*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Das Design

Willkommen zum HomeStory RSS Futterautomaten. Design-Name: "Dunkle Seite".

Das Design ist bewusst düster gehalten, da die Realität auch oft düster ist. Außerdem gefällt mir dieser Gothic-Stil sehr gut. Selbstverständlich ist trotzdem Platz für gute Nachrichten und Spaß. Ihr kennt ja meine Vorliebe für schwarzen Humor...

Die merkwürdige Überschrift geht auf anfängliche Probleme mit Umlauten und Sonderzeichen zurück. Es bestand das Problem, dass entweder die Seite selbst oder die Fütterung Sonderzeichen falsch dargestellt hat und diente daher zu Testzwecken. Irgendwie habe ich die Überschrift dann aber lieb gewonnen und so gelassen.


Der Inhalt


Hier könnt Ihr stets die neuesten Nachrichten abrufen, interessante Infos zum Weltgeschehen, der aktuellen Politik und aus der Welt des Finanzwesens. Neues vom Sport, den aktuellen Wetterbericht, Wissenswertes aus Forschung und Technik, das neueste Netzgeflüster, Infos zu Gesundhiets- und Lifestylethemen, aktuelle Umwelt- und Tierschutzvorhaben sowie Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt.

Auch Spaß und Freizeit kommen hier nicht zu kurz. Seht Euch lustige Bilder und Videos an, lacht über Satire, Witze und Cartoons oder träumt Euch in ferne Länder beim Lesen der neuesten Reiseinfos. Wer nicht verreisen kann, schaut einfach, was im Fernsehen oder im Kino so los ist oder guckt mal in die Rubrik Kurioses...

Rechtsthemen und Verbraucherinfos findet man im Service. Stöbert einfach mal durch die Kategorien, da ist bestimmt für jeden was dabei. In vielen Bereichen gibt es Informationen aus unterschiedlichen Quellen, um auch Vergleiche anstellen zu können. Unter den Einträgen habt Ihr die Möglichkeit, die Artikel komplett aufzurufen, wenn sie Euch interessieren, oder direkt ins Forum zurück zu gelangen.

Bei jedem Klick auf die einzelnen Themen werden die neusten Informationen aufgerufen, sodass man ständig aktuell informiert und unterhalten wird. Es lohnt sich also, öfters mal reinzuschauen, denn viele Feeds bieten sogar stündlich Neues. Über besonders interessante Sachen können wir dann ausgiebig im Forum sprechen.


Die Technik


Ausgelesen und angezeigt werden sogenannte RSS-Feeds. Vom englischen Wort Feed (dt. füttern/Fütterung) kam die Idee zur Bezeichnung Futterautomat. Die Seite funktioniert wie ein RSS-Reader, wobei eine interessante Auswahl an Feeds bereits vorgegeben ist.

Was ist eigentlichh RSS? Das ist ein spezielles, standardisiertes Format zur Bereitstellung von Informationen, meist von Internetseiten mit sich ständig ändernden Inhalten, die mit diesen Feeds auf diese neuen Inhalte hinweisen. Es steht für Really Simple Syndication. Unser Forum generiert z.B. auch RSS-Feeds, die Ihr hier lesen könnt... Wer es ganz genau wissen möchte, kann bei Wikipedia den Artikel zu RSS lesen.

Die Seite hier ist mein allererstes PHP-Projekt. Also verzeiht es mir, wenn hier und da nicht alles perfekt ist. Das liegt teils auch an den Feeds selbst.

Noch ganz kurz: Die einzelnen Teile der Seite (Menüs, Textblöcke, Kopf und Fuß) werden zentral gespeichert und von jeder Unterseite verwendet. Daher ist es möglich, globale Änderungen in nur einer Datei vorzunehmen, die sich dann auf alle Seiten auswirkt.

Wenn Ihr beispielsweise auch einen interessanten RSS-Feed kennt und diesen hier lesen möchtet, kann ich den problemlos hinzufügen. Wendet Euch dafür einfach per PN an mich. Weitere Infos zur Technik findet Ihr links unter dem Hauptmenü.

Euer hirni

So, dann lasst Euch mal ordentlich füttern:





Beginn der Fütterung



Artikel des Tages

Wikipedia Artikel des Tages

Piet Mondrian

Piet Mondrian, Foto aus der Zeitschrift „De Stijl“ vom Dezember 1922

Piet Mondrian (eigentlich Pieter Cornelis Mondriaan; * 7. März 1872 in Amersfoort, Nieder­lande; † 1. Februar 1944 in New York, USA) war ein nieder­ländischer Maler der klassischen Moderne. Der Künstler, der die Stilrichtung des Neo­plastizismus schuf, gilt als wichtigster Vertreter des nieder­ländischen Konstruktivismus sowie der von Theo van Doesburg so bezeichneten Konkreten Kunst. Er gehörte mit seinem späteren Werk, wie Wassily Kandinsky und Kasimir Malewitsch, zu den Begründern der abstrakten Malerei. Mondrian begann um 1900 im impressionistischen Stil der Haager Schule zu malen. Ab etwa 1908 arbeitete er unter dem Einfluss von Vincent van Gogh und des Fauvismus. Nach seiner Übersiedlung 1911 nach Paris wandte er sich unter dem Einfluss von Georges Braque und Pablo Picasso dem Kubismus zu. Ab den 1920er-Jahren schuf Mondrian die bekannten streng geometrischen Gemälde, die dem Neo­plastizismus zugerechnet werden. Als Kunst­theoretiker und Mitbegründer der Künstler­vereinigung De Stijl veröffentlichte Mondrian unter anderem die Schrift Le Néo-Plasticisme, die 1925 in deutscher Übersetzung unter dem Titel Neue Gestaltung. Neo-Plastizismus, Nieuwe Beelding als Band 5 der Bauhaus­buch­reihe veröffentlicht wurde. Die im Exil in New York ab 1940 neu entstandenen Werke lockerte er mosaikartig in die Primär­farben auf und überwand auf diese Weise die früheren strengen Kompositionen zugunsten der neuen musikalischen Rhythmisierung des Motivs. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 31 January 2014 | 11:04 pm * * *

Mae West (Kunstwerk)

Mae West mit einer durchquerenden Straßenbahn

Die Mae West ist eine Plastik der Künstlerin Rita McBride auf dem Effnerplatz in München-Bogenhausen. Das nach der Schauspielerin Mae West benannte Kunstwerk besteht aus einem 52 Meter hohen Kohlenstofffaser-Gebilde in Form einer hyperbolischen Turmkonstruktion. Durch seine Träger verkehren zwei Linien der Münchner Straßenbahn. Die Plastik entstand als Kunst am Bau im Rahmen der Errichtung des Effnertunnels und des Richard-Strauss-Tunnels. Ihr Bau wurde bereits 2002 geplant, aber erst im Oktober 2010 begonnen und im Januar 2011 fertiggestellt. Im Stadtrat und in der Bevölkerung wurden sowohl die Gestalt und Größe der Plastik als auch ihre Kosten kontrovers diskutiert. Ziel des Vorhabens war es, dem von der Verkehrssituation am Mittleren Ring geprägten Effnerplatz ein Gesicht zu geben. Der Spatenstich erfolgte am 21. Oktober 2010. Bereits im Dezember sollte die Plastik fertiggestellt werden. Die frostigen Temperaturen verzögerten jedoch den Bau, sodass die Arbeiten erst in der Nacht vom 30. zum 31. Januar 2011 beendet werden konnten. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 30 January 2014 | 11:04 pm * * *

Star Trek: Deep Space Nine

Logo von „Star Trek: Deep Space Nine“

Star Trek: Deep Space Nine ist eine US-amerikanische Science-Fiction-Fernsehserie, die von 1993 bis 1999 erstausgestrahlt wurde. Sie ist ein Spin-off von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, deren kommerzieller Erfolg ausschlaggebend für ihre Entstehung war, und die insgesamt vierte Fernsehserie, die im fiktionalen Star-Trek-Universum spielt. In insgesamt 176 Episoden erzählt Deep Space Nine von den Geschehnissen, in die vor allem Besatzung, Bewohner und Besucher der in der Milchstraße gelegenen, gleichnamigen Raumstation involviert sind. Die Serie handelt zu einem wesentlichen Teil von einem Konflikt zwischen der Vereinten Föderation der Planeten und dem von Formwandlern geführten Dominion-Imperium, der in den letzten beiden Staffeln zu einem interstellaren Krieg eskaliert. Von den anderen Star-Trek-Produktionen unterscheidet sich Deep Space Nine vor allem hinsichtlich der Abkehr des Haupt­schauplatzes von einem Raumschiff. Charakteristisch für die Serie sind zudem das Abweichen von den Star-Trek-typischen Idealen einer friedvollen, kriegsfreien Zukunft, eine düsterere, konfliktreichere Atmosphäre, der ernstere Umgang mit dem Thema Religion, eine Vielzahl wiederkehrender Nebenfiguren und die zunehmend episoden­übergreifende Handlung. Mit Ausnahme des im Abendprogramm erstausgestrahlten Pilotfilms wurde die Serie im deutsch­sprachigen Raum ab dem 30. Januar 1994 im Nachmittagsprogramm gesendet. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 29 January 2014 | 11:04 pm * * *

Benigne Prostatahyperplasie

Schematische Darstellung der benignen Prostatahyperplasie

Als benigne Prostatahyperplasie (BPH), früher auch Prostataadenom (PA) oder fälschlich benigne Prostatahypertrophie genannt, wird eine gutartige Vergrößerung der Prostata (Vorsteherdrüse) durch Vermehrung ansonsten unauffälliger Zellen bezeichnet. Zu einer BPH kommt es gewöhnlich bei Männern im mittleren bis höheren Lebensalter. Es handelt sich um eine Vergrößerung von Prostatadrüse und Anteilen des Zwischengewebes, die zumeist von der sogenannten Übergangszone ausgeht. Dieser gutartigen Drüsenvergrößerung kommt nur bei gleichzeitigem Auftreten von Symptomen wie beispielsweise nächtlichem Wasserlassen, Harnverhalt oder abgeschwächtem Harnstrahl bei gleichzeitig massiv erhöhtem Blasenentleerungsdruck ein Krankheitswert zu. Die Krankheit ist mittels moderner Methoden gut behandelbar; unbehandelt kann die Prostata aber grundsätzlich so lange wachsen, bis sie den Blasenauslass völlig verschließt und der Betroffene dann einer Urämie infolge Harnstau erliegt. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 28 January 2014 | 11:04 pm * * *

Sydney

Das Sydney Opera House bei Nacht

Sydney ist eine Stadt in Australien und die Hauptstadt des Bundesstaats New South Wales. Sie liegt an der Ostküste Australiens am Pazifischen Ozean und wurde am 26. Januar 1788 gegründet und ist mit 4,63 Millionen Einwohnern (2011) im städtischen Gebiet die größte Stadt des australischen Kontinents. Die aus der Kernstadt Sydney City mit 177.000 Einwohnern (2009) und 37 weiteren Gemeinden bestehende Agglomeration ist das Industrie-, Handels- und Finanzzentrum Australiens und ein wichtiger Tourismusort. Auch zahlreiche Universitäten, Museen und Galerien befinden sich hier. Sydney ist römisch-katholischer und anglikanischer Erzbischofssitz. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 26 January 2014 | 7:04 am * * *

Bode Miller

Bode Miller im Oktober 2011

Bode Miller (* 12. Oktober 1977) ist ein US-amerikanischer Skirennläufer. Er fährt im alpinen Skiweltcup in allen Disziplinen, womit er zu den wenigen „Allroundern“ gehört, und ist der erfolgreichste Skirennläufer seines Landes. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 wurde Miller Olympiasieger in der Kombination. Er gewann vier Weltmeistertitel in vier verschiedenen Disziplinen (Kombination und Riesenslalom im Jahr 2003, Super-G und Abfahrt im Jahr 2005), hinzu kommen vier weitere olympische Medaillen und eine zusätzliche Weltmeisterschaftsmedaille. In den Wintern 2004/05 und 2007/08 entschied Miller die Gesamtwertung des Weltcups für sich. Zudem konnte er zweimal den Super-G-Weltcup, dreimal den Kombinationsweltcup und einmal den Riesenslalomweltcup gewinnen. Er ist einer von nur fünf Skirennläufern, die in allen fünf alpinen Disziplinen Siege errangen und bisher der einzige, dem dies in jeder Disziplin mindestens fünfmal gelang. Miller besitzt den Ruf eines rebellischen „Bad Boy“, ist für seinen riskanten Fahrstil bekannt und gilt als exzentrisch. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 24 January 2014 | 11:04 pm * * *

Politeia

Fragment der Politeia in einem Papyrus aus dem 3. Jahrhundert

Die Politeia (alt­griechisch Πολιτεία, Politeía; lateinisch Res publica, daher englisch The Republic; deutsch „Der Staat“) ist ein in Dialog­form verfasstes Werk des griechischen Philosophen Platon. An dem fiktiven, literarisch gestalteten Dialog sind sieben Personen beteiligt, weitere Anwesende hören nur zu. Die Haupt­rolle spielt Platons Lehrer Sokrates. Seine wichtigsten Gesprächs­partner sind Platons Brüder Glaukon und Adeimantos sowie der bekannte Redner Thrasymachos. Diskutiert wird über die Gerechtigkeit und ihre mögliche Ver­wirklichung in einem idealen Staat. Der in zehn Bücher gegliederte Dialog zerfällt in zwei sehr unter­schiedliche Teile. In der Anfangs­phase führt Sokrates mit Thrasymachos ein Streitgespräch über die Frage, was gerecht ist. Im Haupt­teil bemühen sich Sokrates, Glaukon und Adeimantos, die Natur der Gerechtigkeit zu bestimmen und ihren Wert zu erfassen. Zwar ist Gerechtigkeit in der Seele des Menschen zu finden, doch im sozialen Kontext, im Staat, ist sie leichter erkennbar. Daher lenkt Sokrates das Gespräch auf die Frage, unter welchen Voraus­setzungen im Staat Gerechtigkeit zustande kommt. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 23 January 2014 | 11:04 pm * * *

Herzog August Bibliothek

Hauptgebäude der Herzog August Bibliothek

Die Herzog August Bibliothek (kurz: HAB, amt­liche Bezeichnung: Herzog August Bibliothek Wolfen­büttel) in Wolfen­büttel (Nieder­sachsen) – auch bekannt unter dem Namen Biblio­theca Augusta – ist eine inter­national bekannte Bibliothek und bedeutende Forschungs­stätte, vor allem für das Mittelalter und die Frühe Neuzeit. Sie untersteht unmittelbar dem nieder­sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, das die Arbeit der HAB durch einen inter­national besetzten wissen­schaftlichen Beirat begleiten lässt. An der HAB wird durch inter­nationale Stipendien­programme geförderte Forschung betrieben. Regelmäßig werden wissen­schaftliche Tagungen und kulturelle Ver­anstaltungen sowie Ausstellungen von über­regionaler Bedeutung organisiert. Direktor der Bibliothek ist seit 1993 Helwig Schmidt-Glintzer. Durch die Mitarbeit in der Arbeits­gemeinschaft Sammlung Deutscher Drucke bildet die HAB zusammen mit anderen Bibliotheken und ihren Sonder­sammelgebieten eine dezentrale National­bibliothek für Deutschland. Die HAB ist im Rahmen dieses Projektes für die Sammlung von deutschen Drucken des 17. Jahrhunderts zuständig. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 22 January 2014 | 11:04 pm * * *

Ahmose-Pyramide

Ruine der Ahmose-Pyramide (im Vordergrund)

Die Ahmose-Pyramide ist eine Kenotaph-Pyramide in Abydos. Das von Ahmose I. als Teil seines Tempel­komplexes zwischen 1550 und 1525 v. Chr. errichtete Bauwerk war die letzte große Königs­pyramide eines alt­ägyptischen Herrschers, auch wenn diese als einzige der Königs­pyramiden von Beginn an als Kenotaph (Scheingrab) und nicht als Grabmal geplant war. Sie ist heute eine stark zerstörte Ruine und erscheint nur noch als flacher Geröll­hügel. Der Komplex wurde erstmals von Arthur Mace und Charles T. Currelly zwischen 1899 und 1902 im Auftrag des Egypt Exploration Fund untersucht, wobei die Pyramide identifiziert wurde. Die Arbeiten blieben jedoch bruch­stückhaft und lieferten nur einen groben Überblick über die Anlage und ihre Strukturen. Aus­grabungen konzentrierten sich auf den Pyramiden­tempel. Mace grub zudem einen Tunnel unter die Pyramide, um einen eventuell vorhandenen Unterbau zu finden. Currelly forschte auf dem Areal bis 1904 weiter. Seit 1993 unternahm Stephen P. Harvey neue Aus­grabungen auf dem Komplex, die unter anderem eine Vielzahl von Relief­fragmenten ergab und die Natur der Tetischeri-Kapelle als Pyramide klären konnte. Bei diesen Grabungen wurden außerdem die Ruinen mehrerer Bauwerke des Tempel­komplexes freigelegt. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 22 January 2014 | 1:04 am * * *

Solow-Modell

Darstellung des Solow-Modells im Diagramm

Das Solow-Modell (auch Solow-Swan-Modell) ist eine 1956 von Robert Merton Solow und Trevor Swan entwickelte mathematische Beschreibung (ökonomisches Modell) des Wachstums einer Volkswirtschaft. Es bildet die Grundlage der neoklassischen Wachstums­theorie. Das Solow-Modell erklärt Wachstum als Prozess der Akkumulation von Kapital hin zu einem langfristigen Gleichgewicht zwischen Investitionen und Abschreibungen, dem Steady State. Eine Volkswirtschaft, die zu Beginn über wenig Kapital verfügt, wird in dem Modell zusätzliches Kapital ansparen und dadurch wachsen – anfangs mit hohen, mit zunehmender Kapitalakkumulation dann mit niedrigeren Wachstumsraten –, bis das langfristige Gleichgewicht erreicht wird. Im langfristigen Gleichgewicht ist die Wachstumsrate der Pro-Kopf-Produktion Null. Weiteres Wachstum ist nur durch nicht im Modell erklärten, exogenen technologischen Fortschritt möglich. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 21 January 2014 | 11:04 am * * *

Nordfledermaus

Nordfledermaus (Eptesicus nilssonii) beim Winterschlaf in Norwegen

Die Nordfledermaus (Eptesicus nilssonii) gehört inner­halb der Fleder­mäuse zur Familie der Glatt­nasen (Ves­per­tilioni­dae). Das Fell ist durch eine dunkel- bis schwarz­braune Grund­farbe mit ocker- bis leder­farbenen oder goldenen Haar­spitzen vom Scheitel bis zur Schwanz­basis gekenn­zeichnet. Die mittel­große Art ist über weite Teile Europas und Asiens verbreitet, wobei sie vor allem in den nörd­licheren Regionen vorkommt. In Skan­di­navien gehört sie zu den häufigsten Fleder­maus­arten. Sie ist weltweit die Fleder­maus mit dem am weitesten nach Norden reichenden Verbreitungs­gebiet sowie zugleich die einzige Fleder­maus mit nach­gewiesener Fort­pflanzung nördlich des Polar­kreises. Die Nord­fleder­maus ist vorwiegend nacht­aktiv und fliegt in der Regel kurz nach Sonnen­untergang zur Jagd aus. Sie ernährt sich vor­wiegend von kleinen Insekten mit einer Körper­größe von zwei bis 20 Milli­meter, wobei kleine Zwei­flügler wie Mücken den Haupt­anteil ausmachen. Die Weibchen bilden ab April Wochenstuben mit 10 bis 100 Individuen und bringen dort ihre Jung­tiere zur Welt. Von Oktober bis März oder April halten die Tiere Winter­schlaf. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 19 January 2014 | 11:04 pm * * *

Leopard 1

Leopard 1A1

Der Leopard 1 ist ein mittlerer Kampfpanzer aus deutscher Produktion. Er wurde ab 1965 gebaut und war der erste Panzer, der in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurde. Er kam in insgesamt zwölf Staaten auf vier verschiedenen Kontinenten zum Einsatz. Durch beständige Kampfwert­steigerungen und eine Vielzahl von Nachrüst­möglichkeiten ist er trotz seines hohen Alters auch im 21. Jahrhundert noch immer in Armeen vieler Staaten zu finden. Bis 1984 wurden insgesamt 4744 Einheiten dieses Typs produziert. Der Leopard basiert auf dem Porsche-Typ 814 und ist eine Weiter­entwicklung der 0-Serie. Als Turmpanzer in konventioneller Anordnung ausgeführt, verfügt er über eine 4-Mann-Besatzung. Der Kommandant befindet sich rechts im Turm, unter ihm zu seinen Füßen sitzt der Richtschütze, auf der anderen Seite der Bordkanone und somit links der Ladeschütze. Die Wanne beherbergt neben dem Fahrer einen Munitions­halter für die Hauptwaffe sowie eine ABC-Schutz- und Belüftungsanlage, die durch Ansaugen von Außenluft über Filter einen Überdruck erzeugt. Im Triebwerkraum befindet sich ein Auspufftopf, der die Abgase mit Frischluft vermischt und damit die Infrarot-Signatur reduziert. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 17 January 2014 | 7:04 am * * *

Prieschka

Prieschka aus der Luft

Prieschka ist ein Ortsteil der Kurstadt Bad Liebenwerda im südbrandenburgischen Landkreis Elbe-Elster. Die gegenwärtig 330 Einwohner zählende Ortschaft geht auf eine slawische Siedlung zurück, die sich auf einer vom Wasser der Schwarzen Elster umgebenen Insel im heutigen Kernbereich des Dorfes befand. Das Dorf wurde urkundlich 1325 erstmals als Prischka erwähnt. Ursprünglich gehörte der Ort zur Herrschaft Würdenhain, die 1442 auf Befehl des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Sanftmütigen aufgelöst wurde. Um 1520 entstand an der Schwarzen Elster ein Mühlengut, aus dem 1698 das Prieschkaer Erb- und Freigut mit dem dazugehörigen Gutsbezirk hervorging. An der Dorfstraße wurde 1929 mit Hilfe von Spendengeldern der heute denkmalgeschützte Glockenturm aus roten Klinkern errichtet. Im Verlauf der Kreisgebietsreform in Brandenburg wurde der Ort am 6. Dezember 1993 nach Bad Liebenwerda eingemeindet. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 16 January 2014 | 9:04 am * * *

Dersim-Aufstand

Karte der Region Dersim Mitte der 1930er-Jahre

Der Dersim-Aufstand war nach der Niederschlagung des Scheich-Said-Aufstands der letzte große Kurdenaufstand in der Türkei. Er ereignete sich 1937/38 in der Region, die in etwa der heutigen Provinz Tunceli entspricht, und wurde angeführt von den Eliten der sogenannten Dersim-Kurden, welche zu den Zaza zählen. Als Anführer gilt Said Rıza. Staatlichen türkischen Berichten zufolge sollen zehn Prozent der damals insgesamt 65.000 bis 70.000 Einwohner der betroffenen Teile des historischen Dersims im Verlauf der Auseinandersetzungen getötet worden sein. Wahrscheinlich waren es 10.000 Todesopfer oder mehr. Die Regierung schlug die Revolte mit massiver Gewalt gegen Rebellen und Zivilisten nieder. Zahlreiche Bewohner wurden aus ihren Dörfern vertrieben, die anschließend zerstört wurden. Die Verluste auf Seiten der Armee betrugen etwa 100 Soldaten. Im Jahr 2011 entschuldigte sich die türkische Regierung für die Massaker und räumte 13.806 Todesopfer ein. mehr

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.; Lizenz: CC-BY-SA; Autoren

* * * 13 January 2014 | 11:04 pm * * *



Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *