks Howard loswerden wollten und auch der Rest der Liga über den einst so dominanten Center denkt.

Der 2,11-Meter-Riese war in seiner Heimatstadt nie recht in Tritt gekommen. Durchschnittlich 13,5 Punkte und 12,7 Rebounds pro Spiel in der Vorsaison sprechen eher für Stillstand in seinem Spiel. Die entscheidende Phase im Playoff-Duell mit den Washington Wizards musste sich der "Superman" größtenteils gar von der Bank aus ansehen.

Dienstag, 20. Juni

+++ Lakers und Pacers streiten um George +++

Der Abgang von Paul George von den Indiana Pacers scheint spätestens zur Saison 2018/2019, wenn er Free Agent wird, beschlossene Sache.

George liebäugelt schon lange mit einer Rückkehr in seine Heimatstadt Los Angeles, möchte offenbar zu den Lakers wechseln. Die wollen ihn nun wider Erwarten schon zur kommenden Saison holen und stehen laut ESPN in Gesprächen mit den Pacers.

Dieser Umschwung  ist auf einen taktischen Kniff der Pacers zurückzuführen. Die hatten, nachdem Georges Agent einer langfristigen Zukunft seines Schützlings bei den Pacers eine Absage erteilt hatte, George ligaweit für den Trade freigegeben und die Lakers damit unter Druck gesetzt.

Die müssen nun fürchten, dass George zu dieser Saison zu einem erfolgreichen Team wechselt und dort so viel Spaß hat, dass er seinen angedachten Wechsel zu den Lakers zur Saison 2018/2019 doch nicht wahrmacht.

Deshalb befinden sich die Lakers jetzt in Gesprächen mit den Pacers, die den Nummer-2-Pick der Lakers des 2017er-Drafts, oder Brandon Ingram als Kompensation für George fordern. Auf diese Forderungen wollen die Lakers aber nicht eingehen, es bestehe "null Chance" für solch einen Trade, soll ein Insider ESPN gesteckt haben.

Sollten die Lakers deshalb nicht zuschlagen, rücken die Houston Rockets, die Cleveland Cavaliers, die Washington Wizards und der Stadtrivale der Lakers, die Los Angeles Clippers in den Favoritenkreis. Alle Franchises sollen sich bei den Pacers schon nach einem George-Trade erkundigt haben.

+++ Porzingis heiß umworben +++

Nach seinen sensationellen zweiten Jahr bei den New York Knicks werden die Gerüchte um einen Trade von Kristaps Porzingis immer heißer. Wie die ESPN berichtet, sollen sich mehrere Franchises im Knicks-Office über einen Trade von "The Unicorn" erkundet haben, vor allem die Boston Celitcs sollen großes Interesse haben.

Die Knicks sollen noch aber abblocken, ein Klub berichtet von einem hohen Preisschild für den Letten.

Der hatte sich zuletzt enttäuscht über das Chaos bei seiner Franchise gezeigt, im April deshalb Gespräche mit General Manager Steve Mills und Präsident Phil Jackson sausen lassen.

Sein Bruder Janis hatte die Fans zuletzt aber beruhigt. "Egal wie die Knicks ihre Spieler behandeln, möchte Kris in New York bleiben. Er liebt die Stadt."

Die Aktivitäten von Phil Jackson konterkarieren diese Aussage aber: Er soll sich mit Lauri Markkanen getroffen haben und an Josh Jackson interessiert sein. Beide werden im diesjährigen Draft hoch gehandelt.

Das Pikante: Als Power Forwards spielen beide auf Porzingis' Position, ähneln ihm stark vom Typus. Jacksons Avancen an die beiden Talente würden bei einem Verbleib von Porzingis eigentlich keinen Sinn machen.

+++ Wird Harden Verbleib versüßt? +++

Die Houston Rockets planen laut Houston Chronicle eine abermalige Vertragsverlängerung von Superstar James Harden bis 2021. Durch seinen aktuellen Vertrag, der erst vergangenes Jahr ausgeweitet wurde, könnte er in der Saison 2019/2020 Free Agent werden.

Das will das Rockets-Office dem Vernehmen nach in allen Fällen verhindern. Der aktuelle Roster sei im Versprechen gebildet, dass James der Franchise erhalten bleibt. So möchte man auch Free Agents im Sommer einen Wechsel zu den Rockets schmackhaft machen.

Die Ausweitung des Vertrags habe "erste Priorität" verriet ein Insider.

Eine abermalige Verlängerung käme den Rockets aber teuer zu stehen. Da Harden als einziger Spieler einstimmig ins All-NBA-Team gewählt wurde, würde ihm eine Verlängerung seines Vertrages bis 2021 168 Millionen US-Dollar einbringen. Diese monströse Summe käme zu den 58,7 Millionen US-Doller hinzu, die ihm für die nächsten zwei Spielzeiten garantiert sind.

+++ Durant steigt aus Vertrag aus +++

Kevin Durant lässt seine Spieleroption auf Verlängerung bei den Golden State Warriors aller Wahrscheinlichkeit nach verstreichen und wird ab 1. Juli Free Agent. Das berichtet ESPN.

Der Finals-MVP werde demnach jedoch sofort wieder beim NBA Champion unterschreiben. Damit soll finanzieller Spielraum für die Verlängerung mit Andre Iguodala geschaffen werden, dessen Vertrag ausläuft.

Durant hätten bei einer Verlängerung jährlich 28 Millionen Dollar zugestanden. Nun soll der 28-Jährige auf vier Millionen Dollar verzichten und zunächst einen Eins-plus-Eins-Vertrag unterschreiben.

Durch die sogenannten "Bird Rights" (Ausnahmeregel für Verlängerungen) könnten die Warriors dadurch der Salary Cap überschreiten und Iguodala mehr Geld bieten.

Durant hatte in der Vergangenheit mehrfach betont, langfristig in Oakland bleiben zu wollen.

+++ LeBron wegen Frau nach Los Angeles? +++

LeBron James könnte die Cleveland Cavaliers ein zweites Mal nach 2010 verlassen. Nach den verlorenen NBA Finals ließ der der 32-Jährige seine Zukunft in Ohio offen.
Mehrere US-Medien brachten bereits einen möglichen Wechsel nach Los Angeles ins Spiel - sowohl zu den Lakers als auch zu den Clippers.

Wie Bleacher Report berichtet, könnte James' Frau nun eine signifikante Rolle bei seiner Entscheidung haben. Demnach wolle Savannah dauerhaft in Los Angeles leben.

Die Lakers streben nun offenbar für 2018 Deals mit LeBron James sowie Paul George an - beide Superstars wären dann Free Agents. Der All-Star der Indiana Pacers hatte kürzlich öffentlich mit einem Wechsel nach L.A. kokettiert.

Aber auch Stadtrivale Clippers seien mit James in Kontakt.

+++ Verlieren die Warriors einen wichtigen Baustein? +++

Die Golden State Warriors stehen vor einem möglicherweise entscheidenden Sommer. Um eine Dynastie aufzubauen, muss der frischgebackene Meister wichtige Leistungsträger halten.

Neben Steph Curry, Kevin Durant und Shaun Livingston ist auch Andre Iguodala nach der Saison Free Agent. Der Finals-MVP von 2015 soll laut The Vertical unbedingt gehalten werden - doch die Konkurrenz ist groß und Iguodala nicht abgeneigt.

So sollen neben den Warriors auch die Utah Jazz, L.A. Clippers, Chicago Bulls, Minnesota Timberwolves und Atlanta Hawks um den 33-Jährigen buhlen. Iguodala ist als starker Verteidiger und 6th Man eine wichtige Stütze im Team von Head Coach Steve Kerr und hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg 2015.

Um den Olympiasieger von 2012 zu halten, müsste jedoch zunächst Kevin Durant aus seinem laufenden Vertrag aussteigen und einen neuen unterschreiben. Dann könnten die Warriors wegen ihrer "Bird Rights" (Sondergenehmigung für Verlängerungen) die Gehaltsobergrenze überschreiten und Iguodala mehr Geld bieten.

Montag, 19. Juni

+++ George will weg: Zunächst zu Celtics oder Cavs? +++

Bei Paul George stehen die Zeichen wohl auf Abschied. Laut übereinstimmenden Medienberichten soll der 27-Jährige die Pacers am Sonntag darüber informiert haben, dass er im nächsten Jahr das Team als Free Agent verlassen möchte, wahrscheinlich zu den Los Angeles Lakers.

Anschließend soll sich Pacers-Geschäftsführer Kevin Pritchard bereits mit möglichen Abnehmern in Verbindung gesetzt haben. Unter anderem sollen Gespräche mit den Cleveland Cavaliers und den Boston Celtics geführt worden sein.

Das Problem für beide Vereine ist dabei jedoch, dass sie keine Garantie haben, dass George nach einem Jahr längerfristig unterschreiben würde. Beide Teams sind sich der Gefahr bewusst, dass George eventuell auch weiterhin zu den Lakers wechseln möchte.

+++ Celtics vor Deal mit Theis +++

Es wird offenbar ernst zwischen den Boston Celtics und Daniel Theis. Der Big Man von Brose Bamberg soll sich laut NBA-Reporter David Pick mit den Celtics auf einen Zwei-Jahres-Vertrag geeinigt haben

Theis spielt seit drei Jahren für Bamberg und wurde in dieser Zeit dreimal Deutscher Meister. Er wäre aktuell neben Dirk Nowitzki, Dennis Schröder und Paul Zipser der vierte Deutsche in der NBA.


* * * * 24 June 2017 | 10:25 am * * * *

So süß gratuliert Sylvie Ex-Mann Rafael zum Baby-Glück

*

Trennung hin oder her - Sylvie Meis (39) freut sich mit Ex-Mann Rafael van der Vaart (34) über dessen erneutes Baby-Glück.

Meis und van der Vaart haben aus ihrer Ehe von 2005 bis 2013 bereits einen gemeinsamen Sohn. Jetzt freut sich der Fußball-Profi zusammen mit seiner aktuellen Freundin, der 24-jährigen niederländischen Handball-Nationalspielerin Estavana Polman, über weiteren Nachwuchs.

Und Ex-Frau Meis gratulierte herzlich: "Herzlichen Glückwunsch an Estavana und Rafael! Herzlich Willkommen, Jesslynn! Ich wünsche euch alles Glück der Welt."

Nach der Ehe mit dem niederländischen Foto-Modell war van der Vaart mit Sabia Boulahrouz, Ex-Frau des niederländischen Fußballprofis Khalid Boulahrouz, liiert.

Seit Anfang 2016 ist er in einer Beziehung mit der Handballspielerin Polman, die für Team Esbjerg in der dänischen ersten Liga aktiv ist.

Anders als privat läuft es sportlich für den 109-fachen niederländischen Nationalspieler nicht mehr wirklich rund. Bei seiner aktuellen Station beim FC Midtjylland kam er in der abgelaufenen Saison nur zwölf Mal zum Einsatz, erzielte dabei zwei Tore.


* * * * 24 June 2017 | 10:17 am * * * *

"We're back": Johnson schwärmt über Ball

*

Lakers-Präsident Earvin "Magic" Johnson kommt aus dem Schwärmen über Draft-Pick Lonzo Ball gar nicht mehr heraus.

"Er ist ein Anführer. Er behandelt Menschen auf die richtige Art und Weise. Er wird das neue Gesicht der Lakers werden", jubilierte die NBA-Legende bei Balls Vorstellung auf dem Trainingsgelände in Los Angeles.

"Wir sind zurück"

Die Zukunft der Lakers mit Ball als seinem legitimen Nachfolger als Point Guard sieht Johnson rosig: "Ich bin glücklich damit, wo wir sind. Ich bin aufgeregt. Und die Lakers-Fans sollten es auch sein. Wir sind zurück."

Johnson spielt damit vor allem auf den großen finanziellen Spielraum an, den sich die Lakers durch die Trades von D'Angelo Russell, seines Zeichens wie Ball Nummer-2-Pick des Jahres 2015, und Timofey Mozgov zu den Brooklyn Nets geschaffen haben.

Kommen LeBron oder George?

Es wird vermutet, dass sich der 16-malige NBA-Champion spätestens im kommenden Sommer mindestens zwei Superstars für Maximalverträge angeln wird. Dafür wurde Russell, der noch vor zwei Jahren das Gesicht der Lakers werden sollte, recht überraschend an die Ostküste geschickt.

Als Kandidaten gelten Paul George, der bereits öffentlich mit einem Wechsel von den Indiana Pacers an die Westküste geliebäugelt hat, oder sogar LeBron James. Beide Mega-Stars werden im kommenden Sommer vermutlich Free Agents.

"D'Angelo ist ein hervorragender Spieler. Er hat das Talent, ein All Star zu werden. Aber ich habe einen Anführer gebraucht. Ich habe jemanden gebraucht, der auch die anderen Spieler besser macht und mit dem die anderen Spieler unbedingt spielen wollen", verabschiedete Johnson indes den früheren Hoffnungsträger recht unromantisch.

College-Superstar Lonzo Ball soll nun dieser Anführer sein, auf den in Los Angeles alles zugeschnitten wird. "Wir erwarten, dass irgendwann ein Ball-Trikot dort oben hängen wird", kündigte Johnson an und zeigte auf eine Wand mit den Jerseys zahlreicher Lakers-Ikonen wie Kobe Bryant oder Shaquille O'Neal.


* * * * 24 June 2017 | 9:39 am * * * *

Werder-Profi setzt auf Astro-Guru "Mr. X"

*

Transfers sind schon aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zustande gekommen. Bei Melvyn Lorenzen von Werder Bremen ist der Grund aber besonders kurios.

Der 22-Jährige vertraut nämlich auf seinen Astro-Guru "Mr. X". "Er arbeitet mit Astrologie, Mathematik und Medizin, hat eine eigene Arbeitsmethode entwickelt, mit der er sogenannte Zeitqualitäten berechnen kann", erklärt Lorenzen in der Bild: "Unterschreibe ich zur passenden Uhrzeit, vermeide ich in Kombination mit richtigem Training Verletzungen."

Deshalb habe der Offensivspieler, der Bremen verlassen wird, "Klubs auch schon abgesagt".

"Mr. X" habe laut Lorenzen zudem im Sommer vorhergesagt, "dass es mit Trainer Skripnik in den Keller gehen und Werder großes Verletzungspech haben würde".


* * * * 24 June 2017 | 9:31 am * * * *

Vettel kündigt Verlängerung bei Ferrari an

*

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat ein klares Bekenntnis zu Ferrari abgegeben. Eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags bei der Scuderia ist demnach nur eine Frage der Zeit.

"Ich bin glücklich bei Ferrari. Es wird keine großen Überraschungen geben", sagte der WM-Spitzenreiter der Gazzetta dello Sport am Rande des Großen Preises von Aserbaidschan.

Allerdings habe er "keine Eile", führte der Heppenheimer aus. "Es ist ja nicht so, dass wir abwarten, um zu gucken, wie es weiter läuft oder ich hingehalten werde. Das Tagesgeschäft ist einfach wichtiger", sagte Vettel der Bild-Zeitung.

Ferrari bietet Vertrag auf Lebenszeit 

In der Vergangenheit gab Ferrari Vertragsverlängerungen oft beim Heimspiel in Monza Anfang September bekannt. Davor liegt eine vierwöchige Sommerpause, in der auf dem Fahrermarkt traditionell wichtige Entscheidungen gefällt werden.

Mit einem geschätzten Jahresgehalt von 35 Millionen Euro gehört der Hesse schon jetzt zu den absoluten Top-Verdienern der Königsklasse. Für einen Aufstieg in die Sphäre seines WM-Rivalen Lewis Hamilton (Mercedes), dessen Einkommen auf rund 40 Millionen Euro taxiert wird, hat der 29-Jährige mit drei Siegen aus den ersten sieben Saisonrennen gute Argumente gesammelt.

An Ferrari wird es nicht scheitern. Konzernchef Sergio Marchionne bot seinem Star-Piloten zuletzt gar einen Vertrag auf Lebenszeit an. "Vettel kann so lange bleiben, wie er will", sagte der Italo-Kanadier im Vorfeld des Großen Preises von Monaco.

Gerüchte um Mercedes-Wechsel

Im Winter schien dies noch undenkbar, doch nach dem Katastrophenjahr 2016 hat das Traumpaar der Formel 1 wieder zueinander gefunden. Der neue SF70H ist auf allen Strecken schnell, die Ferrari-Renaissance aus dem Nichts hat das Team zusammengeschweißt. "Die Mannschaft hat Unglaubliches geleistet in einem schwierigen Winter", fasste Vettel die Entwicklung zusammen.

Der Heppenheimer wechselte 2015 nach sechs überaus erfolgreichen Jahren bei Red Bull mit vier WM-Titeln (2010 bis 2013) zu Ferrari, wo er einen Dreijahresvertrag unterzeichnete - und das Erbe eines gewissen Michael Schumacher antreten sollte, der mit der Scuderia zwischen 2000 und 2004 sämtliche Titel gewonnen und unzählige Rekorde gebrochen hatte.

Im ersten Jahr holte Vettel gleich drei Siege, allerdings war Ferrari gegen den dominierenden Mercedes-Rennstall im Titelkampf chancenlos. Nach einem sieglosen zweiten Jahr rankten sich im vergangenen Winter Gerüchte um einen Wechsel von Vettel zu den Silberpfeilen spätestens im Jahr 2018.

In dieser Saison kämpft Ferrari nahezu auf Augenhöhe mit Mercedes, vor dem achten Saisonrennen in Baku am Sonntag (15 Uhr im LIVETICKER) führt Vettel die Fahrer-WM mit zwölf Punkten Vorsprung auf Mercedes-Star Lewis Hamilton (England) an.


* * * * 24 June 2017 | 9:20 am * * * *

Nach Trade: Zoff zwischen Butler und Bulls eskaliert

*

Die Chicago Bulls planen einen harten Neuaufbau. Diesen Plänen fiel in der Draft-Nacht sogar Superstar Jimmy Butler zum Opfer, der in einem Blockbuster-Deal zu den Minnesota Timberwolves getradet wurde.

Nach dem Trade schlagen jetzt die Wellen hoch. Denn Butler selbst wusste offenbar von der Absicht des Bulls-Managements, ihn los zu werden, überhaupt nichts, wollte das Ex-Team von NBA-Legende Michael Jordan vielmehr zu altem Ruhm führen.

Die Kritik an den Bulls am Umgang mit ihrem Superstar ließ folglich nicht lange auf sich warten. Erst fand Butlers persönlicher Coach Travelle Gaines drastische Worte und verglich Bulls-General-Manager Gar Forman mit einem Drogendealer.

Butler sendet Giftpfeile

Jetzt hat Butler selbst aus dem Urlaub aus Paris die nächsten Giftpfeile nach Chicago geschickt. "Als Gesicht einer Franchise zu gelten, ist wohl doch nicht so viel wert wie ich dachte", sagte der dreimalige All Star der Chicago Sun-Times. "Wir alle sehen, wohin es mich gebracht hat, das so genannte Gesicht der Chicago Bulls zu sein."

Butler zeigte sich im Interview bitter enttäuscht über die Entscheidung der Bulls. Eine Führungsrolle wolle er künftig nicht mehr für sich beanspruchen: "Wer führt dieses Team? Das bedeutet doch alles nichts. Wissen Sie, was ich gelernt habe? Vom Gesicht eines Teams sieht man wahrscheinlich nur den Hinterkopf, wenn es die Stadt verlässt. Also, nein danke."

Bulls rechtfertigen sich

John Paxson, der Vize-Präsident der Bulls, versuchte indes, den Trade zu rechtfertigen: "Wir haben jedem Spieler immer gesagt, dass die Möglichkeit eines Trades besteht."

Er könne nicht verstehen, dass Chicagos Vorgehen nun als unehrlich und unfair ausgelegt wird. "Der einzige Spieler, bei dem ein Trade nie zur Debatte stand, seit ich dabei bin, ist Michael Jordan."


* * * * 24 June 2017 | 9:13 am * * * *

Warum es bei Green mit dem Titel klappt

*

Nach sechs Rennen trennen nur acht Punkte die Top-4 in der DTM-Fahrerwertung 2017. Mit 70 Zählern liegt der Überraschungssieger vom Hungaroring, Rene Rast (Audi), hauchdünn mit einem Punkt Vorsprung vor Lucas Auer (Mercedes). Knapp dahinter liegen mit Jamie Green (65 Punkte) und Mattias Ekström (62 Punkte) zwei weitere Audi-Piloten.

In seiner 14. DTM-Saison möchte Green endlich den großen Coup schaffen und den Meistertitel gewinnen. Der 35-Jährige hat 2017 schon zwei Rennen gewonnen und ist sich seiner Stärken bewusst. "Ich habe die Erfahrung und habe Rennen gewonnen. Und in diesem Jahr kommt hoffentlich alles zusammen", sagt der Brite selbstbewusst.

"Da steckt keine Magie dahinter. Ich denke, ich bin komplett genug, um das zu schaffen. Ich glaube, dass es für mich möglich ist", fügt er hinzu. 2015 war Green dem Traum Titelgewinn ganz nah. Nach vier Saisonsiegen musste sich der Audi-Pilot am Ende mit 19 Zählern Rückstand dem DTM-Meister Pascal Wehrlein geschlagen geben. Im vergangenen Jahr belegte er in der Fahrerwertung den dritten Platz hinter Marco Wittmann (BMW) und seinem damaligen Audi-Teamkollegen Edoardo Mortara.

Glock "noch nicht abschreiben"

Für den DTM-Streckensprecher Peter Reichert zählt Green zu den Top-Favoriten auf den Meistertitel. "Der Junge ist seit 2005 dabei und war gefühlt schon dreimal Meister. Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei ihm dieses Jahr der Knoten so richtig platzt. Auer und Green sind jetzt erst mal die Favoriten, aber das kann sich alles noch sehr stark drehen", sagt das DTM-Urgestein gegenüber dtm.com.

"Auch einen Timo Glock würde ich noch nicht abschreiben. Obwohl er im Moment scheinbar im schwächsten Auto sitzt", so Reichert.

Für die wohl größte Überraschung in der DTM 2017 sorgte Rene Rast. Zweimal stand der Audi-Fahrer im Hungaroring auf der Pole-Position. Im Sonntagsrennen feierte der 30-Jährige seinen ersten DTM-Sieg. Und das in seinem erst neunten DTM-Rennen. Der gebürtige Mindener sammelte seit Beginn der Saison fleißig Meisterschaftspunkte und mauserte sich so zum aktuell Führenden in der Fahrerwertung.

Endlich angekommen...

"Rast ist tatsächlich eine sehr positive Überraschung. Der kümmert sich um nichts und fährt seinen Stiefel runter. Man hat das Gefühl, dass der Junge jahrelang in den falschen Serien unterwegs war. Jetzt ist er endlich angekommen in der richtigen Serie, wo er sein ganzes Potential entfalten kann", freut sich Reichert über die Erfolge des Audi-Piloten.

Ob Lucas Auer, aktuell Zweiter in der Meisterschaft, dem Druck als Titel-Favorit standhalten kann, wird sich laut dem "Mann am Mikrofon" noch zeigen. "Bei Auer wird es interessant sein, zu verfolgen, wie er jetzt damit umgeht, dass er nun wirklich mittlerweile auch bei dem Letzten im Fokus angekommen ist. Das ist ein Unterschied, ob man frank und frei losfährt oder die ganze Zeit unter Beobachtung steht und den Druck hat, Ergebnisse abliefern zu müssen", so Reichert.

DTM-Rekordmeister Bernd Schneider glaubt an Auers Potenzial. "Er hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und immer mal gezeigt, was in ihm steckt. Es hilft ihm natürlich, dass er die Saison jetzt schon so gut anfangen konnte", sagt der ehemalige Mercedes-Fahrer.

"Wenn man gut in die Saison startet, hat man so einen kleinen Rückenwind. Man hat bei vielen Fahrern in der Vergangenheit gesehen, dass sie das dann durchziehen können. Das Potenzial hat er, das konnte er schon ein paarmal zeigen", fügt er hinzu.

© Motorsport-Total.com


* * * * 24 June 2017 | 9:03 am * * * *

So erreicht Deutschland das Halbfinale

*

Deutschland geht bei der UEFA U-21 Europameisterschaft 2017 mit sechs Punkten als Tabellenführer der Gruppe C in die Partie mit Italien (20.45 Uhr im LIVETICKER). Die Squadra Azzurra hat nach der Niederlage gegen Tschechien (1:3) nur drei Zähler auf dem Konto. Die Südeuropäer haben nur bei einem Sieg noch Chancen auf einen Einzug in die Runde der letzten Vier.

Dem DFB-Team reicht ein Remis, um den Gruppensieg und damit den Einzug in das Halbfinale perfekt zu machen. Sollte Deutschland am Samstag aber verlieren und gleichzeitig Tschechien gegen Dänemark (20.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) gewinnen, wird es in Gruppe C kompliziert.

In dem Fall hätten drei Mannschaften sechs Punkte auf dem Konto, zum Tragen käme der direkte Vergleich innerhalb der drei Teams. Kurios: Deutschland wäre in diesem Fall bei einem 0:1 Gruppensieger, bei einem 0:2 aber nur Dritter und damit ausgeschieden.

Die Tabelle der Gruppe C

1. Deutschland               2    2  0  0    5:0      6
2. Tschechien                2    1  0  1    3:3      3
    Italien                      2    1  0  1    3:3      3
4. Dänemark                  2    0  0  2    0:5      0
   
letzter Spieltag am Samstag in Krakau und Tychy: Deutschland - Italien, Dänemark - Tschechien (beide 20.45 Uhr)
   
Deutschland erreicht das Halbfinale als Gruppensieger
   ... bei einem Sieg
   ... bei einem Unentschieden
   ... bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   
Deutschland erreicht das Halbfinale als bester Gruppenzweiter
   ... bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied, wenn Tschechien nicht gegen Dänemark gewinnt
   ... bei einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied und mindestens einem eigenen Treffer (1:3, 2:4, 3:5 usw.)
   
Deutschland scheidet aus
   ... bei einer 0:2-Niederlage
   ... bei einer Niederlage mit drei oder mehr Toren Unterschied


* * * * 24 June 2017 | 8:59 am * * * *

Kolumbianer pfeift DFB-Team

*

Der Kolumbianer Wilmar Roldan pfeift das abschließende Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft beim FIFA Confederations Cup in Russland. Die FIFA nominierte den 37-Jährigen für die Begegnung gegen Afrikameister Kamerun am Sonntag (17.00 Uhr MESZ im LIVETICKER) in Sotschi.

Für Roldan ist es der zweite Einsatz beim Confed Cup, er leitete auch das Auftaktspiel zwischen Russland und Neuseeland (2:0). Bei der WM 2014 in Brasilien pfiff Roldan zwei Vorrundenspiele.

Dem Perspektivteam von Bundestrainer Joachim Löw genügt gegen Kamerun ein Punkt, um bei der Mini-WM das Halbfinale zu erreichen.


* * * * 24 June 2017 | 8:27 am * * * *

Gatlin ersprintet sich letztes Duell mit Bolt

*

Doppel-Olympiasiegerin Elaine Thompson und Ex-Weltmeister Yohan Blake haben bei den jamaikanischen Leichtathletik-Meisterschaften in Kingston den Sprint über 100 m dominiert.

Thompson gewann in ihrer Olympia-Siegeszeit von 10,71 Sekunden, Blake lief in seiner Comeback-Saison mit 9,90 Sekunden seine beste Zeit seit fünf Jahren. 

Die Superstars Usain Bolt und Shelly-Ann Fraser-Pryce waren im National Stadium nicht am Start, Bolt (30) hatte in seinem letzten Sprint-Sommer vor zwei Wochen in 10,03 Sekunden Abschied vom jamaikanischen Publikum genommen.

Bei den US-Trials in Sacramento überzeugte Routinier Justin Gatlin. Der 35 Jahre alte Olympiasieger von Athen verwies in 9,95 Sekunden den aufstrebenden Christian Coleman (21/9,98) in die Schranken.

Damit ist die Bühne für ein letztes großes Duell mit Bolt bei den Weltmeisterschaften in London (5. bis 13. August) bereitet.


* * * * 24 June 2017 | 8:12 am * * * *

HSV macht bei Wood Nägel mit Köpfen

*

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat den 2020 auslaufenden Vertrag mit seinem Stürmer Bobby Wood vorzeitig um ein Jahr verlängert und dem US-Nationalspieler dabei laut Bild-Zeitung die Ausstiegsklausel abgekauft.

"Wir freuen uns, dass Bobby bei uns verlängert hat. Damit schließen wir einen Wechsel in dieser Saison aus", sagte Sportchef Jens Todt. 

Der auf Hawaii geborene Wood (24) war im vergangenen Sommer vom Zweitligisten Union Berlin nach Hamburg gewechselt, wo er in 28 Bundesligaspielen fünf Tore erzielte. Zuletzt wurde er beim 1. FC Köln im Falle eines Abschieds von Anthony Modeste als Zugang gehandelt.


* * * * 24 June 2017 | 8:04 am * * * *

Premiere! Schweizer wird Top-Pick im NHL Draft

*

Nico Hischier ist der erste Schweizer Nummer-eins-Draftpick in der Geschichte der NHL.

Der 18 Jahre alte Center aus Naters im Kanton Wallis wurde in der Nacht auf Samstag bei der Verteilung der Top-Talente auf die 31 Klubs in Chicago von den New Jersey Devils auserwählt. 

"Ich bin sprachlos", sagte Hischier, der in der vergangenen Saison für die Halifax Mooseheads in einer kanadischen Juniorenliga gespielt hatte: "Das ist ein unglaubliches Gefühl." 

An Nummer zwei wurde US-Center Nolan Patrick (18) von den Philadelphia Flyers gewählt, der neue NHL-Klub Vegas Golden Knights entschied sich an Position sechs für Center Cody Glass.


* * * * 24 June 2017 | 7:55 am * * * *

"Brücken bauen": Grindel verteidigt WM in Russland

*

Präsident Reinhard Grindel vom Deutschen Fußball-Bund hat die Vergabe der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr nach Russland trotz der umstrittenen Politik verteidigt.

"Eine WM in ein Land wie Russland zu vergeben und als Weltmeister dann auch daran teilzunehmen, birgt doch viel größere Chancen als ein Boykott", sagte Grindel im Interview mit der Welt: "Ich sehe die große Möglichkeit, hier zivilgesellschaftliche Brücken zu bauen."

Dass sich Russlands Präsident Wladimir Putin mit der WM in ein positives Licht rücken will, hält Grindel für schwierig: "Ist eine WM wirklich eine Plattform, auf der Politiker glänzen können? Ich glaube, dass der Stellenwert des Fußballs gerade bei so einem Turnier so überragend ist, dass da für die Selbstdarstellung von Politikern wenig Platz ist."

Zudem glaubt er an die positiven Effekte des Austauschs zwischen den einreisenden Anhänger mit den Russen. "Hunderttausende ausländische Fans aus demokratischen Ländern werden zur WM kommen und über Wochen hier leben. Dieser Einfluss kann ein Land verändern", so Grindel weiter: "Ich würde darum, bei allem Verständnis für kritische Stimmen, die positiven Auswirkungen der WM auf die politische Debatte in Russland nicht unterschätzen."

Zur zunehmenden Kritik deutscher Fußball-Anhänger an steigenden Gehältern, Ablösesummen und einer Überkommerzialisierung sagte Grindel: "Der Fußball muss im Mittelpunkt stehen, keine Frage. Aber wirtschaftlicher Erfolg darf nicht verteufelt werden, sondern ist die Grundlage, um konkurrenzfähig zu sein. Die Fans wollen, dass unsere Mannschaften auch international weit kommen."


* * * * 24 June 2017 | 7:45 am * * * *

LIVE auf SPORT1: So laufen die BMW International Open

*

Seit Mittwoch geht es auf dem Platz in München-Eichenried wieder heiß her. Bei der 29. Auflage der BMW International Open (ab 22. Juni täglich im LIVESTREAM bei SPORT1, in Highlight-Zusammenfassungen im TV auf SPORT1 sowie ab 24. Juni LIVE im TV auf SPORT1) kämpfen zahlreiche Stars um einen der prestigeträchtigsten Titel im Golfsport.

Die beiden Schlussrunden am Samstag (ab 14 Uhr im LIVESTREAM und ab 14.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, Highlights ab 23.15 Uhr im TV auf SPORT1) und Sonntag finden zur Enttäuschung aller deutscher Golffans ohne Martin Kaymer statt. Deutschlands Topgolfer verpasste bei seinem Heimturnier nach Runden von jeweils 72 Schlägen den Cut.

In Führung liegen mit jeweils 135 Schlägen und neun unter Par der Schwede Joakim Lagergren und Joel Stalter (Frankreich). Auch Sergio Garcia, der zuletzt beim US Masters triumphiert hatte, liegt mit 136 Schlägen ebenso noch aussichtsreich im Rennen wie der Titelverteidiger und amtierende British-Open-Champion Henrik Stenson.

Max Kramer geht mit vier unter Par als bester Deutscher in die beiden Schlussrunden.

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen:

Was sind die BMW International Open?

Die BMW International Open sind ein seit 1989 ununterbrochen ausgetragenes Golfturnier der European Tour, das nicht zu den Majors zählt. Mittlerweile wird es im jährlichen Wechsel auf den Plätzen in Pulheim bei Köln und München Eichenried ausgetragen. 

Über die fünf Turniertage hinweg werden jeweils 18 Löcher - Par 72 - gespielt. Der Spieler mit der niedrigsten absoluten Schlagzahl sichert sich den Titel.

Mit etwa 60.000 Zuschauern über die gesamte Woche hinweg sind die BMW International Open, an denen nur Profis teilnehmen dürfen, das größte professionellste Golfturnier Deutschlands.

Am Mittwoch, den 24. Juni steigt in Eichenried das Pro-Am-Turnier, von Donnerstag bis Sonntag werden die vier Runden des offiziellen Profi-Turniers ausgetragen.

Wie lief das Turnier in der Vergangenheit ab?

Bei den bisherigen 28 Auflagen des Turniers haben schon einige Größen des Golfsports teilgenommen.

Bei der Premiere krönte sich der Nordire David Feherty zum ersten Champion. In der Folge konnten weitere beschlagene Golfspieler wie etwa Thomas Bjorn die BMW Open gewinnen.

Der Däne zählt mit zwei Erfolgen neben Paul Azinger, Pablo Larrazabal und dem aktuellen Titelträger Henrik Stenson zu den Rekordsiegern des Turniers der European Tour, was seit jeher unter dem selben Namen stattfindet.

Welche Stars sind mit von der Partie?

In diesem Jahr steht vor allem Titelverteidiger und British-Open-Sieger Henrik Stenson im Fokus. Der Schwede will mit seinem dritten Triumph in der bayrischen Landeshauptstadt alleiniger Rekordsieger der BMW International Open werden.

Auch der frisch gebackene Masters-Champion Sergio Garcia ist ein Aushängeschild der Veranstaltung. Nach seinem ersten Sieg bei einem Major-Turnier reist der 37 Jahre alte Spanier mit reichlich Rückenwind nach München und zählt zu den Favoriten.

Dazu haben sich Major-Sieger José Maria Olazabal, Ex-BMW-Open-Sieger Ernie Els, der aktuelle europäische Ryder-Cup-Kapitän Thomas Bjorn sowie Österreichs bester Golfer Bernd Wiesberger angekündigt.

Welche deutschen Starter sind noch im Rennen?

Max Kramer (140) geht mit vier unter Par als bester Deutscher ins Wochenende. Auch der 19 Jahre alte Amateur Max Schmitt (141), Florian Fritsch (142), Maximilian Kieffer (142), Sebastian Heisele (143) und Nicolai von Dellingshausen (143) schafften den Cut. Dagegen scheiterte auch Marcel Siem (Ratingen/147).

Dagegen scheiterte neben Kaymer auch Marcel Siem (147).

Worum geht es?

Die BMW International Open sind mit einem Preisgeld von insgesamt zwei Millionen Euro dotiert. Damit befindet sich die Veranstaltung im Durchschnitt der europäischen Turnierserie. Dem Sieger des Turniers winken bis zu 333.330 Euro.

Wie kommt man an Tickets?

Eintrittskarten für die BMW International Open sind über die Homepage des Veranstalters erhältlich.

Wo kann man das Turnier verfolgen?

SPORT1 überträgt das Turnier ab Samstag den 24. Juni LIVE im Free-TV. Darüber hinaus präsentiert SPORT1 von Donnerstag, 22. Juni, bis Sonntag, 25. Juni, tägliche Highlight-Sendungen und strahlt das gesamte Turnier im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de und via Facebook Live aus.

Sarah Winkhaus und Oliver Schwesinger werden für SPORT1 die täglichen Magazin-Sendungen im Free-TV moderieren, als Kommentator fungiert Elmar Paulke. Auf SPORT1.de wird Günter Zapf das Turnier kommentieren.


* * * * 24 June 2017 | 7:04 am * * * *

Görges peilt Finale auf Mallorca an

*

Julia Görges greift nach ihrem ersten Finaleinzug im Jahr 2017.

Die Fed-Cup-Spielerin trifft im Halbfinale des WTA-Turniers auf Mallorca auf Catherine Cartan Bellis aus den USA (ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+).

Die 28-Jährige hatte sich am Freitag im deutschen Duell deutlich gegen Sabine Lisicki durchgesetzt. Lisicki musste sich bei ihrem ersten Turnier nach siebenmonatiger Verletzungspause nach 1:30 Stunden 2:6, 4:6 geschlagen geben.

Für Görges ist es das dritte WTA-Halbfinale in diesem Jahr. Bereits in Budapest und Auckland war sie in die Runde der letzten vier eingezogen, dort jedoch jeweils gescheitert.

SPORT1 begleitet das Turnier am Samstag ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und berichtet auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.


* * * * 24 June 2017 | 7:03 am * * * *

Baku-Qualifying: Vettel, Hamilton oder Red Bull?

*

Die Formel-1-WM ist im Jahr 2017 bislang ein Zweikampf zwischen Spitzenreiter Sebastian Vettel und Lewis Hamilton.

Doch beim Großen Preis von Aserbaidschan könnte am Ende ein lachender Dritter profitieren - Red Bull. Die "Bullen" dominierten beim Großen Preis von Aserbaidschan in Baku die Freien Trainings: Max Verstappen drehte am Freitag die schnellste Runde, Teamkollege Daniel Ricciardo wurde Dritter.

Vettel erlebte einen gebrauchten Tag und wurde nach insgesamt sechs Verbremsern Fünfter. Hamilton landete sogar nur auf Platz zehn, über eine Sekunde hinter Verstappen. Der Engländer verzichtete allerdings auf den Einsatz der weichsten Reifenmischung, die Topzeiten begünstigt. Vor dem achten WM-Lauf liegt Hamilton zwölf Punkte hinter Vettel zurück.

Diesen Rückstand will Hamilton verkürzen, im Idealfall sogar aufholen. Dazu bedarf es beim Qualifying am Samstag (ab 15 Uhr im LIVETICKER) jedoch eine Topleistung.

"Die Reifen auf Temperatur zu bekommen, ist sehr schwierig - selbst wenn die Strecke 50 Grad Celsius warm ist. Es ist total merkwürdig", zeigte sich Hamilton verwundert.

Vettel klangt dabei schon ein bisschen zuversichtlicher. "Ein durchwachsener Tag. Es ist unheimlich schwer, sich hier zu orientieren. Im Training zieht man den Joker und fährt geradeaus. Es ist keine einfache Strecke, aber das Auto fühlt sich eigentlich ganz gut an für morgen."

Auf dem schwierigen Stadtkurs wird auch in der Qualifikation höchste Konzentration gefragt sein. Im vergangenen Jahr gewann Weltmeister Nico Rosberg nach der Quali auch das Rennen - eine Extra-Motivation für Vettel, es seinem Landsmann nachzumachen.


* * * * 24 June 2017 | 7:02 am * * * *

U-21 EM: Kuntz warnt vor Italienern

*

DFB-Trainer Stefan Kuntz hat vor dem letzten Gruppenspiel der UEFA U-21 EM Gegner Italien zum Titelfavoriten erklärt.

"Italien ist der Topfavorit. Weil sie vom Kader her das beste Team zur EM geschickt haben, das sie je geschickt haben. In der Summe kommen die Spieler auf mehr als 1000 Serie-A-Spiele", sagte Kuntz einen Tag vor der Begegnung am Samstag in Krakau (20.45 Uhr im LIVETICKER, ab 22.45 Uhr Highlights im TV auf SPORT1).

Kuntz deutete zudem eine mögliche Änderung in der Startelf an. "Wir haben ein paar kleine Wehwehchen, die normal sind. Wir schauen und das morgen an. Die taktische Ausrichtung steht. Ich würde mich nicht darauf festlegen, dass es die gleiche Mannschaft ist", sagte der DFB-Trainer. Welche Spieler leicht angeschlagen sind, verriet Kuntz nicht.

Bei Niederlage wird es kompliziert

Deutschland geht mit sechs Punkten als Tabellenführer in die Partie, Italien hat nach der Niederlage gegen Tschechien (1:3) nur drei Zähler auf dem Konto. Die Südeuropäer haben nur bei einem Sieg noch Chancen auf einen Einzug in die Runde der letzten Vier.

Dem DFB-Team reicht ein Remis, um den Gruppensieg und damit den Einzug in das Halbfinale perfekt zu machen. Sollte Deutschland am Samstag aber verlieren und gleichzeitig Tschechien gegen Dänemark gewinnen, wird es in Gruppe C kompliziert.

In dem Fall hätten drei Mannschaften sechs Punkte auf dem Konto, zum Tragen käme der direkte Vergleich innerhalb der drei Teams. Kurios: Deutschland wäre in diesem Fall bei einem 0:1 Gruppensieger, bei einem 0:2 aber nur Dritter und damit ausgeschieden.

Gnabry lässt Ziel nicht aus den Augen

"Wir wissen, dass noch nichts gewonnen ist. Aber wir wollen ohnehin jedes Spiel für uns entscheiden. Das war schon vor dem Turnier unser Ziel", sagt der künftige Bayern-Profi Serge Gnabry. Auch Teamkollege Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim) träumt davon, in Polen "etwas Großes" zu erreichen. Italien sei zwar ein defensivstarker Gegner mit guten Flügelspielern. "Aber in der Einzelqualität sind wir besser", sagt Amiri.

"Ich muss mich erst einmal von meinen Spezialisten regelsicher machen lassen, damit ich das auch verstehe", sagte Kuntz angesichts der unübersichtlichen Situation. Die einfachste Lösung lautet daher, mindestens einen Punkt zu holen. "Genau das ist unser Ziel", sagte er.

So kommt Deutschland weiter:

Deutschland erreicht das Halbfinale als Gruppensieger
   ... bei einem Sieg
   ... bei einem Unentschieden
   ... bei einer Niederlage mit einem Tor Unterschied, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   
Deutschland erreicht das Halbfinale als bester Gruppenzweiter
   ... bei einer Niederlage, wenn Tschechien nicht gegen Dänemark gewinnt
   ... bei einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied und mindestens einem eigenen Treffer (1:3, 2:4, 3:5 usw.), wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   
Deutschland scheidet als Gruppendritter aus
   ... bei einer 0:2-Niederlage, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt
   ... bei einer Niederlage mit drei oder mehr Toren Unterschied, wenn Tschechien gegen Dänemark gewinnt


* * * * 24 June 2017 | 7:01 am * * * *

LIVE auf SPORT1: Kegelt Tschechien DFB-Team raus?

*

Die UEFA U-21 EM 2017 ist in vollem Gange. Zwölf Teams, gespickt mit hochbegabten Talenten, kämpfen bis zum 30. Juni in Polen um den prestigeträchtigen Titel.

Bei SPORT1 sehen Sie zahlreiche Spiele der internationalen Stars von Morgen LIVE im TV und bekommen zudem alle Highlights des deutschen Teams geliefert.

Am neunten Turniertag steht in der Gruppe C der dritte Spieltag auf dem Programm. Deutschland genügt nach den zwei Siegen zum Auftakt schon ein Remis gegen Italien, um als Gruppensieger ins Halbfinale einzuziehen (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Im Parallelspiel trifft Tschechien auf das bereits ausgeschiedene Dänemark (ab 20.40 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). Mit einem Sieg könnten die Tschechen zu Deutschland und/oder Italien aufschließen, sogar der Dreiervergleich um den Einzug ins Halbfinale ist möglich. (Die Highlights von Deutschland - Italien gibt es ab 22.45 Uhr im TV auf SPORT1).

Hier die wichtigsten Infos zur UEFA U-21 EM 2017: 

Die Teilnehmer

Die zwölf Teams verteilen sich in diesem Jahr auf drei Gruppen. In Gruppe A befinden sich England, Polen, die Slowakei und Schweden. Die Gruppe B besteht aus Mazedonien, Portugal, Serbien und Spanien.  

In der Gruppe C kämpfen neben Deutschland und Tschechien auch Dänemark und Italien um den Einzug in die nächste Runde (Spielplan und Tabellen der U21-EM). 

Der Modus

In der Vorrunde spielt jedes Team jeweils einmal gegen die drei anderen Gruppengegner. Der Gruppenerste qualifiziert sich direkt für das Halbfinale, das durch den Zweitplatzierten mit den meisten Punkten komplettiert wird.

Bei Punktegleichheit zählt zuerst der direkte Vergleich und dann die Tordifferenz. Sollte auch hier keine Mannschaft besser sein, kommt weiter, wer im direkten Duell mehr Tore geschossen hat.

Das ist neu

Statt wie bei den vergangenen Europameisterschaften acht Teams in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften sind diesmal zwölf Teams in drei Gruppen zu je vier Mannschaften dabei.

Erreichten bisher die beiden Gruppenersten das Halbfinale, kommen jetzt nur die drei Gruppensieger und der beste Zweite ins Halbfinale. Um dieses zu erreichen, kann sich kein Team einen Patzer erlauben.

Eine weitere Neuerung kommt in den Halbfinalspielen und dem Finale zu tragen. Falls es dort zu einem Elfmeterschießen kommen sollte, wird im neuen ABBA-Modus geschossen.

Die größten Talente

Mit rund 21 Jahren haben viele Spieler schon die ersten Schritte im Profi-Geschäft gemacht. Auf der Bühne EM können sie sich noch weiter ins Rampenlicht spielen.

Einer von ihnen ist Mahmoud Dahoud. Der deutsche Mittelfeldspieler, der in der kommenden Saison für Borussia Dortmund auflaufen wird, bringt es bereits auf 61 Spiele in der Bundesliga.

Bei Portugal steht mit Renato Sanches ein Europameister im Team. Der Youngster vom FC Bayern will das Turnier nutzen, um nach einer enttäuschenden ersten Saison in Deutschland Selbstvertrauen zu tanken.

Viele Scouts werden zudem ein Auge auf den polnischen Angreifer Dawid Kownacki werfen. Der 20-Jährige gilt in seinem Heimatland als der nächste Robert Lewandowski – wie einst der Superstar des FCB geht auch er für Lech Posen auf Torejagd.

Auch bei Spanien findet sich ein schon jetzt bekannter Name: Marco Asensio, Final-Torschütze beim Champions-League-Sieg von Real Madrid, wird im Fokus stehen. Bei der Slowakei dürfen sich Fans auf einen weiteren Spieler aus der Bundesliga freuen: Laszlo Benes von Borussia Mönchengladbach will im Team von Pavel Hapal eine wichtige Rolle einnehmen.

Diese Spiele sehen Sie bei SPORT1

Zahlreiche Spiele ohne deutsche Beteiligung gibt es LIVE und in voller Länge. Die Vorrunden-Begegnungen des DFB-Teams sehen Sie zudem in der Highlight-Zusammenfassung.

Obendrauf gibt es noch mindestens ein Halbfinale ohne Deutschland und das Endspiel, falls sich die DFB-Junioren nicht qualifizieren sollten. Das TV-Programm finden Sie hier.

Verpassen werden Sie auf jeden Fall nichts, denn SPORT1 wird als führende deutsche 360°-Sportplattform nicht nur im TV sondern auch auf SPORT1.de und in der SPORT1 App umfangreich berichten.

Spielplan

1. Spieltag
16. Juni, 18.00 Uhr: Schweden - England (Gruppe A) 0:0
16. Juni, 20.45 Uhr: Polen - Slowakei (Gruppe A) 1:2
17. Juni, 18.00 Uhr: Portugal - Serbien (Gruppe B) 2:0
17. Juni, 20.45 Uhr: Spanien - Mazedonien (Gruppe B) 5:0
18. Juni, 18.00 Uhr: Deutschland - Tschechien (Gruppe C) 2:0
18. Juni, 20.45 Uhr: Dänemark - Italien (Gruppe C) 0:2

2. Spieltag
19. Juni, 18.00 Uhr: Slowakei - England (Gruppe A) 1:2
19. Juni, 20.45 Uhr: Polen - Schweden (Gruppe A) 2:2
20. Juni, 18.00 Uhr: Serbien - Mazedonien (Gruppe B) 2:2
20. Juni, 20.45 Uhr: Portugal - Spanien (Gruppe B) 1:3
21. Juni, 18.00 Uhr: Tschechien - Italien (Gruppe C) 3:1
21. Juni, 20.45 Uhr: Deutschland - Dänemark (Gruppe C) 3:0

3. Spieltag
22. Juni, 20.45 Uhr: England - Polen (Gruppe A) 3:0
22. Juni, 20.45 Uhr: Slowakei - Schweden (Gruppe A) 3:0
23. Juni, 20.45 Uhr: Mazedonien - Portugal 2:4
23. Juni, 20.45 Uhr: Serbien - Spanien 0:1
24. Juni, 20.45 Uhr: Italien - Deutschland (Gruppe C)
24. Juni, 20.45 Uhr: Tschechien - Dänemark (Gruppe C)

Halbfinale
27. Juni, 18.00 Uhr: England - Zweiter Gruppe C/ Erster Gruppe C
27. Juni, 21.00 Uhr: Spanien - Zweiter Gruppe A/ Erster Gruppe C

Finale in Krakau
30. Juni, 20.45 Uhr: Sieger 1. Halbfinale - Sieger 2. Halbfinale


* * * * 24 June 2017 | 7:00 am * * * *

Confed Cup: Entscheidung in Gruppe A

*

Bereits ein Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 rückt Russland in den Mittelpunkt der Fußball-Welt. Bis zum 2. Juli 2017 ist das Land Gastgeber des FIFA Confederations Cup. SPORT1 zeigt drei Vorrunden-Spiele LIVE im TV, sowie zahlreiche Highlights.

Der Confed Cup wird mit acht Mannschaften ausgetragen. Dazu zählen die sechs Meister der Kontinental-Verbände (AFC, CAF, CONCACAF, UEFA, OFC, CONMEBOL), sowie der Weltmeister und der Gastgeber. Der FIFA Confederations Cup gilt als WM-Generalprobe und findet seit 2001 stets ein Jahr vor der Weltmeisterschaft im WM-Gastgeberland statt.

In diesem Jahr wird das Turnier in vier Stadien ausgetragen. Gespielt wird in Sankt Petersburg, Moskau, Kasan und Sotschi.

Am achten Turniertag steht der 3. Spieltag der Gruppe A auf dem Programm. Mexiko, Portugal (je 4 Punkte) und Russland (3) kämpfen noch um den Einzug ins Halbfinale, Neuseeland (0) ist bereits ausgeschieden.

Die beste Ausgangssituation hat der Europameister. Das klar favorisierte Portugal ist mit einem Remis gegen die "Kiwis" sicher weiter, das gleiche gilt für Mexiko im Falle eines Unentschiedens gegen Russland. Der Gastgeber ist hingegen zum Siegen verdammt, ansonsten steht das frühe Aus in der Heimat. Beide Partien gibt es ab 17 Uhr im LIVETICKER, die Highlights ab 20 Uhr im TV auf SPORT1.

Hier die wichtigsten Infos zum Confed Cup:

Die Teilnehmer

Die acht Mannschaften verteilen sich auf zwei Gruppen. In Gruppe A spielen Gastgeber Russland, Ozeanienmeister Neuseeland, Europameister Portugal und dem CONCACAF-Sieger 2015 Mexiko. In Gruppe B spielen Weltmeister Deutschland, Asienmeister Australien, Copa America-Sieger Chile und Afrikameister Kamerun (Spielplan und Tabellen des Confed Cups 2017).

Der Modus

In der Vorrunde spielt jedes Team jeweils einmal gegen die drei anderen Gruppengegner. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale.

Bei Punktgleichheit zählt zunächst die Tordifferenz und dann die Anzahl der erzielten Tore. Sind auch diese beiden Kriterien gleich, wird der direkte Vergleich herangezogen.

Die Stars

Auch wenn Bundestrainer Joachim Löw auf zahlreiche Top-Stars verzichtet, so mangelt es dem FIFA Confederations Cup nicht an Top-Spielern. Auf deutscher Seite sind mit Julian Draxler, Shkrodan Mustafi und Matthias Ginter immerhin drei Weltmeister dabei. Hinzu kommt unter anderem Top-Torhüter Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona.

Der absolute Top-Star des Turniers ist natürlich Cristiano Ronaldo. Der Portugiese wurde gerade erst mit Real Madrid Champions-League-Sieger. 2016 wurde er zum Weltfußballer des Jahres gewählt. Mit Pepe, Ricardo Quaresma und Nani stehen weitere prominente Namen im portugiesischen Kader.

Chile hat unter anderem Bayern-Star Arturo Vidal und den heiß umworbenen Alexis Sanchez vom FC Arsenal nominiert. Mit Charles Aranguiz von Bayer 04 Leverkusen ist ein weiterer Bundesliga-Spieler im chilenischen Aufgebot. Für Mexiko läuft dessen Mannschaftskollege "Chicharito" Javier Hernandez auf.

Weitere bekannte Spieler aus der Bundesliga sind der Mexikaner Marco Fabian (Eintracht Frankfurt) und der Australier Mitchell Langerak (VfB Stuttgart).

Diese Spiele sehen Sie bei SPORT1

Drei Vorrundenspiele gibt es LIVE und in voller Länge. Das Highlight ist das Spiel in Gruppe B zwischen Europameister Portugal und CONCACAF-Sieger Mexiko am 18. Juni ab 17 Uhr (MESZ).

Außerdem überträgt SPORT1 das Duell zwischen Mexiko und Ozeanienmeister Neuseeland am 21. Juni ab 19.55 Uhr (MESZ) und das Spiel in Gruppe A zwischen Copa-Amerika-Sieger Chile und Asienmeister Australien am 25. Juni ab 16.55 Uhr (MESZ).

Hinzu kommen zahlreiche Highlights der anderen Spiele, auch der Partien mit deutscher Beteiligung. Das TV-Programm finden Sie hier.

Verpassen werden Sie auf jeden Fall nichts, denn SPORT1 wird als führende deutsche 360°-Sportplattform nicht nur im TV sondern auch auf SPORT1.de und in der SPORT1 App umfangreich berichten.

Spielplan

1. Spieltag
17. Juni, 17 Uhr: Russland - Neuseeland (Gruppe A) 2:0
18. Juni, 17 Uhr: Portugal - Mexiko (Gruppe A) 2:2
18. Juni, 20 Uhr: Kamerun - Chile (Gruppe B) 0:2
19. Juni, 17 Uhr: Australien - Deutschland 2:3

2. Spieltag
21. Juni, 17 Uhr: Russland - Portugal (Gruppe A) 0:1
21. Juni, 20 Uhr: Mexiko - Neuseeland (Gruppe A) 2:1
22. Juni, 17 Uhr: Kamerun - Australien (Gruppe B) 1:1
22. Juni, 20 Uhr: Deutschland - Chile (Gruppe B) 1:1

3. Spieltag
24. Juni, 17 Uhr: Mexiko - Russland (Gruppe A)
24. Juni, 17 Uhr: Neuseeland - Portugal (Gruppe A)
25. Juni, 17 Uhr: Deutschland - Kamerun (Gruppe B)
25. Juni, 17 Uhr: Chile - Australien (Gruppe B) (LIVE auf SPORT1)

Halbfinale
28. Juni, 20 Uhr: Erster Gruppe A - Zweiter Gruppe B
29. Juni, 20 Uhr: Erster Gruppe B - Zweiter Gruppe A

Spiel um Platz 3
02. Juli, 14 Uhr: Verlierer 1. Halbfinale - Verlierer 2. Halbfinale

Finale in Sankt Petersburg
02. Juli, 20 Uhr: Sieger 1. Halbfinale - Sieger 2. Halbfinale

Alle Anstoßzeiten richten sich nach der MESZ.


* * * * 24 June 2017 | 7:00 am * * * *

Bamberg verlängert mit Coach Trinchieri

*

Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg hat die Vertragsverlängerung mit Coach Andrea Trinchieri bekanntgegeben.

Der Meistertrainer unterschrieb für zwei weitere Jahre bis 2019. Sein bisheriger Kontrakt wäre nach der vergangenen Saison ausgelaufen. Schon nach dem Gewinn der dritten Meisterschaft in Folge hatte Aufsichtsratschef Michael Stoschek erklärt, dass der Italienier verlängern werde.

Sportdirektor Daniele Baiesi verlängerte hingegen seinen Vertrag nicht und verlässt die Franken. Seine Aufgaben übernehmen künftig Yassin Idbihi und Vlado Scepanovic. Der frühere jugoslawische Welt- und Europameister Scepanovic verantwortet den Profibereich, der Ex-Bamberger Idbihi ist für den Nachwuchs zuständig.


* * * * 23 June 2017 | 11:04 pm * * * *

Papadopoulos bestätigt HSV-Wechsel

*

Der Hamburger SV hat sich die Dienste von Kyriakos Papadopoulos gesichert. Der griechische Innenverteidiger, der in der vergangenen Saison bereits auf Leihbasis beim HSV gespielt hat, wechselt von Bayer Leverkusen zu den Rothosen und erhält dort einen Dreijahresvertrag.

Das bestätigte Papadopoulos bei Instagram. "Die nächsten drei Jahre beim HSV. Die besten Dinge werden kommen. Endlich bin ich da, wo ich es liebe", schrieb der 25-Jährige.

Der Transfer hatte sich in den letzten Tage bereits angedeutet. Angeblich kassiert Leverkusen 6,5 Millionen Euro Ablöse.


* * * * 23 June 2017 | 10:56 pm * * * *

Missbrauchskandal im US-Turnen

*

Ein früherer Teamarzt der US-amerikanischen Olympia-Mannschaft im Turnen muss sich wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs vor Gericht verantworten.

Dem 53-Jährigen, der bis zu seiner Entlassung im Vorjahr an der Michigan State University tätig war, soll sich über fast zwei Jahrzehnte in 17 Fällen an Athletinnen vergangen haben.    

Gegen den Arzt, der von 1996 bis 2015 für den amerikanischen Verband USA Gymnastics tätig war und bei vier Olympischen Spielen das Turnteam betreut hatte, hatten während einer dreitägigen Anhörung sechs frühere Athletinnen ausgesagt. Der Mediziner, der sich seit längerem in Haft befindet, weist alle Vorwürfe, zu denen auch der Besitz von Kinderpornografie gehört, zurück. 

Im vergangenen Jahr hatten US-Medien von mindestens 386 Fällen sexuellen Missbrauchs von Trainern und anderen Verantwortlichen an jungen Turnerinnen und Turnern berichtet.


* * * * 23 June 2017 | 10:52 pm * * * *

Portugal trotz Bruma-Gala ausgeschieden

*

Portugal hat bei der UEFA U-21 EM 2017(LIVE im TV auf SPORT1) in Polen das Halbfinale verpasst. Der Finalist von 2015 gewann zum Abschluss der Gruppenphase zwar mit 4:2 (2:1) gegen EM-Neuling Mazedonien, hätte aber nur mir einem Sieg mit drei Toren Unterschied noch eine Chance gehabt, als bester Gruppenzweiter die K.o.-Runde zu erreichen.

Damit steht gleichzeitig fest, dass sich Deutschland am Samstag gegen Italien (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) eine Niederlage mit einem Tor Unterschied leisten kann und dennoch sicher im Halbfinale steht. (U-21 EM: Ergebnisse und Spielplan)

In Parallelspiel feierten die bereits als Gruppensieger feststehenden Spanier beim 1:0 (1:0) gegen Serbien den dritten Sieg im dritten Spiel.

Leipzigs Bruma trifft doppelt

Portugal beendete die Vorrunde auf Platz zwei, allerdings ziehen nur die drei Gruppensieger und der beste Zweite in die Runde der letzten Vier ein. Portugal hat sechs Punkte und 7:5 Tore auf dem Konto und ist damit schlechter als die Slowakei (Sechs Punkte, 6:3 Tore) in Gruppe A. Die Slowaken müssen somit weiter warten.

In Gdynia drückten die die Portugiesen von Beginn an aufs Tempo. Edgar Ié (2.) und der künftige Leipziger Bruma mit seinem zweiten Turniertor (22.) trafen zum schnellen 2:0, ehe Enis Bardhi (40.) den Anschluss schaffte. Nach der Pause erhöhte Daniel Podence (57.), Mazedoniens Kire Markoski (80.) verkürzte, Brumas 4:2 (90.+1) kam zu spät. Portugals Diogo Jota (90.+2) sah noch die Rote Karte. (U-21 EM: Tabellen)

In Bydgoszcz erzielte Denis Suarez (38.) den Siegtreffer für Spanien, das nach der Gelb-Roten Karte gegen Uros Djurdjevic (41.) mehr als eine Halbzeit lang in Überzahl spielte.

Mikel Merino (Borussia Dortmund) und Borja Mayoral (VfL Wolfsburg) standen bei Spanien in der Startelf, Jesus Vallejo (Eintracht Frankfurt) saß nur auf der Bank. Bei Serbien spielten Milos Veljkovic (Werder Bremen) und Mijat Gacinovic (Eintracht Frankfurt) von Beginn an.


* * * * 23 June 2017 | 10:46 pm * * * *

Wolff: Könnte Ferrari-Boss "eine reinhauen"

*

Nach Jahren der Tristesse durch die Dominanz des übermächtigen Mercedes-Rennstalls weht in dieser Saison ein frischer, spannenderer Wind durch die Formel 1.

Lewis Hamilton und Nico Rosberg gewannen die letzten drei aufeinanderfolgenden WM-Titel, in dieser Saison stehen die Mercedes-Piloten Hamilton und Valtteri Bottas in der Gesamtwertung aber hinter Sebastian Vettel in seinem Ferrari. Der viermalige Weltmeister fuhr bereits bei drei Rennen als Erster über die Ziellinie. 

Ein Zustand, dem Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff dennoch Positives abgewinnen kann. "Entgegen aller Erwartungen kam Ferrari mit einem phantastischen Auto aus dem Winter. Wir genießen das. Es erinnert mich daran, warum ich die Formel 1 und den Wettbewerb liebe", sagte Wolff dem Fernsehsender Channel 4 vor dem Großen Preis von Aserbaidschan (So. ab 15 Uhr im LIVETICKER)

Allerdings gibt er auch zu, dass ihn der Zweikampf mit der Scuderia während des Rennens rasend macht. "Da würde ich Maurizio (Arrivabene, Ferrari-Teamchef, Anm. d. Red.) am liebsten eine reinhauen", gesteht der Österreicher. "Danach kann ich aber anerkennen, dass sie einen guten Job gemacht haben."

Wolff weiter: "Vor dem Kampf in diesem Jahr hatten wir eine interne Rivalität zwischen Lewis und Nico. Es wurde aber langweilig, da es vorhersehbar war."

Wolff glaubt, dass der Wettbewerb zwischen Mercedes und Ferrari auf sehr sportliche und faire Art und Weise abläuft. Die Rivalität zwischen den beiden Rennställen ist immer noch groß. Für Wolff ist es schmerzhaft, sein Team nicht auf dem obersten Podiumsplatz zu sehen - aber er respektiert Ferrari, die Marke und die Leidenschaft in Italien.


* * * * 23 June 2017 | 10:37 pm * * * *

Gnabry für Bewerbung bei Cavs verspottet

*

Bei der U21-EM in Polen wusste Bayern-Neuzugang Serge Gnabry bisher zu überzeugen. Mit seinem Führungstreffer gegen Tschechien leitete er den Auftaktsieg der deutschen Junioren ein.

In der freien Zeit macht er auch beim Basketball eine gute Figur und veröffentlicht auf Instagram ein Foto, auf dem er seine NBA-Tauglichkeit beweist und auf einen fehlenden Spielgestalter der Cleveland Cavaliers verweist.

Die Rechnung hatte er allerdings ohne Ex-Nationalspieler Jan Jagla gemacht. Der konterte die etwas überhebliche Aussage des Stürmers mit einem Verweis auf die Körpergröße seines Gegenspielers.

Zugegeben, der 1,76m groß gewachsene Michtell Weiser ist nicht gerade repräsentativ für einen NBA-Profi, jedoch für den etwas kleineren Ex-Bremer ein fairer Gegner. 

Trotzdem gibt sich Serge Gnabry mutig und fordert die deutsche Basketball-Legende zu einem Eins-gegen-Eins heraus. Bleibt abzuwarten, ob sich da etwas entwickelt. Seit der Bekanntgabe des Kampfes zwischen McGregor und Mayweather sind ungewöhnliche Duelle ja keine Seltenheit mehr.


* * * * 23 June 2017 | 9:30 pm * * * *

Tour 2017: Das müssen sie wissen

*

Die 104. Tour de France (ab Samstag, 1. Juli, täglich im LIVETICKER) startet erstmals seit 1987 von Deutschland aus. 

Los geht es am 1. Juli mit einem Einzelzeitfahren durch die Straßen Düsseldorfs. Das große Finale steigt dann am 23. Juli in Paris.

SPORT1 hat die wichtigsten Informationen zum härtesten Radrennen der Welt:

- Welche Etappen warten auf die Fahrer?

Im Streckenplan der 3540 Kilometer langen Frankreich-Rundfahrt stehen neun Flachetappen, fünf Mittelgebirgs-Etappen, fünf Bergetappen mit drei Bergankünften und zwei Einzelzeitfahren (insgesamt 36,5 Kilometer). Die Tour macht Station in Deutschland, Luxemburg und Belgien. 

Erstmals seit 1992 überqueren die Fahrer in diesem Jahr die fünf wichtigsten Gebirgsmassive Frankreichs: die Vogesen, den Jura, die Pyrenäen, das Zentralmassiv und die Alpen - dennoch ist die Strecke weniger berglastig wie in den Vorjahren.

Als einziger der vier "heiligen Berge" steht der Col du Galibier im Programm. Auf berühmte Anstiege wie auf den Mont Ventoux und hinauf nach Alpe d'Huez verzichteten die Veranstalter.

- Was verspricht der Start in Düsseldorf?

Der Auftakt wird in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf stattfinden. Der Grand Depart des wichtigsten Radrennens der Welt findet zum vierten Mal in Deutschland statt. Zuvor war der Tour-Auftakt 1965 in Köln, 1980 in Frankfurt/Main und 1987 in West-Berlin über die Bühne gegangen.

Der Kurs des 14 Kilometer langen Einzelzeitfahrens startet an der Düsseldorfer Messe und führt entlang des Rheinufers, ehe Deutschlands längster Fluss zweimal überquert wird. Anschließend geht es für die Fahrer über die Prachtmeile Königsallee in Richtung Altstadt, dann verläuft die Strecke zum Ziel an der Messe.

Nach dem Auftaktzeitfahren wird auch die zweite Etappe in Düsseldorf starten. Sie führt vom Start in der Düsseldorfer Altstadt zunächst zum Grafenberger Wald, wo eine Bergwertung der vierten Kategorie ansteht.

Nachdem das Feld nach Düsseldorf zurückkehrt wird der erste Zwischensprint in Mönchengladbach durchgeführt. Die Etappe endet nach 203,5 Kilometern im belgischen Lüttich. 

- Wer sind die Favoriten?

Zu den Favoriten auf das "Maillot Jaune" - das Gelbe Trikot - zählt auch in diesem Jahr wieder Titelverteidiger Chris Froome.

Seine Herausforderer sind der starke Kolumbianer Nairo Quintana, Ex-Edelhelfer Richie Porte, der Vorjahreszweite Romain Bardet, Alberto Contador, Alejandro Valverde und Fabio Aru. 

- Welche Fahrer aus Deutschland sind dabei?

Noch haben nicht alle 22 Teams ihre Fahrer für die Tour 2017 nominiert, fest steht aber bereits schon, dass auch in diesem Jahr viele deutsche Rennfahrer an den Start gehen werden:

Die deutsche Mannschaft Bora-hansgrohe wird wie erwartet von Doppel-Weltmeister Peter Sagan und dem polnischen Kletterer Rafal Majka angeführt. Ebenfalls im neunköpfigen Aufgebot stehen die deutsche Rundfahrt-Hoffnung Emanuel Buchmann sowie Routinier Marcus Burghardt und Tour-Debütant Rüdiger Selig.

John Degenkolb gehört zum Aufgebot des Teams Trek-Segafredo und geht damit zum fünften Mal nacheinander bei der Großen Schleife an den Start.

Mit den Debütanten Rick Zabel, dem Sohn des des ehemaligen deutschen Sprint-Asses Rick Zabel, Nils Politt und Gelb-Anwärter Tony Martin geht das Team Katjuscha-Alpecin an den Start. Martin will beim Tour-Auftaktzeitfahren das Gelbe Trikot erobern. 

Mit Nikias Arndt und Simon Geschke im neunköpfigen Aufgebot nimmt das deutsche Team Sunweb die Tour in Angriff.

Der Bonner Christian Knees gehört erstmals seit 2012 zum Aufgebot des britischen Teams Sky um Titelverteidiger Chris Froome. Der 36-jährige Knees soll bei seiner achten Frankreich-Rundfahrt den britischen Kapitän bei der Jagd nach dem vierten Tour-Triumph unterstützen.

Zum Kader des niederländischen Teams LottoNL-Jumbo zählen der Magdeburger Robert Wagner und der Rostocker Paul Martens.


* * * * 23 June 2017 | 9:03 pm * * * *

Nicht zum Konzert: Hamilton zeigt Ex die kalte Schulter

*

Knapp ein Jahrzehnt lang waren Lewis Hamilton und Nicole Scherzinger mit ihrer On-Off-Beziehung das Glamour-Paar der Formel-1-Szene.

Mittlerweile aber gehen sie sich sogar aus dem Weg, obwohl sie sich in derselben Stadt befinden.

Während Mercedes-Pilot Hamilton fleißig auf dem Stadtkurs von Baku seine Runden dreht, bereitet sich Scherzinger, die ehemalige Frontfrau der Pussycat Dolls auf ihr Konzert am Samstag vor.

Da das Konzert nach dem Qualifying (ab 14 Uhr im LIVETICKER) stattfindet, hätte Hamilton die Gelegenheit, es sich anzuschauen. Tut er aber nicht.

"Ich habe keine Pläne in die Richtung", sagte der dreimalige Weltmeister, als er darauf angesprochen wurde: "Es gibt an jedem Rennwochenende Konzerte, aber ich konzentriere mich normalerweise auf das Rennen selbst."

Das klingt erstaunlich cool. Hatte der Brite doch noch im April auf Snapchat ein melancholisches Video gepostet hat.

Darin ist er zu sehen, wie er einen von Scherzingers Songs hört. "Den hat Nicole mir immer vorgesungen", postete er. Dazu verdrückte er eine Träne im Augenwinkel - allerdings mit einer lachenden anderen Frau im Hintergrund.


* * * * 23 June 2017 | 8:32 pm * * * *

Halle: Zverev durch - Mayer scheitert an Federer

*

Titelverteidiger Florian Mayer (33) ist beim Rasenturnier in Halle/Westfalen an Rekordsieger Roger Federer gescheitert. Der gebürtige Bayreuther unterlag dem Schweizer im Viertelfinale nach 66 Minuten mit 3:6, 4:6 und verpasste damit die Rückkehr unter die Top 100 der Weltrangliste.

"Ich bin sehr glücklich, es war ein gutes Niveau. Vor allem beim Aufschlag habe ich mich sehr wohl gefühlt", sagte Federer, nachdem er Mayer die vierte Niederlage in Halle zugefügt hatte: "Ein wenig mehr Effizienz hätte ich mir aber gewünscht." Mayer meinte: "Es war ordentlich, aber er war von Beginn an hochkonzentriert und hat nichts anbrennen lassen."

Federer (35) zog zum 13. Mal ins Halbfinale der Gerry Weber Open ein. Der achtmalige Titelträger bekommt es am Samstag mit dem Russen Karen Chatschanow (ab 13.05 Uhr im LIVETICKER) zu tun. Ebenfalls in der Runde der besten Vier steht der Franzose Richard Gasquet, der auf Alexander Zverev (ab 16 Uhr im LIVETICKER) trifft.

Zverev kämpft sich durch

Der 20-Jährige spielt erneut um den Einzug ins Endspiel. Der an Position vier gesetzte Vorjahresfinalist aus Hamburg gewann im Halbfinale gegen Roberto Bautista Agut (Spanien/Nr. 7) 6:7 (6:8), 7:6 (7:1), 6:1.

Sollte Zverev auch das zweite Duell mit dem ehemaligen Top-10-Spieler für sich entscheiden - im Februar hatte er gegen Gasquet in Montpellier seinen zweiten Titel auf der Profitour gewonnen - könnte im Finale am Sonntag Roger Federer (35) warten. Der Rekordsieger aus der Schweiz geht als klarer Favorit in sein Halbfinale gegen den 14 Jahre jüngeren Karen Chatschanow. 

Guter Auftakt in die Rasensaison

Zverev steht bereits zum fünften Mal in diesem Jahr bei einem ATP-Turnier unter den besten Vier. In Montpellier, München und beim Masters in Rom holte er den Titel, in der vergangenen Woche gelang ihm mit dem Halbfinale in 's-Hertogenbosch ein guter Auftakt in die Rasensaison.

Für Mayer bleibt Federer eine unbezwingbare Hürde, in acht Duellen hat der langjährige deutsche Davis-Cup-Spieler nur einen Satz gegen den 18-maligen Grand-Slam-Sieger gewonnen, in Halle unterlag Mayer gegen Federer bereits zum vierten Mal nach 2005, 2012 und 2015.


* * * * 23 June 2017 | 8:29 pm * * * *

Darmstadt feiert Kantersieg bei Großkreutz-Debüt

*

Weltmeister Kevin Großkreutz hat sein Debüt für seinen neuen Klub SV Darmstadt 98 gefeiert. Beim 8:0 (6:0)-Sieg im ersten Vorbereitungsspiel beim Kreisoberligisten SG Modau stand der 28 Jahre alte Ex-Dortmunder und -Stuttgarter in der Startelf des Bundesliga-Absteigers und wurde zur Pause ausgewechselt.

Bester Torschütze der Lilien war Terrence Boyd mit fünf Treffern.

"Dafür, dass wir unseren Fokus bislang fast ausschließlich aufs Läuferische und den Kraftbereich gelegt haben, bin ich zufrieden mit dem Spiel", sagte Trainer Torsten Frings: "Für die Jungs war es in erster Linie wichtig, mal wieder auf dem Platz zu stehen und Spielpraxis zu sammeln."


* * * * 23 June 2017 | 8:19 pm * * * *

Eidams und Schindler überraschen in Wien

*

Die beiden deutschen Darts-Profis Rene Eidams und Martin Schindler haben bei den Austrian Darts Open die erste Runde überraschend überstanden.

"The Cube" Eidams setzte sich knapp mit 6:5 gegen Routinier Justin Pipe durch, Schindler drehte einen 1:3-Rückstand gegen Rowby-John Rodriguez noch in einen 6:4-Sieg.

Eidams trifft im Sechzehntelfinale nun auf Cristo Reyes, der zu Beginn ein Freilos hatte. Der 28-Jährige aus Hagen hatte bei der Darts-WM 2016 Superstar Michael van Gerwen in der ersten Runde am Rande einer Niederlage, verlor das Match aber noch 2:3.

Schindler muss am Samstag gegen Ian White ran. In Wien sind unter anderem van Gerwen und Lokalmatador Mensur Suljovic am Start.


* * * * 23 June 2017 | 8:07 pm * * * *

EM-Auslosung: Losglück für deutsche Handballer

*

Die deutschen Handball-Europameister gehen bei ihrer Mission Titelverteidigung erst einmal den ganz großen Namen aus dem Weg.

Bei der Auslosung am Freitag in Zagreb bekam das Team von Bundestrainer Christian Prokop für die EM im kommenden Jahr (12. bis 28. Januar 2018) den WM-Dritten Slowenien sowie Mazedonien und Montenegro als Gegner in der Gruppe C zugelost. Austragungsort der deutschen Vorrundenspiele ist Zagreb. Die Partien finden voraussichtlich am 13., 15. und 17. Januar statt

"Wir sind in einer Gruppe mit Gegnern, die mit großem Nationalstolz und heißblütigen Fans die Spiele gegen uns zu Heimspielen machen werden. Deshalb hoffe ich, dass wir auch einen großen Fansupport in Zagreb stellen können", sagte Prokop. DHB-Vizepräsident Bob Hanning erklärte:

"Das ist eine schwere Aufgabe, weil wir drei Auswärtsspiele vor uns haben. In Kroatien hätten wir uns sicher einige andere Gegner lieber gewünscht. Das wird eine richtige Herausforderung, lässt uns aber auch vom Halbfinale träumen."

Da das DHB-Team zu den vier topgesetzten Gruppenköpfen gehörte, blieb den Deutschen ein Vorrundenduell gegen Gastgeber Kroatien, Weltmeister Frankreich und Vize-Europameister Spanien ohnehin erspart. Es hätten allerdings auch Olympiasieger Dänemark und Vize-Weltmeister Norwegen in die deutsche Gruppe gelost werden können.

In der Hauptrunde könnte es dann allerdings zu einer Neu-Auflage des EM-Finals von 2016 kommen. Damals hatte die DHB-Auswahl 24:17 gegen die Spanier gewonnen.

Jeweils die drei Erstplatzierten der vier Gruppen ziehen in die Hauptrunde ein. Die Deutschen würden dann auf die drei besten Teams der Gruppe D treffen. Dort spielen neben Spanien noch Dänemark, Tschechien und Ungarn.  

Die Auslosung:

Gruppe A (Split): Kroatien, Schweden, Serbien, Island

Gruppe B (Porec): Frankreich, Weißrussland, Norwegen, Österreich

Gruppe C (Zagreb): Deutschland, Mazedonien, Montenegro, Slowenien

Gruppe D (Varazdin): Spanien, Dänemark, Tschechien, Ungarn


* * * * 23 June 2017 | 7:48 pm * * * *

China-Plan: Mannheim droht mit Boykott - DFB kontert

*

Boykott-Drohung und wachsende Kritik: Die negativen Stimmen zur geplanten Eingliederung der chinesischen U20-Nationalmannschaft in die Regionalliga Südwest werden immer lauter. Als erster Klub hat nun Waldhof Mannheim angekündigt, etwaige Spiele gegen die Asiaten sogar zu boykottieren.

Waldhof wolle in der kommenden Saison an keinem Spiel gegen die chinesischen Junioren teilnehmen, erklärte der Verein auf seiner Facebook-Seite.

Contra gab es wenig später jedoch vom DFB - in einer Meldung auf der DFB-Website schrieb der Verband: "Bevor die Verhandlungen weiter konkretisiert worden sind, wurde eine Abfrage bei den Vereinen der Regionalliga Südwest GbR durchgeführt. Dabei hat sich ein klares Meinungsbild ergeben."

DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann erklärte weiter: "Die Klubs der Regionalliga Südwest haben das vorgeschlagene Modell positiv beurteilt."

Mannheim hält zu Pirmasens

Zuvor hatte Mannheim mit Boykott gedroht: "Waldhof Mannheim hat einer Teilnahme an den beiden Partien gegen die Asiaten nicht zugestimmt und wird nach interner Absprache auch an keinem Spiel teilnehmen." Stattdessen haben die Mannheimer dem aus der Regionalliga abgestiegenen FK Pirmasens ein Freundschaftsspiel angeboten.

Auch wenn eine Partie gegen die Chinesen "eine gute Vermarktungsmöglichkeit" biete, "sollte man den regionalen Bezug nicht komplett verlieren", erklärte Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp: "In den Regionalligen und bei den Vereinen gibt es wichtigere Probleme, welche unserer Meinung nach vorrangig zu klären sind."

Die Mannheimer hatten gegenüber dem Verband bereits in einem Telefonat ihre Bedenken mitgeteilt und um vorherige Klärung von Detailfragen gebeten.

Pirmasens entsetzt über Pläne

Der FK Pirmasens erhielt am Freitag engültig keine Zulassung für die kommende Saison, eine Beschwerde der Pfälzer lehnte die Gesellschafterversammlung ab. Pirmasens hatte bereits am Donnerstag entsetzt auf die Eingliederungspläne reagiert. "Sechs Mannschaften steigen ab, und nun holt der DFB die chinesische Nationalmannschaft. Wir müssen das wohl hinnehmen, aber für mich ist das purer Kapitalismus", hatte Geschäftsstellenleiter Christoph Radtke bei Zeit online gesagt.

Pirmasens hatte laut Radtke "einen Antrag gestellt, die Liga auf 20 Teams aufzustocken, weil auch unser U23-Team als Achter der Oberliga absteigen muss, wenn wir absteigen. Aber statt uns zu behalten, wird nun offenbar, man muss es wohl so sagen, eine Geldquelle aus China ausgewählt. Eine Horrormeldung."

RWE-Präsident kritisiert DFB

Auch aus der Regionalliga West kam am Freitag Kritik. "Wir haben das Gefühl, dass der DFB nicht mehr erkennt, wo die Grenze der Kommerzialisierung liegt", meinte Präsident Michael Welling von Rot-Weiß Essen bei sportbild.de: "Wollen wir für 30.000 Euro wirklich die Seele des Fußballs verkaufen? Ich nicht!"

Hintergrund ist ein Plan des DFB. Der chinesische Nachwuchs soll in der 19er-Liga die Lücke für den jeweils spielfreien Verein füllen und gegen jeden Klub im Saisonverlauf zweimal antreten - ohne offiziell in der Tabelle geführt zu werden. Jeder Verein soll dafür zwischen 15.000 und 20.000 Euro erhalten.


* * * * 23 June 2017 | 7:39 pm * * * *

Desolater Kaymer verpasst in München den Cut

*

Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer hat bei der 29. BMW International Open in München-Eichenried die nächste herbe Enttäuschung erlebt.

Der 32-Jährige aus Mettmann verpasste bei seinem Heimturnier, das er 2008 als bislang einziger Deutscher gewonnen hatte, nach zwei ernüchternden Runden überraschend den Cut. Die beiden Schlussrunden am Samstag und Sonntag (LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) finden deshalb ohne Kaymer statt.

Kaymer hadert nach verpasstem Cut

Der frühere Weltranglistenerste spielte am Freitag auf dem leichten 72er-Kurs erneut nur Par. Bereits beim Auftakt hatte er mit einer Par-Runde enttäuscht und war auf dem geteilten 82. Platz gelegen.

Sein letzter Toursieg ist über drei Jahre her. 2014 hatte Kaymer die US Open gewonnen, seinen Leistungen von damals hinkt er seitdem hinterher.

"Ich habe heute sehr viel auf den Grüns liegen gelassen. Ich habe bis zum Ende gekämpft und mir viele Chancen erarbeitet, aber es sollte nicht reichen", meinte Kaymer, der aber nicht nach Ausreden suchen wollte: "Der Jetlag und die Hitze haben mit meinem Score wenig zu tun gehabt. Ich werde jetzt an meinem kurzen Spiel arbeiten, weil jetzt noch viele wichtige Turniere anstehen."

Lagergren und Stalter in Führung

In Führung im Kampf um den Siegerscheck von 333.330 Euro liegen mit jeweils 135 Schlägen und neun unter Par der Schwede Joakim Lagergren und Joel Stalter (Frankreich).

Auch Kaymers Flightpartner Sergio Garcia, der zuletzt beim US Masters triumphiert hatte, liegt mit 136 Schlägen ebenso noch aussichtsreich im Rennen wie der Titelverteidiger und amtierende British-Open-Champion Henrik Stenson (Schweden/136).

"Gestern habe ich besser gespielt, aber bei dem Wind war es schwierig. Da sind 3 unter nicht so schlecht. Aber ich arbeite im Moment an meinem Schwung und bin noch nicht da, wo ich gerne sein würde. Ich muss noch mehr Konstanz finden", sagte der Schwede.

Sechs Deutsche schaffen Cut

Max Kramer (Fulda/140) geht mit vier unter Par als bester Deutscher ins Wochenende.

Auch der 19 Jahre alte Amateur Max Schmitt (Andernach/141), Florian Fritsch (München/142), Maximilian Kieffer (Düsseldorf/142), Sebastian Heisele (München/143) und Nicolai von Dellingshausen (Düsseldorf/143) schafften den Cut.

"Es ist echt cool, ich fühle mich richtig gut", jubelte Amateur Schmitt: "Nach gestern hätte ich nicht wirklich daran geglaubt, dass ich den Cut noch schaffe. Ich mag es, bei Wind zu spielen. Für mich ist das perfekt, ich konnte davon nur profitieren. 5 unter bei Wind zu spielen, ist nicht so schlecht, oder?

Dagegen scheiterte auch Marcel Siem (Ratingen/147).


* * * * 23 June 2017 | 7:29 pm * * * *

Oscars Geldstrafe in lächerlichen Dimensionen

*

Nach einem Foul an Teamkollege Hulk schießt der brasilianische Superstar Oscar den Ball wutentbrannt in Richtung zweier Gegenspieler. Damit löst der 25-Jährige auf dem Platz eine Schlägerei aus, für die er nun bestraft wurde.

Die chinesische Super League belegte den Offensivmann von Shanghai IPG aufgrund der Ereignisse mit einer Acht-Spiele-Sperre. Zudem wurde Oscar zu einer Zahlung von etwa 5.000 Euro verurteilt - eine Summe, die im Verhältnis zu seinem Gehalt lächerlich wirkt.

Gerade einmal 120 Minuten benötigt der Brasilianer - bei einem Stundenlohn von über 2500 Euro - um den vollständigen Betrag zurückzuzahlen. An den acht Spielen Sperre wird er dagegen länger zu knabbern haben. Auch wenn Oscar in dieser Zeit über drei Millionen Euro verdient.

Die Strafe wurde erst nach Betrachten der TV-Bilder verhängt. Während des Spiels kam Oscar ohne Verwarnung davon.


* * * * 23 June 2017 | 7:24 pm * * * *

Bremen verlängert mit Keeper Drobny

*

Werder Bremen hat den auslaufenden Vertrag mit Torwart Jaroslav Drobny verlängert.

Der 38-Jährige unterschrieb für ein weiteres Jahr beim Nordklub, teilte Werder am Freitagnachmittag mit.

"Jaro hat bewiesen, dass er ein starker Rückhalt ist, sei es auf dem Platz, auf der Bank oder auch in der Kabine. Mit seiner ganzen Leidenschaft und Liebe für diesen Sport hat er sich in die Mannschaft eingebracht und ist vor allem für die jüngeren Spieler ein wichtiger Anlaufpunkt und Vorbild. Es ist schön, dass er sich dazu entschieden hat, unseren gemeinsamen Weg weiterzugehen", sagte Trainer Alexander Nouri.

Drobny, der in der vergangenen Saison meist Ersatz war, sagt zur Vertragsverlängerung: "Ich fühle mich fit und habe weiterhin Lust auf Fußball. Werder ist eine große Familie, in der ich mich sehr wohl fühle. Wir haben eine gute Entwicklung mit der Mannschaft genommen und ich freue mich darauf, dieses Junge Team auf ihrem Weg weiterhin zu unterstützen."


* * * * 23 June 2017 | 7:15 pm * * * *

Görges lässt Lisicki keine Chance

*

Die frühere Wimbledonfinalistin Sabine Lisicki hat beim WTA-Turnier auf Mallorca (LIVE im TV auf SPORT+) ihr erstes Halbfinale seit zwei Jahren verpasst. Die 27-Jährige musste sich bei ihrem ersten Turnier nach siebenmonatiger Verletzungspause im deutschen Viertelfinal-Duell der Fed-Cup-Spielerin Julia Görges nach 1:30 Stunden 2:6, 4:6 geschlagen geben. 

Für die 28-jährige Görges ist es das dritte WTA-Halbfinale in diesem Jahr. Bereits in Budapest und Auckland war sie in die Runde der letzten vier eingezogen. 

Zuletzt hatte Lisicki beim WTA-Turnier in Birmingham im Juni 2015 im Semifinale gestanden. Damals musste sie sich ihrer deutschen Kollegin Angelique Kerber geschlagen geben, die das Turnier später gewann.

Aufgrund einer Schulterverletzung hatte Lisicki in diesem Jahr noch kein Match bestritten. Zuletzt hatte sie beim zweitklassigen WTA International im November 2016 in Honolulu auf dem Platz gestanden.


* * * * 23 June 2017 | 7:02 pm * * * *

Evans positiv auf Kokain getestet

*

Der Tennis-Weltranglisten-50. Dan Evans ist im April bei einem Doping-Test positiv auf Kokain getestet worden. Das gab der britische Davis-Cup-Spieler am Freitag selbst auf einer Pressekonferenz bekannt.

"Ich habe einen Fehler gemacht und muss jetzt mit den Konsequenzen leben", sagte der 27-Jährige: "Ich habe die Droge außerhalb des Wettbewerbs eingenommen und in einem Zusammenhang, der nichts mit Tennis zu tun hatte."

Das Tennis Anti-Doping-Programm (TADP) des Weltverbandes ITF bestätigte, dass es eine Probe des Briten, die er im Zusammenhang mit seiner Teilnahme am ATP-Turnier in Barcelona abgegeben hatte, positiv auf Kokain und dessen Abbauprodukte getestet worden war. Er wird mit Wirkung ab 26. Juni vorläufig gesperrt

Sein letztes Match hatte Evans am 10. Juni beim ATP-Challenger in Surbiton gespielt, wo er gegen den Deutschen Dustin Brown im zweiten Satz wegen einer Wadenverletzung aufgeben musste. Danach sagte er auch seine Teilnahme in Nottingham, London und Eastbourne ab. Über Konsequenzen seitens des Tennis-Weltverbandes ITF wurde noch nichts bekannt.


* * * * 23 June 2017 | 6:58 pm * * * *

Fix: Baumjohann verlässt Hertha

*

Offensivspieler Alexander Baumjohann verlässt Bundesligist Hertha BSC nach vier Jahren. Das gab der 30-Jährige am Freitag selbst via Twitter bekannt. Baumjohann war im Sommer 2013 zu den Berlinern gewechselt, erlitt zwei Kreuzbandrisse und fiel lange aus. Insgesamt machte er 33 Spiele im Hertha-Trikot. Wohin er wechseln wird, schrieb er nicht.

Gänzlich durchsetzten könnte er sich bei Berlin aber nicht mehr. In der abgelaufenen Saison kam er beim Tabellensechsten gar nicht mehr zum Einsatz. In seinem Post bedankte er sich vor allem bei den Berliner Fans:

"Obwohl ich nicht annähernd so viel auf dem Platz stehen konnte wie ich es mir gewünscht hätte, habt ihr mich nie fallen gelassen. Das hat mir in diesen schwierigen Zeiten sehr geholfen."


* * * * 23 June 2017 | 6:46 pm * * * *

Wegen Fußball-WM: Tour-Start 2018 verschoben

*

Der Start der Tour de France 2018 ist wegen der Fußball-WM im kommenden Sommer um eine Woche nach hinten verschoben worden. Das Professional Cycling Council (PCC) des Radsport-Weltverbandes UCI verabschiedete einen überholten Kalender, in dem die Frankreich-Rundfahrt für den 7. Juli bis 29. Juli festgelegt wurde.

"Um die Störungen durch die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu minimieren, hat sich die PCC darauf geeinigt, dass die Tour de France eine Woche später als ursprünglich geplant stattfinden soll", hieß es in einer PCC-Mitteilung.

Der Grand Départ der Tour 2018 sollte ursprünglich am 30. Juni beginnen. Die Fußballer spielen vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2018 in Russland um den WM-Titel.


* * * * 23 June 2017 | 6:42 pm * * * *

Martin erneut deutscher Zeitfahr-Meister

*

Tony Martin hat zum sechsten Mal in Serie den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren gewonnen.

Der viermalige Weltmeister siegte im sächsischen Chemnitz nach 48 km vor Jasha Sütterlin (Freiburg/Movistar) und zeigte einen gelungenen Formtest für den Grand Départ der 104. Tour de France in Düsseldorf. Beim Tour-Auftaktzeitfahren über 14 km peilt der 32-Jährige den Sieg und damit das Gelbe Trikot an.

Martin war in 54:16 Minuten 14 Sekunden schneller als der starke Sütterlin. Das Podium komplettierte Nils Politt (Köln/Katjuscha-Alpecin), der 1:17 Minute zurücklag. Sütterlin und Politt werden ebenfalls bei der Frankreich-Rundfahrt am Start stehen.

Für Martin war es der insgesamt siebte Meistertitel in seiner Paradedisziplin - mit einem Vorsprung, der wesentlich knapper ausfiel als in den Vorjahren.


* * * * 23 June 2017 | 6:38 pm * * * *

Southampton findet neuen Coach

*

Der englische Premier-League-Klub FC Southampton hat den Argentinier Mauricio Pellegrino als neuen Teammanager verpflichtet. Der 45-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag bei den Saints. Das gab der Verein am Freitag via Twitter bekannt.

Der Tabellenachte der abgelaufenen Saison hatte sich in der vergangenen Woche von Trainer Claude Puel getrennt. Britische Medien hatten über ein Engagement des entlassenen Dortmund-Trainers Thomas Tuchel spekuliert, auch Roger Schmidt (jetzt Beijing Gouan) war im Gespräch.

Der frühere Trainer des FC Valencia war Ende Mai beim spanischen Erstligisten Deportivo Alaves zurückgetreten. Pellegrino hatte den Aufsteiger erst im Sommer 2016 übernommen und umgehend auf Rang neun in La Liga und ins Pokalfinale gegen den FC Barcelona (1:3) geführt.


* * * * 23 June 2017 | 6:15 pm * * * *

Dieser Westbrook-Klon lässt Nowitzki hoffen

*

Gewöhnlicherweise wählen NBA-Teams ihre Draft-Kandidaten nach deren langfristiger Perspektive aus. Sie sollen langsam in eine Führungsrolle hinein wachsen und sich dann im Idealfall zum Vorzeigespieler der Franchise entwickeln.

Die Dallas Mavericks - traditionell im Draft nicht mit dem glücklichsten Händchen - sind sich dieses Jahr bei Dennis Smith jr. sicher, dass es viel schneller geht.

"Wir bekommen einen Jungen, der sofort den Ausschlag geben kann. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre er ein Starter. Aber er weiß, dass er sich das verdienen muss. Er will großartig werden", schwärmt Mavericks-Coach Rick Carlisle: "Wir haben unseren Jungen. Das ist eine historische Nacht für uns. Wenn ihr diesen Kerl auf den Platz gehen und spielen seht, werdet ihr unseren Enthusiasmus verstehen."

Unverkennbare Parallelen zu Westbrook

Smith jr., dieser 19-jährige Point Guard von der North Carolina State University, ist genau das, was die Mavericks gerade brauchen.

Schnell, explosiv, athletisch, punkthungrig und trotzdem mit gutem Auge für seine Mitspieler - das erinnert doch sehr an Triple-Double-Monster Russell Westbrook.

Und die Parallelen von Smith jr. und dem heißesten MVP-Anwärter der abgelaufenen Saison sind nicht von der Hand zu weisen.

Der schnelle erste Schritt, der unachahmliche Drive zum Korb, durch den er entweder selbst einfache Punkt folgen lässt, oder seinen Teamkollegen jede Menge Raum verschafft - Smith jr. kommt wie ein neun Jahre jüngerer Klon von Westbrook daher.

"Unsere Herzen haben höher geschlagen"

Und die Szene feiert die Mavericks für ihren Pick. NESN bezeichnet Smith jr. als den schlafenden Riesen im Draft. Die einhellige Meinung: Dallas ist mit dem ACC Rookie of the Year endlich in der neuen NBA-Ära angekommen.

Nahezu identische Zahlen wie Wall

Smith jr. legte in seinem ersten Jahr für das NC State Wolfpack durchschnittlich 18,1 Punkte und 6,2 Assists pro Spiel auf und war in der abgelaufenen College-Saison einer von nur zwei Spielern seiner Division, dem zwei Triple-Doubles gelangen.

Smiths Zahlen am College ähneln frappierend denen von John Wall, einem weiteren Überathleten aus der NBA, mit dem der Neu-Mav vergleichbar ist. Smiths Dreier ist zwar noch nicht komplett sattelfest (knapp 35 Prozent am College), mit seinem Speed stellt er - ähnlich wie Wall - defensive Abwehrreihen aber vor schon jetzt große Probleme.

Auch was Steals, Assist-Turnover-Rate oder Feldwurfquote angeht - die Parallelen zwischen Smith jr. und Wall ziehen sich durch nahezu sämtliche Stats.

Mental braucht sich der Jungspund vor den großen der Zunft ebenfalls nicht verstecken.

Seinen größten College-Auftritt legte der Point Guard ausgerechnet gegen das Überteam der Duke University hin, gegen das die NC University zwölf Jahre in Folge nur verloren hatte. 32 Punkte von Smith jr. später war der Bann gebrochen, das "Wolfsrudel" rang den haushohen Favoriten erstmals wieder nieder.

Ein Mentalitätsmonster ist der Rookie der Mavs also auch, einer der in den großen Momenten da ist, nicht nur physisch, sondern auch psychisch unglaublich stark - und das, obwohl den 19-Jährigen erst vor zwei Jahren ein Kreuzbandriss weit zurückgeworfen hatte.

"Jetzt bin ich definitiv motiviert. Ich bin mein ganzes Leben unterschätzt worden, das ist für mich völlig in Ordnung. Ich bin das gewohnt", sagte Smith jr. noch in der Draft-Nacht. "Jetzt werde ich raus gehen und Dennis Smith jr. sein - und nichts wird mich davon abhalten."

Charakterliche Defizite? Nowitzki soll helfen

Das klingt nach jeder Menge Selbstvertrauen. Wieder eine Parallele zum großen Vorbild Westbrook. Das einzige Problem: Wie beim Superstar der Oklahoma City Thunder schießt Smith jr. auch schon einmal übers Ziel hinaus. Wenn er auf dem Parkett den Kopf verliert, leiden seine Entscheidungen, seine Turnover-Quote steigt, seine Dreier-Quote sinkt.

Vor dem Draft wurden dem neuen Hoffnungsträger der Mavericks auch charakterliche Defizite vorgeworfen. Doch noch im Barclays Centers versuchte Smith jr. mit diesen Vorwürfen aufzuräumen und versprach: "Die Fans dürfen einen Point Guard erwarten, der den Wettbewerb liebt, der seine Mitspieler aber auch über die eigene Stat-Line stellt."

Dafür, dass sich das Mega-Talent auch wirklich in den Dienst der Mannschaft stellt, dürften nicht zuletzt Coach Carlisle und Dirk Nowitzki sorgen. Carlisle hat die Vision eines modernen und schnellen Spiels und kann keine Einzelgänger gebrauchen. Nowitzki ist der große weise Mann im Kader der Mavericks, der Häuptling und Prototyp eines Teamplayers.

Ganz so, als wolle er der lebenden Dallas-Legende gleich in seiner ersten Nacht als Maverick die nötige Ehrfurch erweisen, schwang sich Smith jr. noch in der Nacht zu Lobeshymnen auf: "Dirk kann mir vieles beibringen. Ich freue mich darauf, von ihm zu lernen." Nowitzki wird die Rolle als Mentor gerne annehmen.


* * * * 23 June 2017 | 6:01 pm * * * *

Dopingskandal bei River Plate

*

Dem argentinischen Rekordmeister River Plate droht ein Dopingskandal. Wie der Klub aus Buenos Aires mitteilte, wurden die Spieler Lucas Martínez Quarta und Camilo Mayada positiv auf das Diuretikum Hydrochlorothiazid getestet. 

Nach Angaben des südamerikanischen Fußballverbandes CONMEBOL soll zudem noch ein weiterer Spieler betroffen sein. Wie der Verein mitteilte, wurde inzwischen die Öffnung der B-Proben beantragt, Martínez Quarta wurde mittlerweile vorläufig gesperrt.

In einer offiziellen Mitteilung verwies River Plate darauf, dass es Hinweise darauf gebe, dass Nahrungsergänzungsmittel, die der Verein regelmäßig nutze, kontaminiert gewesen sein könnten.


* * * * 23 June 2017 | 5:59 pm * * * *

Aubameyangs Protz-Urlaub mit der Familie

*

Nur das Beste für die Familie! Das dachte sich wohl auch Pierre-Emerick Aubameyang - und hat sich und seinem Clan einen äußerst luxuriösen Urlaub gegönnt.

Der Stürmerstar von Borussia Dortmund verbrachte rund zwei Wochen in den USA. Er flog mit seinem Privatjet nach Kalifornien. Mit dabei waren seine Freundin, Kinder und weitere nahe Angehörige.

Einem Bericht der Bild zu Folge kosteten Hin- und Rückflug rund 250.000 Euro. In Beverly Hills mietete Aubameyang für seine Liebsten eine Villa mit Basketballfeld, Golf-Areal und Pool für etwa 31.000 Euro pro Woche.

Zudem ließ der Gabuner extra den türkischen Koch Aybars Atik einfliegen, um seine Familie auch kulinarisch zu verwöhnen.

Auf dem Rückflug machte der Tross einen Zwischenstopp in New York, wo Aubameyang NBA-Legende Shaquille O'Neal traf.

Am 7. Juli startet der Torschützenkönig der vergangenen Bundesliga-Saison wieder in die Vorbereitung mit dem BVB - voraussichtlich. Wenn nicht doch noch ein Vereinswechsel zu Stand kommt. Ein Transfer zu Paris Saint-Germain war geplatzt.


* * * * 23 June 2017 | 5:44 pm * * * *

Pirmasens-Beschwerde abgeschmettert

*

Der abgestiegene FK Pirmasens erhält keine Zulassung für die Teilnahme an der Regionalliga Südwest in der Saison 2017/2018. Am Freitag entschied die Gesellschafterversammlung der Liga, die Beschwerde des FK abzuweisen. 

Die Pfälzer hatten zuvor mit Entsetzen auf die geplante Eingliederung der chinesischen U20-Nationalmannschaft in die Südwest-Staffel reagiert. "Sechs Mannschaften steigen ab, und nun holt der DFB die chinesische Nationalmannschaft. Wir müssen das wohl hinnehmen, aber für mich ist das purer Kapitalismus", sagte Geschäftsstellenleiter Christoph Radtke Zeit online.

Pirmasens hatte laut Radtke "einen Antrag gestellt, die Liga auf 20 Teams aufzustocken, weil auch unser U23-Team als Achter der Oberliga absteigen muss, wenn wir absteigen. Aber statt uns zu behalten, wird nun offenbar, man muss es wohl so sagen, eine Geldquelle aus China ausgewählt."

Der chinesische Nachwuchs soll in der 19er-Liga die Lücke für den jeweils spielfreien Verein füllen und gegen jeden Klub im Saisonverlauf zweimal antreten, ohne offiziell in der Tabelle geführt zu werden. Jeder Verein soll dafür zwischen 15.000 und 20.000 Euro erhalten.


* * * * 23 June 2017 | 5:36 pm * * * *

Draft-Panne: Fultz blamiert sich mit Post

*

Basketball-Star Markelle Fultz hat gut Lachen. Nach nur einem Jahr auf dem College wird er, wie von den Experten vorausgesehen, als Top-Pick beim NBA-Draft gewählt. Der Point Guard der Washington Huskies wechselt zu den Philadelphia 76ers.

Für das peinliche Highlight des Abends sorgte die Social-Media-Abteilung des 19-Jährigen. Als diese Fultz' Instagram-Follower über den Ausgang des Drafts informieren wollen, vergaßen sie eine vorbereitete Mustervorlage richtig auszufüllen.

Mit den Worten "Ich bin aufgeregt mich auf den Weg Richtung (Stadt) zu machen und den (Team Name) beizutreten", wurde der Pick an Nummer eins verkündet, und lies die Fans unwissend und mit einem Schmunzeln zurück.

Das sowas auch den ganz Großen passieren kann, bewies vor kurzer Zeit auch Mario Gomez. Bei einem Interview-Termin des Wolfsburgers mit Sponsor Hugo Boss wurde an einer Stelle deutlich gepatzt.

Auf die Frage nach seinem Lieblings-Outfit aus der aktuellen Kollektion des Modeherstellers folgte die Antwort: "Slim Fit Anzug aus der neuen Kollektion angeben." Ein Fehler, den anschließend niemand vor der Veröffentlichung korrigierte.


* * * * 23 June 2017 | 5:35 pm * * * *

Mit Freundin Georgina: Ronaldo erwartet Tochter

*

Zuletzt wurde viel spekuliert, jetzt ist es offenbar amtlich: Georgina Rodriguez, die Freundin von Weltfußballer Cristiano Ronaldo, soll ein Baby erwarten.

Das berichtet die portugiesische Tageszeitung Correo de Manha in ihrer Freitagausgabe. Demnach ist die 22-jährige Spanierin im vierten Monat schwanger - mit einem Mädchen.

Ronaldo selbst hatte die Gerüchte um eine Schwangerschaft seiner Liebsten unlängst mit einem Instagram-Post befeuert. Er zeigte sich mit Rodriguez' auf einer Couch liegend und ihren Bauch streichelnd. 

Der Superstar von Real Madrid hat bereits einen 7 Jahre alten Sohn, Cristiano junior, und seit kurzem auch Zwillinge, die von einer Leihmutter in den USA zur Welt gebracht wurden.

Nach Informationen des portugiesischen Fernsehsenders SIC tragen sie die Namen Eva und Matteo.


* * * * 23 June 2017 | 5:28 pm * * * *

U-21-Coach Kuntz winkt neuer Vertrag

*

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch geht von einer Verlängerung des auslaufenden Vertrages mit DFB-Trainer Stefan Kuntz nach der UEFA U-21 EM (LIVE im TV auf SPORT1) aus.

"Er hat gute Argumente gesammelt. Das ist auch nicht abhängig davon, ob er Europameister wird oder nicht. Er macht einen super Job. Ich denke, dass es da keine Probleme gibt", sagte Hrubesch am Freitag im polnischen Wieliczka.

Der Vertrag von Kuntz, der erst vor zehn Monaten die Nachfolge von Hrubesch angetreten hatte, läuft derzeit bis zum 31. August. "Wir setzen uns wie geplant nach der EM zusammen. Das ist klar besprochen und alles abgeklärt", sagte Hrubesch. Kuntz hat seine ersten fünf Pflichtspiele als U21-Trainer allesamt gewonnen, bei der EM in Polen steht seine Mannschaft nach zwei Siegen vor dem Einzug ins Halbfinale.

Auch seine eigene Zukunft sieht Hrubesch weiter beim DFB. Der 66-Jährige hatte den Job des zurückgetretenen Hansi Flick im Januar zunächst nur als Interimslösung übernommen. Sein Vertrag läuft bis 2018, allerdings nur allgemein für eine Beschäftigung beim DFB, nicht speziell als Sportdirektor.

"Wir haben gesagt, dass wir keinen Zeitraum festlegen. Ob das nachher drei, vier, fünf Jahre werden, weiß ich noch nicht. Es macht Spaß, alle ziehen mit. Deswegen sind wir auf einem guten Weg, und so machen wir jetzt erst einmal weiter", sagte Hrubesch.


* * * * 23 June 2017 | 5:23 pm * * * *

Gummersbach verpflichtet Matic

*

Handball-Altmeister VfL Gummersbach hat den kroatischen Rückraumspieler Marko Matic für zwei Jahre verpflichtet.

Der 29-Jährige wechselt vom portugiesischen Meister FC Porto zum Team von Trainer Dirk Beuchler.

Zudem komplettiert Matthias Reckzeh das Trainerteam, der ehemalige Bundesligatorwart wird Co-Trainer des VfL.


* * * * 23 June 2017 | 5:16 pm * * * *

Mädchen schenkt Ronaldo Armband

*

Es war bisher die rührendste Szene beim FIFA Confederations Cup 2017.

Vor Beginn des zweiten Gruppenspiels Portugal gegen Russland lief Superstar Cristiano Ronaldo gemeinsam mit einem behinderten Mädchen im Rollstuhl ins Stadion von Spartak Moskau ein.

"Mein Liebling Cristiano hab mir sein Sweatshirt geschenkt. Ich habe ihm dafür ein Armband mit den Portugal-Farben gegeben", schrieb die zehnjährige Polina Khaeredinova über ihren Instagram-Account.

Das kleine Mädchen sitzt wegen einer angeborenen Rückenmarksverletzung im Rollstuhl und durfte mit dem portugiesischen Kapitän einlaufen. Ronaldo streichelte die kleine Polina liebevoll, schenkte ihr seine Trainingsjacke und gab ihr sogar einen Kuss auf die Stirn.

Über ihren Account bedankte sich Polina auf Russisch und Englisch "bei allen Menschen in der Welt, die das gestrige Match angeschaut haben." Sie erklärte, dass sie viele Follower und Nachrichten bekommen habe. "Ich wusste, dass mich die Geschichte mit Ronaldo berühmt macht, aber ich habe nicht gewusst, dass ich soviel Aufmerksamkeit bekomme", meinte sie begeistert.

Abschließend bedankte sie sich noch bei den Sponsoren und Ronaldo, dass sie ihre Träume erfüllt hätten.


* * * * 23 June 2017 | 5:11 pm * * * *

"Batterien aufladen" - DFB-Team zurück in Sotschi

*

Auf dem Rückweg von Kasan nach Sotschi hatte es die Nationalmannschaft nicht so eilig wie am vergangenen Montag.

Nach dem 3:2 zum Auftakt gegen Australien hatte das DFB-Team nur schnell geduscht, zügig Interviews gegeben und war um 21.30 Uhr Ortszeit, also nur gut anderthalb Stunden nach dem Abpfiff, mit dem Flieger in Richtung Tartarstan abgehoben.

Den Rückweg in die Olympiastadt am Schwarzen Meer ging der deutsche Tross gemächlicher an. Nach dem 1:1 gegen Chile verbrachte die Mannschaft noch eine Nacht im Ramada Hotel in Kazan, ehe sie am späten Vormittag die rund 1500 Kilometer lange Flugreise nach Sotschi antrat.

Um 13.54 Uhr checkte sie dann wieder im Radisson Blu Paradise & Spa, einem Hotel gleich an der Strandpromenade, ein. Das Programm für den Rest des Tages: Regeneration. 

"Wir müssen unsere Batterien erst mal wieder aufladen", hatte Abwehrchef Shkodran Mustafi bereits in Kasan angekündigt. Denn am Sonntag im entscheidenden Gruppenspiel gegen Kamerun (ab 17 Uhr im LIVETICKER) soll möglichst ein klarer Erfolg den Gruppensieg sichern. Dafür müsste ein höherer Sieg her, als ihn die Chilenen im Parallelspiel gegen Australien landen.

Gruppensieg wäre wertvoll

"Ein Unentschieden reicht zum Weiterkommen, aber es wäre gut für uns, die Gruppe zu gewinnen", findet Bundestrainer Joachim Löw, dem zur Vorbereitung nur noch das samstägliche Abschlusstraining um 17.15 Uhr Ortszeit bleibt. "Dann könnten wir das Halbfinale ohne Reise in Sotschi bestreiten."

Die deutsche Elf würde sich dadurch nicht nur einen Reisetag ersparen, sondern hätte zudem vor dem Halbfinale einen weiteren Trainingstag gewonnen. Denn das Halbfinale an der Schwarzmeerküste steigt erst am Donnerstagabend um 21 Uhr russischer Zeit. Dass man dabei aller Voraussicht nach den Portugiesen um Cristiano Ronaldo aus dem Weg gehen würde, sollte dabei auch noch erwähnt werden.


* * * * 23 June 2017 | 5:02 pm * * * *

Vettel fahrig in Baku - Verstappen trotz Crash Schnellster

*

Nachdenkliche Mienen bei Ferrari und Mercedes, bemerkenswertes Signal von Red Bull: Max Verstappen hat überraschend die ersten beiden Trainingseinheiten zum Großen Preis von Aserbaidschan beherrscht und angedeutet, dass er und auch sein Teamkollege Daniel Ricciardo in Baku das Privatduell der WM-Favoriten Sebastian Vettel und Lewis Hamilton stören können.

Vettel hat in der Vorbereitung auf den Großen Preis von Aserbaidschan am Sonntag nämlich noch reichlich Luft nach oben. Der viermalige Formel-1-Weltmeister kam am Freitag nicht über Rang fünf hinaus. Damit platzierte sich der WM-Spitzenreiter aus Heppenheim zwar vor seinem größten Titelrivalen Lewis Hamilton (England), allerdings hatte Vettel sichtlich mit dem anspruchsvollen Stadtkurs zu kämpfen.

Insgesamt sechsmal verbremste sich der 29-Jährige kapital, er konnte seinen Ferrari aber jeweils noch in den Notausgang retten und so einen Schaden vermeiden. "Ein durchwachsener Tag. Es ist unheimlich schwer, sich hier zu orientieren. Im Training zieht man den Joker und fährt geradeaus", sagte Vettel: "Es ist keine einfache Strecke, aber das Auto fühlt sich eigentlich ganz gut an für morgen."

Im Qualifying am Samstag (15 Uhr im LIVETICKER) würden ihn derartige Fehler allerdings wohl eine gute Startposition für das Rennen am Sonntag (15 Uhr im LIVETICKER) kosten.

Verstappen nicht zu schlagen

Vettel war bei seiner schnellsten Runde 0,253 Sekunden langsamer als der Niederländer Verstappen (1:43,362 Minuten), der die beiden jeweils 90-minütigen Einheiten überraschend dominierte, allerdings seinerseits kurz vor Trainingsschluss kapital abflog - zum Glück, ohne sich dabei zu verletzen. Sein Auto trug jedoch einen Defekt an der Aufhängung davon.

Hinter dem 19-Jährigen sortierte sich Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,100) auf Rang zwei ein, knapp dahinter folgte Verstappens Red-Bull-Rivale Ricciardo (0,111).

Hamilton, der mit Ausnahme von Baku auf allen Strecken des aktuellen Rennkalenders schon gewonnen hat, war als Zehnter mehr als eine Sekunde langsamer als Verstappen (+1,163). Der Engländer verzichtete allerdings auf den Einsatz der weichsten Reifenmischung, die Topzeiten begünstigt. Vor dem achten WM-Lauf liegt Hamilton zwölf Punkte hinter Vettel zurück.

Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) belegte den enttäuschenden 15. Platz (+2,641), der Worndorfer Pascal Wehrlein kam im Sauber auf Rang 19 (+3,788).

Alonso erneut im Pech

Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso musste seinen McLaren-Honda im zweiten Training offenbar wegen eines Getriebeschadens abstellen. Dies erklärte Teamchef Eric Boullier. Alonso hatte zuvor im Funk von einem neuerlichen Motorschaden gesprochen. "Motor", funkte der 35-jährige Spanier knapp an seine Box. Noch einige Minuten später lehnte er fassungslos an einem Begrenzungszaun und schüttelte den Kopf. Die Krise zwischen dem Team und Motorpartner Honda könnte sich nochmals verschärfen.

Das Wochenende war für Alonso, an dessen Power Unit wahrscheinlich einige weitere Teile ausgetauscht werden müssen, auch vor dem Schaden so gut wie gelaufen: Das Limit für einige Motorenkomponenten ist aufgebraucht, Alonso wird um mindestens 15 Plätze in der Startaufstellung zurückversetzt. 

Viele Fahrer hatten Probleme mit der anspruchsvollen Streckenführung auf dem schnellsten Stadtkurs der Welt. Der Mexikaner Sergio Perez (Force India) im ersten Training und später dann Renault-Pilot Jolyon Palmer (England) versteuerten sich bei der Einfahrt in die engste Streckenpassage entlang der Stadtmauer und beschädigten ihre Boliden schwer.


* * * * 23 June 2017 | 4:50 pm * * * *

Tischtennis-Stars sorgen für Eklat

*

Eklat bei der China Open: Das Top-Trio Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin trat beim World-Tour-Turnier in Chengdu aus Protest nicht zum Achtelfinale an.

Die drei weltbesten Spieler taten damit ihrem Unmut darüber kund, dass Cheftrainer Liu Guoliang seinen Posten räumen muss und neuer Vizepräsident des chinesischen Verbandes wird. Ihre Gegner zogen damit kampflos ins Viertelfinale ein.

Auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo schrieben die Spieler in identischen Tweets: "In diesem Moment haben wir keine Lust zu kämpfen... alles nur weil wir dich vermissen, Liu Guoliang!" Auch das Publikum soll in der Halle immer wieder seinen Namen skandiert haben.

Liu hatte die chinesische Nationalmannschaft 2013 übernommen. 1996 wurde er zweifacher Olympiasieger, im Halbfinale des Einzels schlug er den heutigen Bundestrainer Jörg Roßkopf, der später Bronze gewann.

Bei der China Open steht damit fest, dass erstmals seit 2006 kein Chinese das Turnier gewinnen wird. Damals hatte Timo Boll im Finale gegen Wang Liqin gesiegt. Boll steht bei der aktuellen Austragung wie auch Dimitrij Ovtcharov im Viertelfinale.


* * * * 23 June 2017 | 4:25 pm * * * *

Neuer Trainerposten für Neururer

*

Der langjährige Bundesligatrainer und SPORT1-Experte Peter Neururer betreut bei der Mini-EM der vertragsfreien Spieler die deutsche Auswahl. Das teilte die Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VDV) am Freitag mit, die das Turnier (11. und 12. Juli) im Rahmen eines Camps in Duisburg ausrichtet.

Dort haben vertragsfreie Spieler die Möglichkeit, sich in Testspielen für neue Jobs zu empfehlen. 

Das Trainingslager für Fußballer findet zum 15. Mal statt. Neben dem Turnier stehen für die Sportler eine Leistungsdiagnostik nach DFL-Standard und Trainingseinheiten auf dem Programm.


* * * * 23 June 2017 | 4:19 pm * * * *

Boll und Ovtcharov in China im Viertelfinale

*

Deutschlands beste Tischtennis-Spieler Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll stehen beim World-Tour-Turnier China Open im Viertelfinale. Die Berlinerin Shan Xiaona schied derweil im Achtelfinale aus.

Der 28-jährige Ovtcharov setzte sich mit 4:2 gegen den Schweden Kristian Karlsson durch. "Taktisch und mental war das eine gute Leistung, körperlich hänge ich immer noch etwas durch und bin nicht auf dem Niveau, das ich bei der WM hatte", meinte Ovtcharov.

In der nächsten Runde trifft er am Samstag auf den Japaner Yuya Oshima. Dieser war kampflos zum Sieger erklärt worden, weil Chinas Weltmeister Ma Long nicht erschienen war.

Auch Mas Teamkollegen Fan Zhendong und Xu Xin traten nicht zu ihren Achtelfinalpartien an. Die Top drei der Welt protestierten damit gegen die Entlassung ihres Nationaltrainers Liu Guoliang, der Vizepräsident des Verbandes wird. Erstmals seit 2006 (Timo Boll) wird damit kein Chinese das Turnier gewinnen.

Rekordeuropameister Boll bezwang den Ägypter Omar Assar ebenfalls 4:2. "Es war wieder sehr viel Wind in der Halle. Vor allem durch den Rückenwind auf einer Seite hat man einen sehr großen Nachteil", sagte Boll. Sein Viertelfinalgegner am Samstag ist der Südkoreaner Kim Donghyun. Shan unterlag der Japanerin Kasumi Ishikawa 1:4.

13-Jähriger wirft Weltmeister raus

Für Aufsehen sorgte einmal mehr der 13-jährige Japaner Tomokazu Harimoto. Mit seinem ebenfalls erst 16 Jahre alten Doppelpartner Yuto Kizukuri warf er in Chengdu die Lokalmatadoren und frisch gekürten Weltmeister Fan Zhendong und Xu Xin aus dem Turnier. Im Finale treffen Harimoto/Kizukuri auf ihre Landsmänner Jin Ueda und Maharu Yoshimura.


* * * * 23 June 2017 | 4:09 pm * * * *

Krefeld Pinguine stellen Geschäftsführer vor

*

Die Krefeld Pinguine haben ihren sportlichen Leiter Matthias Roos zum Geschäftsführer ernannt. Ab 1. August übernimmt Roos den Posten von Karsten Krippner und bleibt gleichzeitig Sportdirektor.  Im Juni hatte Krippner seinen Rücktritt zum 31. Juli erklärt.

Durch die Doppelfunktion kann der Tabellenletzte der abgelaufenen DEL-Hauptrunde auf eine Einarbeitungszeit verzichten.

"Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Roos, der seit März für den sportlichen Bereich verantwortlich ist, hat uns davon überzeugt, ihm nun auch die Verantwortung für den wirtschaftlichen Bereich zu übertragen", sagte Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz zu der Ernennung.


* * * * 23 June 2017 | 4:00 pm * * * *

Beckers Schulden: Lillys emotionales Bekenntnis

*

Nach dem ein englisches Gericht Boris Becker am Mittwoch für zahlungsunfähig erklärt hatte, haben sich jetzt auch seine Frau Lilly Becker und Sohn Noah zu Wort gemeldet.

Auf Instagram postete Lilly Becker ein Bild mit den sinngemäßen Worten: "Geld mag die Frau anziehen, die du willst, aber Probleme ziehen die Frau an, die du brauchst." Sie kommentiert den Post mit "Nächstes Kapitel...".

Auch Sohn Noah Becker äußerte sich zu den Problemen seines Vaters. In der Bild sagte er: "Ich habe das nicht gelesen, ich lese nie Schlagzeilen. Ich weiß nicht, was war da war, interessiert mich nicht." Gleichzeitig betonte er, ein sehr enges Verhältnis zu seinem Vater zu haben.

In der Hamburger Morgenpost sagte der 23-Jährige zudem: "Für mich zählt nicht, was Menschen haben, sondern wer sie sind und was sie können."

Inzwischen haben die englischen Behörden Boris Becker aufgefordert eine umfassende Schuldenbeichte abzulegen. Becker hatte sich direkt nach dem Schuldspruch gegen die Darstellung, dass er pleite sei, gewehrt.


* * * * 23 June 2017 | 3:45 pm * * * *

Handball-WM der Frauen: Polen erhält Wildcard

*

Das Teilnehmerfeld der Handball-Weltmeisterschaft 2017 der Frauen in Deutschland (1. bis zum 17. Dezember) nimmt weiter Konturen an. Polen erhält eine Wildcard.

Weil der Kontinentalverband Ozeanien seinen Startplatz nicht nutzt, rückt der WM-Vierte von 2015 als beste, bisher nicht für die WM qualifizierte Nation nach.

Auslosung am 27. Juni

Die vier Vorrundengruppen werden am 27. Juni im Finalspielort Hamburg ausgelost. Deutschland trägt seine Vorrundenspiele in der Gruppe D in der Arena Leipzig aus. Die drei anderen Gruppenköpfe sind Frankreich (Gruppe A in Trier), Titelverteidiger Norwegen (Gruppe B in Bietigheim) und Dänemark (Gruppe C in Oldenburg).

Die besten vier Teams jeder Gruppe erreichen das Achtelfinale, das ebenso wie das Viertelfinale in Leipzig und Magdeburg ausgespielt wird. Das Finalwochenende steigt in Hamburg.

Die letzten drei Startplätze werden an diesem Wochenende bei der Panamerika-Meisterschaft vergeben. Bis jetzt stehen 21 von insgesamt 24 Mannschaften als Teilnehmer der WM 2017 fest.


* * * * 23 June 2017 | 3:44 pm * * * *

Steuerbetrug: Vier weitere Mendes-Stars verdächtigt

*

Die portugiesische Beraterfirma Gestifute von Top-Agent Jorge Mendes bekommt immer mehr Ärger mit der spanischen Justiz.

Mit James Rodriguez (Real Madrid), Diego Costa (FC Chelsea), Filipe Luis (Atletico Madrid) und Jackson Martinez (Guangzhou Evergrande) sind offenbar vier weitere Fußball-Stars, die von Mendes beraten werden, wegen möglichen Steuerbetrugs ins Visier der Madrider Staatsanwaltschaft geraten.

Das berichten die Zeitungen El Confidencial und AS. Demnach laufen Untersuchungen gegen die Spieler, die bis auf Costa und Martinez (ehemals Atletico Madrid) noch auf der iberischen Halbinsel angestellt sind. 

Mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Goalgetter Radamel Falcao (AS Monaco) sowie Star-Coach Jose Mourinho (Manchester United) waren zuletzt drei Klienten von Mendes angeklagt worden.

Die höchste Summe an Steuern (rund 14,7 Millionen Euro) soll Ronaldo hinterzogen haben - über Briefkastenfirmen auf den britischen Jungferninseln und in Irland. Dem Ausnahmekönner droht laut spanischen Medien deshalb eine mindestens siebenjährige Haftstrafe.

Nach der Anklage will Ronaldo Real offenbar gar verlassen. Die Königlichen versuchen derweil alles, um ihren Superstar zu halten.

Der 32-Jährige muss am 31. Juli vor der ersten Kammer seines Wohnortes Pozuela de Alarcon, 15 Kilometer westlich von Madrid, Stellung zu den Vorwürfen nehmen.

Bislang bestreitet Ronaldo die Anschuldigungen. Beim spanischen Hauptstadtklub ist der Portugiese noch vertraglich bis 2021 gebunden. 


* * * * 23 June 2017 | 3:28 pm * * * *

Bundesligen feiern Zuschauerrekord

*

Die Fußball-Bundesligen haben in der vergangenen Saison den höchsten Zuschauerzuspruch in ihrer Geschichte erzielt. Insgesamt 19.049.362 Fans kamen 2016/2017 zu den 612 Spielen der ersten und zweiten Bundesliga.

Das entspricht einem Zuwachs von 1,3 Prozent gegenüber der Vorsaison. Diese Zahlen gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag nach Auswertung der offiziellen Zuschauerstatistiken aller 36 Klubs bekannt.

"Sowohl mit Blick auf die Fans in den Stadien als auch mit Blick auf die Zuschauer vor den Bildschirmen erfreut sich der deutsche Profifußball weiter steigender Beliebtheit", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert: "Es gibt keine Anzeichen, dass sich dieser positive Zustand in absehbarer Zeit grundlegend ändern könnte."

Auslastung über 91 Prozent

Auch die Stadion-Auslastung konnte noch einmal auf über 91 Prozent gesteigert werden. In der ersten Liga besuchten im Schnitt 40.694 Fans die Spiele. Die 2. Bundesliga verzeichnete mit durchschnittlich 21.560 Zuschauern einen historischen Höchststand. Der Anstieg zum Vorjahr betrug mehr als 13 Prozent.

Spitzenreiter der Bundesliga war wie auch in den vergangenen Jahren Borussia Dortmund mit fast 80.000 Zuschauern im Schnitt, Meister Bayern München ist mit der kleineren Allianz Arena und durchschnittlich 75.000 verkauften Tickets Zweiter. In der 2. Liga war mit deutlichem Abstand der VfB Stuttgart bestbesuchter Klub (rund 50.000).


* * * * 23 June 2017 | 3:10 pm * * * *

Hannover-Burgdorf verpflichtet neuen Coach

*

Der Spanier Carlos Ortega wird neuer Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Der 45-Jährige tritt bei den Norddeutschen damit die Nachfolge von Jens Bürkle an, von dem sich die Niedersachsen vor einer Woche getrennt hatten. Ihm wurde angelastet, dass der TSV nach Rang fünf in der Hinrunde am Saisonende lediglich den elften Platz belegt hatte.

Ortega, der bei den "Recken" von seinem Landsmann Iker Romero als Co-Trainer unterstützt wird, hatte zuletzt den dänischen Klub KIF Kolding Kopenhagen betreut. Als aktiver Spieler gewann er mit dem FC Barcelona sechsmal die Champions League. Mit der spanischen Nationalmannschaft holte er sich 2000 bei den Olympischen Spielen von Sydney die Bronzemedaille.


* * * * 23 June 2017 | 3:01 pm * * * *

Abnehmer für Sanches gefunden?

*

Neben Douglas Costa will der italienische Serienmeister Juventus Turin angeblich einen weiteren Star des FC Bayern verpflichten.

Laut dem TV-Sender Mediaset Premium interessiert sich die "Alte Dame" für Renato Sanches. Demnach möchte Juve den 19-jährigen Mittelfeldmann für zwei Jahre mit anschließender Kaufoption ausleihen.

Sanches hat eine schwierige Debüt-Saison in München hinter sich. Der Portugiese absolvierte 25 Pflichtspiele, saß aber meist nur auf der Bank und wurde spät eingewechselt.

Zuletzt berichtete der kicker, die Bayern würden Sanches ab einer Summe von 30 Millionen Euro abgeben.

2016 hatte der Rekordmeister 35 Millionen Euro für den zum "Golden Boy" gekürten Youngster an Benfica Lissabon überwiesen.


* * * * 23 June 2017 | 2:54 pm * * * *

Eintrachr Frankfurt präsentiert neuen Hauptsponsor

*

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat einen neuen Hauptsponsor präsentiert. Die Hessen und das Unternehmen "Indeed", die weltweit größte Jobsuchmaschine, unterzeichneten einen Vertrag über drei Jahre.

Der neue Partner wird auch als Trikotsponsor des DFB-Pokalfinalisten auftreten und löst die Krombacher Brauerei ab.

"Als moderner und wachstumsstarker Traditionsverein war es unser Ziel, einen Hauptsponsor zu finden, mit dem wir die für die Bundesliga bedeutenden Zukunftsthemen Digitalisierung und Internationalisierung offensiv angehen können", sagte Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann im Rahmen einer Pressekonferenz am Riederwald.

"Indeed" ist das weltweit größte Jobportal im Internet mit Websites in über 60 Ländern und in 28 Sprachen. Das Engagement des Sponsors erstreckt sich nicht nur auf die Profi-Mannschaft der Eintracht und die Fußball-Teams des Nachwuchsleistungszentrums, sondern umfasst auch alle anderen Sportarten und Abteilungen des Vereins.


* * * * 23 June 2017 | 2:44 pm * * * *

So will der neue Coach Barca wieder groß machen

*

Andre Klubs hätten mit einer spektakuläreren Personalie auf diese Saison reagiert, davon darf man ausgehen.

Die Meisterschaft: verpasst. Die Champions League: schon im Viertelfinale verspielt. Trainer Luis Enrique: warf zermürbt das Handtuch. Er hinterließ einen FC Barcelona, der zuletzt viel von dem Glanz verloren hatte, der ihn noch zu Beginn seiner Ära ausgemacht hatte.

Und wiederherstellen soll ihn nun ein Mann, der nicht unbedingt ein internationaler Trainer-Star ist. Ernesto Valverde heißt er, ein früherer Stürmer, dessen bislang größter Titel die griechische Meisterschaft mit Olympiakos Piräus war.

Und doch sind sie bei Barca überzeugt, dass dieser Mann der Richtige ist, um ihren Klub wieder aufzupolieren. Nicht ohne Grund, wie zu vermuten ist.

Ein Typ wie Guardiola - aber pragmatischer

Der 53-Jährige ist kein Lautsprecher, hat sich in Fachkreisen aber einen exzellenten Ruf erarbeitet. Pep Guardiola soll ihn schon bei seinem Abgang 2012 als Nachfolger empfohlen haben.

Valverde ist Guardiola nicht ganz unähnlich: Er gilt als Schöngeist, der mit Kunstgrößen verkehrt, er selber ist ein talentierter Fotograf, der sogar überlegt hatte, die Kunst nach der aktiven Karriere zum Beruf zu machen.

Stattdessen ist ihm nun das Gesamtkunstwerk Barca zur Restauration anvertraut. Eine spannende Zusammenkunft.

Valverde hat sich bei früheren Stationen wie Piräus und zuletzt Athletic Bilbao empfohlen, als ein Typ Trainer, dessen Ideen zu denen von Barca passen. Er setzt auf Ballbesitz, aber auch auf schnelles Spiel nach vorn, er gilt als begabter Jugendförderer und als Spielerversteher mit der idealen Mischung aus Autorität und Verständigkeit.

Ein Typ wie Guardiola, aber pragmatischer, weniger stur, weniger detailversessen, nicht so sehr über den Dingen schwebend. In Valverde steckt die richtige Dosis Ancelotti, heißt es.

Wegen Verratti: Geht Rakitic?

"Es gibt wenige Trainer, denen sowohl die erste Elf als auch die Ersatzspieler bis in den Tod folgen", drückt es Ex-Schützling Ander Herrera im Guardian aus. Valverde sei so ein Trainer.

Einen solchen Trainer kann Barca gut gebrauchen: Einerseits gibt es dort viele große Egos zu managen, auch und gerade das gar nicht so kleine von Superstar Lionel Messi. Andererseits steht das Team vor einem Umbruch, der auch menschlich schwierig werden könnte.

Von einer acht Spieler langen Streichliste war zuletzt in den Medien die Rede - prominenteste Namen: Offensiv-Allrounder Arda Turan und die Verteidiger Jeremy Mathieu und Thomas Vermaelen.

Auch das Mittelfeld ist überbesetzt, bei nachlassender Qualität im Vergleich zur großen Xavi-Iniesta-Ära. Die angepeilte Verpflichtung von PSG-Star Marco Verratti wird nicht zuletzt als Schlüsseltransfer bezeichnet.

Dafür könnte Ivan Rakitic geopfert werden. Neben Juventus Turin wird auch der FC Bayern als möglicher Abnehmer für den früheren Schalke-Profi gehandelt.

Dembele ganz oben auf der Wunschliste

Zudem ist die Rechtsverteidiger-Position eine Baustelle, der zu Juve abgewanderte Dani Alves wurde schmerzlicher vermisst als gedacht. Arsenals Hector Bellerin ist als Abhilfe im Gespräch.

Dortmunds Ousmane Dembele, der Wunschspieler von Barca-Sportdirektor Robert Fernandez, wiederum könnte dem Sturm-Trio Messi, Neymar, Suarez Dampf machen - und Valverde die gewinnbringende Option eröffnen, Messi ins Mittelfeld zurückzuziehen. 

"Vertiefen" und "anpassen" will Valverde den Barca-Stil nach eigenen Angaben. Im Fußball sei es letztlich ähnlich wie in der Fotografie: "Man sucht Balance. Und sie ergibt sich aus den Elementen, die dir zur Verfügung stehen."

Der FC Barcelona hat schon mindestens ein spannendes Element hinzugewonnen.


* * * * 23 June 2017 | 2:35 pm * * * *

Hard Carry: Mit Risiko zum Sieg

*

Von Mike Koch

Das Mega-Event in Dota 2 rückt immer näher: Vom 7. bis 12. August findet The International 2017 in der KeyArena in Seattle statt – mittlerweile ist der Preisgeldpool bei 17 Millionen US-Dollar.

Sechs Teams haben es geschafft und wurden aufgrund hervorragender Leistungen in den letzten Monaten zu dem Valve-Spektakel eingeladen.

Der Meta-Spiel der Hard Carry-Position wird deshalb anhand der sechs Position 1-Spieler gemessen, die im Dota 2-Olymp stehen und favorisiert werden, ihr Team an die millionenschwere Spitze zu tragen.

Der stetige Wechsel der Positionen und Helden

Die größte Unterscheidung zum MOBA-Konkurrenten League of Legends ist wohl, dass die Rollen oft nicht fest sind – so kann es vorkommen, dass zum Beispiel der OG-Hard Carry n0tail die Mid-Lane oder die Off-Lane mit seinen Lieblings-Helden in Anspruch nimmt.

Das liegt nicht nur daran, dass der Strategie-Wechsel den Gegner auf dem falschen Fuß erwischt, sondern auch an den Vorlieben der Profis.

Schaut man sich die Top 6-Carry-Spieler an, erkennt man massive Unterschiede in der Nutzung von Helden auf Profi-Level. Das liegt vor allem daran, dass die Carrys gerne Helden spielen, auf denen sie sich sicher fühlen – keine gute Basis für die Position.

Die anfälligsten Meta-Helden

Interessant hierbei ist vor allem, dass die Carry-Helden den größten Einfluss durch Meta-Veränderungen bekommen.

Helden, die gewissermaßen zu stark sind, werden schnell wieder verändert und generft. Der Hard Carry-Spieler müsste sich also auf große Veränderungen nach jedem Patch einstellen.

Demnach müssen die Profis erfinderisch werden, wenn sie auf ihren Stamm-Helden bleiben wollen.

Die Lieblinge der Profis

Während MATUMBAMAN von Team Liquid besonders an Lone Druid hängt, hält n0tail weiter an Naga Siren fest.

Auf den Helden sind die Profis so stark, dass sie des Öfteren Respekt-Bans bekommen. Vor allem die Chinesen zeigen hingegen einen konservativen Spielstil: Moogy und BurNing setzen beide auf die Stärken von Juggernaut, Lifestealer und Sven – drei Helden, die stark austeilen können und hohes Stun-Potential haben.

Auch der russische Hard Carry RAMZES666 hält an dieser bewährten Strategie fest. Dabei zeigt sich häufig, dass diese soliden Picks auch nur zu soliden Spielen führen.

Erfindungsreichtum im Meta – Die Zusammenarbeit

Während sowohl Virtus.pro als auch Invictus Gaming und Newbee stark spielen, fehlt das gewisse Etwas zur Spitze, das den effektiven Hard Carry ausmacht.

Momentan zieht das Meta wieder weg vom soliden Hard Carry, der sich auf den Farm beschränkt, und hin zu einem Team-Player, der in perfekter Kombination mit Support und Off-Lane genug Freiraum bekommt, um im Mid-Game mit starken Attacken durchzustarten.


* * * * 23 June 2017 | 2:31 pm * * * *

Pamela Anderson datet Fußall-Star

*

Darf sich die frühere Baywatch-Nixe Pamela Anderson bald Spielerfrau nennen?

Wie die Daily Mail berichtet, wurden Anderson und der französische Nationalspieler Adil Rami am Dienstagabend bei einem Date in einem Restaurant in der französischen Hafenstadt Nizza gesichtet.

Vor dem Restaurant hielten beide einige Meter Abstand, innen hielten sie sich dann aber nicht mehr zurück und flirteten offen miteinander. Laut Le Parisien hatten sich beide bereits am Wochenende in Monaco in einem 5-Sterne-Hotel getroffen und gemeinsam auf der Terrasse ein Abendessen genossen.

Rami spielt aktuell beim FC Sevilla und hat mit seiner Freundin Sidonie Biemont Zwillinge.


* * * * 23 June 2017 | 2:31 pm * * * *

Volleyball: Pre-Playoffs werden abgeschafft

*

Die Volleyball Bundesliga (VBL) hat die Pre-Playoffs fünf Jahre nach ihrer Einführung wieder abgeschafft. Ab der neuen Saison geht es nach der Hauptrunde bei Männern und Frauen direkt mit den Viertelfinals weiter.  

"Unser Ziel ist, den Spielplan zu entzerren und eine größere Planungssicherheit zu schaffen", begründete VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung die Entscheidung. "Durch den neuen Modus fallen einige Spiele unter der Woche weg, sodass der Fokus vermehrt auf die Wochenenden gelegt werden kann."

Die Umstellung soll zudem verhindern, dass Erfolge im Europapokal zu Terminkollisionen führen. "Falls kein deutsches Team die Finalrunden im CEV- oder Challenge Cup beziehungsweise das Play-off 6 der Champions League erreicht, halten wir uns die Möglichkeit offen, die Playoff-Halbfinals im best-of-five-Modus zu spielen", so Jung. Derzeit gilt der best-of-three-Modus

Die Saison im Überblick:

Hauptrunde

Playoff-Viertelfinale (best of three); (1. vs 8., 2. vs 7., 3. vs 6., 4. vs 5.)

Playoff-Halbfinale (best of three)

Playoff-Finale (best of five)


* * * * 23 June 2017 | 1:58 pm * * * *

Auf Instagram: Götze zeigt sich wieder

*

Fünf Monate lang hat Mario Götze die (soziale) Medienöffentlichkeit gemieden - nun zeigt sich der erkrankte Nationalspieler von Borussia Dortmund wieder.

Götze postete auf seinem Instagram-Profil sein erstes Bild seit Januar, es ist zugleich sein erstes Posting, nachdem er im Februar wegen einer Stoffwechselerkrankung aus dem Trainingsbetrieb des BVB genommen wurde.

Das von Götze gepostete Bild ist dasselbe, das vor zwei Tagen schon in den Medien kursierte: Es zeigt ihn beim Joggen in Florida, er wirkt deutlich schlanker und fitter als bei seinen letzten öffentlichen Auftritten.

Götze soll im Sommer wieder beim BVB ins Training einsteigen.

"Wir sind sehr glücklich, dass die Therapie bei Mario so gut angeschlagen ist", hatte Manager Michael Zorc schon festgehalten: "Wir freuen uns, ihn schon bald wieder auf dem Platz zu sehen."


* * * * 23 June 2017 | 1:29 pm * * * *

Führungswechsel: Rücker wird neue DOSB-Vorstandsvorsitzende

*

Veronika Rücker (47) wird neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Die Direktorin der DOSB-Führungsakademie wird ab dem 1. Januar 2018 die Nachfolge von Michael Vesper antreten. Die Personalie gab DOSB-Präsident Alfons Hörmann "nach Diskussionen mit allen Mitgliedsorganisationen" am Freitag in Berlin bekannt.

Die Sportwissenschaftlerin und Tennisspielerin Rücker leitete seit 2015 die Führungsakademie, eine in Köln ansässige DOSB-nahe Institution, die auch im Auftrag des Dachverbandes Workshops und Strategieentwicklungsprozesse begleitet. 

Rücker kennt die internen Abläufe

"Ich möchte mich für das Vertrauen bedanken, dass ich diese Top-Position im deutschen Sport übernehmen darf. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam im Team die Aufgaben bewältigen werden. Für mich bedeutet das einen spannenden Wechsel von der Beraterperspektive in die Rolle der Umsetzung", sagte Rücker, die sportpolitisch bislang nicht in Erscheinung getreten ist. Hörmann betonte den Vorteil, dass Rücker "alle internen Abläufe aus dem Effeff" kenne: "Veronika Rücker ist unter Berücksichtigung aller Aspekte die perfekte Wahl."

Vesper hatte kurz nach der Gründung des DOSB im Jahr 2006 das Amt des Generaldirektors übernommen. Seit einer DOSB-Strukturreform im Jahr 2014 ging der Posten in den des Vorstandsvorsitzenden über. Es ist das höchste Hauptamt im deutschen Sport. Sein Ende des Jahres auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert.


* * * * 23 June 2017 | 1:15 pm * * * *

Kommentar: Löws Plan geht auf

*

Es hätte spektakulär schief gehen können. Gegen Chile schon nach sechs Minuten hinten zu liegen, verhieß nichts Gutes.

Die neu formierte deutsche Nationalmannschaft lief in Kasan Gefahr, unter dem Pressing des mit voller Kapelle angetretenen Südamerikameisters zusammenzubrechen.

Doch sie tat es nicht. Und wies damit ihre Wettbewerbshärte nach. 

Bundestrainer Joachim Löw hat es geschafft, in der Kürze der Zeit ein hungriges Team mit respektablem Defensivverhalten, bisweilen sehenswerten Offensivqualitäten und stabiler Psyche zu kreieren. Gegen Chile hat diese Mannschaft nun die Reifeprüfung bestanden. 

Denn dass eine DFB-Auswahl mit allen Weltmeistern demselben Gegner mehr als einen Punkt abgetrotzt hätte, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Natürlich bleibt in allen Mannschaftsteilen noch Entwicklungsspielraum, und das Halbfinale des Confed Cups ist längst noch nicht erreicht. 

Doch schon jetzt lässt sich feststellen, dass die Spieler die Bühne Russland wie von Löw erhofft nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Leon Goretzka und Julian Brandt glänzten gegen Australien, Emre Can gegen Chile, und Lars Stindl hatte in beiden Partien seine Momente.

Jungstars wie Turnier-Kapitän Julian Draxler oder Joshua Kimmich wachsen in Führungsrollen. 

Der Konkurrenzkampf um die WM-Tickets für 2018 wird somit auf ein neues Niveau gehoben. Löws Confed-Cup-Plan scheint aufzugehen.  


* * * * 23 June 2017 | 1:05 pm * * * *

Würzburg verpflichtet US-Shooting-Guard

*

Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg hat den US-Amerikaner D.J. Richardson als vierten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 26 Jahre alte Shooting Guard kommt vom belgischen Erstligisten Spirou Charleroi und hat einen Einjahresvertrag unterschrieben.

"Wir haben für diese Position einen Spieler gesucht, der offensiv und defensiv stark und ein hervorragender Athlet ist. Außerdem wollten wir einen hervorragenden Dreierwerfer, der aber auch passen und zum Korb ziehen kann. D.J. Richardson erfüllt dieses Anforderungspotenzial voll und ganz", sagte Trainer Dirk Bauermann.

Dietrich James (D.J.) Richardson wurde in der Saison 2015/16 finnischer Meister, dazu als wertvollster Spieler (MVP) der Hauptrunde und Finals ausgezeichnet.


* * * * 23 June 2017 | 1:02 pm * * * *

Berater dementiert Carrasco-Gerücht um Bayern

*

Der FC Bayern kann sich eine Verpflichtung von Offensiv-Star Yannick Carrasco von Atletico Madrid vermutlich abschminken.

Zwar sei der Rekordmeister nach Informationen der französischen Sportzeitung L'Equipe bereit, 50 Millionen Euro für den belgischen Nationalspieler auf den Tisch zu legen.

Doch Carrascos Berater hat bei Sky dementiert, dass zwischen Bayern und dem Belgier überhaupt Kontakt bestehe. Zudem sei die genannte Summe angesichts der festgelegten Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro viel zu niedrig.

Carrasco zählt zu den besten Angreifern Atleticos. In der vergangenen Saison sammelte der vielseitig einsetzbare Rechtsfuß 19 Scorerpunkte (14 Tore, fünf Vorlagen). 

Bei den Münchnern kommt er als Alternative für den noch teureren und heiß begehrten chilenischen Superstar Alexis Sanchez in Frage, der weiter um seine Zukunft beim FC Arsenal (Vertrag bis 2018) pokert.

Für Carrasco spricht im Vergleich zu Sanchez neben seinem Preis auch sein Alter. Mit seinen 23 Jahren ist er fünf Jahre jünger als Sanchez. Bayern-Coach Carlo Ancelotti soll ein großer Bewunderer des Atletico-Stars sein.

Allerdings wollen die "Rojiblancos" wegen ihrer Transfersperre bis Januar unbedingt an Carrasco festhalten - und haben auch keine Not, ihn abzugeben. Sein Vertrag läuft noch bis 2022.


* * * * 23 June 2017 | 1:00 pm * * * *



Weiteren Feed einlesen:

Feed-URL einfügen:   




Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *