*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Das Design

Willkommen zum HomeStory RSS Futterautomaten. Design-Name: "Dunkle Seite".

Das Design ist bewusst düster gehalten, da die Realität auch oft düster ist. Außerdem gefällt mir dieser Gothic-Stil sehr gut. Selbstverständlich ist trotzdem Platz für gute Nachrichten und Spaß. Ihr kennt ja meine Vorliebe für schwarzen Humor...

Die merkwürdige Überschrift geht auf anfängliche Probleme mit Umlauten und Sonderzeichen zurück. Es bestand das Problem, dass entweder die Seite selbst oder die Fütterung Sonderzeichen falsch dargestellt hat und diente daher zu Testzwecken. Irgendwie habe ich die Überschrift dann aber lieb gewonnen und so gelassen.


Der Inhalt


Hier könnt Ihr stets die neuesten Nachrichten abrufen, interessante Infos zum Weltgeschehen, der aktuellen Politik und aus der Welt des Finanzwesens. Neues vom Sport, den aktuellen Wetterbericht, Wissenswertes aus Forschung und Technik, das neueste Netzgeflüster, Infos zu Gesundhiets- und Lifestylethemen, aktuelle Umwelt- und Tierschutzvorhaben sowie Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt.

Auch Spaß und Freizeit kommen hier nicht zu kurz. Seht Euch lustige Bilder und Videos an, lacht über Satire, Witze und Cartoons oder träumt Euch in ferne Länder beim Lesen der neuesten Reiseinfos. Wer nicht verreisen kann, schaut einfach, was im Fernsehen oder im Kino so los ist oder guckt mal in die Rubrik Kurioses...

Rechtsthemen und Verbraucherinfos findet man im Service. Stöbert einfach mal durch die Kategorien, da ist bestimmt für jeden was dabei. In vielen Bereichen gibt es Informationen aus unterschiedlichen Quellen, um auch Vergleiche anstellen zu können. Unter den Einträgen habt Ihr die Möglichkeit, die Artikel komplett aufzurufen, wenn sie Euch interessieren, oder direkt ins Forum zurück zu gelangen.

Bei jedem Klick auf die einzelnen Themen werden die neusten Informationen aufgerufen, sodass man ständig aktuell informiert und unterhalten wird. Es lohnt sich also, öfters mal reinzuschauen, denn viele Feeds bieten sogar stündlich Neues. Über besonders interessante Sachen können wir dann ausgiebig im Forum sprechen.


Die Technik


Ausgelesen und angezeigt werden sogenannte RSS-Feeds. Vom englischen Wort Feed (dt. füttern/Fütterung) kam die Idee zur Bezeichnung Futterautomat. Die Seite funktioniert wie ein RSS-Reader, wobei eine interessante Auswahl an Feeds bereits vorgegeben ist.

Was ist eigentlichh RSS? Das ist ein spezielles, standardisiertes Format zur Bereitstellung von Informationen, meist von Internetseiten mit sich ständig ändernden Inhalten, die mit diesen Feeds auf diese neuen Inhalte hinweisen. Es steht für Really Simple Syndication. Unser Forum generiert z.B. auch RSS-Feeds, die Ihr hier lesen könnt... Wer es ganz genau wissen möchte, kann bei Wikipedia den Artikel zu RSS lesen.

Die Seite hier ist mein allererstes PHP-Projekt. Also verzeiht es mir, wenn hier und da nicht alles perfekt ist. Das liegt teils auch an den Feeds selbst.

Noch ganz kurz: Die einzelnen Teile der Seite (Menüs, Textblöcke, Kopf und Fuß) werden zentral gespeichert und von jeder Unterseite verwendet. Daher ist es möglich, globale Änderungen in nur einer Datei vorzunehmen, die sich dann auf alle Seiten auswirkt.

Wenn Ihr beispielsweise auch einen interessanten RSS-Feed kennt und diesen hier lesen möchtet, kann ich den problemlos hinzufügen. Wendet Euch dafür einfach per PN an mich. Weitere Infos zur Technik findet Ihr links unter dem Hauptmenü.

Euer hirni

So, dann lasst Euch mal ordentlich füttern:





Beginn der Fütterung



Eine Zeitung | Nachrichten

Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

IS weigert sich partout, sich zum vereitelten Anschlagsversuch in Brüssel zu bekennen

Brüssel/Rakka (EZ) | 21. Juni 2017 | Es sollte ein verheerender Anschlag werden, stattdessen kam lediglich der Attentäter zu Schaden und es gibt leichte Brandspuren: Deshalb weigert sich der IS nun, den verhinderten Teroranschlag gestern Abend in Brüssel für sich zu reklamieren. Auf Nachfrage heißt es von Seiten der IS-Agentur Amaq, die Terrororganisation Islamischer Staat wolle nicht mit dem vereitelten Attentat in Verbindung gebracht werden. „Da hat ja gar nichts geklappt“, sagt eine anonyme Quelle. „Unsere Kämpfer sind hingegen immer tipptopp vorbereitet und machen keine Anfängerfehler wie der Typ gestern.“ Besonders schwer wiegt offenbar, dass zum Zeitpunkt des geplanten Anschlags kaum Menschen in dem Bahnhof im Brüsseler Zentrum waren. „Ich bitte Sie: Hallo? Der Mann schafft es, sich so eine Bombe zu basteln und umzuschnallen, unbehelligt in den Bahnhof zu kommen und dann vertut er sich so dermaßen in der Zeit?“ Experten gehen allerdings davon aus, dass der Terrorist entgegen der Beteuerungen doch zum IS gehörte und in derem Auftrag handelte. „Es spricht eigentlich alles dafür“, so der Terrorexperte Heinrich Münde, der sich fast alle Sondermedungen zu den letzten Terroranschlägen in Europa angesehen hat und auch sonst gerne Nachrichten konsumiert. „Ich denke, der Mann gestern war einfach nicht gut genug [...]

The post IS weigert sich partout, sich zum vereitelten Anschlagsversuch in Brüssel zu bekennen appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 21 June 2017 | 6:54 pm * * *

„Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen

Momentan nicht zum Eislaufen geeignet: Badeseen wie dieser hier.Offenbach a.M. (EZ) | 21. Juni 2017 | So beliebt es auch ist: Derzeit sollten die Menschen im gesamten Bundesgebiet darauf verzichten, auf Flüssen oder kleinen Seen Eiszulaufen. Laut Deutschem Wetterdienst ist die Gefahr zu groß, dass die Eisschicht das Gewicht nicht hält. „In Freiburg, Nürnberg und München haben wir auf insgesamt 24 Seen und Teichen eine Eisschicht von rund 0,00 cm Dicke gemessen. Das ist für das Betreten dieser Flächen eindeutig zu wenig, um sicheres Eislaufen zu gewährleisten“, so Thomas Spänge vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Auch in anderen Regionen sehe es nicht viel anders aus. „Selbst im Norden, wo heute kühle 25 Grad erwartet werden, ist die Eisdecke viel zu dünn, um betreten werden zu dürfen.“ Aus diesem Grunde sollten die Menschen in diesen Tagen lieber auf andere Freizeitaktivitäten zurückgreifen. „Wer es kalt mag, kann sich ein kleines Eisbad gönnen“, so Spänge weiter. Man müsse dafür vermutlich nicht einmal ein Loch ins Eis hauen und könne direkt ins das kühle Nass springen. Wann Schlittschuhfreunde wieder in den Genuss des Eislaufens kommen können, steht noch nicht fest, allerdings sei es laut Spänge möglich, dass die Temperaturen bereits kommende Woche auf 20 Grad fallen. „Dann werden wir neue Messungen vornehmen.“ (JPL/Foto: [...]

The post „Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 21 June 2017 | 1:45 pm * * *

„Steuerentlastungen für alle SPD-Wähler“ – Martin Schulz mit neuer Strategie auf Stimmenfang

Freut sich über sein großartiges Steuerkonzept: Martin Schulz.Berlin (EZ) | 20. Juni 2017 | Gestern stellte Martin Schulz das neue Steuerkonzept der SPD vor. Mit dem Versprechen, dass ausschließlich die Menschen eine ordentliche Steuerentlastung erhalten werden, die am 24. September seine Partei wählen, versucht sich der Kanzlerkandidat an einer raffinierten neuen Strategie, um die Bundestagswahl deutlich zu gewinnen. „Ich möchte nicht nur Bundeskanzler werden, sondern ich möchte auch, dass die SPD die absolute Mehrheit erreicht und zukünftig alleine regiert“, so Schulz gestern Vormittag während der Präsentation des neuen Steuerkonzepts im Willy-Brandt-Haus vor Pressevertetern. „Jeder, der am 24. September die SPD wählt, erhält saftige Steuerentlastungen in so gut wie jedem Bereich.“ Schulz betonte, dass dies jedoch nur und ausschließlich SPD-Wähler betreffe, die ihre Erst- und Zweitstimme seiner Partei gäben. „Wer eine andere Partei wählt, wird von den Steuerentlastungen nichts abbekommen. Im Gegenteil, wer die CDU oder die AFD wählt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach zukünftig sogar noch mehr zahlen müssen“, warnt der 61-Jährige. Auf Nachfrage eines Journalisten, wie genau man prüfen wolle, welcher Bürger welche Partei gewählt hat, antwortete Schulz, dass man dafür das Wahlgeheimnis abschaffen werde. „Ein Stimmzettel ist dann nur noch gültig, wenn neben dem Kreuz für die Partei auch der vollständige Name, die Anschrift sowie die [...]

The post „Steuerentlastungen für alle SPD-Wähler“ – Martin Schulz mit neuer Strategie auf Stimmenfang appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 20 June 2017 | 1:13 pm * * *

Kohls größter Fehler endlich korrigiert: Deutschland seit Samstag wieder geteilt

Hat den Weg zur erneuten Teilung Deutschlands geebnet: Helmut Kohl (1930-2017)Berlin (EZ) | 19. Juni 2017 | Fast 30 Jahre lang mussten die Bürger darauf warten: seit Samstagvormittag ist das Land nun endlich wieder in West und Ost geteilt. Wie die Bundesregierung mitteilte, mochte man zu Kohls Lebzeiten nie eingestehen, dass sein Experiment „grandios gescheitert“ ist. Dieses Problem habe sich mit dem Tod des Altkanzlers jedoch nun erübrigt. „Wir hatten ja schon vor rund zehn Jahren den Plan, die Wiedervereinigung schnellstmöglich rückgängig zu machen“, so Regierungssprecher Steffen Seibert heute Vormittag. Doch dann verletzte sich Altkanzler Helmut Kohl bei einem Sturz schwer und war fortan auf den Rollstuhl angewiesen. „Da konnten wir unmöglich sein Lebenswerk zerstören. Das hätte er niemals überlebt. Also mussten wir warten und seine Nerven schonen“ Am Freitag schließlich starb der Altkanzler, der 16 Jahre lang das Land regierte und maßgeblich an der Wiedervereinigung beteiligt war, im Alter von 87 Jahren. Für die Bundesregierung das Signal, endlich Abschied von dem missglückten Experiment vor 28 Jahren zu nehmen. Bereits kurz nach den ersten Meldungen über das Ableben Kohls trafen sich die Ministerpräsidenten der alten und neuen Länder zu einem kurzen Meinungsaustausch. Bereits zehn Minuten später wurde die erneute Teilung einstimmig beschlossen und feierlich besiegelt. Seit Samstagvormittag, 10:05 Uhr ist [...]

The post Kohls größter Fehler endlich korrigiert: Deutschland seit Samstag wieder geteilt appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 19 June 2017 | 12:42 pm * * *

Wahlkampfstrategie: Grüne wollen so wenig wie möglich in Erscheinung treten

Berlin (EZ) | 16. Juni 2017 | Die Grünen werden angesichts der Umfrageergebnisse eine neue Taktik für den kommenden Wahlkampf ausprobieren: keine Flyer, keine Plakate, keine öffentlichen Auftritte – damit will die Partei zumindest den Komplettuntergang verhindern. In den akuellen Umfragen liegen die Grünen bei etwa 7 Prozent Zustimmung, seit Wochen geht die Tendenz aber stetig nach unten. Experten schließen gar ein Scheitern an der 5-Prozent-Hürde nicht mehr aus. Auf dem heute beginnenden Parteitag in Berlin will die Partei deswegen beschließen, mal etwas Neues auszuprobieren. „Ich denke, es nützt eh nichts, egal was wir machen“, sagt Cem Özedemir, einer der beiden Spitzenkandidaten. „Ob wir nun teure Plakate aufstellen oder den Leuten in den Fußgängerzonen auflauern oder irgendwas online machen – wir werden keine neuen Wähler gewinnen.“ Um Geld zu sparen und um das Schlimmste zu verhindern, solle auf all das verzichtet werden. Özdemir, der von nun an auch nicht mehr namentlich genannt werden möchte, will auch keine Talkshowauftritte oder Interviews von irgendjemandem aus der Partei sehen. Der Vorschlag stößt auf viel Zustimmung bei den Grünen: Angeblich wollen über 75% der Delegierten dafür stimmen. Und zwar noch heute, damit der Parteitag schnell beendet ist und die Grünen am Wochenende aus den [...]

The post Wahlkampfstrategie: Grüne wollen so wenig wie möglich in Erscheinung treten appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 16 June 2017 | 2:11 pm * * *

Trump versucht mit Einflussnahme auf Ermittlungen, Ermittlungen wegen Einflussnahme zu verhindern

Washington, D.C. (EZ) | 15. Juni 2017 | Der vom Justizministerium eingesetzte Sonderermittler Robert Mueller hat nun auch Donald Trump im Visier und ermittelt gegen ihn wegen Einflussnahme auf die Ermittlungen. Der US-Präsident nimmt nun Einfluss auf Muellers Ermittlungen, um Schlimmeres zu verhindern.  Der Präsident soll außer sich gewesen sein, als er hörte, dass Robert Mueller nun auch gegen ihn persönlich ermittelt. Insider berichten von wütendem Fluchen, zugeknallten Türen und an die Wand geworfenen Gegenständen aus Porzellan. Mittlerweile hat Trump sich beruhigt und versucht, seinen Einfluss als US-Präsident geltend zu machen und die Ermittlungen gegen ihn wegen Einflussnahme auf laufende Ermitlungen zu stoppen. Das berichten mehrere Personen aus dem Umfeld der Washington Post. Als erste Maßnahme hat Trump demnach den Sonderermittler ins Weiße Haus geladen. Es soll ein Abendessen unter vier Augen geben, heißt es. Dabei will Trump erfahren, ob tatsächlich gegen ihn Untersuchungen laufen. Bei dem Dinner will der Präsident Mueller unmissverständlich, aber subtil deutlich machen, dass er nichts gemacht habe und dass die Ermittlungen unnötig seien. Außerdem würde er sich sehr freuen, wenn er nicht im Fokus der Ermittler stünde. Weiterhin will Trump ab und an mal bei Mueller anrufen und sich erkundigen, ob die Ermittlungen noch laufen [...]

The post Trump versucht mit Einflussnahme auf Ermittlungen, Ermittlungen wegen Einflussnahme zu verhindern appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 15 June 2017 | 4:11 pm * * *

Nach ARD-Themenwoche „Woran glaubst Du?“: ZDF kündigt Themenwoche „Was weißt Du?“ an

Mainz (EZ) | 15. Juni 2017 | Seit dem 11. Juni läuft auf der ARD die große Themenwoche „Woran glaubst du?“. Nun kündigte das ZDF ebenfalls eine Themenwoche an. Diese soll vom 18. bis 24. Juni laufen und sich mit dem Thema „Was weißt du?“ beschäftigen. Noch bis kommenden Samstag befasst sich die ARD mit dem Thema Glauben. Mit einem breit gefächerten Programmangebot in Fernsehen, Radio und Internet soll der Blick auf die vielen Spielarten des Glaubens geöffnet werden, heißt es in einer offiziellen Mitteilung der Sendeanstalt dazu. Nun will das ZDF nachziehen. Vom 18. bis zum 24. Juni will sich der Sender intensiv mit der Frage „Was weißt du?“ beschäftigen. Hierfür wurden vorab bereits einige Prominente und ZDF-Mitarbeiter wie Claus Kleber oder auch Jan Böhmermann befragt. Zudem soll es zahlreiche Dokumentationen, Reportagen und Filme zu dem Thema geben, darunter die Sendung „Was weiß Deutschland“ und der Hitchcock.Klassiker „Der Mann, der zuviel wusste“. „Wir freuen uns auf die Themenwoche und sind sicher, viele neue Erkenntnisse gewinnen zu können“, so ZDF-Intendant Thomas Bellut, der vehement bestreitet, sich in irgendeiner Weise von der ARD-Themenwoche inspirieren lassen zu haben. (BSCH/Foto: Tobo777 aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link)

The post Nach ARD-Themenwoche „Woran glaubst Du?“: ZDF kündigt Themenwoche „Was weißt Du?“ an appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 15 June 2017 | 1:05 pm * * *

Endlich: „Fidget Spinner Go“ kommt auf den Markt

Erst heute kam die App heraus, schon wurde sie tausendfach heruntergeladen.San Francisco (EZ) | 13. Juni 2017 | Die kalifornische Softwareschmiede Niantec lässt sich nicht lumpen: Nach dem sensationellen Erfolg von „Pokémon Go“ im letzten Jahr bringt die Firma jetzt die App „Fidget Spinner Go“ heraus.  „Damit kann man nun auch endlich unterwegs und überhaupt überall seine Fingerfertigkeiten spielen lassen“, sagt ein Sprecher. „In der Schule, im Bus, im Wartezimmer oder zuhause auf dem Sessel.“ „Das Spiel ist nutzerfreundlich und selbsterklärend“, sagt der Unternehmenssprecher stolz. „Wer Fidget Spinner mag, wird Fidget Spinner Go lieben.“ Bereits kurz nach Veröffentlichung soll die App bereits weltweit über eine Million Mal heruntergeladen worden sein. Die App „Fidget Spinner Go“ ist kostenlos für Andoid und iOS erhältlich. Kritiker bemängeln allerdings die vielen Freigaben, die man der App erteilen muss, um sie nutzen zu können. „Wozu braucht sowas die Erlaubnis, meine Kontakte zu durchstöbern?“, fragt ein Datenschützer aus Nordrhein-Westfalen. „Aber die Optik ist toll. Und es macht Spaß.“ (JPL/Foto: Von Fred Schaerli – Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, Link)

The post Endlich: „Fidget Spinner Go“ kommt auf den Markt appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 13 June 2017 | 5:12 pm * * *

„Wer mich wählt, schickt mich direkt in den Ruhestand!“ – Martin Schulz (61) will Rente ab 61 verpflichtend machen

Berlin (EZ) | 13. Juni 2017 | Mit dem Versprechen einer Rentenreform, die allen zugute kommen wird, geht SPD-Kandidat Martin Schulz in die Offensive. Der 61-Jährige verspricht, dass im Falle seines Wahlsieges jeder mit 61 sofort in die Rente geschickt wird, und zwar ohne Ausnahme. Er werde der Erste sein. Vorige Woche stellten die Sozialdemokraten ihr Rentenkonzept vor, mit dem die Partei noch einmal das Ruder herumreißen möchte und aus dem Umfragetief herauskommen will. Heute ergänzte Kanzlerkandidat Martin Schulz das Konzept um ein zentrales Versprechen: die Zwangsrente ab 61 Jahren. Der zweite Kernpunkt ist die Zusage des Kanzlerkandidaten, dass er als erstes von dieser Regelung betroffen sein wird. „Wer mich wählt, schickt mich direkt in die Rente!“, so Schulz, der im Dezember seinen 62. Geburtstag feiern wird und sich auf seinen Lebensabend freut. „Wer mich wählt, wird mich nicht lange im Kanzleramt sehen!“, fügte er kämpferisch und gut gelaunt unter dem Jubel hunderter SPD-Anhänger im Willy-Brandt-Haus hinzu. Die Idee geht dem Vernehmen nach auf den neuen Generalsekretär Hubertus Heil zurück. Ein Insider berichtet, Heil kam nach Analyse der Lage zu dem Schluss, dass zwei Dinge den Wähler in Deutschland besonders bewegen: „Zum einen wollen die Deutschen möglichst frühzeitig in Rente [...]

The post „Wer mich wählt, schickt mich direkt in den Ruhestand!“ – Martin Schulz (61) will Rente ab 61 verpflichtend machen appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 13 June 2017 | 12:54 pm * * *

May sieht sich nach Wahldebakel bestätigt: „Menschenrechte der Briten müssen dringend eingeschränkt werden“

Hat sich das alles irgendwie ganz anders vorgestellt: Theresa May.London (EZ) | 9. Juni 2017 | Die vorgezogene Wahl in Großbritannien sollte Theresa May eigentlich mehr Macht verleihen, doch stattdessen wurde sie für die Tories zu einem Debakel. Mit dem Verlust der absoluten Mehrheit sieht sich die Premierministerin nun in Ihrem Vorhaben bestätigt, die Menschenrechte der Briten radikal einzuschränken. „Bevor in wenigen Wochen die Brexit-Verhandlungen beginnen, ist es mein oberstes Ziel, zunächst ein Gesetz zu verabschieden, das Briten zukünftig die Teilnahme an Wahlen untersagt,“ so May heute Vormittag in einer ersten Erklärung. „Unser Land ist ein besseres, wenn die Menschen hier nicht permanent immer alles kaputt machen.“ May gab zu, dass der Anfang der Woche geäußerte Plan, die Menschenrechte gegebenenfalls einschränken zu wollen, zunächst nur potenzielle Terroristen betreffen sollte und sich hauptsächlich nur auf die Bewegungsfreiheit bezog. „Doch da hatte ich noch keine Ahnung, dass es in anderen Bereichen noch einen viel größeren Handlungsbedarf gibt und dass bedauerlicherweise vor allem Briten davon betroffen sind und nicht irgendeine kleine Randgruppe von kriminellen Flüchtlingen.“ May betonte, dass natürlich nicht sämtliche Menschenrechte eingeschränkt werden sollten. „Jeder darf weiterhin frei entscheiden, was er isst und trinkt, was für ein Auto er fahren möchte und wo er leben will. Aber das war es dann [...]

The post May sieht sich nach Wahldebakel bestätigt: „Menschenrechte der Briten müssen dringend eingeschränkt werden“ appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 9 June 2017 | 11:37 am * * *

Hoffnung auf Wahlsieg steigt wieder: SPD nimmt Kontakt zu russischen Hackern auf

Glaubt wieder ganz fest an einen Sieg im September: SPD-Kanzlerkandidat Martin SchulzBerlin (EZ) | 8. Juni 2017 | Obwohl die SPD in den jüngsten Umfragen immer weiter abstürzt, zeigt sich die Partei optimistisch für die Bundestagswahl im September. Grund sei die erfolgreiche Kontaktaufnahme zu russischen Hackern. Parteichef und Kanzlerkandidat Martin Schulz reagierte auf das letzte Umfragetief seiner Partei, wonach die SPD auf magere 24 Prozent Zustimmung kommt. Ein Wert, den zuletzt Sigmar Gabriel Anfang des Jahres erreichte. Doch aufgeben wollen die Sozialdemokraten noch lange nicht. „Wir gehen mit der Zeit und wissen, dass man für eine erfolgreiche Wahl auf russische Hilfe angewiesen ist“, so Schulz heute Vormittag in der SPD-Zentrale in Berlin. Er habe deshalb in der Nacht zum heutigen Donnerstag mit Hilfe befreundeter Programmierer und IT-Experten Kontakt zu russischen Hackern aufgenommen. „Diese versicherten uns, der SPD im September ein wenig unter die Arme zu greifen“, so Schulz stolz. Die Frage sei nun nicht länger, ob seine Partei die Bundestagswahl gewinnt, sondern vielmehr wie hoch. „Wir rechnen mit einem Kantersieg, der zwischen 85 und 112 Prozent liegen wird. Wir werden dadurch natürlich die absolute Mehrheit erzielen und alle anderen Parteien aus dem Bundestag kegeln.“ Merkel werde er persönlich vor die Tür setzen, so Schulz schmunzelnd. (JPL/Foto: Foto-AG Gymnasium Melle, CC BY-SA [...]

The post Hoffnung auf Wahlsieg steigt wieder: SPD nimmt Kontakt zu russischen Hackern auf appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 8 June 2017 | 1:22 pm * * *

Theresa May macht russische Hacker für Wahlniederlage morgen verantwortlich

Die britische Regierungschefin Theresa May.London (EZ) | 7. Juni 2017 | Die britische Premierministerin Theresa May macht Hacker, die im Auftrag der russischen Regierung arbeiten, für die krachende Niederlage bei den morgigen Parlamentswahlen verantwortlich. „So ein Desaster wie das Wahlergebnis morgen werde ich noch nie erlebt haben“, sagte die amtierende Regierungschefin heute am Rande eines Pressegesprächs zu ihren Äußerungen, Großbritannien müsse Bürgerrechte einschränken dürfen, um den Terrorismus zu begegnen. „Noch im April, als ich die Neuwahlen ausrief, hatten wir einen komfortablen Vorsprung von 25% zu Labour. Inzwischen ist der Vorsprung kaum messbar und so oder so: Das Ergebnis morgen wird ein Desaster werden.“ May sagte, dass dafür „eindeutig“ Hacker aus Russland verantwortlich sein werden. „Die Behörden, die Geheimdienste und ich werden Beweise dafür haben.“ Demnach hätten kriminelle Cyberterroristen mit Verbindungen in den Kreml den Wahlkampf schon seit Wochen manipuliert. May führt aus: „Es ist ja wohl kein Zufall, dass ausgerechnet nach den beiden Terroranschlägen in London und Manchester auf einmal Berichte herausgekramt werden, die meine politische Verantwortung für den Stellenabbau bei der Polizei beleuchten, bloß, weil ich mal sechs Jahre lang Innenministerin war.“ Das seien alles Dinge gewesen, die sie und ihr Volk schon längst vergessen hatten. „Und wer könnte ein Interesse daran haben, [...]

The post Theresa May macht russische Hacker für Wahlniederlage morgen verantwortlich appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 7 June 2017 | 3:09 pm * * *

Ärgerliche Panne: Microsoft startet „Herbst2017“ zu früh

Die Microsoft Cloud bringt Regen, Wind und niedrige Temperaturen.Berlin/Redmond (EZ) | 7. Juni 2017 | Dem amerikanischen Software-Giganten Microsoft ist ein ärgerlicher Fehler unterlaufen: ein Mitarbeiter startete versehentlich das noch im Beta-Stadium befindliche Programm  „Herbst2017“. Der Konzern bittet nun um etwas Geduld, bis „Fruehling2017“ wieder hergestellt ist. Viele Menschen in Deutschland ärgern sich: Gerade hatten sie sich an die sommerlichen Temperaturen gewöhnt, da hat das US-Unternehmen Microsoft irrtümlich die Installation der Software „Herbst2017“, dem Nachfolger der erfolgreichen Vorjahresversion „Herbst2016“, gestartet. Das Programm sollte eigentlich erst Ende September laufen. Nun allerdings herrschen statt Hitze und Sonnenschein Regen, Wind und herbstliche Kälte über weite Teile der Bundesrepublik. Warum das Unternehmen das Programm „Fruehling2017“ vorzeitig beendete und „Sommer2017“ komplett ignorierte, ist bislang ungeklärt. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt forderte umgehend Aufklärung und beharrt auf sofortige Korrektur des Fehlers. Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, hat bereits Schadensersatzforderungen ins Spiel gebracht. „Wir hatten warmes und angenehmes Wetter bestellt. Wir verlangen, dass Microsoft sich an die Verträge hält.“ Microsoft hatte sich den lukrativen Auftrag zur Ausführung des diesjährigen Sommers vor drei Jahren im Rahmen einer internationalen Ausschreibung gesichert. Microsoft bedauert in einer Pressemitteilung das Versehen. Angeblich habe ein Mitarbeiter nach einem Systemausfall nicht „Fruehling2017“ neu gestartet, sondern fälschlicherweise das noch im Beta-Stadium befindliche „Herbst“-Programm. [...]

The post Ärgerliche Panne: Microsoft startet „Herbst2017“ zu früh appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 7 June 2017 | 1:31 pm * * *

Franz Beckenbauer beteuert, in Katar noch nie einen Terroristen gesehen zu haben

München/Doha (EZ) | 6. Juni 2017 | Franz Beckenbauer hat sich in die jüngsten Entwicklungen im Nahen Osten eingeschaltet. Nachdem mehrere arabische Staaten ihre Beziehungen zu Katar eingefroren haben, weil das Emirat den islamistischen Terror unterstützen soll, sagte der „Kaiser“, er habe „noch nie einen Terroristen in Katar gesehen“. Die Fußballikone des FC Bayern München ist in seiner früheren Eigenschaft als Fifa-Unterhändler eigenen Angaben zufolge häufiger in Katar gewesen und unterstützte von Anfang an die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 in das kleine Wüstenland. Nun äußerte er sich zu der diplomatischen Eskalation: gestern haben mehrere Staaten ihre Verbindungen zu Katar eingestellt und dies mit der ideologischen, finanziellen und logistischen Unterstützung des islamistischen Terrors begründet. „Ich habe noch nicht einen einzigen Terroristen in Katar gesehen. Da läuft keiner herum. Ich weiß nicht, woher diese Berichte kommen“, sagte Beckenbauer. „Ich war schon oft in Katar und habe deshalb ein anderes Bild, das, glaube ich, realistischer ist.“ Der Terror- und Nahostexperte Beckenbauer, der sich in letzter Zeit öffentlich etwas rar gemacht hatte, sagte außerdem: „Und selbst wenn es so wäre, dass sie Terroristen kontrollieren: Wäre Katar dann nicht zur WM so ziemlich der sicherste Ort auf Erden, wo man so was veranstalten könnte?“ (JPL/Foto: [...]

The post Franz Beckenbauer beteuert, in Katar noch nie einen Terroristen gesehen zu haben appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 6 June 2017 | 4:36 pm * * *

Wegen Unterstützung der Fifa: arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab

Die Hauptstadt Katars, Doha. Hübsch.Doha (EZ) | 5. Juni 2017 | Mehrere arabische Staaten haben heute ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen. Sie werfen dem Emirat die Unterstützung des kriminellen Weltfußballverbandes Fifa vor. Zunächst kappten die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Ägypten und Bahrain ihre Verbindungen zu Katar, im Laufe des Tages schlossen sich auch die Malediven und Lybien der Isolation an. Die unmittelbaren Nachbarn Saudi-Arabien, Bahrain und die VAE schlossen außerdem die Grenzen zu dem Land und forderten die bei ihnen lebenden Katarer auf, innerhalb von 14 Tagen zurück in ihre Heimat zu gehen. Katar werden seit längerem Verbindungen zur Fifa vorgeworfen. Der saudische Außenminister Adel al-Dschubeir sagte, die Führung Katars unterstütze, fördere und finanziere vielfältige Aktivitäten des weltweit wegen Korruption und Geldwäsche geächteten Fußballverbandes in der Region. „Wir haben versucht, die Probleme diplomatisch zu lösen“, so al-Dschubeir. „Aber Katar leugnet jede Schuld und Mittäterschaft.“ Ägypten und Saudi-Arabien sind sich sicher, dass zudem zahlreiche Einwohner Katars von der Fifa direkt profitierten und dass die Regierung dies wissentlich dulde. Seit Jahren steht die Fifa im Visier internationaler Behörden und Steuerfahnder. Dem Verband werden unter anderem illegale Geldgeschäfte, Bestechung und Steuerhinterziehung vorgeworfen. (JPL/Foto: By Sebbe xy – Own work, CC BY-SA 3.0, Link)

The post Wegen Unterstützung der Fifa: arabische Staaten brechen Beziehungen zu Katar ab appeared first on Eine Zeitung | Nachrichten.

* * * 5 June 2017 | 3:25 pm * * *



Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *