*
 
*
RSSFutterkrippe
*
*

Über diese Seite

Sinn und Zweck

Die Informationsflut im Internet ist schier unerschöpflich. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, Interessantes, Wichtiges, Informatives, Verblüffendes und Lustiges aus der Vielfalt des Netzes zu bündeln und dies möglichst aktuell. Dazu eignen sich RSS-Feeds besonders gut, da viele Internetseiten ihre News und Meldungen ständig aktuell via RSS der Netzgemeinde zur Verfügung stellen. So hat man bei jedem Aufruf der einzelnen Unterseiten die neuesten Informationen zu allen wichtigen Themen aus Weltgeschehen, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Panorama und Recht. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Cartoons, lustige Bilder, Satirisches und Kuriositäten kann man ebenso finden wie Witze und Videos.

Die Technik

Mit dem in PHP geschriebenen RSS-Parser SimplePie werden die Feeds eingelesen, direkt verarbeitet und als HTML wieder ausgegeben. Bei jedem Seitenaufruf werden die jeweils verlinkten Feeds vom Anbieter geladen, an den Parser gesendet und danach als Internetseite dargestellt. Eine selbstständige Aktualisierung erfolgt dabei nicht. Ein Klick auf F5 oder Aktualisieren im Browser lädt dann den Feed neu und stellt - wenn vorhanden - neue Infos zur Verfügung. Aktueller geht es kaum noch. Also viel Spaß mit dem HomeStory Futterautomaten.

Design & Programmierung:
hirni
Template: SiS Papenburg
RSS-Parsing: SimplePie
*

Interne Links

*
*
*
*
*
*
*

Das Design

Willkommen zum HomeStory RSS Futterautomaten. Design-Name: "Dunkle Seite".

Das Design ist bewusst düster gehalten, da die Realität auch oft düster ist. Außerdem gefällt mir dieser Gothic-Stil sehr gut. Selbstverständlich ist trotzdem Platz für gute Nachrichten und Spaß. Ihr kennt ja meine Vorliebe für schwarzen Humor...

Die merkwürdige Überschrift geht auf anfängliche Probleme mit Umlauten und Sonderzeichen zurück. Es bestand das Problem, dass entweder die Seite selbst oder die Fütterung Sonderzeichen falsch dargestellt hat und diente daher zu Testzwecken. Irgendwie habe ich die Überschrift dann aber lieb gewonnen und so gelassen.


Der Inhalt


Hier könnt Ihr stets die neuesten Nachrichten abrufen, interessante Infos zum Weltgeschehen, der aktuellen Politik und aus der Welt des Finanzwesens. Neues vom Sport, den aktuellen Wetterbericht, Wissenswertes aus Forschung und Technik, das neueste Netzgeflüster, Infos zu Gesundhiets- und Lifestylethemen, aktuelle Umwelt- und Tierschutzvorhaben sowie Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt.

Auch Spaß und Freizeit kommen hier nicht zu kurz. Seht Euch lustige Bilder und Videos an, lacht über Satire, Witze und Cartoons oder träumt Euch in ferne Länder beim Lesen der neuesten Reiseinfos. Wer nicht verreisen kann, schaut einfach, was im Fernsehen oder im Kino so los ist oder guckt mal in die Rubrik Kurioses...

Rechtsthemen und Verbraucherinfos findet man im Service. Stöbert einfach mal durch die Kategorien, da ist bestimmt für jeden was dabei. In vielen Bereichen gibt es Informationen aus unterschiedlichen Quellen, um auch Vergleiche anstellen zu können. Unter den Einträgen habt Ihr die Möglichkeit, die Artikel komplett aufzurufen, wenn sie Euch interessieren, oder direkt ins Forum zurück zu gelangen.

Bei jedem Klick auf die einzelnen Themen werden die neusten Informationen aufgerufen, sodass man ständig aktuell informiert und unterhalten wird. Es lohnt sich also, öfters mal reinzuschauen, denn viele Feeds bieten sogar stündlich Neues. Über besonders interessante Sachen können wir dann ausgiebig im Forum sprechen.


Die Technik


Ausgelesen und angezeigt werden sogenannte RSS-Feeds. Vom englischen Wort Feed (dt. füttern/Fütterung) kam die Idee zur Bezeichnung Futterautomat. Die Seite funktioniert wie ein RSS-Reader, wobei eine interessante Auswahl an Feeds bereits vorgegeben ist.

Was ist eigentlichh RSS? Das ist ein spezielles, standardisiertes Format zur Bereitstellung von Informationen, meist von Internetseiten mit sich ständig ändernden Inhalten, die mit diesen Feeds auf diese neuen Inhalte hinweisen. Es steht für Really Simple Syndication. Unser Forum generiert z.B. auch RSS-Feeds, die Ihr hier lesen könnt... Wer es ganz genau wissen möchte, kann bei Wikipedia den Artikel zu RSS lesen.

Die Seite hier ist mein allererstes PHP-Projekt. Also verzeiht es mir, wenn hier und da nicht alles perfekt ist. Das liegt teils auch an den Feeds selbst.

Noch ganz kurz: Die einzelnen Teile der Seite (Menüs, Textblöcke, Kopf und Fuß) werden zentral gespeichert und von jeder Unterseite verwendet. Daher ist es möglich, globale Änderungen in nur einer Datei vorzunehmen, die sich dann auf alle Seiten auswirkt.

Wenn Ihr beispielsweise auch einen interessanten RSS-Feed kennt und diesen hier lesen möchtet, kann ich den problemlos hinzufügen. Wendet Euch dafür einfach per PN an mich. Weitere Infos zur Technik findet Ihr links unter dem Hauptmenü.

Euer hirni

So, dann lasst Euch mal ordentlich füttern:





Beginn der Fütterung



Alles aus Eigenheim + Miete

Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.

Mietrecht: Wann Mieter Kleinreparaturen in der Wohnung bezahlen müssen

Grund­sätzlich gilt: Der Vermieter trägt die Instandhaltungs­kosten einer Wohnung. Bei kleinen Reparaturen bis maximal 100 Euro kann er sich die Reparatur­kosten aber vom Mieter zurück­holen. Einige wenige Gerichte halten sogar Kosten bis zur Höchst­grenze von 120 Euro für zumut­bar. Aber: Mieter müssen für Bagatell­schäden wie einen defekten Fens­tergriff gar nicht zahlen, wenn eine Kleinre­paraturklausel im Miet­vertrag ganz fehlt oder sie unwirk­sam ist. test.de sagt, was Mieter bezahlen müssen und was nicht.

* * * 13 November 2018 | 11:05 am * * *

Heizung richtig einstellen: So sparen Sie Energie und Geld

In 80 Prozent der Wohn­häuser ist die Heizung nicht richtig einge­stellt. Haus­besitzer, die sie optimieren, sparen Energie und Geld. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, was man unter einem hydrau­lischen Abgleich versteht, was dieser kostet, und wie Sie Ihre Heiz­kosten um bis zu 10 Prozent senken können – und auf diese Weise etwas für Klima und Geldbeutel tun können.

* * * 13 November 2018 | 1:00 am * * *

BGH: Musiker dürfen zu Hause üben – auch wenns andere stört

Müssen Berufs­musiker zum Üben in einen Proberaum? Nein, sagt der Bundes­gerichts­hof (BGH). Nach­barn müssen Musik im Eigenheim in Grenzen hinnehmen. test.de erklärt, was das Urteil in der Praxis bedeutet.

* * * 13 November 2018 | 1:00 am * * *

Bausparkasse Schwäbisch Hall: Kündigung per Postbox

Mehrere Kunden der Bausparkasse Schwäbisch Hall haben sich bei der Verbraucherzentrale Baden-Württem­berg über die Kündigung ihrer Bauspar­verträge beschwert. Die Bausparkasse hatte Mahnungen zur Nach­zahlung rück­ständiger Sparraten lediglich in ihrer „digitalen Post­box“ zugestellt und nach Ablauf der gesetzten Frist auf diesem Weg gekündigt. Von der Mahnung und der Kündigung, so die Sparer, erfuhren sie erst im Nach­hinein per Brief.

* * * 13 November 2018 | 1:00 am * * *

Studentenwohnungen: Mieten stark gestiegen

Auch für Studenten wird Wohnen immer teurer. Wie viel sie ausgeben müssen, hängt in erster Linie davon ab, wo sie studieren. In München zahlen Studenten inklusive Neben­kosten mehr als doppelt so viel Miete wie in Leipzig oder Magdeburg, ermittelte das Institut der Deutschen Wirt­schaft.

* * * 13 November 2018 | 1:00 am * * *

Bausparrechner: Der beste Tarif für Sie

Der neue Bauspar­rechner der Stiftung Warentest vergleicht für Sie die aktuellen Tarife aller deutschen Bausparkassen. Sie geben Ihre Ziele vor, unser Rechner ermittelt die dafür am besten geeigneten Bauspar­verträge mit den passenden Bausparsummen, Sparraten und Zuteilungs­terminen. Ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen oder modernisieren – mit dem richtigen Bauspar­tarif können Sie viel Geld sparen. Zwischen güns­tigen und teuren Verträgen liegen oft mehrere tausend Euro Zins­unterschied.

* * * 8 November 2018 | 1:33 pm * * *

Eigenheim finanzieren: Schritt für Schritt zum Kredit

Den Weg zum besten Kredit für ein Haus oder eine Wohnung meistern selbst Immobilienneulinge. Die Zinsen sind noch immer günstig. Bei der Suche nach der perfekten Finanzierung hilft der laufend aktualisierte Kredit­vergleich der Stiftung Warentest – und eine kluge Anleitung in zwölf Schritten. Dank nied­riger Zinsen können viele ein Eigenheim noch immer leichter bezahlen als in Hoch­zins­phasen. Und: Käufer können viel sparen! Mit einem güns­tigen Kredit sind leicht über 20 000 Euro Ersparnis drin gegen­über einem teuren Vertrag.

* * * 2 November 2018 | 12:03 pm * * *

Baufinanzierung: Hypothekenzinsen im Vergleich

test.de ermittelt jeweils zu Monats­beginn die Zins­sätze für Hypothekendarlehen von über 70 Anbietern. Hier finden Sie – laufend aktualisiert – die güns­tigsten Immobilien­kredite – sortiert nach über­regionalen Anbietern mit Filialnetz, über­regionalen Anbietern ohne Filialnetz und regionalen Instituten. Mit dabei sind Banken und Sparkassen, aber auch Versicherer und Kredit­vermittler.

* * * 2 November 2018 | 11:00 am * * *

Gewusst wie: Schufa für Vermieter

Wohnungs­suchende wissen es – die meisten Vermieter wollen einen Nach­weis haben, dass ihr künftiger Mieter zahlungs­fähig ist. Dafür gibt es die Schufa-Bonitäts­auskunft, nicht zu verwechseln mit der Schufa-Eigen­auskunft. Die Bonitäts­auskunft enthält nur Informationen, die für Vermieter wichtig sind. Über die Post­bank und die Wohnungs­such­portale Immobiliens­cout24 und Immo­welt gibt es diese Schufaauskunft online sofort. So gehen Sie vor:

* * * 29 October 2018 | 9:41 am * * *

Baukindergeld: So viel bekommen Immobilienkäufer dazu

Jetzt gehts los: Seit 18. September können Familien mit Kindern Anträge auf Baukinder­geld stellen, wenn sie ein Eigenheim bauen oder kaufen und selbst einziehen. Eine Familie mit zwei Kindern bekommt dann über einen Zeitraum von zehn Jahren 24 000 Euro Förderung. Die staatliche KfW-Bank, die das Baukinder­geld auszahlen wird, hat Details zum Förderprogramm veröffent­licht. Erste Auszahlungen wird es aber voraus­sicht­lich erst ab dem Früh­jahr 2019 geben. In Bayern wird das Baukinder­geld aus Landes­mitteln aufgestockt. Außerdem gibt es im Frei­staat einen von Kindern unabhängigen Zuschuss von 10 000 Euro.

* * * 19 October 2018 | 1:09 pm * * *

Mietrückstand: Vermieter darf doppelt kündigen

Vermieter dürfen bei einem Zahlungs­verzug des Mieters frist­los kündigen und gleich­zeitig eine ordentliche Kündigung mit gesetzlicher Kündigungs­frist aussprechen. Das hat der Bundes­gerichts­hof in zwei Grund­satz­urteilen entschieden (Az. VIII ZR 231/17 und VIII ZR 261/17).

* * * 16 October 2018 | 1:00 am * * *

Balkon: Nachbar verlangt freien Blick auf die Havel

Ein Strandkorb auf dem Balkon kann problematisch sein, wenn er den Ausblick eines Nach­barn beein­trächtigt. In einem Fall in Potsdam hatte ein Eigentümer einen Strandkorb auf seinem Balkon aufgestellt. Der Korb versperrte aber einem Nach­barn den seitlichen Blick auf die Havel. Problem: Im Grund­buch, in der Teilungs­erklärung der Wohn­anlage, stand nicht konkret, ob ein Strandkorb erlaubt ist. Dort war nur geregelt, wann ein „Wind- oder Sicht­schutz“ auf dem Balkon verboten ist. Per Mehr­heits­beschluss konkretisierte die Eigentümer­gemeinschaft: Der Strandkorb ist kein verbotener „Wind- und Sicht­schutz“ im Sinne der Teilungs­erklärung. Dagegen wehrte sich der Nach­bar – mit Erfolg. Das Amts­gericht Potsdam entschied: Wie eine Teilungs­erklärung auszulegen ist, könne nur ein Gericht oder eine Gemeinschaft einstimmig entscheiden (Az. 31 C 34/17). Ein Strandkorb sei keine normale Sitzgelegenheit, sondern beein­trächtigte in diesem Fall die Sicht anderer erheblich.

* * * 16 October 2018 | 1:00 am * * *

Sterbegeldversicherung: Sicher vorm Sozialamt

Wer im Pfle­geheim lebt und Sozial­hilfe bezieht, darf seine Sterbegeldversicherung behalten. Die Vorsorge für eine Bestattung, deren Kosten nicht über­höht sind, gehört zur angemessenen Lebens­führung, die geschützt ist, urteilte das Sozialge­richt Gießen. Das Geld ist aber nur vor dem Sozial­amt sicher, wenn es eindeutig für den Todes­fall zweck­gebunden ist. Ansparen auf einem Konto reicht dafür nicht (Az. S 18 SO 65/16).

* * * 16 October 2018 | 1:00 am * * *

Mietminderung: Warmes Wasser erst nach 65 Sekunden

Dreht ein Mieter den Warm­wasser­hahn auf und fließt darauf­hin zu lange nur kaltes Wasser, kann ein Miet­mangel vorliegen, der eine Miet­minderung um 5 Prozent recht­fertigt, so das Amts­gericht Berlin-Mitte (Az. 7 C 82/17).

* * * 16 October 2018 | 1:00 am * * *

Baukredit ablösen: So hoch darf die Vorfälligkeitsentschädigung sein

Viele Banken verlangen zu hohe Entschädi­gungen von Kreditnehmern, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen oder nicht abnehmen. Der Rechner von Finanztest ermöglicht es Ihnen, die maximal zulässige Vorfälligkeits­entschä­digung zu berechnen. Neu seit Oktober 2015: Der Rechner berück­sichtigt auch Sondertilgungs­rechte und rechnet auch in der Vergangenheit – ab 2012 – gezahlte Entschädigungen nach.

* * * 2 October 2018 | 8:50 am * * *

Immobilien: Kaufen oder Mieten?

Mit dem Finanztest-Rechner können Sie ermitteln, ob Sie als Mieter oder als Käufer einer Immobilie güns­tiger wegkommen. Die Berechnung ist kompliziert, aber mit unserem Rechner ist sie einfach zu bewerk­stel­ligen. Sie hängt vor allem vom verfügbaren Eigen­kapital und dem Zins­satz für die Finanzierung ab. Eine große Rolle spielt der Faktor Zeit. In der Regel gilt: In den ersten Jahren zahlen Bauherren und Hauskäufer mehr als Mieter. Auf lange Sicht allerdings hat meist der Haus­besitzer die Nase vorn.

* * * 28 September 2018 | 9:24 am * * *

Baudarlehen: Kredit- und Tilgungsrechner

Wer Kredit­angebote von Banken und Sparkassen vergleicht, legt den Baustein für eine güns­tige Finanzierung. Ebenfalls wichtig: Die ge­naue Berechnung der finanziellen Belastung durch das Darlehen. Mit dem Rechner können Sie Angebote vergleichen und die Höhe der Rück­zahlrate oder den passenden Tilgungs­satz berechnen.

* * * 26 September 2018 | 10:58 am * * *

Mietpreisbremse: Wie Sie sich gegen zu hohe Mieten wehren

Die Miet­preisbremse funk­tioniert, wird aber nur selten betätigt. Mieter müssen aktiv werden und den Vermieter in die Pflicht nehmen. Die Experten von Finanztest liefern eine Anleitung in vier Schritten und erklären, wie Mieter ohne Kostenrisiko ihre Miete bremsen können. Unsere Tabelle zeigt: Immerhin knapp 200 Mieten konnten bisher mithilfe der Miet­preisbremse gesenkt werden. In einem Fall sank die Miete sogar um 47 Prozent oder 7 800 Euro pro Jahr.

* * * 24 September 2018 | 3:02 pm * * *

Immobilienkredite: Schlüssel zum Kreditvergleich

Wie viel ein Kredit wirk­lich kostet, zeigt der Effektivzins. Er enthält auch Neben­kosten, die Kunden an die Bank zahlen müssen.

* * * 18 September 2018 | 1:00 am * * *

Heizkosten: Die häufigsten Fehler in den Abrechnungen

Zwei Drittel der Heiz­kosten­ab­­rech­nungen sind fehler­haft oder ­zu­min­­dest klärungs­bedürftig. Das ergab die Über­prüfung von 1 046 Abrechnungen aus den Jahren 2011 bis 2017 durch die Verbraucherzentrale Rhein­land-Pfalz. Am häufigsten haperte es bei der Berechnung des Warm­wasser­anteils. In der Regel ist dafür ein Zähler vorge­schrie­ben, der den Energie­aufwand für die Warm­wasser­bereitung ­erfasst. Ihrer Pflicht zum Einbau kommen viele Eigentümer nicht nach. Fehler traten auch bei der Abrechnung des Heiz­ölver­brauchs auf. Zum Beispiel wurde bei auf Bestellung geliefertem Heizöl („nicht leitungs­gebundener Brenn­stoff“) der Anfangs- und der Rest­bestand nicht richtig erfasst und der Verbrauch nicht korrekt berechnet. Eine Check­liste zur Prüfung der eigenen Heiz­kosten­abrechnung gibts online (ssl.marktwaechter.de).

* * * 18 September 2018 | 1:00 am * * *

Immobilien: Preisanstieg hält an

Die Preise für Immobilien sind im zweiten Quartal 2018 weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr zogen die Preise für selbst genutztes Wohn­eigentum im Bundes­durch­schnitt um 7,5 Prozent an. Mehr­familien­häuser sind sogar um 9,7 Prozent teurer geworden. Das berichtet vdpResearch, das Forschungs­institut des Verbands deutscher Pfand­brief­banken. Über­durch­schnitt­lich fiel der Preis­anstieg erneut in Groß­städten aus. In Berlin zahlten Käufer für eine selbst genutzte Immobilie im Schnitt 12,3 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2017.

* * * 18 September 2018 | 1:00 am * * *

Immobilienkredite: So wird der Effektivzins berechnet

Banken sind nach der Preis­angaben­ver­ordnung verpflichtet, für ihre Kredit­angebote den effektiven Jahres­zins zu nennen. Die Angabe des Effektivzinses soll es Verbrauchern leichter machen, verschiedene Kredit­angebote zu vergleichen. Hier lesen Sie, was hinter dem Begriff steckt und können im Detail nach­voll­ziehen, wie der Effektivzins berechnet wird.

* * * 18 September 2018 | 12:00 am * * *

Solaranlage: Mit und ohne Batteriespeicher – so lohnt die Investition

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach ist wieder eine rentable Geld­anlage für Haus­besitzer – wenn diese einen möglichst hohen Teil des erzeugten Stroms selbst verbrauchen. Berechnungen von Finanztest zeigen: Bei den aktuellen Anla­gepreisen haben Haus­eigentümer gute Chancen, in den kommenden 20 Jahren eine Rendite von mehr als 5 Prozent zu erzielen. Auch bei einem Betrieb mit Batteriespeicher ist inzwischen mehr als eine schwarze Null möglich.

* * * 17 September 2018 | 1:00 am * * *

Immobilienfinanzierung: Das müssen Sie über den Kreditvertrag wissen

Trotz Verbraucher­schutz sollten Bauherren und Immobilienkäufer jeden Kredit­vertrag gut prüfen – damit die Eckpunkte stimmen. Hier lesen Sie, worauf Sie ganz genau achten sollten. Zudem erfahren Sie, wann und wie Sie aus einem einmal geschlossenen Immobilien­kredit­vertrag wieder heraus­kommen und welche Bank­gebühren Sie nicht zahlen müssen – oder bei denen Sie ein Recht auf Erstattung haben.

* * * 11 September 2018 | 5:24 pm * * *

Grundwissen Baufinanzierung: Vom Konzept zum Baukredit

Das passende Finanzierungs­konzept ist beim Immobilienkauf noch wichtiger als nied­rige Zinsen. Diese Reihen­folge sollten Bauherren oder Käufer einer Immobilie strikt einhalten. Denn ein toller Zins­satz ist nur ein schwacher Trost, wenn sich hinterher heraus­stellt, dass sich der Kreditnehmer die Monats­rate nicht leisten kann oder eine teure Nach­finanzierung braucht, weil der Kredit nicht fürs Eigenheim reicht. Lesen Sie dieses kostenlose Special, bevor es mit der Baufinanzierung losgeht!

* * * 10 September 2018 | 3:37 pm * * *

Wohn-Riester: Günstig finanzieren mit alten und neuen Riester-Verträgen

Die Regeln sind kompliziert. Doch meist lohnt es sich, Riester-Verträge für die Finanzierung der eigenen vier Wände zu nutzen. Mit Zulagen und Steuer­vorteilen zahlen Eigentümer ihren Kredit ein paar Jahre früher zurück. Unser Special erklärt, wie Häuslebauer „wohn­riestern“: Etwa indem sie ihr bereits angespartes Riester-Vermögen als Eigen­kapital oder zur Schuldentilgung nutzen oder für ihren Anschluss­kredit ein Riester-Darlehen aufnehmen.

* * * 10 September 2018 | 2:03 pm * * *

Photovoltaik: Berechnen Sie die Rendite Ihrer Solaranlage

Mit Solar­strom können Haus­eigen­tümer mindestens 20 Jahre lang Geld verdienen und Strom­kosten sparen – umwelt­freund­lich und mit über­schaubarem Risiko. Der kostenlose Finanz­test-Rechner ermittelt für Sie Kosten, Erträge und Rendite Ihrer Photovoltaik-Anlage.

* * * 28 August 2018 | 8:57 am * * *

Gebäudeversicherung: Vermieter darf Kosten auf Mieter abwälzen

Vermieter dürfen die Beiträge für eine Gebäude­versicherung in voller Höhe als Betriebs­kosten auf die Mieter umlegen (zum Vergleich Gebäudeversicherung). Das gilt nach einem Urteil des Bundes­gerichts­hofs selbst dann, wenn die Versicherung auch Miet­ausfälle abdeckt, die durch einen Gebäudeschaden verursacht werden (Az. VIII ZR 38/17).

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Baufinanzierung: Flexible Immobilienkredite oft nicht teurer

Bei flexiblen Immobilien­krediten dürfen Darlehens­nehmer die monatlichen Raten erhöhen oder senken und mit Sondertilgungen die Rück­zahlung beschleunigen. Das ist sinn­voll, denn niemand weiß, wie sich Einkommen und Vermögen in den nächsten 10 oder 20 Jahren entwickeln. Solche Darlehen sind nicht über­all erhältlich, aber 49 von 74 befragten Banken und Kredit­vermittler nannten passende Angebote. Der Clou: Sie waren nicht oder nur gering­fügig teurer als Kredite mit starrer Rück­zahlung.

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Mietminderung: Defektes Abflussrohr senkt die Miete

Verursacht ein kaputtes Küchen­rohr unangenehme Gerüche in der gesamten Wohnung, darf der Mieter seine Miete unter bestimmten Voraus­setzungen um 10 Prozent mindern. So hat das Land­gericht Berlin entschieden.

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Kündigung lukrativer Bausparverträge: Aachener Bausparkasse macht Rückzieher

Die Aachener Bausparkasse kündigt alte Bauspar­verträge, weil sie die hohen Zinsen nicht mehr zahlen will. Nicht alle Bausparer wollen sich das gefallen lassen. Nun gibt die Aachener vor Gericht klein bei.

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Ungenehmigte Untervermietung: Mieter muss 33 000 Euro Bußgeld zahlen

Ein Mieter in München muss 33 000 Euro Bußgeld zahlen, weil er seine Wohnung ungenehmigt weitervermietet hat. Das entschied das Amts­gericht München (Az. 1119 OWi 258 Js199344/ 16). Der Verurteilte hatte die Wohnung an Personen unter­vermietet, die sich wegen einer medizi­nischen Behand­lung vorüber­gehend in München aufhielten. Die Stadt München sah darin einen Verstoß gegen das Zweck­entfremdungs­verbot. Das Gericht stimmte dieser Sicht zu. Die Geldbuße solle auch einer Nach­ahmung entgegen­wirken.

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Bauvertrag: Firmen hebeln neues Recht aus

Einige Baufirmen versuchen offen­bar, mit einer Klausel die Verbraucher­schutz­rechte des neuen Bauvertrags­rechts zu unter­graben. Davor warnt der Verband Privater Bauherren (VPB). Bei der Prüfung von Verträgen privater Bauherren sei Sach­verständigen diese Klausel aufgefallen: „Vorvertraglich überge­bene Baubeschreibungen werden nicht Vertrags­inhalt.“ Für den Verband ist das ein klarer Versuch, das neue Baurecht auszuhebeln.

* * * 21 August 2018 | 1:00 am * * *

Bausparen: Zu hohe Zinsen – Aachener kündigt lukrative Altverträge

Viele Kunden der Aachener sind empört: Die Bausparkasse hat ihre Verträge gekündigt – wegen „Störung der Geschäfts­grund­lage“. sprich: Weil sie ihr zu teuer geworden sind. Das Unternehmen argumentiert, die Gutha­benzinsen ließen sich aufgrund der Nied­rigzins­phase nicht mehr erwirt­schaften. Das könne die Aachener nicht hinnehmen. Nach Auffassung der Verbraucherzentralen sind die Kündigungen rechts­widrig. Kunden sollten sich wehren. test.de sagt, wie sie dabei vorgehen sollten.

* * * 21 August 2018 | 12:00 am * * *

Tiere füttern: Taubenfreundin fliegt aus der Wohnung

Für die einen sind es nette Vögel. Andere sprechen angeekelt von „Luft­ratten“. Wenn es um Tauben geht, gibt es verschiedene Ansichten – und manchmal auch Streit. Die Auseinander­setzung einer taubenfreundlichen Mieterin mit ihrem Vermieter musste nun das Amts­gericht Bonn regeln.

* * * 1 August 2018 | 1:22 pm * * *

Eigentümergemeinschaft: Alleine zahlen für Terrasse und Balkon

Wenn die Teilungs­erklärung es vorsieht, müssen Eigentümer einer Wohnung allein für die Instandhaltung von Balkonen, Loggien und ähnlichem Gemein­schafts­eigentum zahlen, sofern nur Bewohner ihrer Wohnung es benutzen können. Das hat der Bundes­gerichts­hof bestätigt (Az. V ZR 163/17) und ein anders­lautendes Urteil des Land­gerichts Saarbrücken aufgehoben. Solch eine Regelung erfasse auch Dachter­rassen, selbst wenn sie in der Teilungs­erklärung nicht ausdrück­lich genannt werden, ergänzten die Bundes­richter. Dachter­rassen sind anfäl­lig für Wasser­schäden, die oft besonders kost­spielige Reparaturen nach sich ziehen. Enthält die Teilungs­erklärung keine Regelung, kann die Eigentümer­versamm­lung allein denjenigen in die Pflicht nehmen, der die Terrasse benutzt. Dafür ist allerdings eine Drei­viertelmehr­heit erforderlich.

* * * 17 July 2018 | 1:00 am * * *

Bausparverträge: Kündigungsklausel unzulässig

Eine Bausparkasse darf nicht kündigen, wenn der Bausparer 15 Jahre nach Vertrags­abschluss die Zuteilung nicht erreicht oder noch nicht angenommen hat. So eine Vertrags­klausel ist unwirk­sam, entschied das Ober­landes­gericht Karls­ruhe nach einer Klage der Verbraucherzentrale Baden-Württem­berg gegen die Deutsche Bausparkasse Badenia (Az. 17 U 131/17, nicht rechts­kräftig). Die Badenia-Klausel entspricht den Musterbedingungen des Verbands der privaten Bausparkassen. Sie wird auch von anderen Bausparkassen verwendet.

* * * 17 July 2018 | 1:00 am * * *

Immobilienpreise: Wann sich Kaufen lohnt

Unser PDF zeigt die in Finanztest 8/2018 versprochenen Zusatz­inhalte für Heft­leser. Insgesamt finden Sie Preise und Mieten für 115 Städte und Kreise – zu Eigentums­wohnungen und Einfamilien­häusern in sehr guter, guter, mitt­lerer und einfacher Lage.

* * * 17 July 2018 | 1:00 am * * *

Verwalter*: Bald nur noch mit Erlaubnis

Ab 1. August 2018 brauchen Haus- und Miet­wohnungs­verwalter* eine Gewer­beerlaubnis. Bisher mussten sie ihre Tätig­keit beim Gewer­beamt nur anzeigen. Voraus­setzung für die Erlaubnis ist, dass der Verwalter seine Zuver­lässig­keit, geordnete Vermögens­verhält­nisse und eine Berufs­haft­pflicht­versicherung nach­weist. Zudem muss er sich binnen drei Jahren 20 Stunden weiterbilden. Ein Sachkunde­nach­weis, wie noch im Gesetz­entwurf vorgesehen, ist nicht nötig. Interes­senverbände wie der Immobilien­verband Deutsch­land und der Verbraucher­schutz­ver­ein Wohnen im Eigentum kritisieren das Gesetz deshalb als nicht ausreichend.

* * * 17 July 2018 | 1:00 am * * *

Handwerkerkosten: Baukosten zählen nicht

Grund­stücks­eigentümer, die einen Baukosten­zuschuss für die Neuverlegung einer öffent­lichen Misch­wasser­leitung zahlen mussten, können diesen nicht als Hand­werk­erkosten in ihrer Steuererklärung geltend machen. Arbeiten am öffent­lichen Wasser­verteilungs- oder Wasser­sammelnetz stehen nicht im räumlich-funk­tionalen Zusammen­hang mit einzelnen Haushalten und sind deshalb nicht als Hand­werk­erkosten von der Steuerlast abzieh­bar, so der Bundes­finanzhof (Az. VI R 18/16). Anders ist es bei Haus- und Grund­stücks­anschlüssen an das Wasser­verteilungs­netz. Da diese zum Haushalt gehören und Kosten dafür Eigentümer direkt betreffen, sind sie weiterhin steuerlich absetz­bar.

* * * 17 July 2018 | 1:00 am * * *

Immobilien: Kaufen oder mieten? Preise für 115 Städte und Kreise

Häuser und Wohnungen werden immer teurer. Wegen der nied­rigen Zinsen kann sich ein Immobilienkauf trotzdem lohnen – als Eigenheim oder zum Vermieten. In vielen Regionen ist die monatliche Belastung nach dem Kauf nicht oder kaum höher als eine Mietzahlung. Haus- und Wohnungs­käufer sollten aber mehr denn je auf den Preis achten. Die Immobilien-Experten der Stiftung Warentest geben einen detaillierten Über­blick über Preise und Mieten in 115 Städten und Kreisen und zeigen, wie Käufer rechnen müssen, um keine über­höhten Preise zu zahlen.

* * * 17 July 2018 | 12:00 am * * *

Wohnfläche: Nachmessen kann bares Geld bringen

Viele Wohnungen sind kleiner als im Miet- oder Kauf­vertrag angegeben. Prüfen kann sich auszahlen. Auf korrekte Werte kommt aber nur, wer richtig misst und rechnet. Die sind aber wichtig, denn sie sind zum Beispiel die Grund­lage für manche Betriebs­kosten. Nach­messen bringt oft bares Geld. Bei gravierenden Abweichungen sinkt auch die Miete.

* * * 13 July 2018 | 11:52 am * * *

Alte Bausparverträge: Wann sich ein Bauspardarlehen lohnt

Wer einen alten Bauspar­vertrag hat, profitiert oft noch von hohen Sparzinsen, muss dafür aber auch hohe Kreditzinsen zahlen. In der gegen­wärtigen Nied­rigzins­phase lohnt es sich daher oft nicht, das Darlehen von der Bausparkasse ­abzu­rufen. Doch es gibt Ausnahmen. Die Baufinanzierungs-Experten der Stiftung Warentest erklären, wann es ich für Bausparer lohnt, ein Bauspardarlehen abzu­rufen.

* * * 6 July 2018 | 3:49 pm * * *

Praxismappe Alle Abnahmen: Unsere Formulare zum Ausfüllen

Als Arbeits­hilfen finden Sie hier zum kostenlosen Download alle 50 Formulare aus der Praxis­mappe Alle Abnahmen – zum Ausdrucken und Ausfüllen. Für jedes am Hausbau beteiligte Gewerk ist eine Check­liste enthalten, die Ihnen wert­volle Hinweise gibt, worauf Sie bei der Abnahme der jeweiligen Leistung besonders achten sollten. Punkte, die Sie als Laie schwer prüfen können, haben wir mit „Fragen Sie Ihren Architekten!“ besonders gekenn­zeichnet. Darüber hinaus stellen wir Ihnen Protokoll­formulare zur Verfügung, die Ihnen die rechts­sichere Schluss­abnahme erleichtern. Mit Hilfen zur Kosten- und Termin­verfolgung und Listen für erfolgte Zahlungen und Gewähr­leistungs­fristen behalten Sie Rechnungen und Bauzeit im Blick. Und falls es Verzögerungen oder Mängel geben sollte, finden Sie hier Muster­briefe unter anderem zur In-Verzug-Setzung, zur Mängelrüge und zur Verweigerung der Abnahme.

* * * 26 June 2018 | 1:00 am * * *

FAQ Mietrecht: Antworten auf die zehn häufigsten Fragen

Eigentlich ist es ganz einfach. Man mietet ein Haus oder eine Wohnung, zahlt jeden Monat pünkt­lich seine Miete und möchte sich zu Hause einfach nur wohl­fühlen. Leider ist es in der Realität dann doch nicht so einfach: Was darf über­haupt im Miet­vertrag stehen? Welche Rechte und Pflichten haben Mieter und Vermieter? Sind Haustiere erlaubt? Was gilt bei Kaution und Kündigung? Im folgenden Auszug aus unserem Mieter-Set geben wir Antworten auf zehn häufig gestellte Fragen zum Thema Mietrecht.

* * * 21 June 2018 | 3:10 pm * * *

Tod des Mieters: Mitbewohner darf in Mietvertrag eintreten

Stirbt ein Mieter, darf sein Mitbewohner in den Miet­vertrag eintreten, wenn beide jahre­lang gemein­sam einen Haushalt geführt haben. Eine intime Liebes­beziehung ist nicht Voraus­setzung für die Über­nahme (Az. 67 S 390/15). Das hat das Land­gericht Berlin entschieden.

* * * 21 June 2018 | 8:55 am * * *

Hauskauf: Makler-Exposé darf nicht täuschen

Falsche Angaben zur Immobilie im Exposé des Maklers können den Käufer dazu berechtigen, den Kauf­vertrag rück­gängig zu machen und Schaden­ersatz zu verlangen. Das gilt nach einem Urteil des Bundes­gerichts­hofes auch dann, wenn im notariellen Kauf­vertrag die Haftung des Verkäufers für Sachmängel ausgeschlossen ist (Az. V ZR 256/16).

* * * 19 June 2018 | 1:00 am * * *

Heizkessel: Austausch nicht immer eine Modernisierung

Ein neuer energiesparender Heizkessel kann als energetische Modernisierung eines Miets­hauses gelten. Die Kosten des Austauschs darf der Vermieter dann auf die Mieter umlegen.

* * * 19 June 2018 | 1:00 am * * *

Ferienwohnung: Wie Sie Ihre Immobilie steuerlich günstig vermieten

Ferien­immobilien bieten ihren Eigentümern Erholung – und eine zusätzliche Einnahme­quelle, wenn sie Haus oder Wohnung zusätzlich an Urlaubs­gäste vermieten. Doch dann will auch das Finanz­amt ein Stück vom Kuchen abhaben. Die Experten der Stiftung Warentest erklären die komplizierten Steuer­regeln für Ferien­vermieter.

* * * 19 June 2018 | 1:00 am * * *

Eigentumswohnung: Grundregeln der Eigentümergemeinschaft

Wer eine Eigentums­wohnung kauft, wird Teil einer Gemeinschaft. Diese Eigentümer­gemeinschaft beschließt alle Maßnahmen an Haus und Hof gemein­sam. Hier lesen Sie, welche Regeln in der Eigentümer­gemeinschaft gelten und worauf Sie als Wohnungs­käufer vor dem Kauf achten sollten. Noch viele weitere nützliche Tipps & Tests rund um die Eigentums­wohnung, das Haus und die Immobilien­finanzierung finden sie im Finanztest Spezial Meine Immobilie.

* * * 14 June 2018 | 8:22 am * * *

Eigenbedarf: Was Vermieter dürfen, wie Mieter sich wehren können

Wenn der Vermieter die Wohnung selbst braucht, müssen Mieter weichen. Nur in besonderen Härtefällen dürfen sie bleiben. In diesem kostenlosen Special lesen Sie, welche Rechte und Pflichten Vermieter und Mieter haben und ob Kündigungs­ausschlüsse im Miet­vertrag Mietern tatsäch­lich helfen.

* * * 13 June 2018 | 3:59 pm * * *

Apobank: Chance auf Erstattung von Kreditgebühren

Mit einem sogenannten Zinscap können Kreditnehmer den Zins­anstieg bei Krediten mit varia­blem Zins­satz begrenzen. Dafür verlangte die Apobank hohe Gebühren, die gleich zu Beginn des Kredits zu zahlen waren. Das ist rechts­widrig, hat jetzt der Bundes­gerichts­hof entschieden. Wer solche Zinscap- oder Zins­sicherungs­gebühren gezahlt hat, kann Erstattung fordern. test.de erklärt die Rechts­lage und gibt Hilfe­stellung mit einem Musterbrief.

* * * 6 June 2018 | 11:36 am * * *

Heizungspumpen im Test: Jährlich 50 Euro sparen mit neuer Umwälzpumpe

Heizungs­pumpen befördern heißes Wasser zu den Heizkörpern. Wer noch ein altes Modell im Keller hat, sollte es gegen ein modernes austauschen: Die Energie­ersparnis ist enorm und die Anschaffungs­kosten sind schon nach wenigen Jahren wieder herein­geholt. Die Stiftung Warentest hat insgesamt 14 Umwälzpumpen getestet, darunter Modelle von Wilo, Grund­fos und Biral. Erfreulich: Selbst die güns­tigste Umwälzpumpe schneidet im Heizungs­pumpen-Test gut ab (Preise: 100 bis 690 Euro).

* * * 17 May 2018 | 8:54 am * * *

Anschlussfinanzierung: So sichern Sie sich Minizinsen – Jahre im Voraus

Eine Anschluss­finanzierung kann für Immobilien­besitzer aus zwei Gründen interes­sant sein: Entweder weil das derzeitige Hypothekendarlehen demnächst ausläuft oder weil laufende Darlehen nach zehn Jahren gekündigt werden können. Derzeit sind Anschluss­kredite besonders günstig, wie die aktuelle Unter­suchung der Stiftung Warentest zeigt. Vergleichen lohnt sich. Der Zins­unterschied zwischen den güns­tigsten und den teuersten Angeboten beträgt bis zu 20 100 Euro.

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Gartenhaus statt offener Laube: Miteigentümerin erwirkt Abriss

Eine Wohnungs­eigentümerin hat vor dem Amts­gericht München durch­gesetzt, dass eine Miteigentümerin ihr Garten­haus in ihrer Wohn­anlage wieder abreißen muss. Die Beklagte hatte eine offene Laube entfernt und statt­dessen das Haus errichtet. Weder die Teilungs­erklärung noch ein Beschluss der Eigentümer­versamm­lung habe sie dazu berechtigt, trug die Klägerin vor.

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Steuern für Vermieter: Brutto- oder Nettomiete angeben?

Muss ich als Vermieter in der Steuererklärung 2017 die Brutto- oder die Nettomiete angeben?

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Grundsteuer: Lange Übergangsfrist

Das Verfahren zur Ermitt­lung der Grund­steuer ist verfassungs­widrig, darf aber noch bis längs­tens Ende 2024 angewendet werden. Das hat das Bundes­verfassungs­gericht entschieden (Az. 1 BvL 11/14 und andere).

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Gelbe Tonne: Was darf rein?

Häufig landet in der Gelben Tonne oder im gelben Sack Müll, der dort gar nicht rein­gehört. „Es gibt Gebiete, wo wir bis zu 60 Prozent Fehl­würfe fest­stellen“, sagt Eric Rehbock, Haupt­geschäfts­führer des Bundes­verbands Sekundärroh­stoffe und Entsorgung. Wie ernst es die Bürger mit der Müll­trennung nehmen, ist regional unterschiedlich.

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Kosten für Umbau: Nur im Steuerjahr

Eine Familie ließ 2011 ihr Haus behindertengerecht umbauen und beglich noch im selben Jahr die Rechnungen über 165 981 Euro. Da diese Summe die Einkünfte der Familie über­stieg, setzte sie in der Steuererklärung 2011 nur 60 000 Euro als außergewöhnliche Belastung ab. Die restlichen Kosten wollte sie auf die beiden Folge­jahre verteilen. Nach einer Prüfung vor Ort berück­sichtigte das Finanz­amt jedoch die Umbau­kosten fast voll­ständig im Jahr 2011 und setzte die Steuer auf 0 Euro fest. Ein Teil der Kosten wirkte sich so gar nicht aus. Dagegen klagte die Familie und beantragte, die Kosten aus „Billigkeits­gründen“ auf drei Jahre aufzuteilen. Der Bundes­finanzhof lehnte ab: Außergewöhnliche Belastungen sind grund­sätzlich in dem Steuer­jahr geltend zu machen, in dem sie angefallen sind (Az. VI R 36/15). Das letzte Wort hat nun das Bundes­verfassungs­gericht (Az. 1 BvR 33/18).

* * * 15 May 2018 | 1:00 am * * *

Kinder im Mietshaus: Was erlaubt ist – und was nicht

Die jungen Hausbe­wohner machen Lärm, die anderen beschweren sich. Am Ende sind alle Seiten genervt, aber die Kinder meist im Recht. Lachen, weinen, schreien – alle kindlichen Gefühls­regungen sind erlaubt. Auch kindliches Musizieren muss der Nach­bar hinnehmen. Allerdings kann das Recht auf Haus­musik einge­schränkt werden. Die Miet­rechts­experten der Stiftung Warentest erklären, was erlaubt ist – und was nicht.

* * * 14 May 2018 | 4:35 pm * * *

Themenpaket Einbruchschutz: Jetzt vorbeugen und nachrüsten

Wie Haus­besitzer und Mieter Einbrechern einen Riegel vorschieben können, zeigt unser Themenpaket Einbruch­schutz. Neben wert­vollen Tipps von Sicher­heits-Experten enthält das 57-seitige Themenpaket Test­ergeb­nisse zu Alarm­anlagen, Tür- und Fens­tersicherungen, Tresoren, Über­wachungs­kameras sowie Fahr­radschlössern – und verrät, wie Sie Ihre Wert­sachen am besten versichern. Ein Blick ins Themenpaket lohnt sich vor allem dann, wenn eine lange Urlaubs­reise ansteht.

* * * 11 May 2018 | 12:38 pm * * *

Versicherung gegen Starkregen: Was taugt die Police der Barmenia Direkt?

Unwetterschäden können schnell fünf­stel­lige Beträge kosten. Dagegen schützt in der Regel eine Elementarschaden­police für Wohn­gebäude und Hausrat. Nun bietet der Versicherer Barmenia Direkt über seine Internetseite eine separate Starkregen­versicherung an. Die Police hat eine Lauf­zeit von zwölf Monaten und endet auto­matisch. Finanztest hat das Angebot unter die Lupe genommen und sagt, was davon zu halten ist.

* * * 10 May 2018 | 7:00 am * * *

Wohnungsübergabe: Wann Mieter für Kratzer im Parkett zahlen müssen

Flecken im Teppich, Parkett verkratzt oder von Katzenurin verseucht? Das kann teuer werden. Doch nicht immer müssen Mieter beim Auszug dafür zahlen. Für Schäden, die im Wohn­alltag eigentlich nicht passieren, haften die Mieter – aber nur anteilig, je nach Miet­zeit. Ist die durch­schnitt­liche Lebens­dauer des Fußbodens über­schritten, zahlen sie gar nichts. Die Miet­rechts­experten der Stiftung Warentest erklären, welche Kosten der Vermieter in Rechnung stellen darf.

* * * 7 May 2018 | 8:39 am * * *

Immobilienkredit: Lange oder kurze Zinsbindung? So entscheiden Sie richtig

Der Zins­satz für ein Hypothekendarlehen steht üblicher­weise nur für den ersten Finanzierungs­abschnitt fest, beispiels­weise zehn Jahre. Danach benötigen Haus- und Wohnungs­eigentümer einen Anschluss­kredit in Höhe der Rest­schuld, für den sie vielleicht einen viel höheren Zins­satz zahlen müssen als heute. Eine möglichst lange Zins­bindung von 20 Jahren und länger ist für Immobilienkäufer deshalb die sicherste Variante – aber nicht immer die beste, wie unsere Unter­suchung zeigt.

* * * 2 May 2018 | 10:32 am * * *

Restschuldversicherung: Günstig den Kredit sichern

Mit Rest­schuld­versicherungen können Häuslebauer und Wohnungs­käufer ihre Kredite sinn­voll absichern. Wir haben bei mehr als 100 Anbietern von Risiko­lebens­versicherungen Angebote für Rest­schuld­versicherungen für Immobiliendarlehen einge­holt. 12 Versicherer haben uns 26 Angebote mit dem Über­schuss­system Beitrags­verrechnung über­mittelt. Der Test zeigt: Wer den richtigen Tarif wählt, kann viel Geld sparen.

* * * 1 May 2018 | 8:49 am * * *

Trittschallschutz nach Modernisierung: Das müssen Sie beachten

Bei einer Badmodernisierung müssen Wohnungs­eigentümer nur die Tritt­schall­schutz-Grenz­werte einhalten, die beim Bau des Hauses ursprüng­lich galten. Das hat der Bundes­gerichts­hof in einer aktuellen Entscheidung klar­gestellt.

* * * 27 April 2018 | 5:31 pm * * *

Wärmepumpe, Pellets, Gas: Welche Heizung sich für wen rechnet

Der Frühling ist die richtige Zeit für alle, die eine neue Heizung fürs Haus planen. Gas, Wärmepumpe oder Holz­pellets, kombiniert mit Sonnen­energie: Die Stiftung Warentest hat elf effiziente Heizungs­anlagen verglichen und sagt, welche Heizung sich für wen rechnet. Denn mit der richtigen Heizungs­anlage lassen sich ordentlich Kosten sparen. Das gute Gewissen für ökologisch sinn­volle Systeme gibts gratis dazu.

* * * 25 April 2018 | 1:00 am * * *

Veraltete Heizanlagen: Geld vom Staat für neue Pumpen

Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern sollten den Herbst zum Anlass für einen kleinen Heizungs-Check nehmen: Arbeitet der Kessel noch mit einer alten Pumpe? Erwärmen sich einzelne Radiatoren nur lang­sam und ungleich­mäßig? Verursacht die Anlage Geräusche? Wenn ja, könnte sich eine Modernisierung lohnen: Der Staat fördert neuerdings das Sanieren von Heiz­anlagen mit bis zu 30 Prozent. Das kann viel Energiekosten sparen.

* * * 25 April 2018 | 12:00 am * * *

Lärmbelästigung durch Rasenroboter: 7,5 Stunden sind erlaubt

Ein Haus­eigentümer muss den Lärm eines Rasenroboters auf dem Nach­bargrund­stück dulden, sofern die Nutzung seines eigenen Grund­stücks nur unwesentlich beein­flusst wird, urteilte das Amts­gericht Siegburg (Az. 118 C 97/13). Das Gerät lief bis zu 7,5 Stunden täglich. Ruhe­zeiten zwischen 13 und 15 Uhr hielt es ein. Der Nach­bar forderte eine Begrenzung auf fünf Stunden täglich. Das Gericht lehnte ab, weil die Mess­werte auf dem Grund­stück des Klägers die für Wohn­gebiete geltende Tech­nische Anleitung zum Schutz gegen Lärm (TA Lärm) von 50 dB (A) nicht über­schreiten.

* * * 25 April 2018 | 12:00 am * * *

Energieausweis: Viele ältere Ausweise werden bald ungültig

Wer ältere Gebäude neu vermieten oder verkaufen will, sollte jetzt nach­prüfen, wie lange seine Energie­ausweise noch gelten. Viele Ausweise laufen 2018 und 2019 aus. Legen die Eigentümer keinen gültigen Energie­ausweis vor, drohen Bußgelder bis zu 15 000 Euro. Der Energie­ausweis soll Kauf- und Miet­interes­senten dabei helfen, die Energieeffizienz einzuschätzen. Finanztest sagt, was Immobilien­besitzer wissen müssen.

* * * 17 April 2018 | 1:00 am * * *

Untervermietung: Nur mit gutem Grund

Möchte ein Mieter seine Wohnung unter­vermieten, muss er vorher den Vermieter um Erlaubnis fragen und ein berechtigtes Interesse nach­weisen. Das liegt nicht mehr vor, wenn sich Mieter schon länger eine neue feste Wohnung gesucht haben, so das Land­gericht Berlin (Az. 65 S 433/16).

* * * 17 April 2018 | 1:00 am * * *

Garage: Teilkündigung nur ausnahmsweise möglich

Wenn ein Garagen­stell­platz zusammen mit einer Wohnung vermietet wird, darf ein Vermieter nicht eine Teilkündigung nur für die Garage aussprechen. Denn Mieter entscheiden sich unter Umständen gerade wegen des Stell­platzes für eine Wohnung.

* * * 17 April 2018 | 1:00 am * * *

Baumpflege: Gemeinschaft trägt die Kosten

Ein Wohnungs­eigentümer muss nicht unbe­dingt für die Pflege von Bäumen in dem Garten­teil aufkommen, für den er ein Sondernut­zungs­recht hat. Das hat das Amts­gericht München entschieden (Az. 481 C 24911/16 WEG).

* * * 17 April 2018 | 1:00 am * * *

Hausratversicherung: 144 Tarife im Test

Die Haustür nur zugezogen? Ein Fenster offengelassen? Vergessen den Herd auszuschalten? Bei Einbruch und Feuer hilft die Hausrat­versicherung. Die Stiftung Warentest hat 144 Tarife der Hausrat­versicherung untersucht. Ergebnis: Teure Policen kosten fünf­mal soviel wie preisgüns­tige. Viele kürzen ihre Entschädigungs­zahlung, wenn der Kunde grob fahr­lässig handelt. Wir empfehlen nur Angebote, die auf solche Kürzungen verzichten.

* * * 26 March 2018 | 9:14 am * * *

Modernisierung: Mieter muss 145 Prozent Mieterhöhung dulden

Ein Mieter muss auch eine Modernisierung mit drastischer Miet­erhöhung dulden, wenn der Eigentümer die Wohnung lediglich in einen heute üblichen Stan­dard versetzen will. Das hat das Amts­gericht München entschieden (Az. 453 C 22061/15).

* * * 23 March 2018 | 12:05 pm * * *

Immobilienmarkt: Die Preise steigen und steigen

Die Preise für Wohnungen und Häuser sind im vergangen Jahr erneut stark gestiegen. Vor allem in den großen Städten schießen die Immobilien­preise durch die Decke. Ende 2017 waren Einfamilien­häuser im Schnitt um 6,4 Prozent und Eigentums­wohnungen um 7,0 Prozent teurer als Ende 2016, ermittelte der Verband deutscher Pfand­brief­banken. Die Bundes­bank warnt vor starken Preis­über­treibungen.

* * * 14 March 2018 | 4:11 pm * * *

Betriebskosten: Nur mit Nachweis

Ein Vermieter muss über­mäßig hohe Heiz­kosten nach­weisen und dem Mieter Einblick in die Abrechnungs­belege der übrigen Mieter gewähren. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VIII ZR 189/17). Der Mieter hatte sich geweigert, 5 000 Euro Heiz­kosten nach­zuzahlen. Angeblich hatte er fast die Hälfte der Heiz­energie des Mehr­familien­hauses verbraucht, obwohl er nur 13 Prozent der gesamten Wohn­fläche gemietet hatte. Zur Kontrolle verlangte er Einsicht in die Abrechnungs­belege für die anderen Wohnungen. Das lehnte der Vermieter ab. Damit hat er nach Ansicht der Richter nicht nachgewiesen, dass seine Abrechnung korrekt war.

* * * 13 March 2018 | 1:00 am * * *

Eigenheim finanzieren: Stufe für Stufe zum Kredit

Unser aktueller Test zeigt: Trotz Zins­anstiegs können sich Immobilienkäufer jetzt noch Zinsen knapp unter 2 Prozent im Jahr sichern – bis zu 25 Jahre lang. Hier finden Sie das komplette Test­ergebnis der Unter­suchung aus Finanztest 4/2018.

* * * 13 March 2018 | 1:00 am * * *

Hausmusik: Keine strenge Sonderregel für Klavierspieler

Werden in einer Haus­ordnung lediglich das Musizieren, nicht aber andere lärmende Tätig­keiten zeitlich einschränkt, ist dies unzu­lässig. So hat das Land­gericht Frank­furt am Main geur­teilt (Az. 2-13 S 131/16).

* * * 13 March 2018 | 1:00 am * * *

Förderung: KfW ändert Regeln

Die staatliche KfW-Bank verschlechtert in den Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren ihre Konditionen. Für ab dem 17. April 2018 einge­hende Kredit­anträge gilt:

* * * 13 March 2018 | 1:00 am * * *

Bausparvertrag: BSQ muss Zinsbonus zahlen

Die BSQ Bausparkasse hat Kunden zu Unrecht die Auszahlung von Bonuszinsen verweigert. Dieser Auffassung ist die Schlichtungsstelle des Verbands privater Bausparkassen, der selbst Miteigentümere der Bausparkasse ist.

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Solarstromspeicher: Förderung läuft aus

Interes­senten für einen von der KfW geförderten Solar­stromspeicher sollten sich beeilen. Die Förderbank unterstützt die Installation eines Batteriespeichers mit zins­verbilligten Krediten und einem Tilgungs­zuschuss in Höhe von 10 Prozent nur noch bis Ende 2018. Experten befürchten, dass die Fördermittel aufgrund der hohen Nach­frage schon Mitte des Jahres ausgeschöpft sein könnten.

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Mietvertrag: Abschlussgebühr unzulässig

Mieter müssen für den Abschluss des Miet­vertrags kein Aufwands­entgelt zahlen. So eine Klausel im Miet­vertrag ist unwirk­sam, entschied das Amts­gericht Berlin-Neukölln (Az. 20 C 19/17).

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Betriebskosten: Wie viel Mieter durchschnittlich bezahlen

Mieter zahlen im Schnitt 2,17 Euro Betriebs­kosten pro Quadrat­meter Wohn­fläche je Monat. Das hat der Deutsche Mieterbund errechnet und in seinem Betriebs­kostenspiegel im Januar 2018 veröffent­licht. Darin gingen die Positionen ein, die Vermieter Mietern für das Abrechnungs­jahr 2015 in Rechnung gestellt haben. Den gleichen Durch­schnitts­betrag hatte der Mieterbund für 2014 ermittelt.

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Stromkostenabrechnung: Nachforderung auch nach zwei Jahren zulässig

Eine irrtümlich falsche Schluss­abrechnung kann ein Stromlieferant auch nach mehr als zwei Jahren korrigieren. Ein Kunde kann sich nicht darauf berufen, nach so einer langen Zeit sei das Recht auf Nach­forderung verwirkt, entschied das Amts­gericht München (Az. 264 C 3597/17).

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Bausparen: So nutzen Sie einen Bausparvertrag als Zinsversicherung

Trotz nied­riger Zinsen und höherer Gebühren kann sich ein Bauspar­vertrag noch lohnen. Nicht als Geld­anlage, aber als Finanzierungs­baustein – vor allem für Modernisierer. Die Immobilien­experten der Stiftung Warentest erklären, warum sich ein Bauspar­vertrag als Versicherung gegen steigende Zinsen nutzen lässt – und welche weiteren Vorteile er Bausparern bietet.

* * * 13 February 2018 | 1:00 am * * *

Mietkaution: Mieterfreundliches Urteil im Streit um Kaution

Das Land­gericht Berlin hat ein mieterfreundliches Urteil zur Mietkaution gefällt (Az. 67 S 111/17): Ein Vermieter darf auf die Kaution nach Auszug des Mieters nur zugreifen, wenn es unstreitig ist, dass ihm noch Geld zusteht – etwa eine Betriebs­kosten­nach­zahlung. Bestreitet der Mieter den Anspruch des Vermieters, darf dieser nicht einfach auf die Kaution zugreifen.

* * * 7 February 2018 | 8:51 am * * *

Baurecht: Wie Sie Fallen im Bauvertrag vermeiden

Die Baubranche boomt. Doch niemand sollte einen Bauvertrag ohne ­Prüfung unter­schreiben. Jede Bauweise hat ihre recht­lichen Tücken – ob Architekten­haus, schlüssel­fertiges Reihen­häuschen vom General­unternehmer oder ­Eigentums­wohnung vom Bauträger. Das neue Baurecht macht vielen das Leben ­etwas leichter – vor allem denen, die mit General­un­ternehmer bauen. Finanztest sagt, worauf Bauherren beim Bauvertrag achten sollten und wo sie Rat und Hilfe bekommen.

* * * 29 January 2018 | 8:59 am * * *

Musterarbeitsblatt Kreditwiderruf: Rückabwicklung nachrechnen

Bei 80 Prozent der Immobilien­kredit­verträge seit 2002 haben Banken und Sparkassen falsche Widerrufs­belehrungen geliefert. Erfreuliche Folge für betroffene Kredit­kunden: Sie können ihren Kredit widerrufen und so von dem aktuell rekord­verdächtig nied­rigen Zinsen profitieren. Etliche Tausend Euro Zins­ersparnis sind immer drin, im Einzel­fall auch schon mal 50 000 Euro. Zusätzlich ist der Kredit rück­abzuwickeln. Das bringt in der Regel noch einmal etliche Tausend Euro. Eine genauere Abschät­zung der Folgen dieser Rück­abwick­lung ermöglicht unsere Excel-Arbeits­mappe Kredit­widerruf.

* * * 18 January 2018 | 1:39 pm * * *

Eigentümergemeinschaft: Trampolin im Ziergarten erlaubt

In einer Wohn­anlage müssen Nach­barn ein zeit­weise aufgebautes Tram­polin im Garten anderer Eigentümer hinnehmen. Das entschied das Amts­gericht München (Az. 485 C 12677/17 WEG, nicht rechts­kräftig). In dem Fall klagten Eigentümer einer Wohnung im ersten Stock­werk, die sich an einem rund drei Meter hohen Tram­polin im Garten einer Erdgeschoss­wohnung störten. Sie meinten, auf der von der Teilungs­erklärung als Ziergarten bezeichneten Fläche dürfe kein Tram­polin aufgebaut werden. Außerdem gebe es einen Spiel­platz. Das Amts­gericht gab den Erdgeschoss-Eigentümern Recht. Der Begriff Ziergarten heiße nicht, dass dort nur Pflanzen stehen und keine Kinder spielen dürften. Hüpfende Kinder würden das geordnete Zusammenleben der Wohnungs­eigentümer nicht beein­trächtigen.

* * * 16 January 2018 | 1:00 am * * *

Zweitwohnungsteuer: Stufentarif unzulässig

Das Bundes­verwaltungs­gericht hat den in vielen Gemeinden Bayerns geltenden Stufen­tarif für die Zweit­wohnung­steuer für unzu­lässig erklärt (Az. 9 C 11.16 und 9 C 3.17). Die Gemeinden Schliersee und Bad Wiessee hatten die Steuer nach sieben Miet­aufwands­stufen gestaffelt. Damit folgten sie wie rund 100 andere Gemeinden einer Empfehlung des Bayerischen Gemeind­etages.

* * * 16 January 2018 | 1:00 am * * *

Luxusmodernisierung: Investor gestoppt

Mieter müssen keine Modernisierung dulden, die so umfang­reich ist, dass sie den Charakter der Wohnung grund­legend verändert. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (Az. VIII ZR 28/17). Ein Investor hatte nach dem Kauf einer Berliner Reihen­haussiedlung umfang­reiche Modernisierungen angekündigt. Im Haus des Mieters sollten Wände versetzt, der Spitzboden ausgebaut, die Veranda abge­rissen und ein Wintergarten errichtet werden. Die Miete sollte von 464 Euro auf 2 150 Euro steigen. Das ging den Richtern zu weit. Bei solchen Maßnahmen könne nicht im entferntesten mehr von einer bloßen Verbesserung der Miet­wohnung gesprochen werden.

* * * 16 January 2018 | 1:00 am * * *

Immobilienkauf: Kreditvertrag auf eigenes Risiko

Hauskäufer müssen aufpassen, bevor sie Kredite aufnehmen. Sie haben keinen Anspruch auf Schaden­ersatz, wenn der Immobilienkauf platzt, weil der Verkäufer kurz vor dem Notar­termin einen viel höheren Preis verlangt. Das gilt auch dann, wenn der Verkäufer weiß, dass der Käufer in Erwartung des Vertrags­abschlusses bereits einen Kredit­vertrag abge­schlossen hat, entschied der Bundes­gerichts­hof (Az. V ZR 11/17).

* * * 16 January 2018 | 1:00 am * * *

Immobilienkauf: So hilft Ihnen der Notar richtig

Ein Immobilienkauf ist nicht einfach. Damit er glatt über die Bühne geht, lotsen Notare Käufer und Verkäufer durch das Geschäft. Die Interessen sind klar: Der Käufer möchte rasch einziehen und der Verkäufer das Geld bald auf seinem Konto haben. Hier lesen Sie, was Sie vom Notar erwarten dürfen, auf welche Punkte Sie unbe­dingt achten müssen beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses – und was für Kosten beim Notar anfallen.

* * * 11 January 2018 | 5:21 pm * * *

Wenigermiete.de: Hilfe beim Streit um Renovierungskosten

Neuer Service von Wenigermiete.de: Nach Miet­preis- und Miet­erhöhungs­bremse bietet das umtriebige Legaltech-Unternehmen Mietern jetzt auch Unterstüt­zung beim Streit um Reno­vierungs­kosten an. Zahlen müssen Mieter für den Service nur, wenn sie entweder tatsäch­lich Kosten sparen oder der Vermieter diese zu erstatten hat. test.de sagt, wie der Service funk­tioniert, für wen er sich eignet, und ob die Bedingungen fair sind.

* * * 9 January 2018 | 4:05 pm * * *

Immobilien: Lohnt der Kauf einer vermieteten Wohnung?

Nicht nur das Eigenheim, auch die Mietimmobilie ist für viele Anleger als Alters­vorsorge interes­sant. Doch lohnt der Kauf einer vermieteten oder zu vermietenden Eigentums­wohnung? Der Finanztest-Rechner ermittelt - unter Berück­sichtigung Ihrer Steuerlast - unter welchen Bedingungen Ihnen der Kauf wie viel Rendite bringt. Zusätzlich können Sie für eine vermietete Eigentums­wohnung mit Hilfe des Rechners einen Investitions­plan für einen Zeitraum bis zu 40 Jahren aufstellen.

* * * 3 January 2018 | 11:27 am * * *

Brandschutz zu Hause: Damit der Adventskranz nicht abbrennt

Die besinn­liche Zeit ist auch die Zeit der größten Feuergefahr: Advents­kränze entflammen, Tannenbäume fackeln ab und schnell brennt das ganze Zimmer lichterloh. test.de gibt Tipps zum Brand­schutz, damit Sie keine böse Über­raschung erleben – auch außer­halb der Weihnachts­zeit.

* * * 20 December 2017 | 9:53 am * * *

Leserfrage: Miete für möblierte Wohnung

Ein Finanztest-Leser schreibt uns: „Ich habe gelesen, dass die Miet­preisbremse für möblierte Wohnungen nicht gilt. Stimmt das?“

* * * 12 December 2017 | 1:00 am * * *

Vergleich Immobilienkredite: In Großstädten meist billiger

Welchen Zins­satz Bauherren und Immobilienkäufer für ihre Finanzierung zahlen, hängt nicht nur von Eigen­kapital, Zins­bindung und Bonität ab. Wie unsere Unter­suchung zeigt, kommt es zunehmend auch darauf an, wo sie bauen oder kaufen. In wirt­schaftlich starken Ballungs­räumen sind Kredite tendenziell am güns­tigsten. In struktur­schwachen und ländlichen Regionen verlangen Banken oft höhere Zins­sätze, weil sie dort weniger Konkurrenz haben und das Ausfall­risiko höher einschätzen.

* * * 12 December 2017 | 1:00 am * * *

Haushaltsnahe Dienstleistungen: Über 5 000 Euro Steuernachlass sind drin

Wenn der Hand­werker kommt, kann es teuer werden. Das Finanz­amt hilft mit Steuerermäßigungen. Für das Reparieren, Putzen, Pflegen in Wohnung, Haus und Garten gibt es Ermäßigungen vom Finanz­amt – bis zu 5 710 Euro sind drin. Finanztest erklärt, wie Sie mit Kosten für haus­halts­nahe Dienst­leistungen bei der Steuererklärung richtig sparen.

* * * 11 December 2017 | 3:28 pm * * *

Online-Rechtsberatung: Bei welchen Fragen Anwaltsportale helfen können

Wer Streit mit Arbeit­geber oder Vermieter hat, braucht oft anwalt­liche Hilfe. Online-Rechts­beratung wird dabei immer wichtiger. Auf Anwalt­sportalen wie Frag-einen-Anwalt.de, Juraforum und Deutsche Anwalts­hotline können Nutzer die gewünschte Auskunft online bekommen – gegen Honorar. Finanztest hat sich die sieben besucher­stärksten Platt­formen angeschaut. Fazit: Für eine erste Einschät­zung der Rechts­lage sind die Portale oft gut, der Umgang mit Nutzer­daten könnte aber besser sein.

* * * 11 December 2017 | 1:00 am * * *

Solaranlage: So nutzen Sie die Sonne am besten

Auf vielen Dächern und an vielen Fassaden ist noch Platz für eine Solar­anlage. Sei es für Solarkollektoren, die warmes Wasser erzeugen und die Heizung unterstützen, oder für Solarmodule zur Strom­erzeugung. Umwelt­schonend und effizient funk­tionieren beide Varianten. test.de informiert über die verschiedenen Möglich­keiten und gibt praktische Tipps. Zum Beispiel, welche Flächen Ihres Hauses sich optimal nutzen lassen, damit Sie Sonnentage künftig noch mehr genießen können.

* * * 24 November 2017 | 12:17 pm * * *

Wohnungstemperatur: Auch nachts müssen 18 Grad möglich sein

Mieter müssen ihre Wohnung auch nachts auf mindestens 18 Grad heizen können, so das Amts­gericht Köln. Eine Vermieterin hatte zu Beginn der Heiz­periode eine Nacht­absenkung der Heiz­anlage in einem Kölner Haus einge­stellt. Die klagenden Mieter hatten danach an Wochen­endtagen morgens zwischen 8 und 9 Uhr Temperaturen von 16 bis 17 Grad gemessen. Sie minderten die Miete und verlangten von der Vermieterin, die Heizungs­anlage so einzustellen, dass auch nachts eine Raum­temperatur von mindestens 18 Grad erreicht werden kann. Die Vermieterin war der Auffassung, höhere Temperaturen als 16 Grad seien während der Nacht nicht nötig. Falsch, urteilte das Gericht. Sofern der Miet­vertrag die Behei­zung in den Nacht­stunden nicht regelt, muss in der Heiz­periode auch nachts in allen Räumen eine Temperatur von 18 Grad möglich sein (Az. 205 C 36/16).

* * * 14 November 2017 | 1:00 am * * *

Mietwohnung: Lebensgefährten dürfen einziehen

Mieter dürfen ihre Lebens­gefährten in ihre Wohnung einziehen lassen. Gekündigt werden darf ihnen bei langem Miet­verhältnis nicht – auch nicht, wenn keine Erlaubnis einge­holt wurde.

* * * 14 November 2017 | 1:00 am * * *

Kinderlärm: Beim Schulsport dürfen Kinder besonders laut sein

Anwohner in einem Wohn­gebiet müssen in der Regel den besonderen Lärm hinnehmen, der von einer Schul­sport­anlage ausgeht.

* * * 14 November 2017 | 1:00 am * * *

Eigentümergemeinschaft: 500 Euro pro Beirat sind zu viel

Mitglieder des Verwaltungs­beirats einer Eigentümer­gemeinschaft üben ihre Tätig­keit ehren­amtlich und damit unentgeltlich aus. Sie haben nur Anspruch auf Ersatz ihrer Auslagen, nicht aber auf Vergütung ihres Zeit­aufwands.

* * * 14 November 2017 | 1:00 am * * *

Immobilienfinanzierung: Hohe Aufschläge für Käufer mit wenig Eigenkapital

Banken staffeln die Zins­sätze nach dem Anteil des Kredits am Immobilien­wert: Je höher die Finanzierungs­quote, desto höher auch der Effektivzins für den Immobilien­kredit. Wer den Kauf­preis voll auf Pump finanziert, zahlt kräftig drauf. Wir zeigen, wie hoch die Aufschläge ausfallen.

* * * 8 November 2017 | 11:36 am * * *

Immobilien: Vererben oder verschenken? So finden Sie den richtigen Weg!

Eine Immobilie zu erben, ist für viele ein Traum. Dieser kann platzen, wenn die Erbschaft­steuer so hoch ist, dass die Erben das Haus verkaufen müssen. Eine Schenkung zu Lebzeiten kann das verhindern. Diese Art der Über­gabe sollte aber gut über­legt sein und ist nicht für alle Eigentümer der richtige Weg. Manchmal ist es besser, auf den Erbfall zu warten. Finanztest erklärt, worauf Sie bei der Abwägung zwischen Verschenken oder Vererben achten müssen – und wie Sie im Erbfall Konflikte lösen.

* * * 6 November 2017 | 9:06 am * * *

Bausparen: Mit Riester gegen steigende Zinsen absichern

Das Angebot der Bausparkassen für Riester-Sparer schrumpft. Doch unser aktueller Test von zehn Bausparkassen zeigt: Gefördertes Bausparen bleibt erste Wahl für Sparer, die in einigen Jahren in die eigenen vier Wände ziehen wollen. Die Sparzinsen sind zwar kläglich, doch dafür sichern sich Häuslebauer schon heute nied­rige Zinsen für ihre künftige Finanzierung.

* * * 23 October 2017 | 12:06 pm * * *

Wohnungseigentum: So viel kostet die Hausverwaltung

Rund 29 Euro zahlen Wohnungs­eigentümer in kleinen Eigentümer­gemeinschaften im Schnitt monatlich für die Haus­verwaltung. In großen Anlagen ist der Verwalter billiger: Bei mehr als 100 Wohn­einheiten kostet er im Schnitt nur rund 20 Euro. Wer seine Wohnung vermietet und dem Verwalter auch die Miet­verwaltung über­gibt, zahlt monatlich zusätzlich brutto rund 27 Euro.

* * * 17 October 2017 | 1:00 am * * *

Familienrecht: Schloss ausgetauscht – Ehemann muss ausziehen

Verändert ein Ehepartner nach einer Trennung und während der Abwesenheit des anderen eigenmächtig die Ehewohnung, kann das Familien­gericht dem anderen die Wohnung zur alleinigen Nutzung zuweisen.

* * * 17 October 2017 | 1:00 am * * *

Gewusst wie: Hauskredit wechseln

Haben Sie ein Immobiliendarlehen mit einer Lauf­zeit von mehr als zehn Jahren und fester Zins­bindung? Wenn ja, steht Ihnen laut Gesetz nach zehn Jahren ein Sonderkündigungs­recht zu. Sie können den Kredit kündigen, ohne dass der Kredit­geber eine Vorfälligkeits­entschädigung berechnen darf – ganz egal wie lang die Rest­lauf­zeit des Kredits noch ist. Interes­sant ist dieses Sonderkündigungs­recht vor allem in der aktuellen Nied­rigzins­phase, weil Sie so günstig umschulden können.

* * * 17 October 2017 | 1:00 am * * *

Mietrecht: Wann der Vermieter in die Wohnung darf

Wer eine Wohnung gemietet hat, besitzt das Hausrecht. Will der Vermieter oder ein von ihm Beauftragter die Wohnung betreten, muss er das sachlich begründen und sogar schriftlich ankündigen. Erlaubt ist zum Beispiel, dass der Vermieter Hand­werker schickt. test.de erklärt, in welchen Fällen der Vermieter sonst noch in die Wohnung darf.

* * * 16 October 2017 | 11:28 am * * *

FAQ Energieausweis: Antworten auf die wichtigsten Fragen

Den Energie­ausweis brauchen fast alle Eigen­tümer, die ihr Haus oder ihre Wohnung verkaufen oder vermieten wollen. Ihnen droht sogar ein Bußgeld bis zu 15 000 Euro, wenn sie ihre Immobilie ohne Angaben aus dem Energie­ausweis inserieren. Das gilt auch für Makler, wie der Bundes­gerichts­hof jüngst klar­gestellt hat. Welche Angaben müssen in die Anzeige? Brauche ich einen Energiebe­darfs­ausweis oder reicht der billigere Verbrauchs­ausweis? Wir beant­worten die wichtigsten Fragen.

* * * 12 October 2017 | 11:53 am * * *

Praxismappe Finanzierung: Unsere Formulare zum Ausfüllen

Als Arbeits­hilfen finden Sie hier zum kostenlosen Download alle Formulare aus der Praxis­mappe Finanzierung – zum Ausdrucken und Ausfüllen. Die Datei besteht aus 32 nützlichen Formularen und Check­listen, die Sie auf dem Weg zur gelungenen Finanzierung Ihres Bauvorhabens begleiten. Damit ermitteln Sie schnell die wichtigsten Kenn­zahlen für eine individuell maßgeschneiderte Finanzierung mit einer kompletten und realistischen Erfassung der Gesamt­kosten. So bereiten Sie den Boden für den güns­tigsten Kredit­vertrag und die reibungs­lose Auszahlung des Darlehens.

* * * 10 October 2017 | 1:00 am * * *

Baufinanzierung: Elf teure Fehler – und wie Sie diese vermeiden

Zu kurze Zins­bindung, zu wenig Eigen­kapital, Lebens­haltungs­kosten unter­schätzt – Fehler bei der Baufinanzierung kosten viele Tausend Euro. Im schlimmsten Fall können sie das Eigenheim gefährden. Finanztest zeigt elf häufige Fallen und gibt Tipps, wie sich Bauherren und Wohnungs­käufer davor schützen, dass ihnen die Finanzierung um die Ohren fliegt.

* * * 4 October 2017 | 9:11 am * * *

Immobilien-Set: Unsere Formulare für Sie

Hier finden Sie zum kostenlosen Download unsere Formulare aus dem Immobilien-Set – zum bequemen Ausfüllen und Ausdrucken. Damit gehen die Budget-Ermitt­lung, die Suche nach einem Makler oder auch die Prüfung eines Exposés leichter von der Hand. Sie finden hier insgesamt 15 nützliche Formulare, die Sie auf dem Weg in die eigene Immobilie begleiten – von der Bedarfs­analyse zu Beginn bis zur Wohnungs­über­gabe am Ende.

* * * 19 September 2017 | 1:00 am * * *

Gaspreis: Wechseln lohnt jetzt

Viele der rund 20 Millionen Haushalte, die hier­zulande mit Gas heizen, können jetzt durch einen Anbieter­wechsel kräftig sparen. Denn die Preise für Neukunden sind so günstig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Die Preise sanken zum Teil um 30 Prozent. Für einen Durch­schnitts­haushalt sind Einsparungen von mehreren Hundert Euro drin.

* * * 19 September 2017 | 1:00 am * * *

Handwerkerkosten absetzen: Wohnungstür in der Werkstatt zählt nicht

Hand­werk­erarbeiten müssen nicht im eigenen Haus statt­finden, um die Arbeits­kosten in der Steuererklärung angeben zu dürfen. Aber ein „räumlich-funk­tionaler Zusammen­hang“ muss schon sein. Das Finanzge­richt Nürn­berg stellte nun klar, dass die Reparatur einer Wohnungs­tür in einer Schreiner­werk­statt auf keinen Fall dazu gehört. Die Verbindung zum Haushalt war bei der Wohnungs­tür zwar eindeutig, doch leider nahm der Schreiner die Tür mit in die Werk­statt und reparierte sie nicht vor Ort. Das Finanz­amt akzeptierte die Kosten nicht und das Finanzge­richt teilte diese Auffassung (Az. 4 K 16/17).

* * * 19 September 2017 | 1:00 am * * *

Illegale Anbauten: Zwangsgeld fällig

Eine Grund­stücks­eigentümerin muss wegen illegaler Anbauten am Wohn­haus Zwangs­geld zahlen, auch wenn die Voreigentümerin diese Anbauten errichten ließ. Die Fest­setzung der Geld­strafen sei nicht zu bean­standen, heißt es im Beschluss des Ober­verwaltungs­gerichts Nord­rhein-West­falen (Az. 7 A 1762/16). Die zuständige Baubehörde hatte schon von der Vorbesitzerin gefordert, den nicht genehmigten Aufbau auf dem Dach abreißen und das erste Ober­geschoss zurück­bauen zu lassen.

* * * 19 September 2017 | 1:00 am * * *

Schutzbrief gegen Mieterhöhung: Neues Angebot für Mieter

Das Portal Wenigermiete.de bietet einen Miet­erhöhungs­schutz­brief an. Damit sollen sich Mieter gegen rechts­widrige Miet­erhöhungen verteidigen können. Die Nutzung des Angebots kostet Mieter nur dann etwas, wenn sie sich erfolg­reich gegen ein Miet­erhöhungs­begehren wehren konnten. Hier lesen Sie, wie das Prozess­finanzierungs-Angebot im Detail aussieht und was es taugt.

* * * 18 September 2017 | 3:55 pm * * *

Umzug richtig organisieren: Stressfrei in die neue Wohnung

Statistisch gesehen zieht jeder erwachsene Bundes­bürger alle sieben Jahre um. Damit so ein Wohnungs­wechsel möglichst stress­frei abläuft, bedarf es einer guten Planung. Denn nicht nur die Möbel müssen trans­portiert werden. Wer umzieht, muss sich ummelden, einen neuen Telefon­anschluss beantragen, an den Nach­sende­antrag denken. Und wer allzu hastig einen neuen Miet­vertrag unter­schreibt, kann sich viel Ärger einhandeln. Unser Umzugs-Special erklärt, worauf Sie achten müssen.

* * * 29 August 2017 | 9:50 am * * *

FAQ Airbnb & Co: Wer seine Mietwohnung weitervermieten darf

Vor allem in Groß­städten sind in Messe­zeiten oder Ferien güns­tige Hotels oder Pensionen Mangelware. Kein Wunder, dass das Neben­geschäft mit der Vermietung von Privat­unterkünften boomt: Onlineportale wie Airbnb, 9flats oder Wimdu vermitteln jähr­lich mehr als 14,5 Millionen Über­nachtungen in Privatwohnungen. Doch ist das kurz­fristige Weitervermieten einer Miet­wohnung an Ferien­gäste über­haupt zulässig? Unsere FAQ geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

* * * 25 August 2017 | 8:55 am * * *

Bausparverträge: Rausschmiss nicht rechtens

Bausparkassen versuchen oft mit allen Mitteln, alte Bauspar­verträge mit hohen Gutha­benzinsen loszuwerden. Kündigen dürfen sie in der Regel aber erst, wenn das Guthaben die vereinbarte Bausparsumme über­steigt oder der Kunde zehn Jahre nach der ersten Zuteilungs­möglich­keit noch immer kein Darlehen abge­rufen hat. In anderen Fällen haben Bausparer gute Chancen, sich zu wehren.

* * * 22 August 2017 | 1:00 am * * *

Eigentumswohnung: Silberfische sind kein Mangel

Wer eine gebrauchte Eigentums­wohnung kauft, kann nicht erwarten, dass diese Wohnung völlig frei von Silber­fisch­chen ist. Denn es ist nicht ungewöhnlich, dass in Wohnungen einige Silber­fisch­chen vorhanden sind. Sie begründen deswegen auch keinen Mangel. Dies urteilte das Ober­landes­gericht Hamm (Az. 22 U 64/16)

* * * 22 August 2017 | 1:00 am * * *

Eigenheimfinanzierung: So teuer darf Ihr Haus werden

Mit dem Rechner Eigenheim­finanzierung der Finanztest-Experten können Sie ermitteln, wie viel Kredit Sie für Ihr Haus aufnehmen können und wie viel Ihr Haus oder Ihre Wohnung höchs­tens kosten darf.

* * * 18 July 2017 | 9:49 am * * *

Graffiti: Mieter zahlt nur im Ausnahmefall

Die Kosten für das Säubern der Hauswände von Graffiti kann ein Vermieter nur ausnahms­weise auf Mieter umlegen. Und zwar dann, wenn ein Mieter bereits über mehrere Jahre die Kosten für das Abwaschen der Graffiti in der jähr­lichen Betriebs­kosten­abrechnung gezahlt hat. Das hat das Amts­gericht Neukölln entschieden (Az. 6 C 54/16). In einem Fall hatte ein Berliner Vermieter seinem Mieter die Kosten für das Beseitigen der Farb­schmierereien ab 2011 jedes Jahr auf die Betriebs­kosten umge­legt. Der Mieter zahlte vier Abrechnungs­jahre hinter­einander bis 2014 seinen Anteil. Indem er die Umlage vier aufeinander­folgende Jahre unwider­sprochen zahlte, hat er die zusätzlichen Kosten akzeptiert, begründete das Gericht seine Entscheidung. Hätte er sofort bei Einführung der neuen Kosten­art wider­sprochen, hätte er nicht zahlen müssen.

* * * 18 July 2017 | 1:00 am * * *

Musizierende Kinder: Nachbarn müssen kleinen Schlagzeuger erdulden

Ein Ehepaar in München muss es hinnehmen, dass die Kinder im Nach­barhaus musizieren, auch wenn die Instru­mente laut zu hören sind. Seine Klage auf Unterlassung wies das Amts­gericht München ab (Az. 171 C 14312/16, nicht rechts­kräftig). Das Paar fühlte sich beein­trächtigt und trug vor, dass die Kinder auch während der Ruhe­zeiten spielten.

* * * 18 July 2017 | 1:00 am * * *

Baufinanzierung: Feste Raten bis zum Schluss – unter 2 Prozent

Mit einem Voll­tilgerdarlehen oder einem Bauspar-Kombikredit können sich Immobilienkäufer Zinsen unter 2 Prozent im Jahr sichern, bis sie schuldenfrei sind. Finanztest hat die Konditionen für zins­sichere Kredite von 67 Anbietern verglichen. Der Test zeigt: Sichere Zinsen müssen nicht teuer sein. Das güns­tigste Voll­tilgerdarlehen mit 20 Jahren Lauf­zeit gab es schon zum Effektivzins von 1,57 Prozent. Auch bei Kombikrediten mit Bauspar­verträgen stand oft eine Eins vor dem Komma.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuel­leren Test: Baufinanzierung.

* * * 26 June 2017 | 9:17 am * * *

Wohnungskündigung: Wenn der Ex raus will

Zieht ein Partner aus einer Wohnung aus, die er gemein­sam mit seiner ehemaligen Lebens­gefähr­tin gemietet hat, kann er von ihr die Zustimmung zur Kündigung der Wohnung verlangen (Land­gericht Berlin, Az. 63 S 86/16).

* * * 21 June 2017 | 12:32 pm * * *

Eigentümergemeinschaft: Mindestens drei Angebote einholen

Will eine Eigentümer­gemeinschaft etwa für Instandhaltungs­arbeiten einen Auftrag vergeben, sollte sie vor dem Beschluss mindestens drei verschiedene Angebote einholen. Sonst riskiert sie, dass ein Miteigentümer den Beschluss erfolg­reich anficht.

* * * 20 June 2017 | 1:00 am * * *

Eigenbedarf: Mieter muss wegen Hausmeister nicht raus

Der Wunsch eines Vermieters, eine Wohnung an den neuen Hausmeister zu vergeben, reicht nicht für eine Kündigung der Altmieter aus. Es muss betriebliche Gründe geben, die eine Nutzung gerade dieser Wohnung notwendig machen, entschied der Bundes­gerichts­hof (Az. VIII ZR 44/16). Das ist nicht der Fall, wenn der Hausmeister mehrere Immobilien des Vermieters betreuen soll und ohnehin schon in der Nähe eines der Häuser wohnt.

* * * 20 June 2017 | 1:00 am * * *

Internetkriminalität: Datenklau bei Wohnungssuche

Schöne und bezahl­bare Wohnungen sind begehrt. Viele Interes­senten schi­cken Maklern oder Vermietern daher schon vor der Besichtigung ihre Bewerbungs­unterlagen wie Arbeits­verträge, Gehalts­nach­weise, Personal­ausweiskopien oder Bonitäts­auskünfte. Sie erhoffen sich dadurch einen Vorteil gegen­über anderen Bewerbern. Kriminelle nutzen das aus.

* * * 23 May 2017 | 9:14 am * * *

Vermietete Immobilie: Käufer hat Recht auf Erstbesichtigung

Der Käufer einer Miet­wohnung hat das Recht auf eine Erst­besichtigung, auch wenn es dem Mieter nicht gefällt. Ein Münchener hatte eine Eigentums­wohnung ersteigert, ohne sie vorher zu besichtigen. Nachdem er im Grund­buch einge­tragen war, kündigte er dem Mieter wegen Eigenbe­darfs und teilte mit, er müsse die Wohnung ausmessen. Das Amts­gericht München gab ihm Recht: Sein Interesse an der Wohnung über­wiege das Interesse des Mieters, nicht gestört zu werden (Az. 416 C 10784/16).

* * * 23 May 2017 | 1:00 am * * *

Schönheitsreparaturen: Ende aller Renovierungspflichten möglich

Seit 2015 können Mieter, die in eine unreno­vierte Wohnung gezogen sind, kaum noch zu Schön­heits­reparaturen heran­gezogen werden (Bundes­gerichts­hof, Az. VIII ZR 185/14). Nun deutet sich eine Recht­sprechung an, nach der sogar Mieter einer bei Einzug reno­vierten Wohnung mit keiner noch so vorsichtigen Miet­vertrags­klausel zu Maler­arbeiten verpflichtet werden können.

* * * 18 May 2017 | 4:40 pm * * *

Immobilien-Kaufvertrag: Baujahr muss stimmen

Der Käufer einer Immobilie kann zur Rück­abwick­lung des Kauf­vertrags berechtigt sein, wenn das Haus zwei Jahre älter ist als im Kauf­vertrag angegeben. Das hat das Ober­landes­gericht Hamm entschieden (Az. 22 U 82/16).

* * * 16 May 2017 | 1:00 am * * *

Eigenbedarfskündigung: BGH stärkt Rechte der Mieter

Vermieter können lang­jährigen Mietern nicht die Wohnung kündigen und dies mit Platz­bedarf für ihre Geschäfts­räume begründen. Das hat der Bundes­gerichts­hof (BGH) entschieden und damit Eigenbe­darfs­kündigungen aus beruflichen Gründen deutlich einge­schränkt (Az. VIII ZR 45/16).

* * * 16 May 2017 | 1:00 am * * *

Tierhaltung verboten: Klausel in Mietvertrag ungültig – Mops darf bleiben

Eine Klausel in einem vorgedruckten Miet­vertrags­formular, die das Halten von Tieren generell verbietet, ist unwirk­sam. Das Land­gericht Nürn­berg-Fürth hat kürzlich entschieden, dass ein solches pauschales Tierhaltungs­verbot auch dann unwirk­sam ist, wenn es vom Vermieter hand­schriftlich in ein Vertrags­formular hinein­geschrieben wird (Az. 7 S 8871/16).

* * * 16 May 2017 | 1:00 am * * *

Bereitstellungszinsen: So werden Bauherren geschröpft

Wer ein Haus baut, muss meist schon vor dessen Fertigstellung Rechnungen bezahlen. Daher rufen Bauherren ihr Darlehen üblicher­weise in Etappen ab. Für den noch nicht abge­rufenen Teil verlangen Banken aber oft über­höhte Bereit­stellungs­zinsen. 3 Prozent im Jahr sind die Regel – in vielen Fällen liegt der Satz damit mehr als doppelt so hoch wie der Darlehens­zins. Finanztest sagt, wie Bauherren die Zusatz­kosten vermeiden können.

* * * 12 May 2017 | 5:00 am * * *

Bausparen: Keine Kontogebühr für Bauspardarlehen

Bausparer können Konto­gebühren zurück­fordern, die sie für ein Bauspardarlehen gezahlt haben. Die Gebühren sind unzu­lässig, entschied der Bundes­gerichts­hof (BGH) nach einer Klage der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen gegen die Deutsche Bausparkasse Badenia (Az. XI ZR 308/15). Diese hatte von Kreditnehmern eine jähr­liche Konto­gebühr von 9,48 Euro verlangt. Solche Gebühren von meist 9 bis 18 Euro im Jahr waren bislang auch bei vielen anderen Bausparkassen üblich. test.de bringt einen Muster­brief.

* * * 9 May 2017 | 3:15 pm * * *

Bauherrenhaftpflicht: Gut und günstig versichert in der Bauphase

Geht beim Bauen etwas schief, droht der Ruin. Schutz bietet eine Bauherren-Haft­pflicht­versicherung. Sie zahlt, wenn der Bauherr haftet. Ohne sie sollte er besser gar nicht erst anfangen zu bauen. Zweite wichtige Versicherung für Bauherren: die Bauleistungs­versicherung. Sie tritt ein, wenn auf der Baustelle wegen unvor­hersehbarer Umstände Schäden entstehen. Finanztest hat insgesamt 55 Bauversicherungen untersucht und sagt, welche gut und günstig schützen.

* * * 2 May 2017 | 9:20 am * * *

Kreditwiderruf: Oft heute noch möglich

Viele jüngere Immobilien­finanzierungen aus den Jahren 2010 bis 2013 können auch heute noch widerrufen werden. Grund: Verbraucher werden nicht – wie in der Widerrufs­belehrung vorgesehen – über die zuständige Aufsichts­behörde informiert. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hamburg hin. Der Widerruf eines solchen Vertrags bringt eine Zins­ersparnis von in der Regel vielen Tausend Euro. Bis 10. Juni 2010 geschlossene Verträge sind dagegen heute nicht mehr angreif­bar.

* * * 18 April 2017 | 1:00 am * * *

Wohnung verwahrlost: Vermieter darf fristlos kündigen

Lässt der Mieter die Wohnung verwahr­losen, darf der Vermieter nach erfolg­loser Abmahnung frist­los kündigen (Land­gericht Nürn­berg-Fürth, Az. 7 S 7084/16). Der Mieter hatte die Wohnung mit Müll und Gegen­ständen voll­gestopft. Ein Raum konnte gar nicht mehr betreten werden, das Bad war unbe­nutz­bar.

* * * 18 April 2017 | 1:00 am * * *

Nebenkostenabrechnung: Vermieter muss Kosten aufschlüsseln

Ein Vermieter muss die Betriebs­kosten in der Jahres­abrechnung nach Kosten­arten entsprechend der Betriebs­kosten­ver­ordnung aufschlüsseln. Fasst er Grund­steuer und Straßenreinigung in einem Posten zusammen, ist die Abrechnung unwirk­sam (Bundes­gerichts­hof, Az. VIII ZR 285/15).

* * * 18 April 2017 | 1:00 am * * *

Immobilienkauf unter Zeitdruck: So vermeiden Sie teure Fehler

Der Immobilienmarkt ist vieler­orts über­hitzt. Da heißt es, kühlen Kopf zu bewahren und keine teuren Fehl­entscheidungen zu treffen. Wir erklären, wie ein Immobilienkauf normaler­weise funk­tioniert, was es mit Bieter­verfahren auf sich hat und wie Interes­senten am besten mit Preistreibern, Zeit­druck und ungüns­tigen Vertrags­klauseln umgehen. Wir sagen, worauf Sie achten sollten, wenn beim Hauskauf Stress entsteht – und was Sie tun können, wenn die Traumimmobilie plötzlich mehr kostet.

* * * 18 April 2017 | 1:00 am * * *

Bausparen: Kündigung von Bonus-Verträgen kann rechtswidrig sein

Bausparkassen dürfen nicht immer kündigen, wenn der Bausparer zehn Jahre nach der ersten Zuteilungs­möglich­keit noch kein Darlehen abge­rufen hat. Dieses Kündigungs­recht steht den Bausparkassen zwar prinzipiell zu, entschied der Bundesgerichtshof kürzlich. Die nun veröffent­lichte Urteils­begründung zeigt: Es gibt eine wichtige Ausnahme. Sieht der Vertrag einen Zins­bonus vor, beginnt die Zehn-Jahres-Frist frühestens mit dem Zeit­punkt, ab dem der Bausparer den Bonus bean­spruchen kann.

* * * 31 March 2017 | 11:06 am * * *

Bausparen: Bausparkasse darf zehn Jahre nach Zuteilungsreife kündigen

Enttäuschung für hundert­tausende Bausparer: Bausparkassen dürfen kündigen, wenn der Kunde zehn Jahre nach der Zuteilungs­reife seines Vertrags noch immer kein Darlehen abge­rufen hat. Das hat der Bundes­gerichts­hof am 21. Februar 2017 in zwei Grund­satz­urteilen zugunsten der Bausparkasse Wüstenrot entschieden. Für Verträge mit Bonuszinsen kann es jedoch Ausnahmen geben.

* * * 31 March 2017 | 9:25 am * * *

FAQ Bausparverträge: Gebühren zurückfordern, Vertragskündigung stoppen

Nach neuen Urteilen im Streit zwischen Bausparkassen und Kunden haben Bausparer jetzt gute Chancen, gezahlte Gebühren zurück­zufordern oder sich gegen eine Kündigung zu wehren. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Streitfragen.

* * * 31 March 2017 | 9:11 am * * *

Test Immobilienfinanzierung: Kredite unter 2 Prozent – 25 Jahre lang

Seit September 2016 sind Immobilien­kredite im Schnitt um einen halben Prozent­punkt teurer geworden. Im Vergleich zum lang­jährigen Durch­schnitt von rund 5 Prozent sind die aktuellen Zinsen aber immer noch sehr nied­rig. Zins­sätze unter 2 Prozent im Jahr gibt es bis zu 25 Jahre lang. Wer mehrere Finanzierungs­angebote einholt und vergleicht, kann zudem einige Zehn­tausend Euro sparen. Das zeigt unser Kredit­vergleich von rund 100* Banken, Vermitt­lern, Bausparkassen und Versicherern.

* * * 27 March 2017 | 9:59 am * * *

Mutmacher: Laura H. klagte die Mietpreisbremse ein

Finanztest stellt Menschen vor, die großen Unternehmen oder Behörden die Stirn bieten und dadurch die Rechte von Verbrauchern stärken. Diesmal: Laura H. aus Berlin. Sie klagte erfolg­reich gegen ihren Vermieter, der sich nicht an die Miet­preisbreme gehalten hat.

* * * 21 March 2017 | 1:00 am * * *

Dauercamper: Zweitwohnungssteuer auf dem Campingplatz

Die Gemeinde Neukirchen in Schleswig-Holstein darf von Eigentümern eines Mobilheims auf einem Camping­platz eine Zweit­wohnungs­steuer erheben (Verwaltungs­gericht Schleswig-Holstein, Az. 2 A 186/15 und 2 A 179/14). Die Mobil­heime ähneln einem einfachen Ferien­haus, so die Richter.

* * * 21 March 2017 | 1:00 am * * *

Mieter zieht zu spät aus: Nutzungsentschädigung rechtens

Zieht der Mieter trotz recht­mäßiger Kündigung nicht frist­gemäß aus der Wohnung aus, kann der Vermieter eine Nutzungs­entschädigung verlangen. Dafür darf der Eigentümer die aktuell am Markt für die Wohnung erziel­bare Miete ansetzen. Er muss sich nicht auf die orts­übliche Vergleichs­miete nach dem Mietspiegel beschränken, entschied der Bundes­gerichts­hof (Az. VIII ZR 17/16). Die Markt­miete ist in der Regel höher als die orts­übliche Vergleichs­miete, weil in die Vergleichs­miete Miet­ver­einbarungen der vergangenen vier Jahre einfließen.

* * * 21 March 2017 | 1:00 am * * *

Eigenbedarf: Kündigung auf Vorrat nicht erlaubt

Ein Vermieter darf seinem Mieter nur kündigen, damit ein Verwandter in die Wohnung ziehen kann, wenn dieser wirk­lich einziehen will. In einem Fall vor dem Bundes­gerichts­hof (BGH) wehrte sich die ehemalige Mieterin einer Einzimmerwohnung gegen eine Eigenbe­darfs­kündigung ihres Vermieters. Als Kündigungs­grund hatte er angegeben, die Wohnung werde dringend benötigt, um die pflegebedürftige Mutter, die allein in ihrem Haus lebe, aufzunehmen. Die Mieterin zog Mitte 2012 aus, die Mutter aber nie ein. Die Wohnung stand leer. Ende 2014 verstarb die Seniorin. Laut BGH spreche solch ein Ablauf dafür, dass die Kündigung eine Nutzung erst vorbereiten sollte, der Wunsch der Mutter, einzuziehen, aber noch nicht bestand. Eine solche Vorrats­kündigung sei unzu­lässig (Az. VIII ZR 300/15).

* * * 21 March 2017 | 1:00 am * * *

Betriebskosten: Frist für Einwände endet taggenau

Erhält der Mieter seine jähr­liche Betriebs­kosten­abrechnung, hat er zwölf Monate lang Zeit, Einwände gegen die Abrechnung geltend zu machen. Diese Frist gilt taggenau. Sie endet nicht am Ende des jeweiligen Kalender­monats. So hatte es das Land­gericht Frank­furt (Oder) im Jahr 2012 entschieden. Im nun vor dem Land­gericht Berlin verhandelten Fall ging es um den Mieter einer Wohnung, der laut Neben­kosten­abrechnung für das Jahr 2013 noch rund 248 Euro nach­zuzahlen hatte.

* * * 8 March 2017 | 9:49 am * * *

Wenigermiete.de: Mietpreisbremse per Inkasso durchsetzen

Klingt gut: Das Online-Portal Wenigermiete.de bietet seinen Kunden an, für sie beim Vermieter auf die Miet­preisbremse zu treten – ohne Kostenrisiko. Die Kunden zahlen nur, wenn es klappt. Ein Drittel der im ersten Jahr ersparten Miete kostet der Dienst. Nachdem test.de wegen miss­verständlicher Klauseln in den Allgemeinen Geschäfts­bedingungen nachgefragt hatte, besserte das Portal nach. Unser Schnell­test zeigt, wie das Inkasso-Konzept funk­tioniert und wie es um Chancen und Risiken steht.

* * * 7 March 2017 | 10:18 am * * *

Photovoltaikversicherung: Guten Schutz gibt es für unter 100 Euro im Jahr

Knapp 1,6 Millionen Photovoltaikanlagen gibt es in Deutsch­land. Rund 928 000 davon gehören Privathaushalten, schätzt der Bundes­verband Solar­wirt­schaft. Die meisten stehen auf Dächern. Die Solar­anlage zu versichern ist sinn­voll. Doch oft ist der Schutz löch­rig, wie unser Test von 42 Photovoltaik­versicherungen zeigt. Die erfreuliche Nach­richt: Gute Verträge gibt es schon für unter 100 Euro im Jahr.

* * * 6 March 2017 | 9:03 am * * *

Baufinanzierung: Diese teuren Fehler machen Banken bei der Beratung

Wer eine Immobilie kaufen will, braucht billiges Geld und gute Beratung. Doch auf den Bank­berater können sich Bauherren und Wohnungs­käufer oft nicht verlassen. Von 21 Banken und Kredit­vermitt­lern schnitten in unserem Praxis­test 7 mit mangelhaft oder nur mit ausreichend ab. Nur 5 Kreditanbieter berieten gut. Den Bank­experten unterliefen im Test zahlreiche Fehler − von kleinen Patzern bis hin zu groben Schnitzern. Wir sagen, wie Sie sich mit guter Vor- und Nachbereitung wappnen können.

* * * 14 February 2017 | 10:00 am * * *

Schönheitsreparaturen: Mieter müssen keine Meistermaler sein

Folgende Miet­vertrags­klausel zur Reno­vierungs­pflicht ist unwirk­sam: „Der Mieter ist berechtigt, die Arbeiten selbst zu erledigen, allerdings muss er dies auf fach­hand­werk­lichem Niveau tun“ (Amts­gericht Köln, Az. 220 C 85/15). Mieter können nicht zu fach­hand­werk­lichem Niveau verpflichtet werden. Folge der Unwirk­samkeit: Mieter müssen weder in der Miet­zeit noch beim Auszug malern.

* * * 14 February 2017 | 1:00 am * * *

Mietrecht: Tauben füttern verboten – Kündigung rechtens

Füttern Mieter vom Fenster aus Tauben, darf der Vermieter das verbieten und ihnen sogar außer­ordentlich kündigen. Ein Nürn­berger hatte mehr­mals täglich Vögel gefüttert und dabei jeweils um die 30 Tauben angelockt. Der Vermieter forderte ihn wieder­holt auf, damit aufzuhören, weil Nach­barn sich massiv gestört fühlten und sich deshalb bei ihm beschwert hatten. Als der Vogelfreund dennoch weitermachte, kündigte der Vermieter ihm frist­los. Zu Recht, entschied das Amts­gericht Nürn­berg (Az. 14 C 7772/15). Der Mieter habe durch sein Verhalten den Haus­frieden nach­haltig gestört.

* * * 14 February 2017 | 1:00 am * * *

Schönheitsreparaturen: Herstellungskosten statt Sofortabzug

Der Bundes­finanzhof (BFH) hat in drei Grund­satz­entscheidungen fest­gelegt, dass auch Schön­heits­reparaturen zu den Herstellungs­kosten zählen und Immobilienkäufer sie nicht sofort absetzen dürfen. Hintergrund: Wird inner­halb von drei Jahren nach Anschaffung einer zu vermietenden Immobilie reno­viert und über­steigt die Gesamt­summe der angefallenen Reno­vierungs­arbeiten 15 Prozent der Netto-Anschaffungs­kosten des Gebäudes, kann der Modernisierungs­aufwand nur als Herstellungs­kosten über die Abschreibungs­regeln (AfA) abge­schrieben werden. Lediglich Wartungs­kosten und vergleich­bare Aufwendungen sind sofort abzugs­fähig (BFH, Az. IX R 15/15 und Az. IX R 22/15 sowie IX R 25/14). Die Kläger wollten die Kosten für Schön­heits­reparaturen an Wänden, Böden und Heizkörpern als sofort abzugs­fähige Werbungs­kosten geltend machen. Das ließ der BFH nicht zu.

* * * 14 February 2017 | 1:00 am * * *

Modernisierung: Induktionsherd ist modern

Tauscht der Vermieter einen Gasherd durch einen Induktionsherd aus, ist das eine Modernisierung (Amts­gericht Berlin-Schöne­berg, Az. 103 C 196/16). Der Vermieter kann die Jahres­miete um 11 Prozent der Ausgaben erhöhen. Der Mieter darf einen Ausgleich für die notwendigen neuen Töpfe und Pfannen verlangen. In diesem Berliner Fall waren das 500 Euro.

* * * 14 February 2017 | 1:00 am * * *

Eigentumswohnung: Kein Recht auf Aufzug

Ein Wohnungs­eigentümer kann nicht verlangen, dass die Miteigentümer dem Einbau eines Aufzugs zustimmen. Das gilt auch, wenn er alle Kosten trägt und den Aufzug wegen einer Behin­derung oder aus Alters­gründen benötigt. Das hat der Bundes­gerichts­hof entschieden (BGH, Az. V ZR 96/16).

* * * 14 February 2017 | 1:00 am * * *

Baudarlehen: Welche Zinsbindung ist richtig?

Für Wohnungs­käufer und Bauherren ist die Wahl der Zins­bindung ihres Hypothekendarlehens eine wichtige Vorentscheidung. Nur für die Zeit der Zins­bindung können sie fest kalkulieren. Mehr Bindung bringt mehr Sicherheit, aber auch höhere Zinsen. Der Zins­bindungs­rechner von test.de hilft bei der Entscheidung.

* * * 10 February 2017 | 2:46 pm * * *

Rechner Immobilienkredite: Mit Eigenkapital Zinsen sparen

Banken verlangen happige Zins­aufschläge, wenn der Kredit 80 Prozent des Immobilien­wertes über­steigt. Bauherren und Wohnungs­käufer sollten deshalb möglichst viel eigene Mittel mobilisieren. Oft reichen schon wenige tausend Euro mehr Eigen­kapital, um einen güns­tigeren Zins­satz zu bekommen und 10 000 Euro Zinsen zu sparen. Mit dem kostenlosen Grenz­zins­rechner von test.de können Sie berechnen, wie viel Zinsen Sie sparen, wenn sie vorhandene Geld­anlagen zugunsten eines höheren Eigen­kapitals auflösen.

* * * 10 February 2017 | 2:30 pm * * *

Energieverträge: Eon warb Flüchtling mit Lügen

Drücker des Energieriesen Eon haben einem Flücht­ling in der nieder­sächsischen Stadt Garbsen mit Falsch­behauptungen Verträge aufgeschwatzt, die er nicht braucht. Die Wett­bewerbs­zentrale und die zuständige Gemeinde halfen dem Iraker. Erst ein Gerichts­urteil bringt endgültig das Verbot für diese Form der Werbung. Klingeln Verkäufer an der Haustür, hat schon so mancher einen Vertrag unter­schrieben, den er weder braucht noch will. test.de schildert den Fall und klärt auf.

* * * 10 February 2017 | 10:00 am * * *

Debeka: Neue Gebühren für alte Bausparverträge – Widerspruch lohnt sich

Die Debeka Bausparkasse führt für alte Bauspar­verträge eine Service­pauschale von bis zu 24 Euro im Jahr ein. Auch die LBS Bayern will künftig eine Konto­gebühr erheben. Wir haben die Rechts­lage mit Unterstüt­zung der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen geprüft und empfehlen betroffenen Bausparern, der neuen Gebühr umge­hend schriftlich zu wider­sprechen. Dann müssen sie die neue Gebühr nicht zahlen. Hier erklären unsere Experten, wie Sie vorgehen müssen.

* * * 25 January 2017 | 2:27 pm * * *

Immobilienkauf: Makler darf keine Reservierungsgebühr verlangen

Immobilienmakler dürfen von Kauf­interes­senten keine Reser­vierungs­gebühr verlangen. Das hat das Land­gericht Berlin nach einer Klage der Berliner Verbraucherzentrale gegen die Ziegert Bank- und Immobilienconsulting GmbH entschieden (Az 15 O 152/16 – nicht rechts­kräftig).

* * * 23 January 2017 | 8:59 am * * *

Prozessfinanzierer Maximum Ius: Klagehelfer für Streit um Immobilienkredit

Die Firma Maximum Ius bietet die Finanzierung von Kredit­widerrufs­klagen an. Das Versprechen: Menschen, die einen alten Kredit­vertrag mit fehler­hafter Widerrufs­belehrung haben, können ohne Kostenrisiko gegen Ihren Finanzierer vorgehen. test.de hat geprüft, ob das Angebot von Maximum Ius fair ist.

* * * 20 January 2017 | 1:40 pm * * *

Betriebskosten: Abrechnung mit Vorbehalt

Eine Eigentümer­versamm­lung darf die Jahres­abrechnung über die Betriebs­kosten nicht unter dem Vorbehalt genehmigen, dass noch Änderungen kommen. So ein Beschluss ist nichtig, entschied das Amts­gericht Lüneburg (Az. 39 C 295/15). Die Folge: Wohnungs­eigentümer müssen Nach­zahlungen, die aufgrund der Abrechnung fest­gesetzt wurden, nicht leisten.

* * * 17 January 2017 | 1:00 am * * *

Miete zahlen: BGH gibt Mietern mehr Zeit

Mieter können sich künftig etwas mehr Zeit beim Über­weisen der Miete lassen. In Miet­verträgen steht oft die Klausel, dass die Miete bis zum dritten Werk­tag des Monats beim Vermieter sein muss. Nun hat der Bundes­gerichts­hof (BGH) dies in Formular­verträgen für unwirk­sam erklärt. Eine Vermieterin hatte ihren Mietern gekündigt, weil die Miete mehr­mals nicht bis zum dritten Werk­tag auf ihrem Konto einge­gangen war. Zu Unrecht, entschied der BGH. Laut Gesetz ist die Miete spätestens am dritten Werk­tag des Monats zu „entrichten“. Dabei bedeute „entrichten“ bezahlen. Und beim Bezahlen komme es nicht auf den Eingang des Geldes an, sondern auf das Absenden. Deshalb reicht es, wenn Mieter die Zahlung am dritten Werk­tag des Monats bei ihrer Bank anweisen (Az. VIII ZR 222/15).

* * * 17 January 2017 | 1:00 am * * *

Miete kürzen: Wenn der Fahrstuhl im Haus defekt ist

Ein Leser fragt: Ich wohne im zweiten Stock. Der Aufzug ist defekt. Wie viel weniger Miete muss ich nun zahlen?

* * * 17 January 2017 | 1:00 am * * *

Immobilienkredite: So kommen Sie aus teuren Kreditverträgen raus

Die Widerrufs­belehrungen zu zahlreichen Kredit­verträgen sind fehler­haft. Solche Verträge können Verbraucher auch Jahre nach Vertrags­schluss widerrufen. Das bringt wegen der inzwischen dramatisch gesunkenen Zinsen einen Vorteil von meist rund 15 Prozent der Kreditsumme. Allerdings: Das Widerrufs­recht für bis 10.06.2010 abge­schlossene Immobilien­kredit­verträge mit fehler­hafter Widerrufs­belehrung ist inzwischen erloschen. Danach abge­schlossene Verträge sind weiterhin widerruflich, wenn die Widerrufs­belehrung falsch ist.

* * * 10 January 2017 | 3:26 pm * * *

Immobilienkredit: BAG verlangt 73 000 Euro zu viel vom Kunden

Hemmungs­lose Bereicherung auf Kosten eines Kunden in Schwierig­keiten: Die Bank­aktiengesell­schaft (BAG) forderte von einem Kredit­kunden einer Genossen­schafts­bank 73 000 Euro zu viel. Sie kassierte bis Ende 2015 bei einem Immobilien­kredit mit varia­bler Verzinsung einen Satz, der bereits 2009 weit über dem markt­üblichen lag. Rechts­anwalt Achim Tiffe setzte durch: Der Kredit­kunde muss nur noch 52 000 statt 125 000 Euro zahlen. test.de schildert den Fall und rechnet vor, wie teuer unterlassene Zins­anpassungen Verbraucher zu stehen kommen können.

* * * 9 January 2017 | 10:58 am * * *

Geplatzte Immobilienkredite: Banken kassieren viel zu viel

Wenn ein Immobilien­kredit platzt, haben Betroffene andere Sorgen, als die Abrechnung der Bank zu kontrollieren. Das nutzen die Kredit­institute schamlos aus und berechnen mehr, als ihnen zusteht. Klare Ansage des Bundes­gerichts­hofs: Banken und Sparkassen steht jenseits der Verzugs­zinsen für verspätete oder ausgebliebene Ratenzah­lungen keine Entschädigung zu, wenn sie wegen Zahlungs­verzug den Vertrag kündigen und die Voll­stre­ckung einleiten. Die Kredit­institute haben aber in der Regel etliche Tausend Euro extra kassiert. Zumindest ab 1.1.2014 gezahlte Beträge müssen sie jetzt erstatten. test.de erklärt die Rechts­lage und liefert ausführ­liche Tipps und Muster­briefe für Betroffene.*

* * * 5 January 2017 | 1:20 pm * * *

Immobilienkredite: Die günstigsten Baufinanzierer 2016

Finanztest hat unter 76 Banken, Versicherern und Kredit­vermitt­lern die Baugeldanbieter ermittelt, die in unseren monatlichen Zins­vergleichen des Jahres 2016 am häufigsten Kredite zu Top-Konditionen anboten. Wer ein Darlehen von 200 000 Euro aufnimmt und einen güns­tigen Anbieter wählt, kann in 20 Jahren rund 30 000 Euro sparen. Unter den Testsiegern sind vor allen Kredit­vermittler – und Banken, die Hypothekendarlehen von anderen Kredit­instituten vermitteln.

* * * 3 January 2017 | 9:00 am * * *

Wenn die Heizung streikt: Was Mieter verlangen dürfen

Mieter dürfen verlangen, dass sich die Wohnung auf 20 Grad heizen lässt. Fällt die Heizung aus, dürfen sie Nothilfe organisieren. test.de sagt, welche Regeln gelten – und wie deutsche Gerichte bislang entschieden haben.

* * * 14 December 2016 | 10:43 am * * *

Mietrecht: Schwerkranken Mietern darf nicht fristlos gekündigt werden

Die Pflegebedürftig­keit einer Mieterin ist eine schwerwiegende persönliche Härte. Sie kann die frist­lose Kündigung eines Miet­vertrags hemmen. Das entschied der Bundes­gerichts­hof (Az. VIII ZR 73/16) für eine 97-jährige demenz­kranke, bett­lägerige Mieterin.

* * * 13 December 2016 | 1:00 pm * * *

Mietwohnung: Kein Baum auf dem Balkon

Mieter sind nicht berechtigt, auf ihrem Balkon oder in ihrer Loggia Bäume zu pflanzen, entschied das Land­gericht München I (Az. 31 S 12371/16). Der Mieter musste seinen Berg­ahorn fällen.

* * * 13 December 2016 | 1:00 pm * * *

Betriebskostenabrechnung: Korrektur nach Jahren

Fehler in der Betriebs­kosten­abrechnung müssen noch Jahre später korrigiert werden, wenn Mieter sie nicht selbst erkennen konnten. Die Mieter einer Wohn­anlage hatten in den Jahren 2008 und 2009 für Heiz­kosten 60 000 Euro zu viel bezahlt, weil der Energieversorger falsch abge­rechnet hatte. Der Versorger muss das Geld nun dem Vermieter zahlen, damit dieser den Mietern die zu viel bezahlten Kosten erstatten kann.

* * * 13 December 2016 | 1:00 pm * * *

Nebenkosten: Zähler müssen geeicht sein

Ein Haus­verwalter darf für die Abrechnung von Heiz- und Wasser­kosten keine Werte verwenden, die mit ungeeichten Zählern gemessen wurden. Das kann ihm das Eich­amt verbieten, entschied das Ober­verwaltungs­gericht Nord­rhein-West­falen (Az. 4 A 1150/15).

* * * 13 December 2016 | 1:00 pm * * *

Pfusch am Bau: Rohbau muss wegen Mängeln abgerissen werden

Ist der Rohbau eines Hauses mit gravierenden und die Standsicherheit bedrohenden Mängeln behaftet, muss die Baufirma den Schaden ersetzen und die Kosten für Abriss und Neubau über­nehmen. Das hat das Ober­landes­gericht Köln (Az. 16 U 63/15) entschieden.

* * * 12 December 2016 | 9:37 am * * *

Private Bausparkassen: Zusätzliche Einlagensicherung fällt weg

Zehn Bausparkassen werden Ende Februar 2017 die unbe­grenzte Einlagensicherung für Bauspar­verträge streichen sowie den Schutz bis 250 000 Euro für Tages- und Fest­geld­konten. Eine Über­gangs­frist gibt es nicht. Danach sind die Guthaben nur noch von der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt.

* * * 7 December 2016 | 2:26 pm * * *

Mietpreisbremse: Wie Vermieter und Mieter die zulässige Miete rausfinden

Auch Nieder­sachsen hat jetzt die Miet­preisbremse einge­führt. Zu den „Bremsern“ gehören damit nun 313 Kommunen in zwölf Bundes­ländern. Vermieter dürfen dort höchs­tens 110 Prozent der „orts­üblichen Vergleichs­miete“ für Wohnungen verlangen, die sie neu vermieten. Wo es wie in Berlin, München und Frank­furt gut nutz­bare Mietspiegel gibt, lassen sich über­höhte Mieten ganz gut ausbremsen. In vielen Städten ist es allerdings schwieriger, die orts­übliche Vergleichs­miete heraus­zufinden. Nur 81 der 313 Städte und Gemeinden verweisen auf einen eigenen Mietspiegel. Sogar Groß­städte wie Bremen haben keinen. Unser Special bietet Mietern und Vermietern Orientierung.

* * * 1 December 2016 | 4:31 pm * * *

Mietpreisbremse: Was sie bewirkt

Seit dem 1. Dezember 2016 gilt nun auch in Nieder­sachsen die Miet­preisbremse. 12 von 16 Bundes­ländern haben nun entsprechende Rege­lungen. Die Miet­rechts-Experten von Finanztest erklären, was das für Mieter und Vermieter bedeutet. Schon im Sommer 2015 hat sich auch das Maklerrecht geändert. Hier gilt jetzt die Devise: Wer bestellt, bezahlt. Diese Regelung hat inzwischen auch das Bundes­verfassungs­gericht bestätigt.

* * * 1 December 2016 | 1:49 pm * * *

Heizstrom: So nutzen Sie die neuen Tarifrechner bei Verivox und Check24

Viele Hauhalte, die eine Nacht­speicherhei­zung mit gemein­samer Messung für Haus­halts- und Heiz­strom haben, glauben immer noch, sie könnten nicht den Stromanbieter wechseln. Dabei ist es ganz einfach. Denn bei Verivox und Check24 gibt es seit kurzem die ersten Preis­vergleiche für diese Kundengruppe. Wir erklären, wie es funk­tioniert.

* * * 23 November 2016 | 2:08 pm * * *

BGH: Stromkosten für Heizungsbetrieb nach Verbrauch abrechnen

Strom­kosten für den Heizungs­betrieb dürfen nicht als Allgemein­strom nach Miteigentums­anteilen auf die Mitglieder der Eigentümer­gemeinschaft verteilt werden. Die Kosten sind gemäß Heiz­kosten­ver­ordnung über­wiegend nach Verbrauch abzu­rechnen, entschied der Bundes­gerichts­hof (Az. V ZR 166/15). Wird der Heizungs­strom nicht extra erfasst, ist der Anteil zu schätzen.

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Immobilien: Grenze für Renovierungskosten

In den ersten drei Jahren nach Anschaffung einer Immobilie dürfen Reno­vierungs­kosten für eine Vermietung netto maximal 15 Prozent des Gebäude­wertes betragen, ansonsten müssen Vermieter diese unter Umständen über Jahr­zehnte abschreiben. Der Bundes­finanzhof hat mehr­fach geur­teilt, dass selbst Schön­heits­reparaturen unter diese Grenze fallen (Az. IX R 15/15, Az. IX R 22/15).

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Wohneigentumsrecht: Recht auf Akteneinsicht

Wohn­eigentümer haben ein umfassendes Recht, sämtliche Verwaltungs­unterlagen der Eigentümer­gemeinschaft einzusehen. Der Verwalter darf die Einsicht in die Jahres­abrechnung nicht verweigern, nur weil der Eigentümer die Unterlagen schon mehr­fach gesehen hat, entschied das Land­gericht Frank­furt am Main (Az. 2-13 S 13/14).

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Eigentumswohnungen: Gemeinschaft muss verordneten Spielplatz bauen

Ein Wohnungs­eigentümer kann von der Eigentümer­gemeinschaft verlangen, dass sie einen laut Baugenehmigung auf dem Grund­stück vorgesehenen Spiel­platz auch nach Jahr­zehnten noch errichten lässt. Das hat das Amts­gericht München entschieden.

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Mietpreisbremse: Chance auf Erstattung – mit unserem Musterbrief

Die Mieten steigen rasant. Und oft stärker als zulässig. Wo die Miet­preisbremse gilt, können Mieter sich gegen über­zogene Forderungen wehren. Das ist gar nicht schwer. test.de hilft mit einem Muster­brief und detaillierten Informationen zum Thema.

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Mietkaution: Mieter darf ausstehende Mieten nicht mit Kaution verrechnen

Hat der Mieter die Wohnung gekündigt, darf er die noch ausstehenden Mieten nicht einfach mit der gezahlten Mietkaution verrechnen. Sonst würde der Zweck der Kaution unter­laufen, den Vermieter gegen vom Mieter verursachte Schäden an der Wohnung abzu­sichern, entschied das Amts­gericht München (Az. 432 C 1707/16).

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Untermiete: Kündigung nach Jahren der Duldung unzulässig

Ein Vermieter darf nicht wegen unerlaubter Unter­vermietung kündigen, wenn ihm diese schon seit Jahren bekannt ist und er sie anstands­los geduldet hat. Das gilt erst recht, wenn die Untermieterin die Lebens­gefähr­tin des Mieters ist, urteilte das Land­gericht Berlin (Az. 65 S 289/15).

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Pflegekosten: Nach Tod des Ehepartners kein Steuerrabatt mehr

Nachdem ihr Mann verstorben war, kürzte das Finanz­amt einer pflegebedürftigen Frau die Steuerermäßigung. Die ehemals gemein­same Wohnung in der Seniorenresidenz sei zu groß und sie könne schließ­lich umziehen, urteilte dann auch das Finanzge­richt Düssel­dorf (Az. 10 K 1081/14). Die Frau dürfe nicht länger die gesamten Kosten angeben.

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Energieausweis: Pflicht zur Information

Makler müssen in Annoncen über die energetische Beschaffenheit von Immobilien informieren. In den vom Ober­landes­gericht Hamm entschiedenen Fällen ging es um zwei Makler, die versäumt hatten, Pflicht­angaben in Inseraten zu machen. Geklagt hatte die Deutsche Umwelt­hilfe – zu Recht. Die Anzeigen genügten nicht den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (Enev). Nach dieser Verordnung müssen Verkäufer, Vermieter oder Verpächter die Energie­angaben machen. Es ist noch nicht höchst­richterlich geklärt, ob die Enev auch Makler direkt dazu verpflichtet. Laut Gericht verstoße es aber gegen Wett­bewerbs­recht, wenn Makler die Angaben zum energetischen Zustand einer Immobilie unterlassen. Verbrauchern würden so wesentliche Informationen vorenthalten, die sie für eine Miet- oder Kauf­entscheidung benötigten (Az. 4 U 137/15 und Az. 4 U 8/16).

* * * 15 November 2016 | 1:00 pm * * *

Bausparverträge: Darlehensgebühr ist unzulässig

Der Bundes­gerichts­hof hat entschieden: Bausparkassen dürfen für Bauspardarlehen neben den Zinsen keine Darlehens­gebühr kassieren. test.de erklärt die Details der Entscheidung und bietet einen Musterbreif für Betroffene. Damit können sie zu Unrecht gezahltes Geld zurück­fordern.

* * * 8 November 2016 | 6:27 pm * * *

Stromkosten: Wie Sie Hunderte Euro im Jahr sparen

Genervt von ständig steigenden Strom­preisen? Das ist ein guter Anlass, den Anbieter zu wechseln und so mehrere Hundert Euro zu sparen. Unsere Strom­tarif-Experten haben drei Typen von Strom­kunden identifiziert und sagen, wie jeder Kunde den für ihn geeigneten Tarif findet – und auf welche Vertrags­bedingungen dabei zu achten ist.

Zum Thema Strom- und Gastarife bietet test.de einen aktuel­leren Test.

* * * 31 October 2016 | 9:11 am * * *

Musterbriefe Kreditwiderruf: Raus aus teuren Krediten

Zu etwa 80 Prozent aller Immobilien­kredit­verträge lieferten Banken fehler­hafte Widerrufs­belehrungen. Gut für betroffene Kredit­kunden: Sie können ab 11. Juni 2010 geschlossene Verträge auch heute noch widerrufen. Das spart immer Tausende und im Einzel­fall auch schon mal 100 000 Euro. Die Zinsen heute sind viel güns­tiger als noch vor Jahren. Finanztest erklärt, wie der Widerruf funk­tioniert und bietet Muster­texte für die wichtigsten Fälle.*

* * * 21 October 2016 | 12:39 pm * * *

Eigentumswohnung: Tauben füttern verboten

Die Wohnungs­eigentümer­gemeinschaft darf einem Miteigentümer verbieten, auf seinem Balkon Tauben zu füttern. Durch das Anlo­cken der Tauben bestehe nicht nur die Gefahr einer vermehrten Gebäude­verschmut­zung, sondern auch eine Gesund­heits­gefähr­dung der Bewohner, urteilte das Amts­gericht München (Az. 485 C 5977/15 WEG).

* * * 18 October 2016 | 1:00 pm * * *

Hausdämmung: Sondermüll Styropor

Haus­eigentümer müssen ihre alten Wärmedämm­platten seit 1. Oktober als Sondermüll entsorgen. Eine in deutsches Recht umge­setzte EU-Verordnung sieht vor, dass das seit vielen Jahren zur Wärmedämmung an Häusern einge­setzte Poly­styrol, besser bekannt als Styropor, nun in vielen Fällen als gefähr­licher Abfall einge­stuft wird. Und zwar dann, wenn die Dämmung das Flamm­schutz­mittel Hexa­bromcyclododecan (HBCD) zu mehr als 0,1 Prozent enthält.

* * * 18 October 2016 | 1:00 pm * * *

Bauarbeiten: Weniger Miete bei Lärm

Mieter können wegen Baulärm und Staub auf dem Nach­bargrund­stück die Miete mindern. Im vor dem Land­gericht Berlin verhandelten Fall ging es um eine Frau, die im Jahr 2000 eine Wohnung angemietet hatte, neben der sich ein mit Bäumen bewachsenes Grund­stück befand. Zwischen 2013 und 2015 wurden dort eine Tiefgarage und ein Gebäude errichtet. Das verursachte Lärm, Staub und Erschütterungen – in der Woche und teils auch am Wochen­ende.

* * * 18 October 2016 | 1:00 pm * * *



Ende der Fütterung





Rechtliche Informationen:

Alle angezeigten RSS-Feeds werden von externen Anbietern zur Verfügung gestellt und stellen ein Angebot dar, die Artikel und Beiträge auf deren Internetpräsenzen vollständig einzusehen. Das Urheberrecht liegt allein bei den Anbietern der Feeds. Dies gilt für Texte, Verlinkungen sowie Bild und Tonmaterial, welches in den Feeds ggf. bereitgestellt wird. HomeStory.org bietet mit dieser Seite lediglich die Möglichkeit, diese Feeds anzuzeigen. Die Seite macht sich die Inhalte zu keiner Zeit zu Eigen, da sie dynamisch nach Anklicken von Links direkt von den Anbietern geladen werden. Sie werden auf lokalen Servern weder zeitlich begrenzt noch dauerhaft gespeichert. Es handelt sich um einen reinen Online-RSS-Reader.

HomeStory.org verfolgt keinerlei kommerzielle Zwecke, ist komplett werbe- und kostenfrei und ist als kleine, private Internet-Community komplett als private Homepage einzustufen. Sollten Sie als Anbieter eines oder mehrerer der hier zu lesenden Feeds mit der Anzeige trotzdem nicht einverstanden sein, so wenden Sie sich bitte an den Seitenbetreiber unter den im Impressum (verlinkt am Seitenende links) angegeben Kontaktmöglichkeiten. Wir werden selbstvertändlich umgehend dafür sorgen, dass die entsprechenden Verlinkungen aus der Liste der angebotenen Feeds gelöscht werden.

Die Links in den Feeds zu den vollständigen Artikeln auf den Seiten der jeweiligen Anbieter werden niemals in Frames geöffnet, sodass eine Zueigenmachung fremder Inhalte verhindert wird. Bei den Inhalten der Feeds selbst handelt es sich aus urheberrechtlicher Sicht um reine Zitate mit Quellangabe. Als Quellangaben sind in den Abschnitten der einzelnen Arikel jeweils die Überschriften und die Grafik "ZUM ARTIKEL" zu verstehen, die die jeweiligen Quellen verlinken. Alle Feeds wurden und werden sorgfälltig ausgewählt und im Vorfeld geprüft. HomeStory.org bietet dabei weder hier noch im Forum in irgend einer Weise Platz für extremistische, sexuelle, verbotene und/oder sonstig anstößige Inhalte und Meinungen. Sollten trotz sorgfälltiger Prüfung und ständiger Moderation Inhalte auf diese Seite gelangen, die diesen Vorgaben widersprechen, so bitte wir jeden, der davon Kenntnis erhält, zur umgehenden Meldung, sodass wir Verlinkungen zu Feeds mit solchen Inhalten entfernen können.
*
Impressum


Counter
*

Quellen: Telekom | Duden | Mitteldeutsche | Rheinische Post | Spiegel | Focus | N-24 | Der Standard | Süddeutsche | Handelsblatt | openPR | FAZ | Kicker | wetter.com | wetter-vista | WetterKontor | Die Welt | SciLogs | Wikipedia | Aachener Zeitung | Gulli | Chip | med-Kolleg | Brigitte | UmweltBundesAmt | NaBu | Peta | WWF | GreenPeace | ImageTours | PopSugar | Posh24 | Spex | Stiftung Warentest | TV Spielfilm | klack.de | FilmStarts.de | KreisZeitung | nicht lustig | tot aber lustig | FonFlatter | TAZ Tom Touché | BildBlog | eineZeitung | QPress | UberHumor | LoLSnaps | myFunLink | GifAK | BrainBlog | YouTube | SpassMarktplatz | GetDigital | ZEHN.de | Bild | Witze.net | HaHaHa | twitze | LVZ | biallo | STB-Web | Marketing-Blog | RechtsIndex | AnwaltOnline | TeleMedicus | MahnErfolg.de | RatgeberRecht.eu

Credits: SiS Papenburg | SimplePie | NotePad++ | CSS | RSS | XML | Atom | mySQL | PHP | selfHTML | phpBB | Hetzner | Tabak | Kaffee

*
*
*
*
* * *